Babymädchen Twerken

0 Aufrufe
0%


Für heute Abend hatte Michael eine besondere Aufgabe für Claire. Obwohl ihr Training und das ständige Ficken ihren Verstand ein wenig abgestumpft hatten, wusste sie immer noch, wie man Befehle entgegennimmt. Als sie ihm von der Aufgabe erzählte, schien er verwirrt zu sein, also sagte er, er könne Kitten um Hilfe bitten. Claire und Slutkitten würden sich wie normale Frauen kleiden, die sich noch keiner Konditionierung unterzogen hatten. Michael wählte konservativ aussehende Outfits für Claire und Kitten, aber diese waren etwas Besonderes. Da Michael nicht wollte, dass die Hündinnen verwirrt wurden, ob sie Kleidung tragen sollten oder nicht, hatten die BHs, die er ihnen gab, Stecknadeln im Inneren, was zu ständigen Schmerzen in den Schwanzmelonen der Hündinnen führte. Sie hatten auch beide Gewichte an ihrer Klitoris und große Analplugs, die schmerzten, wenn sie aufstanden (es sei denn, ein Mann sagte ihnen), um sie daran zu erinnern, dass dies eine Ausnahme ist und dass Stehen nichts für Prostituierte ist.
Michael sagte Claire und Kitten, sie sollten aus einem Grund so angezogen ausgehen: um ihr etwas zum Spielen zu besorgen. Michael (der Claires Mund fickt) erklärte, dass einige Prostituierte immer noch nicht erleuchtet sind und denken, dass sie Menschen wie Männer sind. Sie haben noch nicht erkannt, dass sie verdammte Fleischstücke sind, die verwendet und angebaut werden müssen. Claire und Kitten wollten hinausgehen und ein paar ignorante Frauen finden und sie für Michael und seinen Trauzeugen zurückbringen. Er zeigte ihnen Videos von Frauen, die noch nicht wussten, dass sie Prostituierte waren, damit Claire und Kitten wussten, wonach sie suchen mussten. Die Mädchen sahen sich die Videos an und erwarteten, dass die Frauen darin vergewaltigt oder einem Mann gedient würden, aber das taten sie nicht. Sie hatten nicht einmal richtig große Ficktaschen Claire dachte nicht darüber nach, was ihr Verlobter und ihre Trauzeugen Frauen antun würden; es war nicht seine Aufgabe. Es war ihr unangenehm, die Hose zu tragen, und Michael musste ihr beim Anziehen helfen. Ihr war der Zugang zu ihrer Muschi so lange verweigert worden, dass es unnatürlich war. Als Kitten Claires vergrößerte Brüste säugen wollte, schlug Michael sie beide auf die Brüste.
Du solltest dich wie diese dummen Schlampen benehmen, nicht wie die aufgeklärte Schlampe, die du bist. Du weißt, wofür es ist, oder?
? zu verletzen und cum,? Claire antwortete sofort. Ihre Titten brannten und der Schmerz machte sie geil. Aber Michael bestand darauf, dass Claire und Kitten so tun mussten, als würden sie Sex und Männer hassen, um ihre Mission zu erfüllen. Claire hielt es für das Rollenspiel, das manche Jungs lieben. Obwohl sie nicht versteht, warum sie will, dass Männer so tun, als wollten sie nicht, dass eine Schlampe ihr in den Mund pinkelt.
Michael trägt schmeichelhafte, aber konservative Jeans, Turnschuhe und hochgeschnittene T-Shirts und setzt Claire und Kitten vor einem Studentenwohnheim ab. Titcage hatte ihnen gefälschte Ausweise, damit sie in jedes der Universitätsgebäude gelangen konnten. Bevor Michael aus dem Auto stieg, drückte Michael Claires Brüste so fest, dass die Nägel in ihr Fleisch bissen und sie vor Schmerzen stöhnte und darum bettelte, Michaels Schwanz lutschen und sie berühren zu dürfen. Er versicherte ihnen, dass sie beide einen guten Fick bekommen würden, wenn sie zurückkämen, und tippte Claire ins Gesicht, um keine Spuren von ihr zu hinterlassen, als sie das Gebäude betrat. Claire stand auf und versuchte, normal zu gehen, etwas, an das sie sich noch erinnerte. Claire und Kitten brachen in den Schlafsaal ein und machten sich auf die Suche nach einer Hündin für Michael.
Ich kann verstehen, warum sie an der Universität sind? Das Kätzchen flüsterte Claire zu. Schau dir all diese Typen an, sie brauchen jemanden zum Vergewaltigen. Claire stimmte zu und ihre Muschi tat weh, weil sie wusste, dass sie wahrscheinlich von keinem von ihnen gefickt werden würde. Claire ging zur Pinnwand, wo die Ankündigung hing, und durchsuchte die Flyer nach allem, was so aussah, als könnte es die Frauen finden, nach denen Michael suchte. Er war glücklich; In Anbetracht der Schritte, die Titcage zur Umstrukturierung der Geschlechter unternommen hat, wurde den Rechten der Frau viel Aufmerksamkeit geschenkt. ?Frauen gegen Brustkorb? Sitzung, die in weniger als einer Stunde beginnen wird. Claire schrieb die Informationen in die Broschüre und gemeinsam fanden sie und Kitten den Raum, in dem sie festgehalten wurde.
Natürlich war schon eine kleine Gruppe Schulmädchen im Raum. Claire zwang sich gegen ihre Konditionierung und versuchte sich zu erinnern, was Michael ihr erzählt hatte. Es war, als würde man so tun, sagte er sich.
?Sie versuchen nicht einmal, vergewaltigbar auszusehen? murmelte Claire zu Kitten, die traurig den Kopf schüttelte. Diese armen Schlampen wussten nicht einmal, was sie tun sollten.
Claire war sichtbar schwanger und die Tarngeschichte war, dass sie vergewaltigt wurde (was nicht ganz stimmte) und der Vergewaltiger gezwungen wurde, ihr Baby zur Welt zu bringen. Er und Kitten waren Liebende, die versuchten, Gerechtigkeit zu erlangen. Claire erinnerte sich an den Plan, den Michael ihr zuvor erklärt hatte, während er ihren Mund drückte, und trat vor, um sich der Gruppe zu nähern.
?Hallo,? sagte er zögernd. Claire sprach nicht mehr viel und es fühlte sich unangenehm an, wie ein Mensch zu sprechen. Die Frauen im Raum drehten sich zu ihm um. Kitten nahm Claires Hand und sie gingen zusammen. Ich bin wegen der Anti-Titcage-Gruppe hier?
?Das sind wir,? sagte eine der Frauen. Er war kurzhaarig und stämmig. Claire fand, dass er fast wie ein Mann aussah und machte sich kurz Sorgen, dass Michael das nicht gefallen würde.
Ich wurde vor 8 Monaten vergewaltigt und konnte keine Klage einreichen und jetzt? sagte Claire und legte ihre Hand auf ihren geschwollenen Bauch. ?Also ich? Ich interessiere mich sehr für Ihre Gruppe.
?Und ich? Bin ich seine Freundin? Kätzchen hinzugefügt. Die Frauen im Raum nickten und gingen auf sie zu. Viel zu gut.
Nun, wir versuchen, Frauen zu organisieren, damit sie sich gegen ihre Lobbyisten stellen und unsere Rechte zurückerobern? Eine andere Frau verstummte. Wenigstens hatte sie lange Haare, damit sie ordentlich zurechtgekämmt werden konnte.
Er war tatsächlich auf dem Campus, also habe ich noch keine Meetings besucht, weil ich Angst habe? Claire fuhr fort. Können wir dieses Treffen in ein Café gleich neben dem Campus verlegen? Ich würde mich sicherer fühlen. Er starrte die Frauen mit großen Augen an und gab Kitten Claire eine große Show, indem er sie unterstützend umarmte. Die Umarmung ließ ihn in ihre Brüste bohren und Claire spürte, wie ihre Fotze sofort nass wurde.
?Na sicher,? sagte der Dicke. ?Lass uns gehen.?
Claire seufzte vor Erleichterung, wenn auch nicht aus dem Grund, den die Gruppe dachte. Es waren insgesamt sechs, von denen Claire hoffte, dass sie ausreichten. Händchenhaltend mit Kitten führte sie die Gruppe aus dem Gebäude und in das Café zwei Blocks südlich. Die ganze Zeit sprachen sie über die neuesten Vorschriften, die Titcage verabschiedet hat, darunter Bildungsreformen, die Schülerinnen dazu zwingen, die 8. Klasse abzubrechen, und strengere Verbote der Geburtenkontrolle. Als die Gruppe an der Adresse ankam, die Michael ihr gegeben hatte, bemerkte Claire, dass sie äußerlich völlig normal aussah und hoffte dummerweise, dass sie nichts falsch gemacht hatte. Sie öffnete die Tür und Kitten ging hinter die Gruppe, falls jemand versuchte zu fliehen. Drinnen war es dunkel, bis sie alle hereinkamen und die Tür sich schloss. Dann ging das Licht an.
Michael stand vor der Gruppe, Jim, Ben, Claires Vater und einige männliche Titcage-Angestellte hinter ihm. Der Raum war mit vergitterten Hartmetalltischen und Infusionsständern ausgekleidet, und die Wand war mit Peitschen, Schaufeln, Dildos und anderen sexuellen Foltergeräten gefüllt. Steph war auch da und sah mit ihren zusammengepressten Brüsten elend aus.
Fucktwat, komm her, Michael bestellt. Reite wie eine gute Schlampe, das Rollenspiel ist vorbei. Die Schülerinnen versuchten, zur Tür zu rennen, um zu entkommen, aber die Tür war von außen verriegelt. Ihre Schreie schienen nur Männer zu amüsieren. Dankbar, dass Claire wieder in ihrer natürlichen unterwürfigen Rolle war, stellte sie sich auf alle Viere und kroch zu ihrem Verlobten hinüber. Sie nahm eine Schere und schnitt das Kleid, das sie trug, brutal auf und schälte ihren BH voller Reißnägel ab. Einige hatten seine Kehle so tief gegraben, dass sie begraben blieben. Nun rauben Sie Ihr Eigentum, Michael angewiesen. Eine Welle der Dankbarkeit überflutete Claire; Slutkitten gehörte ihm jetzt. Sie rief ihre Hündin an ihre Seite, indem sie krabbelte, wie sie es mit Michael hätte tun sollen, und zog sich ähnlich aus. Jetzt, wo sie beide völlig nackt sind, hungern die Mädchen danach, 69 zu werden, und ihre Fotzen sehnen sich verzweifelt nach Missbrauch, nachdem sie so lange unbeaufsichtigt waren. Ben trennte sie und verprügelte Claire mit dem Analplug, der immer noch in ihrem Arsch steckte.
?Schweigen? befahl Michael, und die Schulmädchen verstummten, stöhnten und weinten. Sie haben alle großes Glück, hier zu sein. Bis jetzt haben Sie in der Illusion gearbeitet, dass Sie ein gleichwertiger oder sogar besserer Mensch als Männer sind. Nun, heute Abend wird dir beigebracht, was dein wahrer Platz ist. Nicht wahr, Freunde? , rief er seiner Gruppe zu. ?Erster Schritt. Schlampen brauchen keine Kleidung, wenn ein Typ sie nicht anziehen will, um fickbarer auszusehen?
Damit rückten die Männer auf die Studenten vor. Die Mädchen fingen wieder an zu schreien, aber es machte keinen Unterschied. Innerhalb von Minuten waren sie alle nackt ausgezogen, ihre Kleider waren genauso abgeschnitten wie die von Claires. Wenn einer von ihnen Einwände erhob, schlug ihnen der nächste Mann hart ins Gesicht, auf die Brüste oder in die Fotze.
Jetzt stehst du immer noch auf, was nicht angemessen ist. Sie knien, wenn ein Mann steht. Niederknien? bellte.
?Fick dich? rief das stämmige Mädchen und versuchte immer noch, sich zu verbergen. Claire war froh zu sehen, dass sie ziemlich große Brüste hatte und hoffte, Michael würde sie sie später missbrauchen lassen.
Was haben wir über das Reden gesagt? spottete er. Plötzlich zückte Jim einen Elektroschocker und schockte das Mädchen krass. Sie stürzte und verkrampfte sich, als die anderen Mädchen niederknieten und entsetzt aufschrieen. ?Besser. Wer nicht gehorcht, wird bestraft, oder? er definierte. Oder um einen Mann zu unterhalten. Welche auch immer. Ich mache mir Sorgen, dass er wieder versuchen wird zu fliehen, und es stört mich. Also musst du jetzt moderat sein.
Jede Frau wurde zu einem Tisch gezerrt und auf die harte Oberfläche geworfen. Manche kämpften noch und weinten, andere hinkten vor Schock. Die Männer schienen jeweils ein Mädchen zu besitzen und fingen an, sie mit gespreizten Beinen an den Tisch zu fesseln, wodurch ihre Fotzen und ausgestreckten Arme entblößt wurden. Sie waren auch mit O-Ring-Zapfen ausgestattet, sodass sie einem Schlag nicht widerstehen konnten. Claire verstand nicht, warum eine Schlampe versuchen würde, sich ihrer Sache zu widersetzen. Dann stach ein Mann, den Claire nicht kannte, eine Nadel in den Arm jedes Mädchens. Die Infusionsbeutel, an die sie gebunden waren, enthielten die gleiche Art von starkem Aphrodisiakum, das von Claires Brüsten abgesondert wurde, das sofort bei den gefesselten College-Studenten zu wirken begann.
Nun, nicht alle von euch sind richtig gepflegt, was ein Problem ist. Bin Zucker?? Steph kroch unglücklich und hatte eine Art Beutel zwischen den Zähnen. Als er den ersten Tisch erreichte, griff Jim in die Tasche und zog einen Elektrorasierer heraus. Er schlug Steph auf die Brüste und Steph ging zum Beistelltisch und brachte jedem Mann das gleiche Rasiermesser. Er hielt bei Michael inne, der ein summendes Rasiermesser zog und Steph sagte, er solle ihm den Rücken zukehren, damit er sie verprügeln könne, weil sie sich zu langsam bewegte.
Michael ging zum Schreibtisch, wo das dicke Mädchen gefesselt war und grinste.
Du denkst wahrscheinlich, dass du lesbisch bist, oder? Er antwortete nicht und kämpfte weiter, ohne Michael in die Augen zu sehen. ?Mach dir keine Sorgen. Cuntcandy tat es auch. Jetzt liebt er den Schwanz.? Michael setzte den Rasierer an, alle Männer folgten seinem Beispiel. ?Niemand mag haarige Muschi? schrie er und drückte das summende Rasiermesser über sie. Alle Männer umarmten fröhlich ihre Opfer und wanden sich unter den Rasiermessern. Sie waren keine gewöhnlichen Elektrorasierer. Michael hatte sie so ausgerüstet, dass sie sich wie Taser verhalten, damit Frauen beim Rasieren mit Hochspannung an und um ihre Muschi geschockt wurden. Alle Frauen kämpften und schrien mit ihren O-Gags, während die Männer Rasiermesser benutzten, um ihre Brüste und Fotzen zu schocken.
?Das ist besser,? sagte Michael und schloss den Rasierer. Er legte es auf den Tisch und hielt ihr tränennasses Gesicht. Bist du eine Schlampe? Er hat gefragt. Er schüttelte wütend den Kopf und versuchte sie zu verfluchen. Michael ging zu der Wand voller Sexspielzeuge und Gadgets und wählte einen riesigen violetten Dildo mit Knollenkopf aus. Ich hoffe… du bist nass? sagte er zu dem Mädchen und steckte den Gummischwanz in seine Möse. Das Mädchen schrie mit dem Ring aus ihrem Mund und schluchzte, als Michael sie heftig fickte. Die Männer kamen und versammelten sich um das Mädchen, kratzten an ihren Brüsten und packten ihre Kehle, verspotteten sie und sagten, was für eine Schlampe sie sei.
Bist du eine Schlampe? Fragte Michael noch einmal. Diesmal schüttelte das Mädchen weinend den Kopf. Michael nahm den Dildo heraus und schob ihn durch den Ringstopfen in den Mund des Mädchens, spritzte ihn ab und ließ sie ersticken. ?Natürlich bist du.? Die Männer applaudierten und Michael rief in den Raum. ?Viel Spaß beim Einsteigen in neue Nutten? er definierte. Ihre Gäste gingen zur Werkzeugwand und begannen, Schaufeln, Spazierstöcke und obszöne große Dildos für ihre Opfer auszuwählen. Während sie an ihren Spielsachen für die Nacht arbeiteten, drückte Michael einen Knopf, der den Schreibtisch seiner Tochter um 90 Grad drehte, sodass ihr Kopf herunterhing und ihre Füße in der Luft waren. Er nahm den Dildo aus seinem Mund und rief Claire an. Claire krabbelte und Michael gab ihr einen Dildo, um Kitten als Belohnung für die Erfüllung ihrer Mission zu ficken. Dann holte er seinen Schwanz heraus, stellte sie auf den Kopf und pisste sie voll.
Dafür sind Hündinnen da. Versuchen Sie, etwas in den Mund zu bekommen, Sie sollten sich an das Trinken von Pisse gewöhnen. Gute Hündin.? Das Mädchen hatte aufgehört zu kämpfen und hing einfach nur da und schluckte Michaels warmen Urin. An anderen Tischen vergewaltigten Männer Mädchen brutal, schlugen ihnen in die Fotzen und drückten ihnen den Mund zu.
Kann ich kurz deine Aufmerksamkeit haben? Claires Vater hat angekündigt, nachdem ein Mädchen auf ihre Brüste gespritzt hat. ?Ich habe ein kleines Geschenk für den zukünftigen Bräutigam.? Michael drehte sich um, um zuzuhören, fickte aber weiterhin eine der Prostituierten ins Gesicht. Michael, deine Verlobte? und Slutkitten wird eine kleine Show für dich machen, nur etwas, von dem wir glauben, dass du es lieben wirst? Michael kam zu ihrem Gesicht und schlug mit dem Kopf auf den Tisch.
Kitten und Claire krochen vor die Gruppe und knieten sich gegenüber, nur einen Fuß von ihren Arschlöchern entfernt. Nachdem Jim einen großen, doppelköpfigen Dildo von der Wand gezogen und die Köpfe aller Mädchen eingeölt hatte? Durchnässte Fotze schob ihren Kopf in ihren Arsch. Für einen Moment warteten die Mädchen, ihre Ärsche klafften um den dicken Dildo herum. Auch sie wussten nicht, was für sie geplant war.
Ich nenne sie Hure Hammer? sagte Claires Vater mit einem Glucksen, und dann grinsten die Männer breit. Hündinnen, ihr werdet voneinander loskommen, aber ihr müsst versuchen, den Dildo in eurem Arsch zu behalten. Wer es zuerst fallen lässt, hat verloren. Gehen? Sowohl Claire als auch Kitten versuchten, ihre Analmuskeln so eng wie möglich um das Sexspielzeug herum zu halten, aber ihre Fotzensäfte waren glitschig. Augenblicke später tauchte der Kopf aus Claires Arsch auf. Er spürte, wie sich Scham auf seinem Gesicht zu bilden begann.
?Muss der Verlierer den Hahn putzen? sein Vater machte sich über ihn lustig. Claire drehte sich zu Kitten um, dessen Spielzeug immer noch auf ihrem Hintern war, und schloss ihren Mund zu ihrem Kopf. Er konnte seine eigene Sauerei auf dem Dildo schmecken, aber er arbeitete fleißig, bis seine Zunge sauber war. Jim zog Kittens anderes Ende heraus und Claire wiederholte den Reinigungsvorgang. Er war dankbar, als ich in seinen Mund pinkelte, um den Geschmack zu zerstören.
Am Ende der Nacht wurde jedes Mädchen wiederholt in ihre drei Löcher vergewaltigt, angepisst und ejakuliert und ihre Brüste und Fotzen mehrmals geschockt. Als das IV-Aphrodisiakum fertig war, wurden die Beutel gewechselt. Innerhalb weniger Stunden verwandelte sich jedes Mädchen von einer willensstarken Feministin in eine murmelnde, schwanzhungrige Schlampe. Michael und seine Freunde vergewaltigten und folterten die Mädchen die ganze Nacht und ließen Claire, Kitten und Steph gelegentlich abwechselnd sie vergewaltigen. Nach einigen Stunden waren die Ringstopfen nicht mehr nötig. Es gab keine Einschränkungen. Es war eine Vergewaltigungsparty gewesen, bei der alle Mädchen darum bettelten, alle Gedanken an ihr altes Leben aufzugeben.
Jetzt waren sie echte Hündinnen.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert