Anale Milchinjektion

0 Aufrufe
0%


Mein erster Versuch einer Sexgeschichte. Fühlen Sie sich frei, Kommentare und Kritik zu hinterlassen. Ich kann nur von ihnen lernen. Ich habe ein paar Ideen, was ich tun möchte, aber ich bin offen für Vorschläge. Das nächste Kapitel kommt bald, ich werde es nicht lange als Cliffhanger belassen.
Ich erinnere mich sehr gut an den ersten Tag, an dem ich mein Geschenk erhielt. Gerade in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr stand alles still und nichts konnte wirklich erreicht werden. Es war ein ziemlich gewöhnliches Weihnachtsfest mit vielen Geschenken und Familienessen gewesen. Jordan, würdest du das die ganze Zeit im Haus machen? und ?Ist Jordanien sauber? Meine Mutter hat mich die ganze Zeit angeschrien. Ah, die Freude, der einzige Mann im Haus zu sein, umgeben von vier Schwestern und einer Reihe lesbischer Mütter. Zuerst dachte ich, ich hätte es rein zufällig entdeckt, aber ich würde bald erfahren, dass diese Gabe unnatürlich war. Ich war gerade von einem Besuch bei meinen Großeltern zurückgekommen und habe es schnell versäumt, selbst zu masturbieren, da ich während meiner Besuche keine Erleichterung hatte. Es war ziemlich schwer zu masturbieren, während ich weg war, weil meine vier kleinen Schwestern ständig in allen Zimmern herumliefen und mit neuen Barbie-Puppen spielten oder mit ihren Handys chatten, also schloss ich mich in meinem Zimmer ein, sobald ich nach Hause kam. Ich nahm schnell meinen Laptop heraus und lud einige meiner Pornos. Da ich lange genug darauf gewartet habe, habe ich beschlossen, lange und genussvoll mit diesem Wichsen zu gehen. Es begann als normale Masturbation, aber als ich ejakulieren wollte, konnte ich nicht. Ich öffnete meinen Lieblings-Lesbenfilm und sah zu, wie sie sich gegenseitig vergnügten, bevor ich zu Hardcore wechselte. Normalerweise hätte ich bis dahin den Höhepunkt erreicht, aber ich ignorierte diesen Gedanken, da ich länger weitermachen wollte. Endlich, nachdem ich länger als je zuvor gebraucht hatte, bereitete ich mich darauf vor, dass mein Leben zur Neige ging. Aber es würde nicht. Ich saß nur da und konnte den Höhepunkt nicht erreichen, aber ich konnte beim besten Willen nicht verstehen, warum. Ich kam noch stärker zurück, weil ich die blauen Bälle nicht nehmen wollte, aber es passierte immer noch nichts. Ich denke, es war dieser Moment der Verzweiflung, der mich zu dem Gedanken brachte, dass ich meinen Motherfucker kommen und mich erledigen lassen würde.
Ein paar Minuten später hörte ich ein Klopfen an meiner Tür und meine kleine Schwester Julia schrie mich herein. Seine Stimme war wütend, also fuhr ich schnell meinen Laptop herunter und versuchte, meinen Fehler zu verbergen. Ich öffnete die Tür und fragte ihn, warum er mich belästige. Er antwortete, indem er mein Zimmer betrat und die Tür hinter sich abschloss. Ich frage ihn, was zum Teufel er tut, und er antwortet, indem er nach meiner Hose greift und meinen Schwanz packt. Jetzt hatte ich ziemliche Angst davor und versuchte, ihn wegzustoßen, aber ich ließ ihn nicht mein Gesicht und meinen Hals küssen, als ob die Welt untergehen würde, wenn er nicht gefickt worden wäre. Ich wusste nicht, dass dies tatsächlich der Fall war, aber ich hatte keine Ahnung von den größeren Auswirkungen meiner Handlungen. Ich beschloss, dass ich seinem Verhalten nachgeben und ihn mit mir gehen lassen sollte. In dem Moment, in dem ich aufhörte, mich seinen Vorteilen zu widersetzen, drückte er mich zurück in mein Bett und begann mit einer Striptease-Routine, von der ich wusste, dass sie in einem meiner Lieblingspornofilme vorkam. Er drückte seinen engen sechzehnjährigen Arsch an meinen Schritt und ich kam schnell auf die Idee, mich auszuziehen. Als ich nackt war, fing sie schnell an, mir Blowjobs zu geben und tat so, als hätte sie mir hundert Dinge gegeben, obwohl ich wusste, dass sie noch nie zuvor einen Penis berührt hatte, obwohl sie diese eigensinnige feministische Schlampe war. Nachdem er meinen Schwanz eine solide Minute tief in die Kehle geblasen hatte, kroch er ins Bett und fing an, meinen Hals mit Küssen anzugreifen. Er nahm eine meiner Hände und führte sie zu seiner unglaublich nassen Fotze. Ich fing an, ihn mit einem, dann mit zwei und dann mit drei Fingern zu fingern. Bis dahin hatte er nichts anderes als Grunzen oder Stöhnen von sich gegeben, aber nachdem er seine Finger drei Minuten lang gehalten hatte, fing er an zu keuchen und zu schreien: Oh mein Gott, ich will dich in mir haben. Jetzt rollte ich es schnell herum, um oben zu sein, und bereite mich darauf vor, es zu schlagen. Ich zögere, bevor ich mich frage, ob ich wirklich meine Jungfräulichkeit an meine Schwester verlieren und gleichzeitig ihre bekommen möchte. Scheiß drauf, murmele ich und dring so fest ich kann in meine Schwester ein. Sein Rücken ist gewölbt und er stöhnt vor Schmerz, als ich sein Jungfernhäutchen zerstöre. Ich fing an, es langsamer zu bohren, da ich wusste, dass ich sehr bald ejakulieren würde, und ich genieße es dieses Mal wirklich, es zu beenden. Ich drückte meine Hände gegen ihre überentwickelten Brüste und sie stieß einen Freudenschrei aus. Ihre Brustwarzen waren sehr keck und hatten kleine Warzenhöfe, was mich sehr glücklich machte, und ich fing an, an ihnen zu saugen, und dann biss ich aus Neugier einen ab. Schwer. Er stieß einen scharfen Atemzug aus, der sich plötzlich in ein Stöhnen verwandelte. Ich zog mich zurück, um mit meiner Schwester auszugehen, um zu vermeiden, dass sie schwanger wird, aber sie erkannte, was ich tat, und sperrte meinen Schwanz in sich ein. Da ich keine andere Wahl hatte, schlüpfte ich hinein und wir lagen keuchend da, bis wir beide weich wurden. Er stand schnell auf, ohne ein Geräusch zu machen, zog sich an, verließ mein Zimmer und ließ mich dort zurück. Als ich dort lag, umhüllte mich eine überwältigende Angst und Verwirrung. Wie habe ich es geschafft, meine sechzehnjährige Schwester dazu zu bringen, mir die Jungfräulichkeit zu nehmen? Was würde sie ihren Eltern sagen? Was dachte ich?
Du musst dir keine Sorgen machen, dass sich dein Bruder daran erinnert, kam die Stimme von der anderen Seite des Raums. Ich schaue erstaunt und sehe einen großen, muskulösen, nackten Mann mit einem sehr wütend aussehenden Schwanz.

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert