Bbw Macht Ein Hausgemachtes Analvideo Mit Ehemann

0 Aufrufe
0%


Okay Klasse. Legen Sie Ihre Bleistifte weg, es ist Zeit, das Labor zu starten. Alle atmeten erleichtert auf, als Mr. Lee seine Notizen beendete. In seinem Unterricht Notizen zu machen, war wie der Versuch, einen vorbeifahrenden Zug zu zeichnen. Er nahm eine Anwesenheitsliste für den Unterricht und räusperte sich.
?Ich werde die Partner für dieses Labor auswählen.? Man konnte spüren, wie alle ihr missbilligendes Stöhnen zurückhielten. Er las die Namen und wartete darauf, dass mein Name gelesen wurde, in der Hoffnung, dass ich nicht wieder mit Jeremy festsitzen würde. Er war ein wirklich netter Kerl, wenn man ihn zum Reden bringen kann. Er begann im Rest des Labors zu sabbern, weil er nicht mit den Mädchen sprach.
? Anna? Mein Kopf hob sich plötzlich und ich schenkte ihm meine volle Aufmerksamkeit. Du wirst bei Bethany sein. Ich sah hinter mich und lächelte Beth schwach an. Mr. Lees Komplimenten nach zu urteilen, war er wirklich schlau. Beth packte ihre Sachen und ging zu meinem Schreibtisch.
?Hey.?
?Hallo.?
Ich weiß nicht warum, aber meine Wangen wurden plötzlich heiß. Mr. Lees Stimme trat in den Hintergrund. Mein Herz pochte in meinen Ohren, alle meine Sinne konzentrierten sich auf ihn. Ihr Duft, ihr glänzendes Haar. Ich ballte meine Fäuste, bevor ich die Hand ausstreckte und ihn berührte. Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, wie ihre vollen Lippen schmeckten. Meine Zunge wanderte über meine Lippen.
Nein? Ich kann mich nicht auf ihn konzentrieren, Anna, konzentriere dich Ich schloss meine Augen und atmete tief ein, um das plötzliche Brennen in meiner Leistengegend zu beruhigen. Ich konzentrierte mich auf Mr. Lees Erklärung des Labors, aber er war fast fertig, als ich es öffnete.
Okay Klasse, hol die Sachen und fang an.
?Was war das? Ich habe noch nie in meinem Leben einen solchen Hunger gespürt? Beth sammelte, was wir brauchten, und ich las verzweifelt die Zeitung, also wusste ich wenigstens, was wir taten. Beth setzte sich anmutig neben mich und blies ihren süßen Duft in meine Richtung. Ich biss mir auf die Innenseite meiner Lippe, um ein leises Wimmern zu unterdrücken.
Anna, geht es dir gut? Dein Gesicht ist rot. Denken Sie, Sie haben Fieber? Beths melodische Stimme durchdrang meinen dampfenden Zustand und mein Herz begann nach einem schnellen kleinen Spaziergang zu sprinten. Ich nickte schnell.
?J-Ja, mir geht es gut. Danke für dein Interesse.? Ich versuchte zu lächeln und er sah mich neugierig an.
Wenigstens ist es diesmal ein nettes, einfaches Labor. Es braucht nicht viel Mühe, meist nur durch Beobachtung. Er drehte sich zu mir um und lächelte, und ich schwor, ich hätte die Engel singen gehört. Beths Blick senkte sich und mir wurde klar, dass ich so damit beschäftigt war, sie anzusehen, dass ich vergaß, ihr zu antworten.
?Oh ja. Das letzte war verrückt. Er schien erleichtert, als ich normal antwortete.
?Lasst uns beginnen.? Ich lächelte so strahlend ich konnte, ohne ihn zu erschrecken und nickte.
Mr. Lee hatte im Lehrerzimmer Wasser gekocht und jedem von uns ein Glas gereicht, also griff ich gleichzeitig mit Beth nach unten, um das Kupfersulfat zu holen. Unsere Hände berührten sich und wir sahen uns beide geschockt an. Ich sah nach unten und fing an, Entschuldigungen zu murmeln, während ich verzweifelt versuchte, die Röte zu verbergen, von der ich wusste, dass sie sich über meinen ganzen Körper ausbreitete.
Anna, Beth stimmt hier etwas nicht?
Nein, Mr. Lee. Ich habe ihn versehentlich geschockt. Es war ziemlich zap? er legte seine hand auf meine schulter.
Gott, es tut mir wirklich leid. Das wollte ich ehrlich gesagt nicht? Beth lächelte Mr. Lee an und er ging mit einem Lächeln zu einem anderen Tisch. Er drehte sich zu mir um und lächelte leicht.
Du hast es auch gespürt, nicht wahr? Ich sah ihn überrascht an, mein Mund formte eine O-Form. Ich konnte nur den Kopf schütteln. Beth lachte. ?Gut Wenigstens bin ich nicht allein? Er stützte sein Kinn auf seine Hand und sah mich neugierig an.
Du weißt es nicht, oder?
?K-Weißt du was?
?Über mich??? Ich schüttelte überrascht den Kopf.
Was meint er? Seine Augen funkelten vor Aufregung und er flüsterte mir ins Ohr:
?ICH. Liebe. Mädchen.? Meine Wangen wurden rot und ich drehte mich um, um ihn anzusehen.
Ziehst du mir nicht das Bein? Magst du mich? Er grinste nur und schüttelte den Kopf.
Es war die reine Folter, hinter den Kopf zu schauen und das Shampoo zu riechen, wenn man den Kopf dreht. Ich wusste nie, wie ich es dir sagen soll Meine Augen weiteten sich und Beth errötete.
Möchtest du nach der Schule zu mir nach Hause kommen? Um an unserem Chemielaborbericht zu arbeiten?
?OK? Wir teilten ein Lächeln und warteten gespannt auf das Ende des Tages.
Nach der Schule traf ich ihn an der Front und wir gingen zu seinem Haus.
Hmm, es ist Donnerstag, richtig? Meine Mutter wird einkaufen gehen. Wir werden allein sein, bis er zurückkommt. Ich schluckte stumm.
Werden wir allein sein? Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll Sie ist das erste Mädchen, das ich je gemocht habe? Beth öffnete die Haustür und ließ mich zuerst ein.
?Wir sind hier. Trautes Heim, Glück allein? Wir brachten unsere Sachen in sein Zimmer und er zeigte mir das Haus. Schließlich gingen wir in sein Zimmer, unterhielten uns und schrieben unsere Berichte. Ich hörte eine Tür zuschlagen und Beth ging für einen Moment, um ihrer Mutter Hallo zu sagen. Er kam zurück und schloss die Tür hinter sich.
Wolltest du zum Abendessen bleiben?
Sicher, ich schreibe meiner Mutter eine SMS. Nachdem die SMS verschickt war, nahm Beth ruhig mein Handy und legte es auf ihren Schreibtisch.
Bitte Anna… küss mich
?B-Beth?was-?? Meine Worte wurden in einem enthusiastischen Kuss ertränkt, mein Körper erstarrte, ich war verwirrt, wie ich weitermachen sollte? er hat mich geküsst Mein innerer tierischer Hunger übernahm und ich küsste ihn seiner Leidenschaft entsprechend zurück. Es war Beth, die den Kuss beendete. Er grinste mich breit an.
Ich habe so lange darauf gewartet Du magst mich wirklich, weil ich so leidenschaftlich küsse? Er berührte seine Lippen und wurde rot. Auch ich wurde rot und flüsterte:
?Natürlich würde ich Ich mag dich wirklich, Beth.? Ich fühlte Beths Hand mich sanft zurückschieben und ich starrte an die Decke. Seine vorsichtigen Hände durchstreiften meinen Körper. Mein Gesicht errötete und ich hielt mich mit einem lustvollen Stöhnen zurück? Ich wollte nicht, dass diese Liebkosungen enden.
Mm? Beth? Was ist mit deiner Familie? erwiderte sie mit einem leisen, heiseren Flüstern – ihr süßer Atem leckte mein Gesicht und jagte Schauer über meinen Rücken.
Sie wissen, dass ich Mädchen mag, also stören sie uns nicht. Vertrauen Sie mir einfach und sprechen Sie so laut, wie Sie wollen. Ich sah ihn an und da war ein Ausdruck in seinen Augen, der dem entsprach, was ich innerlich fühlte? Er grinste und ich konnte nicht anders als zu grinsen.
O-Okay? Ich habe das noch nie gemacht?
Mach dir keine Sorgen, Anna? Ich passe gut auf dich auf. Er nickte zum Bett und ich legte mich auf sein Bett und beobachtete jede seiner Bewegungen. Er kam anmutig auf mich zu und erinnerte mich an einen Leoparden. Er kletterte auf das Bett und seine Hände wanderten über meinen Körper. Langsam zog er mein T-Shirt hoch und zog es mir über den Kopf. Ich bekam Gänsehaut, als meine Erwartungen stiegen. Ich wölbe meinen Rücken und er greift hinter mich, um meinen BH auszuhaken. Mein BH wurde auf den Boden geworfen und seine Hände wanderten zu meinen Brüsten. Seine Finger massieren sanfte Haut und schicken lustvolle Stöße durch meinen Körper. Es zeichnete leichte Muster auf meiner Haut und wirkte bis zu meiner Jeans. Lächelnd knöpfte er den Knopf auf und ließ den Stoff von meinen Hüften zu meinen Beinen gleiten. Meine Unterwäsche und Socken wurden schnell auf den Stapel gelegt, und ich sehnte mich so sehr danach, dass ich dachte, ich würde explodieren. Er küsste mich kurz und blieb stehen, wo ich ihn sehen konnte, und begann erotisch mit seinen Hüften zu schaukeln. Er zog sein Hemd über seinen Körper, über seinen Kopf und auf den Boden. Er knöpfte seine Jeans auf und ließ sie langsam mit jeder Bewegung seiner Hüften seine Beine hinabgleiten, bis er aus ihnen herauskam und sie beiseite trat. An diesem Punkt kamen meine Atemzüge in flachen Atemzügen und er wusste, dass er mich verrückt machte. Sie lachte verführerisch und zog schnell ihre restlichen Klamotten aus und kletterte zu mir aufs Bett. Er kroch auf mich, bis unsere Körper gleichmäßig waren und landete langsam auf meinem Körper. Ich stöhnte laut, als ihr nackter Körper auf meinen traf. Ich hätte nie gedacht, dass sich etwas so Einfaches wie Haut-zu-Haut-Kontakt so großartig anfühlen kann. Beths Stöhnen traf meine Ohren und ich schlang meine Arme um sie, meine Lippen suchten blind nach ihren, und dann trafen sich plötzlich unsere Münder und ich wurde in eine Lache der Begeisterung getaucht. Ich stöhnte gegen seine feuchten Lippen und mein Körper zuckte nach oben gegen seinen. Er unterbrach den Kuss mit einem gedämpften Lachen.
Du kannst dich nicht beherrschen, oder? Du wolltest mehr von mir? Ich schaffte es kaum, den Kopf zu schütteln und zu schreien.
?L-bitte? Ihr warmer Körper hob sich von meinem und ich spürte, wie ihre Beine auseinander gingen und ihr den intimsten Teil meines Körpers zeigte. Seine langen, sanften Finger strichen über meine Unterlippe und meine Hüften beugten sich zu seinen Fingern. Er zog seine Hand weg und lachte.
? Anna, Anna, Anna? Wir sollten mehr Selbstbeherrschung üben. Ich konnte das hungrige Stöhnen nicht unterdrücken, das mir entkam. Mein Körper wollte es, brauchte es. Es brachte mich an die Grenze der Lust und mit ein paar einfachen Berührungen fiel ich in Ekstase. Seine Finger kamen zu mir zurück und er führte langsam seinen Zeigefinger in mich ein. Ich packte ihre Laken und stöhnte laut.
?W-Beth Ah? Ich hörte ihn leise kichern und dann begann er seine Hand zu bewegen und seinen Finger in mich zu stecken. Meine inneren Wände pochten um seinen Finger, und das Gefühl ließ mich entzückt verschwinden. Als ich spürte, wie er einen zweiten Finger hinzufügte, dachte ich, das sei das größte Vergnügen, das ein einzelner Körper jemals empfinden könnte. Er stöhnte laut von mir und griff tief in meinen Körper. Es war mir egal, ob ihre Mutter zu Hause war, jetzt waren nur noch Beth und ich da. Ich konnte fühlen, wie seine Finger um mich herum fuhren, als er nach etwas an meinem Körper suchte? Vor Freude rief ich seinen Namen.
Ah, ah, ah? Kommst du noch nicht? Gibt es noch etwas, das du fühlen musst? Er zog seine Finger von mir weg und ich stöhnte und fragte mich, was er tat. Mein Gehirn konnte nicht begreifen, was los war, alles war vernebelt vor Aufregung. Ich hob mein Bein und spürte Beths weichen Oberschenkel unter meinem. Seine Stimme war weich und kehlig vor Erwartung.
Bist du bereit, Anna? Ich nickte und fühlte etwas Nasses und Heißes in meinen Kern gepresst. Ich schrie fast auf, wie großartig ich mich fühlte. Ich rief laut seinen Namen, meine eigene Stimme hallte von den Wänden wider. Beth packte mein Bein direkt hinter meinem Knie und begann sich zu bewegen. Sein schlüpfriger Kern rieb an meinem, was mir das größte Vergnügen und die größte Befriedigung aller Zeiten bescherte. Unser Stöhnen vermischte sich mit der Luft, unsere Körper brannten vor Schweiß, unsere Flüssigkeiten vermischten sich und schufen unsere eigene Mischung aus Erregung und Liebe.
Beth? was? dieses Gefühl?? Er lachte und bewegte sich einfach schneller.
Kämpfe nicht Lassen Sie Ihren Körper einfach das ?Natürliche tun? Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich auf das wunderbare Gefühl zwischen meinen Beinen. Ich konnte nicht länger warten, mein Körper reagierte auf meine Konzentration und ich spürte, wie sich mein Magen zusammenzog.
?B-Beth?Ich-?alles?fest? Er lehnte sich hart gegen mich und stöhnte.
?Ich auch Hör nicht auf?Anna?Komm für mich? Ich warf meinen Kopf zurück auf das Kissen und schrie laut seinen Namen und fühlte, wie etwas aus mir heraussprudelte und die Anspannung löste, die sich in meiner Magengrube kräuselte. Beths Körper ruckte gegen meinen und ich spürte, wie etwas Warmes auf meinen Schenkeln und in meiner Leiste landete. Ich stöhnte und mein ganzer Körper entspannte sich. Beth glitt langsam unter mir hervor und kroch zum Kopfende des Bettes. Ich drehte mich zu ihm um und schlang langsam meine Arme um ihn. Unsere Lippen trafen sich und wir küssten uns liebevoll und süß. Als der Kuss vorbei war, sahen wir uns in die Augen und flüsterten.
Ich liebe dich, Bethany.
Ich liebe dich auch Anna. Ich lächelte und lehnte mich an ihn, als ich ein leichtes Klopfen an der Tür hörte. Von der Tür aus sprach eine sanfte Frauenstimme zu uns.
Mädels, zieht euch an und kommt zum Abendessen in die Küche. Beth grinste und setzte sich. Er zwinkerte mir verschmitzt zu und flüsterte:
Nach dem Abendessen? Ich zeige dir ein paar Tricks mit meiner Zunge. Ich errötete und beobachtete, wie er sich anzog. Es gab keinen Zweifel an der Chemie zwischen uns und wir würden für den Rest unseres Lebens weiter experimentieren. Ich kann es kaum erwarten
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert