Afrikanische Mädchenbadmassage Und Muschi Fingern

0 Aufrufe
0%


Engel 6
� Dies ist eine Fantasie; Jede Ähnlichkeit mit realen Personen oder Orten ist zufällig.
****************************************************** ********** **** **************
Die Mauern, die die Stadt umgaben, waren hoch und dick und mit vielen bunten Fahnen und Schwingen für Hochsommerfeste geschmückt. Am Haupttor warteten Scharen von Menschen und seltsamen Tieren auf den Einlass.
Die Stadtwächter waren Frauen in Paraderüstungen. Sie trugen kleine polierte Helme mit engen Brustpanzern aus Bronze, die ihre Brust hoben. Dünne Bronzeplatten bedeckten die sehr kurzen Röcke, die sie trugen. Kurze Stiefeletten hatten drei Zoll Keilabsätze.
Die Wachen trieben die Front der Menge in ein geordnetes Chaos, als sie durch die Tore gingen. Als sich ihr Teil der Schlange der Tür näherte, winkten einige der Wachen Marc zu und lächelten ihn an. Sie machten zum Nachdenken anregende Bewegungen mit ihren Händen und Fingern. Sie begrüßten Snow und hießen ihn in ihrem Haus willkommen. Stripe und Alonzo erregten besondere Aufmerksamkeit, als einige der Wachen Catman umarmten oder Al tätschelten.
Mit Snow und Angel in seinen Armen führte Marc die Mädchen und die beiden Tiere die Hauptstraße hinunter zum Palast. Sie kamen an einer Vielzahl von Märkten vorbei, die an Straßenecken standen. Die Straßen waren belebt, Menschenmengen tranken und sahen Straßenkünstlern zu.
Das muss ein großes Ereignis sein. sagte Angel und betrachtete all die Menschen und die Basare. ?Ja genau so.? sagte Markus. Jedes Jahr sind es vier. Doch keines ist so beliebt wie das Sommerfest.
Königin Nancy begrüßte sie auf den Stufen des Palastes. Ihr lila Kleid reichte kaum bis zur Mitte ihrer langen, glatten Beine. Das Mieder des Kleides entblößte ihre großen, engen Brüste mit dunklen Spitzen. Ihr Haar war weiß und am Hinterkopf zu einem Knoten gebunden.
?Grüße mein Haus, liebe Gäste.? sagte Nancy, ihre Brüste schwankten bei jedem Schritt, den sie machte. Er blieb stehen und sah Snow an. In Ordnung, Enkel. Sie und Ihre Lieben können uns so oft besuchen, wie Sie möchten. Er fuhr fort und sah Marc an. Stellen Sie Steward dem Rest Ihrer Gruppe vor. Engel ich weiß. Spatzen sprechen ständig über die Geliebte. Angel errötete und verbeugte sich. Allerdings sehe ich zwei neue Mädchen, die ich nicht kenne. Grace errötete, Lucy gluckste und beide Mädchen verbeugten sich, als ihre Namen bekannt gegeben wurden.
Die Königin sah Nancy, Alonzo und Stripe an. ?Willkommen alte Freunde.? sagte. Ich habe spezielle Wohnungen für Sie und die anderen am Festival teilnehmenden Tiere arrangiert.
Bitte folgen Sie mir.? sagte. ?ES? Wenn Sie zu spät kommen, wird das Personal Sie alle vor dem Abendessen einladen. ? Er drehte sich um und ging auf die breite Treppe zu.
Die vier Mädchen bewohnten die Zimmer neben der Königin. Nach dem Abendessen versammelten sie sich in einem Wohnzimmer mit Balkon und Blick auf den Haupteingang des Palastes.
* * *
Am frühen Abend kroch unbemerkt im Schatten eine Gruppe großer, runder Gestalten aus einem Schacht. Im Hof ​​schlich sich eine Gruppe weiblicher Wachposten an die Wache heran. Fast geräuschlos erwischten sie die Wachen. Freudenschreie gemischt mit Angst waren nicht zu hören. 888: Sie waren mit den Wachen in nicht mehr als einer halben Stunde fertig. Den stummen Plünderern wurden viele ihrer Kleider abgerissen, was sie fassungslos oder bewusstlos zurückließ.
* * *
Grace saß auf dem Balkongeländer und genoss die Brise. Sie trug das Geschenkkleid, das allen Hündinnen gegeben wurde. Ihre war weiß und perfektionierte ihren dunkelgoldbraunen Teint. In einer anderen Welt war es ein Skandal. Hier war das perfekte Outfit für ein hemmungsloses Mädchen.
Das Kleid, von oben bis unten zerrissen, überließ wenig der Fantasie. Direkt unter dem runden C befand sich ein Stoffgürtel. Tasse Titten. Ein weiterer Stoffgürtel umgab ihre schlanke Taille. Der Rock ging nur bis zur Mitte des Oberschenkels. Passende Stöckelschuhe rundeten das Outfit ab.
Snow und Angel trugen ein helles Grün. Bubbly Lucy entschied sich für leuchtendes Rot. ?Ich bin blond. Welche andere Farbe hätte ich gerne?? zog ihren Rock, um ihre blonde behaarte Fotze zu zeigen. ?Ich liebe diesen Ort? Seit mein Onkel und mein Bruder mich vergewaltigt haben, als ich zwölf war, wollte ich eine echte Schlampe sein.
?Das ist fürchterlich? sagte der Engel. Es war zuerst. Lucy runzelte zustimmend die Stirn. ?Nach dem dritten Mal hat es mir sehr gut gefallen.?
So etwas ist mir auch passiert. Grace trat ein. Letzten Sommer haben mich vier Kinder in der Nachbarschaft in einem Verbündeten gefangen. Abgeschlossen. Bevor er noch etwas sagen konnte, eilte eines der Dienstmädchen auf den Balkon. ?Blue Goos im Palast? Sie weinte in Panik. ?Wir haben es alle vermasselt?
?Was ist Blue Goo? fragte Grace stirnrunzelnd. Drei große Kreaturen traten durch die Tür hinter dem Butler ein. Sie waren alle über zwei Meter groß. Ihre Köpfe und Gesichter glichen denen eines blauen Teddybären mit dunklen Knopfaugen und einer kurzen Nase. Seine Beine waren dick und kurz. Seine Arme waren genauso dick, aber viel länger. Sie schienen auch einen subtilen Duft zu verströmen.
?Verdammt? Schnee lächelte seltsam. ?Wir sind ruiniert?
Als erstes zogen die Blues alle fünf Frauen nackt aus. Dann trieben sie die Mädchen mit Gesten und Grunzen durch die Korridore zum Thronsaal. Der Thronsaal war überfüllt mit jeder Frau, die der Blues schnell auftreiben konnte. Jede Frau, jedes Mädchen und jede Großmutter im Raum war nackt. Sie schluchzten oder kicherten hysterisch, einige lächelten. Andere sahen ihre Entführer mit leeren, ängstlichen Gesichtern an.
Die Königin sprach in Gegenwart des Anführers der Goos in einer fremden Sprache zu ihm. Andere hatten einen Kreis um etwa fünfunddreißig Frauen und Mädchen gebildet.
?Was ist los?? Er flüsterte Angel Snow zu. Er verhandelt über Bedingungen. antwortete Snow lächelnd und vor Angst zitternd.
Die Königin nickte. Blau nickte. Sie gaben sich mit einem High Five die Hand. ?Vorbereiten.? Snow verzog das Gesicht, als ein vertrauter Geruch ihre Nase erreichte. Sie werden jede Frau im Raum mehrmals ficken.
Lucy grunzte. ?Wie werden sie das tun? Keiner von ihnen hat einen Schwanz Da ist alles glatt. Allein ihr Aussehen macht mir Angst. sagte Lucia. Sie sind schlecht und stinken.
Snow lächelte bitter und nickte dann. Seine Schwänze sind darin versteckt. Keine menschliche Frau kann ihnen widerstehen.
Das kann nicht dein Ernst sein, oder? Glaube ich nicht. Und ich finde, sie riechen. Lucy grunzte und hielt sich die Nase zu.
?Ist es der Geruch, der dich anfängt? Schnee sagte es ihm. ?Die meisten Frauen denken, dass es gut riecht.? Er sah Lucy mit trüben Augen an und fuhr fort. ?Ein Duft ?Geruch? Lucy und du wirst von ihnen gefickt werden wollen.
?
Ihr Gesicht zeigte Verachtung und Ekel, selbst als Lucy ihre nasse Fotze berührte.
?Es klappt.? Grace stöhnte. Oh mein Gott was? Dauern sie so lange? ? Dann fing sie an, ihre nasse Muschi zu ficken.
Häuptling Goo nahm die Königin und stellte sie auf einen Tisch. Nancy schloss ihre Fensterläden und öffnete mühelos ihre zitternden Beine weit.
Goo hob seine Beine und lächelte mit einem scharfen, zahnigen Lächeln zurück. Er vergrub seine Nase dort, wo er kauerte. Die Königin wölbte ihren Rücken und schrie, als sie in ihre Klitoris biss. Seine lange, dicke Zunge sprang heraus und tauchte dann in die Katze der Königin ein. ?Scheiße Nimm mich du Bastard ?er schrie.
Er hielt inne und leckte sich über seine blauen Lippen. Seine harten schwarzen Knopfaugen waren voller Lust. Er war bereit, die Frau zu nehmen. Wenn er es tat, würde es ein Signal für andere sein, damit anzufangen. Seine Schließmuskeln weiteten sich zwischen seinen dicken Beinen, als er übereinander hockte. Die dunkelblauen Köpfe seiner beiden dicken Hähne tauchten langsam auf. Sie gingen ungefähr sechs Zoll aus und hielten dann an. Er grinste, als ein dickes, zähflüssiges hellblaues Sperma aus den Schlitzen in seinen Schwanzköpfen zu sickern begann.
Die Kreatur war zufrieden und streckte seine Schwänze mehr heraus. ?Worauf wartest du?? Nancy bat. ?F?Fick mich? Sie stöhnte und streckte ihm ihre Hüften entgegen.
Er packte ihre Schenkel und zog sie in ihre gedehnten Schwänze. Die Königin stöhnte, als sie in ihren Körper glitten. Oh, oh Er ist auch in meinem Arsch Ahhh? Sie schrie und schlang ihre Beine um die Hüften der Kreatur. ?Ach du lieber Gott Fick mich Verdammt?
* * *
Ein Blue griff nach Angels Arm und zog ihn zu einem leeren Tisch. Das ist das erste Mal, dass Blue fickt? Er hat gefragt. Verängstigt konnte Angel nur nicken. Auf (gebrochenen) offenen Beinen liegen. Dann (korrupt) wirst du dich schön (korrupt) zeigen? Er sagte.
Angel stand auf dem Tisch und starrte auf die glatte Leistengegend der Kreatur zwischen ihren Beinen. Er grinste und zeigte seine scharfen Reißzähne, schwarze Knopfaugen, die vor Lust glühten. Dann kamen langsam zwei große dunkelblaue Hahnenköpfe in Sicht. Wenn sie vollständig gestreckt waren, waren die blauen Schwänze dick und lang. Angel sah sie mit großen Augen an.
Wieder grinste er breit. Dann wurden die Schwänze zusammen rein und raus gepumpt. Dann gingen sie einer nach dem anderen hinaus. Kleine Strahlen aus hellblauem Sperma spritzten und landeten auf ihrem Bauch und ihrer Muschi. Dann bewegten sie sich nacheinander. ?Hat es Ihnen gefallen?? Fragte. ?
Der Engel starrte nur. Der Geruch von Pheromonen und Sperma trübte seinen Geist. ?Jetzt geben wir dir viel (korrupt)? Er sagte, er drücke seinen Körper gegen seine Leiste.
Die erste Penetration begann ihren Weg. Erst als es auf den Gebärmutterhals traf, hörte es langsam und stetig auf. ?Tief.? sagte er und zog sich mit einem Grinsen zurück. Dann drückte der nächste sie in ihr Arschloch. Geschmiert von dem Sperma, das aus seinem Kopf strömte, überquerte er mühelos seinen Schließmuskel.
Der Engel stöhnte vor Angst, der Hahn glitt tief in seine Eingeweide und grinste wieder. Dann fing er an, beide Wasserhähne rein und raus zu pumpen. Er fiel fast in Ohnmacht, als ihn eine Welle aus Schmerz und Vergnügen verschlang. Er schloss sich dem Chor der Frauen an, die ihre Sorgen und Freuden herausschrien.
* * *
Lucy schrie vor Schreck zwei Hähne. Diese blauen Dinger waren nichts als Monster Was auch immer sie festhielt, würde sie vergewaltigen. Monsterhähne machten ihm Angst. ?Nummer? Sie schrie. ?Halt Ach hilf mir? Das Einzige, was er in seinen schwarzen Knopfaugen sah, war der Teufel. Sich von ihrer Angst ernährend, knurrte Blue sie an. Er schlug ihr auf die Brüste und kniff in ihre hervorstehenden Brustwarzen. Dann steckte er beide Schwänze in seine Fotze und seinen Arsch. Sie versuchte vor Angst schreiend wegzulaufen. Sein Griff um ihre Beine hielt sie fest.
Er zischte, um sie zu warnen, still zu bleiben. Dann begann er zu Lucys Bestürzung, seine Fotzen in ihre Muschi und ihren Arsch hinein und wieder heraus zu schieben. Lucy schrie immer und immer wieder, bis sie fertig war. Dann ließ sie sie mit einem letzten Klaps auf ihre Brüste schluchzend auf dem Boden liegen.
Ein paar Goos fickten ihn grob, als er schneller ging. Sie wurde ohnmächtig, als der neunte sie erwischte, was die Kreatur nicht davon abhielt, sie zu vögeln.
Grace war ein Novum für den Blues. Sie war eine der seltenen dunkelhäutigen Schlampen, denen sie je begegnet waren. Im Laufe der Zeit lagen die meisten Frauen und Mädchen auf Tischen oder auf dem Boden und stöhnten benommen oder bewusstlos.
Eine Gruppe hatte sich um Grace versammelt, um zuzusehen. Sie schwatzten in ihren fremden Sprachen, lachten über seine verzweifelten Schreie. Sie warteten geduldig auf eine Rückkehr mit Grace. Sie ignorierten die Schreie der Angst und des Schmerzes, als sie von einer Kreatur zur nächsten gingen. Als der Blues vorbei war, ließen sie ihn zuckend auf dem Boden zurück, der mit blauem Sperma bedeckt war.
* * *
Angel, deren Verstand vor Lust dampfte, verlor die Zählung, nachdem zehn oder elf der blauen Monster sie vergewaltigt hatten. Die blauen Monster sahen unersättlich aus. Die Vergewaltigung schien tagelang zu dauern. Einer würde ihn mit Sperma füllen, dann würde der andere seinen Platz einnehmen. Gegen Ende ist ihre Stimme ?Fuck you? Bis zur Ohnmacht.
* * *
Als das morgendliche Sonnenlicht die Stadtmauern bedeckte, war der Blues eine unangenehme Erinnerung. Der einzige Beweis dafür, dass sie vorbei waren, waren die Dutzende getrockneter Pfützen blauen Spermas auf dem Boden und die zuckenden Körper ihrer Opfer.
Heiler sammelten jede Unze blaues Sperma, das gefunden wurde. Es wurde dann verarbeitet und zu kleinen Pillen gerollt. Apotheker sagten, dass blaue Substanz Krankheiten heilt und das Leben verlängert; Außerdem war es wichtig, die Bitches zu treffen.
Einen Monat später verspürte Angel, nun vollständig geheilt, den Drang, seine Reise fortzusetzen. Angel war sich nicht sicher, ob er gehen würde. Er wusste nur, dass er reisen musste.
Königin Nancy überreichte ihm ein Proviantpaket und wünschte ihm eine gute Reise und einen liebevollen Abschied.
Fortgesetzt werden??..?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert