Asiatische Frau Massiert Und Gefickt

0 Aufrufe
0%


In Zeiten wie diesen fiel es ihm schwer, etwas zu sagen. Er hatte zu viel hinter seinem verschwommenen Blick zu sehen, zu viele Vokale und Konsonanten zur Auswahl, und ein Licht blitzte hinter seinen Augenlidern auf und er beschloss, ihn darüber nachdenken zu lassen, was er sagen sollte, und konnte sich nicht mehr konzentrieren?
?Verdammt,? Er keuchte von oben, seine Schultern glänzten im Licht vor Schweiß. Ein oder zwei Grübchen zwinkerten ihm aus den Mundwinkeln zu, und er wusste, dass es alles war: weich und hart, Freude und Traurigkeit, Schönheit und Leben.
Sie kämpfte darum, wieder zu Atem zu kommen und versuchte, nicht über das Durcheinander in ihrem Haar oder die Erleichterung in ihrem Lächeln zu lachen.
Gescheitert.
Ich kann sehen, wie du mich auslachst? sagte er, sein warmes Gewicht sank schwer gegen ihre prickelnde Haut. Sie konnte ihn immer noch auf ihren Fingern tanzen fühlen, in ihrem Haar und wo sie ihn am meisten brauchte. Sie konnte die ungezügelte Freude auf seinem Gesicht sehen, als sein Körper ihn umarmte und bei seiner Berührung zitterte.
Ich… ich lache dich immer aus, erinnerst du dich? Er konnte nicht anders, als sie zu beobachten, zu lächeln und seine Zähne zu zählen, als er sie noch näher an sich zog.
Seine Augen strahlten, die Freude legte sich auf seine Wangen. Oh nein, du weißt es nicht? Er warnte sanft mit einem harten Kuss. Ist es jetzt nicht Zeit zu lachen?
Wie spät ist es dann? fragte sie, ihre Finger verhedderten die eingefärbten Drähte an ihrem Halsansatz, ihre Lippen folgten der Linie ihres Kinns, der glatten Haut unter ihrem Ohr.
?Froh. Über.?
Er drückte seine Lippen ein letztes Mal auf ihre, seine Zunge war seidig und rau, rollte sie in einer sanften Bewegung, so dass er für einen Moment nur seine breite Brust sehen konnte, sein dunkles Haar, das hinab, hinab, hinablief. Bauch und wo sie sich noch anschließen.
Und dann waren seine Lippen wieder auf ihren und ein starkes Flattern verstärkte seinen Bauch, als er spürte, wie er sich in ihm verhärtete. Sie fuhr mit der Zunge über ihre Unterlippe, spürte den Ruck zwischen ihren Beinen und war entzückt zu sehen, wie ihre Arme sie drückten.
Ihre Hüften schwankten, ihre Füße weiteten sich, als sie ihre Stufen immer wieder auf und ab fand, und sie spürte, wie das Feuer blühte, sich ausdehnte und sie erfüllte, als sie in eine andere Unendlichkeit flog. Seine Schenkel brannten, und die pochende Hitze in seinen Adern überwältigte ihn fast.
Er küsste sie hart, ein harsches Knurren bildete sich in seiner Kehle. Je härter, desto mehr, Gott, ich liebe dich. Ich liebe dich,? sagte sie, ihre Stimme leise und heiser, verzweifelt auf den nahenden Höhepunkt wartend, und ihre Bewegungen schlampig, und sie wusste, dass sie noch nie etwas so Schönes unter ihren Händen gespürt hatte.
Es erfüllte ihn ein letztes Mal, und als das Feuer sie beide verschlang, nahm es ihn tiefer. Zitternd vor Erleichterung ritt sie ihn vor Freude, das Beben ihrer Wände befreite sie.
Schließlich, im ersten Licht der Morgendämmerung, lagen sie keuchend da, ihr Atem wirbelte zwischen ihren Körpern, und sie waren bewegungslos.
Zweiter Teil
Wenn die Nacht schließlich hereinbrach, zeigten Dämonen normalerweise auf die Tür, alte Geister hielten sich am besten im Keller auf. Manche waren hartnäckiger als andere, Träume erinnerten ihn an dunkle Vergangenheit, Narben, die nie verheilten, verbrannten seine Haut.
Ver’sucht zu entkommen? weg von den Qualen des Lebens und den Lasten der Welt in liebevolle Arme, aber Träume hinderten ihn am Schlafen, Atmen, und manchmal fühlte er sich so leer?
bis du ihn siehst.
Eine Göttin, die am Fußende ihres Bettes stand, goss heftigen Regen auf das Dach des Dachbodens, den sie teilten. Ihre Porzellanhaut war mit Sommersprossen bedeckt und ihre Augen waren dunkel vor Liebe, Lust und Bewunderung, und sie hatte Schmerzen für ihn. Ihr Haar fiel in einer sanften Welle über ihre Schultern und strich es ihr aus dem Gesicht, als sie mit einem neuen Ziel auf ihn zukroch.
?Schlechte Träume?? «, fragte sie leise und setzte sich neben ihn, die Sorge stand ihr auf der Stirn.
?Mehr als dasselbe? sagte. Sein Herz pochte heftig in seinen Ohren und er sah, dass seine Träume vergessen waren, als sich warmes Blut in seinem Magen sammelte. Er beobachtete, wie sich ihre Brüste mit jedem Atemzug hoben und senkten und darauf warteten, dass er zu sich selbst zurückkehrte.
Vielleicht kann ich dich ablenken? flüsterte sie, beugte sich vor, um ihm einen Kuss auf den Mund zu geben, drückte ihn nach unten und glitt mit ihrem Körper über ihren, bis sie zwischen ihre Knie fiel.
Eine böse Zunge kam von seinen Lippen, als er nahe genug kam, dass er ihren heißen Atem auf seinem steifen Hals spüren konnte. Sie bedeckte fast ihr Gesicht mit ihren Haaren, flehte sie, als die Kühle ihrer Handfläche ihren Schaft umhüllte. Schließe deine Augen für mich, meine Liebe.
Trotz all der Nervenfasern, die schreien, sie anzubeten, weil sie ihn so sehr liebt, hat sie getan, was sie verlangt hat?
Jeder Gedanke flog aus seinem Kopf, als er spürte, wie sich die Weichheit seines Mundes um ihn legte, leicht mit seinen Zähnen zog und einen Atemzug freigab, von dem er nicht bemerkt hatte, dass er ihn angehalten hatte.
Ihre Hüften heben sich automatisch, um seinen beharrlichen Mund zu treffen, und ihre Hände, die durch ihr Haar fahren, erliegen der pochenden Mischung aus Lust und Schmerz, als sie ihn mit ihrem Mund schlägt. Er keuchte, Gänsehaut, als jedes Atom in ihm vor einem unbestreitbaren Verlangen brannte?
Gestoppt. Am Rande des Himmels zog sie sich mit einem erstickenden Schmatzen ihrer Lippen zurück und der Mann wand sich unter ihren Händen, konnte sie sich nicht davon abhalten, ihn so hart zu ficken, dass sie fast ihren eigenen Namen vergaß?
Sie lehnte ihren Körper gegen seinen Schwanz und die Reibung zerstörte ihn fast. Ich brauche dich, um in mich hineinzukommen? sagte er in sein Ohr, biss einen scharfen Zahn in seinen Hals und sagte ihm, er solle sich beeilen.
Sie konnte das Lächeln bei seinen Worten hören, aber sie konnte keine Zeit verschwenden, sie stürzte sich langsam in ihn, bevor sie sie hoffnungslos umdrehte und zusah, wie das Glück auf ihr Gesicht fiel, als sie ihre beschleunigten Schritte anpasste. Er war so nah und sie war so eifrig, so weich und kostbar unter seinen Fingern, dass er seine Bewegungen verlangsamte und seine Finger durch das Haar an seinen Schläfen gleiten ließ, bevor sein Mund wieder auf seinen stieß. stark und rau, während er tief und hart taucht, alles was er braucht.
Schließlich war das seine Tochter. Alles was sie braucht.
Seine Arme, die vor Gewicht und Anstrengung zitterten, hoben sich unter ihm und als er sie fest umarmte, sagte er mit einem Stöhnen: Komm für mich, meine Liebe. Das Licht hinter seinen Augen zersplitterte an den Nähten und traf auf Stoß, was es ihm leicht machte, ihn über die Gipfel der Berge zu treiben, durch die kühlen Tiefen des Meeres, die sich in ein einziges Feuerwerk des Himmels verwandelten.
Erschöpft und erschöpft drehte sie sich gegen ihn, als er Küsse auf jeden Zentimeter ihrer Haut pflanzte, den sie erreichen konnte.
?Ich liebe dich,? sagte er immer wieder. ?Ich liebe dich.? ***

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert