Big Fake Tits Milf Bekommt Doppelte Penetration Im Vierer

0 Aufrufe
0%


Lilly stand in ihrer Aerobic-Kleidung da und hörte der Lehrerin zu. Sie hielten wöchentlich Übungen im Park ab. Es waren Miss Summers und ein paar Mädchen. Während sie zuhörte, wie Miss Summers den Zweck der nächsten Strecke erklärte, bemerkte sie einen alten Mann, der die Gruppe von einer Parkbank aus betrachtete. Der Mann sah die schönen Mädchen eindeutig an, aber er hatte nicht bemerkt, dass Lilly ihn bemerkt hatte.
Als sie mit den Übungen begannen, positionierte er sich jedes Mal bewusst so, dass der Mann die beste Sicht hatte. Sie war bald froh zu sehen, dass der Mann sie hauptsächlich anstarrte.
— Warum sieht uns dieser Mann an? – sagte Miss Summers, als sie den Mann bemerkte, der auf der Bank saß.
Lilly war damit beschäftigt, dem Mann eine gute Show zu bieten, und Miss Summers Worte überraschten sie. Er überlegte schnell, da der Lehrer eindeutig daran dachte, dem Mann etwas anzubrüllen.
— Oh. Ich kenne ihn. — sagte er und tat so, als würde er sie bemerken. — Er … er ist schrecklich kurzsichtig. Er ist fast blind. — war weiterhin stolz auf seine Entschuldigung. — Manchmal schaut sie weg.
Der Lehrer fühlte sich offensichtlich schlecht, weil er annahm, er sei ein Perverser. Sie versuchte sogar, für den Rest der Übungen nicht in seine Richtung zu schauen. Als die Routine vorbei war, packte Lilly ihre Sachen, zog ihren Rock an und ging mit den Mädchen spazieren, während Miss Summers ihre Sachen zusammensuchte.
— Geht ohne mich — zu den Mädchen — Ich sage hallo … Mr. Williams — sagte der erste Nachname, der mir in den Sinn kam.
— OK. — sagte sein Freund. Lilly war froh, dass Amy nicht Teil der Übungsgruppe war, da sie sicherlich ihre Zweifel gehabt hätte.
Der Mann tat so, als würde er die Zeitung lesen, als Lilly sich der Schlange näherte. Es war eine große Zeitung, und er benutzte sie, um die Beule in seiner Hose zu verdecken. Lilly saß neben ihm auf der Bank.
— Wunderschöne Aussichten, nicht wahr? — sagte, er schaue sie nicht an.
— Ja sehr. — sagte der Mann, offensichtlich etwas besorgt.
— Ich hoffe, ich habe dir eine gute Show geboten. — sagte er und deutete an, dass er sah, wie sie zusah.
— Oh, ich… — begann der Mann zu sagen.
— Mach dir keine Sorgen. Ich bin stolz.
— Ich sollte nicht …
— Oh. Das sollten Sie können. Es ist ein bisschen traurig, dass es nicht erwünscht ist, ein bisschen Gähnen und Gähnen von zwei heißblütigen Mädchen zu genießen.
— ICH …
— Manche Mädchen mögen es, beobachtet zu werden.
— Einige Mädchen necken gerne — sagte er und ballte seine Fäuste.
— Oh. Ich hoffe, Sie denken nicht, dass ich Sie veräppele, Sir. — sagte.
Der Mann dachte eindeutig, sie würde sich über ihn lustig machen und sich über ihn lustig machen. Er hatte das Gefühl, als würde er andeuten, dass er sie mit seinem Wissen erpresste.
— Bist du nicht?
— Nein, mein Herr. Ich denke, Männer sollten es genießen dürfen, meinen Körper zu betrachten. — sagte er, nahm seine Hand an sein Bein und begann seine Steifheit durch seine Hose zu massieren — Und er starrt nicht nur.
Der Mann versteifte sich, als seine Hand ihn durch den Stoff zog.
Plötzlich wurde ihm klar, dass sein Lehrer die Straße entlang gekommen war. Lilly stand sofort auf und setzte sich auf ihren Schoß, hob ihren Rock, damit sie auf ihrem nackten Hintern sitzen konnte.
— Alles in Ordnung, Lilly? — sagte der Lehrer und sah sie misstrauisch an. Der Mann war offensichtlich alarmiert.
— Natürlich, Ma’am. — sagte Lilly lächelnd. Er hatte seine Hand hinter seinem Rücken in die Hose des Mannes gesteckt — Ich habe gerade mit Mr. Williams gesprochen.
— Ich verstehe.
— Ich habe es ihr vorgeschlagen — Lilly hatte eine Idee — Ich habe vorgeschlagen, dass sie eine Art getönte Brille oder Sonnenbrille trägt. — sagte er — Damit die Leute nicht glauben, dass er zusieht.
Der Mann konzentrierte sich nur halb auf das Gesagte, da Lilly ihn gut mit ihrer Hand abgelenkt hatte. Aber sie war trotzdem überrascht, dass er so offen über ihren Blick gesprochen hatte.
— Ja. Vielleicht — sagte der Lehrer sichtlich genervt — Ich wollte nicht annehmen…
— Keine Sorge, Ma’am. Mr. Williams sagte, er wisse es nicht und werde beim nächsten Mal eine Sonnenbrille mitbringen.
Die Lehrerin schämte sich eindeutig dafür, dass sie annahm, der Mann sei ein Perverser, also schlüpfte sie aus dem Gespräch und ging weiter.
— Worum ging es? — sagte der Mann erleichtert.
— Oh. Ich sagte, ich kenne Sie, Sir. Ihr Sehvermögen ist sehr schlecht und Sie schauen manchmal weg. Um Sie zu beschützen, Sir.
— Artikel.
— Wenn ich so mutig sein kann, wäre eine Sonnenbrille vielleicht eine gute Idee. — sagte — Dann wird niemand sehen, wo deine Augen sind. — sagte obszön das letzte Wort.
Seine Hand begann ihr Gesäß unter ihrem Rock zu streicheln.
— Sie brauchen sich nicht zu schämen, Sir. — flüsterte er, die Beine weiter auseinander.
Der Mann nahm die Einladung an und seine Hand streichelte bald ihre Schamlippen durch die Strumpfhose seiner Aerobic-Hose. Gleichzeitig pumpte er sein Handstück auf und ab.
Als er sie grob streichelte, stöhnte sie ihm ins Ohr und drückte seinen Schwanz. Das war zu viel für den sexuell frustrierten Mann, denn er hatte es in seiner Hose und in Lillys Hand.
— Oh. Es tut mir so leid, Sir. — sagte Lilly und versuchte, so viel Sperma wie möglich mit ihrer Hand aufzufangen. — Ich habe es nicht so gemeint. — Sie sagte, sie benutzte ihre andere Hand, um ihre Unterwäsche schmutzig zu halten.
— Das ist gut. — sagte er etwas geistesabwesend.
— Danke, Sir. Aber Ihr kostbarer Samen sollte nicht so verschwendet werden, Sir. — sagte er, schöpfte sein Sperma und leckte seine Hand — Zu ungeschickt für mich.
Er reinigte seinen Penis so gut er konnte und steckte ihn wieder in seine Hose. Der Mann war ziemlich nervös und stand auf, um zu gehen.
— Beim nächsten Mal mache ich es besser, Sir. — sagte.
— Nächstes Mal?
— Natürlich, Sir. Das nächste Mal können Sie in meinen Mund oder andere … Löcher kommen.
— ICH …
— Wir machen die Übungen jede Woche, Sir.
— Artikel.
— Wenn ich etwas vorschlagen kann, können wir uns nach der Aerobic-Stunde in der öffentlichen Toilette dort treffen. — sagte er und zeigte auf einen alten, dreckigen Toilettenblock. — Du kannst auf die Behindertentoilette gehen und dort auf mich warten. — senkte den Kopf — Wenn es Ihnen recht ist, Sir.
— Aber es ist wirklich dreckig da drin — sagte die Frau, als sie aufstand und ihren Rock glättete.
— Es spielt keine Rolle, Sir. — sagte er schüchtern lächelnd — Ich werde mich auf etwas anderes konzentrieren.
Der Mann stand mit offenem Mund da. Dann überkam ihn eine Erkenntnis, und er machte auf dem Absatz kehrt und ging wortlos davon.
Lilly lächelte und leckte sich die Finger ab, als sie nach Hause ging.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert