Alte Und Junge Reife Hardcoreaction Mit Vollbusigen

0 Aufrufe
0%


Katherine stand von ihrem Bett auf. Seine Atmung war immer noch schwer, verlangsamte sich aber erheblich. Er nahm einen Handspiegel und sah hinein. Die Rötung verließ ihr schönes, jugendliches Gesicht. Er bückte sich und ergriff ihre Unterwäsche und Shorts und zog sie hoch.
Katharina? Von außerhalb des Zimmers kam ein Anruf.
Was? fragte Katharina.
Kann ich die Schlüssel haben? Ich gehe zu John.
Natürlich, sagte Katherine. Sie glättete schnell ihr unordentliches Haar und zog die Träger ihres Tanktops zur Seite, sodass sie noch tiefer fielen und den oberen Teil ihres BHs enthüllten. Ebenso strich sie ihre Shorts gerade, sodass die dünne Linie ihres Höschens sichtbar war. Dann öffnete er die Tür und sein Bruder Tim kam herein.
Tim war 16 Jahre alt, 5 Jahre jünger als Katherine, und er war unsterblich in sie verliebt. Er hatte eine schlanke, aber muskulöse Statur und unordentliches braunes Haar.
Wo sind sie Katherine?
Da, ich werde sie fangen. Er rannte in die Ecke seines Zimmers und bückte sich, um sie vom Boden aufzuheben, und zeigte seinem Bruder seinen Hintern und sein Höschen. Er schien es nicht zu bemerken.
Also, was machst du bei John? , fragte Katherine mit koketter Stimme.
Ich muss das Videospiel holen, das ich ihm geliehen habe, ich bin gleich wieder da, sagte Tim, der die Flirts seiner Schwester nicht einmal bemerkte.
Viel Spaß, sagte Katherine und umarmte ihn leicht.
Danke, sagte er und wandte sich ab.
Ich liebe dich, flüsterte sie, als er verschwand.
Katherine ging ins Badezimmer und machte sich bereit, sich auszuziehen und zu duschen. Sie betrachtete sich im Ganzkörperspiegel und war verwirrt darüber, warum ihr Bruder sie nicht attraktiv fand. Von ihren femininen Hüften bis zu ihren engen D-Cup-Brüsten und ihrem wunderbar engen, blasenförmigen Hintern schien jeder Teil von ihr für die Liebe geschaffen zu sein. Ihr Gesicht sah jung aus und ihr mittellanges braunes Haar umrahmte sie wunderschön. Warum wollte ihr Bruder sie nicht?
Er stieg in die Dusche und drehte das Wasser auf. Er war wütend, genauso wie er es liebte. Nach einer Weile waren all seine Sorgen vergessen…
Zehn Minuten später stieg sie aus der Dusche und trocknete sich ab. Sie zog ihr Höschen hoch und wollte gerade ihren BH binden, als sich der Türknauf drehte und öffnete. Es war Timo.
Oh mein Gott, sagte sie und sah nur ihre Schwester in ihrer Unterwäsche an. Ich bin wirklich traurig.
Das spielt keine Rolle, sagte Katherine. Wir haben früher zusammen gebadet, erinnerst du dich?
Katherine, das war vor über zehn Jahren, sagte Tim. Das war alles, was du damals warst – nun, du – nun, du – Sie eilte aus dem Zimmer.
Katherine lächelte vor sich hin. Vielleicht hat sie ihn bemerkt, er war zu schüchtern, um etwas dagegen zu unternehmen. Das hätte sich ändern sollen.
Nachdem sie sich angezogen hatte, ging Katherine in das Zimmer ihrer Schwester.
Darf ich rein kommen? Sie fragte.
Tim grummelte. Eine Minute. Er hörte Rascheln und öffnete dann die Tür. Das erste, was ihm auffiel, war, dass sein Reißverschluss geschlossen war und sein Gesicht rot und nervös war. Hmm…
Hey, großer Bruder, sagte Katherine. Ich habe mich nur gefragt, ob du heute Abend mit mir abhängen möchtest.
Abhängen? Sie fragte.
Ja, sagte Katherine. Wir standen uns früher sehr nahe, aber es scheint, als hätten wir uns voneinander entfernt. Ich möchte nur etwas Zeit mit meinem jüngeren Bruder verbringen.
Tim sah immer noch ein wenig verblüfft aus. Nun…okay, natürlich Schwester. Wie klingt 7:00?
Klingt großartig, sagte Katherine und blickte auf die Uhr an ihrer Wand. Er hatte weniger als eine Stunde Zeit, um sich vorzubereiten. Er umarmte seinen Bruder. Bis später, flüsterte er, während er ihr Ohr umarmte. Sie hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck, als sie den Raum verließ.
Katherine ging in ihr Zimmer und machte sich sofort an die Arbeit. Zuerst schmierte sie ihr glamourösestes Parfüm auf. Dann versuchte sie, sie auszuziehen und wählte ihren kleinsten BH und ihr kleinstes Höschen. Sie zog ein weißes Button-down-Hemd an und entschied sich dafür, die oberen beiden Knöpfe nicht zuzuknöpfen, die ihre Brust fast bis zur BH-Linie freilegten. Sie achtete auch darauf, einen dunklen BH zu tragen, damit man ihn durch das Shirt gut sehen konnte. Dann nahm sie einen engen schwarzen Rock und zog ihn an. Sie war glücklich zu sehen, wie ihr perfekter Arsch ihre Kurven betonte. Sie gab ihrem Make-up den letzten Schliff und kämmte ihr braunes Haar, damit es auf ihrem Hinterkopf glänzt. Schließlich nahm sie ihren rosa Bikini aus der Kommode und steckte ihn in ihre Tasche. Er hatte das Gefühl, dass er es später brauchen würde. Er betrachtete sich im Spiegel. Es sah wunderschön aus, aber war es wunderschön genug?
Er traf seinen Bruder nach sieben an der Tür. Er nahm sie auf und sein Mund stand offen. Du siehst wirklich … wirklich nett aus, stolperte er.
Danke, Bruder, sagte Katherine, erfreut über ihre Reaktion. Sollen wir gehen?
Sicher, sagte er etwas unbeholfen. Sie machten sich auf den Weg zu seinem Auto. Nun, Katherine, hast du eine gute Vorstellung davon, was du heute Abend machen sollst?
Katharina lächelte. Ich bin sicher, uns fällt etwas ein. Hast du heute Abend zu Abend gegessen?
Nein, noch nicht.
Sie gingen zu einer Pizzeria, wo ein Streit über ihre Kindheitstage ihre Unbeholfenheit bald beendete. Katherine bemerkte, dass Tims Pizza sabberte und ihn so sehr anstarrte.
Erinnerst du dich an diesen Mistkerl, den du bisher benutzt hast? Sie fragte. Sam etwas?
Sam Hollis? Achte Klasse? Das ist lange her, Bruder.
Ich weiß, aber ich habe diesen Typen gehasst, sagte Tim. Er hat sich immer so cool benommen, als hätte er alles mit jedem Mädchen auf der Welt gemacht. Er hätte mit niemandem etwas gemacht. Er war in der achten Klasse.
Nun, ich habe mit ihm beim Erstsemester-Abschluss Schluss gemacht, erinnerte ihn Katherine. Eigentlich, als du versucht hast, mich anzugreifen.
Was für ein Bastard, sagte Tim.
Nun, das passiert oft, gab Katherine zu. Zum ersten Mal seit langem habe ich mit einem Mann zu Abend gegessen, der nicht versucht hat, mich wiederzubeleben.
Timo lächelte. Nun, man weiß nie, was man tun soll, scherzte er unbeholfen.
Oh, bring es, Bruder, sagte Katherine. Ich habe eine halbe Flasche Pfefferspray in meiner Tasche.
Nur eine halbe Flasche?
Du denkst, jeder Mann, mit dem ich zusammen war, ist Dreckskerl. Sie lachte
Ja, ich bin mir sicher, du würdest dasselbe über meine Freundinnen denken. Wenn ich auch Freundinnen hätte.
Katharina lächelte. Ja, wie lange ist es her seit Monica?
3 Jahre..
Warum? , fragte Katharina interessiert.
Ich weiß nicht, ich fühle mich nur manchmal unwohl, wenn ich mit Mädchen rede. Es ist immer so peinlich, wenn ich zu einem Date gehe.
Das kommt mir nicht seltsam vor, sagte Katherine.
Du bist mein Bruder. Er ist anders.
Katharina lächelte. So unterschiedlich ist es nicht. Er verbrachte den Rest des Essens damit, in die tiefblauen Augen seines Bruders zu starren, sein Interesse an ihm schmerzte. Alle seine Handlungen waren automatisch; zumindest bis das Essen vorbei ist.
Als sie sich getrennt hatten, merkte er, dass alle dachten, sie seien Freund und Freundin. Tim schien sich dessen nicht bewusst zu sein, aber das weckte Katherine noch mehr, rückte ein wenig näher an sie heran und nahm ihre Hand, sobald sie die Tür öffnete.
Was machst du? Er hat gefragt.
Keine Sorge, es ist eine Bruder/Schwester-Sache, sagte sie ihm. Was, stört es dich?
Ein bisschen, gab Tim zu.
Katherine lächelte und legte die Hand ihres Bruders auf ihren perfekten Hintern. Und nun??
Tims Gesicht wurde ein wenig rot. Oh, ja, ein bisschen … Sie erreichten sein Auto und stiegen ein. Er merkte, dass Tim erfreut war, als er seine Hand losließ, und als er ihn ansah, sah er, dass sie nass war: Die Handflächen seines Bruders waren nass. Schwitzen vor Reizbarkeit.
Lass uns in den Park gehen, sagte Katherine. Ich möchte nur bei dir sein… weißt du… privat.
Sie fuhren schweigend, parkten auf dem Kiesparkplatz und stiegen aus. Katherine strich ihren Rock glatt, sodass ihr Höschen sichtbar war; Er hoffte, dass sein Bruder es bemerken würde. Die beiden gingen eine Weile schweigend umher, bis Katherine die Augen zusammenkniff und sagte:
Verdammt, ich glaube, das ist Jeff. Jackson.
Der Mann, der versucht hat, Sie anzugreifen?
Nein, es ist ein anderer Jeff Jackson. Ich weiß, es ist ein bisschen seltsam, aber kannst du mir einen Gefallen tun?
Was?
Halt meine Hand. Benimm dich wie mein Freund. Vielleicht stört es mich nicht, wenn er denkt, dass wir zusammen sind.
Tim seufzte. Katherine konnte die Sorge in seinem Gesicht sehen. Er hatte Angst, war aber auch aufgeregt. Sie hatte immer davon geträumt, Tims Tochter zu sein, und selbst die Schauspielerei ließ das noch plausibler erscheinen. Er nahm ihre Hand und sie gingen weiter.
Hey, Meg, rief Jeff sarkastisch. Sie war mit einer ihrer Freundinnen zusammen, und beide hatten sich Zigaretten angezündet. Jeff sprühte ihm eine unangenehm nahe Rauchwolke ins Gesicht. Was machst du heute Nacht hier?
Katherine erwiderte das Lächeln nicht. Ich war hier mit meinem Freund Tim wandern.
Tim, hm? fragte Jeff und sah misstrauisch aus. Ich dachte, du hättest gesagt, du hättest einen Bruder namens Tim. Einen Schritt näher.
Bruder? Auf keinen Fall. Ich bin seit fast einem Jahr mit Tim zusammen. Er wagte es nicht, seinen Bruder anzusehen, um seinen Gesichtsausdruck zu sehen. Seine Handfläche war wieder verschwitzt. Sie machte ihm keine Vorwürfe. Jeff Jackson war ein unheimlicher Mann.
Blödsinn, sagte Jeff. Wenn ich jemanden sehe, kenne ich ein Paar und ihr beide seid kein Paar. Ihr seid Geschwister. Ich verstehe. Er ist viel jünger als du. Ihr habt die gleichen Augen und alles.
Katherine wurde plötzlich klar, was es brauchte, um Jeff zum Gehen zu bewegen. Er hatte es fast gewollt, seit er es kannte, aber er hatte nicht erwartet, dass es so passieren würde. Trotzdem war er aufgeregt.
Wenn er mein Bruder wäre, würden wir das tun? Sie fragte. Dann wandte er Gesicht und Mund seinem Bruder zu. Er drückte seinen Mund auf ihren und war froh zu sehen, dass sie nicht zurückwich. Trotzdem waren seine Augen fassungslos, als er sie ansah. Sie wollte ihm einen beruhigenden Blick zuwerfen, aber sie war zu glücklich… langsam öffnete sich der Mund des Mannes und ihre Zungen begannen sich zu bewegen… die Franzosen küssten seinen eigenen Bruder… er machte ein gedämpftes Geräusch. Er stöhnte ohne Absicht… und dann, nach ungefähr zehn Sekunden, brachen sie auseinander. Jeff und sein Freund sahen sie ungläubig, verwirrt und vielleicht sogar ein wenig eifersüchtig an.
Lass uns gehen, schlug Jeffs Freund schließlich vor. Vielleicht finden wir ein paar Mädchen, die sich woanders treffen als ihre Familien. Jeff sah immer noch ziemlich verwirrt aus und sein Freund zog ihn buchstäblich weg.
Katherine war wieder einmal allein mit ihrem Bruder. Er hatte sich noch nie so seltsam gefühlt und konnte ihr nicht in die Augen sehen.
Nun … danke, murmelte er. Kein Problem, antwortete er. Plötzlich bemerkte er, dass sie sich immer noch an den Händen hielten. Keiner von ihnen ging weg.
Du denkst… du denkst, sie werden uns jetzt in Ruhe lassen? fragte Tim.
Ich denke schon, sagte Katherine. Sieht so aus, als wollten sie sich nicht mit dir anlegen.
Timo lächelte. Ich glaube nicht, dass das passiert. Sie gingen weiter, immer noch Hand in Hand, ein bisschen näher als vor dem Vorfall.
Katherine, kann ich dir eine Frage stellen? , fragte Tim nach etwa einer Minute des Schweigens.
Natürlich, sagte Katherine.
Du verbringst viel Zeit damit, Typen zu finden, die dich mitnehmen wollen, sagte Tim. Nichts, ich meine, eigentlich …
Ich bin Jungfrau, sagte Katherine.
Warum? Warum hast du dich nicht entschieden, mit einem Mann zu gehen?
Katherine lachte nervös. Ich schätze, ich warte auf den Richtigen.
Jemand Bestimmtes, oder ist es nur ein Mann in deinem Kopf?
Er würde liebend gerne zugeben, wie sehr er an diesem Punkt in sie verliebt war. Wie sie jedes Mal den Atem anhielt, wenn sie sprach, wie sie nicht aufhören konnte, ihn anzusehen, wie ihre Fotze gerade so durchnässt war von dem Traum, irgendetwas mit ihr zu unternehmen. Aber er konnte es nicht riskieren, ihr das jetzt zu sagen und sie zu verschrecken. Nicht nachdem ich an nur einem Abend so weit gekommen bin.
Sie näherten sich dem Pool des Parks, der bis zum Memorial Day-Wochenende nächste Woche geschlossen ist.
Willst du schwimmen gehen? fragte Katharina.
Natürlich, sagte Tim. Ich habe meine Sachen aber nicht.
Es ist okay, sagte Katherine. Zieh einfach deine Boxershorts an. Oder geh nackt.
Er nahm es als Scherz und lächelte leicht. Katherine kletterte hinter einen Busch und knöpfte ihr weißes Hemd und ihren schwarzen Rock auf, dann knöpfte sie ihren BH und ihren Tanga auf. Sie trug das Oberteil und das Unterteil ihres rosafarbenen Bikinis und band das Oberteil an sich. Dann näherte er sich dem Pool und sprang ins Wasser, das überall Wasser spritzte.
Als er wieder auftauchte, sah er seinen Bruder, der ihn anstarrte. Er sah nach unten. Der winzige Bikini betonte die Kurven ihres Körpers, von ihren straffen Bauchmuskeln über ihren runden Hintern bis zu ihrer schlanken Taille. Trotzdem starrte sie auf ihre frechen Brüste, und als sie nach unten schaute, sah sie warum. Ihr BH war heruntergekommen und enthüllte eine steinharte und perfekt platzierte Brustwarze. Sie schnappte nach Luft und zog ihren BH hoch.
Zeigst du? Er scherzte mit Tim. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende.
Halt die Klappe, sagte Katherine und bespritzte sie mit Wasser. Er antwortete, indem er auf seinen Rücken sprang, und ein Kampf folgte. Nachdem er noch ein paar Mal hin und her gegangen war, packte Tim seinen Bauch und begann, ihn zum tiefen Ende zu führen, um einzutauchen. Sie schrie und packte ihr Bein und sie gingen zusammen ins Wasser, sie drückte sie an sich. Er spürte, wie sich ihre Vorderseite gegen ihre drückte und erkannte, dass er hart war. Sie stöhnte, als sie ihre Fotze unter ihren hart gespannten Badeanzug unter ihre Boxershorts drückte. Als sie auftauchten, packte Katherine ihn erneut und drückte ihren Körper gegen ihn, wodurch er erneut sank. In der Hoffnung, dass es ihm dadurch schwerer fallen würde, wurde er nicht enttäuscht.
Katherine, was machst du? fragte er, als sie wieder auftauchten. Er umarmte immer noch ihren Körper.
Katherine hatte jegliche Kontrolle über das, was sie tat, verloren. Ich liebe dich, flüsterte er leidenschaftlich und küsste sie auf die Lippen. Ihre Münder öffneten sich und sie küssten sich wie zuvor – er verlor das Gleichgewicht und sie waren wieder im Wasser, aber keiner konnte es ertragen, die leidenschaftliche Umarmung loszulassen – sie tauchten schließlich wieder auf und durchbrachen das Wasser mit tiefen Atemzügen. Kuss für einen Moment.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert