Blackzilla Gibt Jennifer Dark Einen Ersten Vorgeschmack Auf Dunkles Fleisch

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Dies ist ?Librarian? Sherry. Bitte zuerst lesen, sonst macht es wenig Sinn. Ich bin nicht mehr bereit, anonyme Kommentare zu akzeptieren, da die meisten nichts mit der Geschichte zu tun haben. Es wird als einmaliges Experiment zu diesem Thema präsentiert. Bei schlechten Quoten sind keine Geschichten mehr zu erwarten. Wenn es gut ist, werden wir sehen, wohin das führt.
Es war sechs Uhr morgens und obwohl er müde war, wachte Daniel zuerst auf. Sie fühlte sich erfrischt, erholt von der Busfahrt und umarmte sich neben Carters warmem Körper. Die Sonne ging langsam auf und warf ein schwaches Morgenlicht durch die Fensterläden. Er konnte es immer noch nicht glauben und genoss das Leuchten. Es war viel mit ihr passiert, aber ihre erste Liebe, Carter, war an ihrer Seite.
Daniel blickte auf und sah, dass Carter noch fest schlief. Er bewunderte sein wunderschönes Gesicht und kicherte in sich hinein, dass er eine Rasur brauchte, während er mit der Fingerspitze über die Stoppeln fuhr. Daniel musste sich darüber noch keine Gedanken machen, aber er hoffte, dass es eines Tages kommen würde. Er küsste Carters Stirn sanft und dachte darüber nach, wie sehr er sie liebte.
Sein Magen knurrte ein wenig und Daniel merkte, dass er hungrig war. Außerdem war sie am Verhungern und erinnerte sich an Carters Angebot, ihre Lasagne am Vorabend zu probieren.
Daniel stieg langsam aus dem Bett und ging in die kleine Küche, wo er den Kühlschrank öffnete und die Lasagnepfanne herausnahm. Er zündete den Ofen an, stellte ihn auf 350 Grad ein und stellte ihn hinein. Er legte sich wieder neben Carter ins Bett und stellte den Timer auf 90 Minuten. ?Lasagne zum Frühstück?? fragte sich Daniel. ?Warum nicht?? er hat es beendet.
Carter taumelte leicht, als Daniel seine Nase gegen ihre presste und die Decke über ihre Körper zog. Carter wachte nicht auf, aber Daniel begann mit der Hand über den Körper seiner Freundin zu streichen. Seine schlanken Finger strichen langsam über Carters Brust, glitten dann an ihren Hüften hinunter und berührten sanft Carters Leistengegend, wo sie seinen harten Schwanz spürte.
Pulsierend mit dem morgendlichen Blutrausch vom Herzen bis zu den Extremitäten des Körpers, schmerzte Carters Instrument und war hart wie Stein. Daniel war sich nicht sicher, wie er mit dem Monster umgehen sollte. Es war nicht riesig, aber größer als er es in Erinnerung hatte. Sie wusste jedoch, dass es für jeden Mann nichts Besseres gab als eine morgendliche Ejakulation.
Daniel lehnte sich unter die Decke und nahm das geschwollene Stäbchen in den Mund, nicht vergessend, dass Carter ihn in der Nacht zuvor unter der Dusche befriedigt hatte, aber ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Carter stöhnte, als Daniel anfing zu saugen.
Es fing langsam an, nur an der Spitze zu saugen und das morgendliche Leck zu lecken. Carter hob ihre Hüften leicht an, als Daniel ernsthaft anfing zu saugen und den Schaft in seinen Mund zog. Carter begann langsam aufzuwachen, bückte sich instinktiv und zog Daniels Kopf über seinen Schwanz.
Es war eine unglaubliche Welle körperlicher Freude und Liebe, die durch Carters Geist und Körper floss. Er warf die Decke beiseite und enthüllte, dass der nackte Daniel eifrig an seinem Schwanz lutschte. Oh, ja, Daniel, leck,? bat.
Sein Verstand war zerrissen, er konnte seinen jugendlichen Mund auf seinem Schwanz spüren, aber eines Morgens wollte er immer noch mehr als einen Blowjob. Carter löste Daniel von seinem Schwanz und zog ihn fest an seinen Körper. Ich liebe dich, Daniel, sagte sie ihm ins Ohr und holte tief Luft. Bitte lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie viel, bitte? er stöhnte.
Daniel wusste, was das bedeutete. Carter rollte sie herum und spreizte ihre Beine. Er rieb sein sabberndes Werkzeug in Daniels enges Loch und stürzte sich dann mit aller Kraft hinein. Oh, bitte Carter, mach Liebe mit mir? Daniel schnappte nach Luft, als Carter begann, sich in ihren glatten, haarlosen Arsch zu bohren.
Der morgendliche Wald hatte seine Gedanken übernommen. Carter war verloren in einer Welt voller Leidenschaft, tierischer Lust und wilder Liebe. Er trat in Daniels kleinen Arsch und bedeckte ihn mit Küssen. Er nagte an seinen Ohren und gab kleine Bissen, wollte es fast schlucken, als er seinen Knochen hineinsteckte.
Oh, ja, Daniel, weißt du, wie sehr ich dich liebe? Carter stöhnte, als sie ihre riesige Morgenladung in sie steckte. Endlose Ströme heißen Spermas scheinen von Carters Schwanz in Daniels enges Loch gesaugt zu werden. Carter umarmte sie fest und fuhr damit fort, den Samen in den Körper ihres Geliebten zu sprengen.
Sie kamen völlig außer Kontrolle zusammen, Carter spürte, wie sich sein Teenager-Arsch mit Sperma füllte, und Carter knallte gegen ihn, zerschmetterte seinen eigenen Körper. Es gab keine Möglichkeit zu entkommen, und er wollte nicht entkommen. Gemeinsam atmend und sich windend, die innige Liebe genießend, schlang Daniel seine Beine um Carters Beine und nahm schließlich den Weichspüler aus ihm heraus.
Völlig erschöpft rollte sich Carter auf den Rücken. Er konnte nicht richtig sehen oder denken, aber er zog trotzdem Daniels glatten Körper zu sich heran. Darauf habe ich so lange gewartet, Daniel? langsam nach Luft schnappen. Ihre Liebe spürend, küsste Daniel sie sanft und berührte dann Carters Lippen kaum mit ihren.
Haben Sie Hunger, Carter? Er verspottete sie mit einem spöttischen Lächeln. Ich weiß, dass ich es bin, und deine Lasagne kocht bereits. Mal sehen, wie gut du kochen kannst. Daniel lächelte, als er sich vorbeugte und sie küsste.
Carter beobachtete, wie Daniel sie langsam losließ und wegging, wobei er ihren straffen, glatten Hintern absichtlich zu ihm drehte. Das machte ihn wahnsinnig. Langsam stieg er aus dem Bett und machte sich auf den Weg ins Badezimmer. Als er sich im Spiegel betrachtete, sah er, dass er ein Wrack war; Nachttisch, dreckiges Gesicht, weicher Schwanz trieft immer noch vor Sperma.
Daniel war bereits unter der Dusche und Carter gesellte sich zu ihm, als er zusah, wie er eine Megaladung Sperma auf seinen perfekten Arsch entfesselte. Daniel ging zuerst und überließ es Carter, sich zu baden, also kam er schließlich heraus und rieb sich das Gesicht ein. Als Daniel in den Spiegel schaute, steckte er seinen Kopf hinein und ‚Frühstück ist fertig‘ , sagte er und griff langsam nach seinem Schnurrbart.
Daniel hatte den kleinen Tisch gedeckt und dachte immer noch an seine Mutter, wie er es von zu Hause kannte. Alles war bereit. Nachdem sie die Lasagnepfanne aus dem Ofen genommen hatte, fügte sie noch ein kleines, in Folie gewickeltes Knoblauchbrot hinzu.
Carter betrat die Küche, erfüllt vom Duft von Lasagne und Brot. Er trug Jockeyshorts, während Daniel in seiner typischen weißen Unterhose nur seinem Tagesgeschäft nachging. Carter wollte dem kleinen Jungen die Unterwäsche vom Leib reißen und ihn noch einmal in der Küche ficken, aber sie schaffte es, sich zurückzuhalten.
Daniel verteilte die Portionen auf zwei Teller und fügte dann ein Stück Knoblauchbrot hinzu. Er setzte sich und begann zu essen, genoss den ersten Bissen. Nicht schlecht, aber du könntest etwas mehr Basilikum hinzufügen und den Thymian zurücknehmen. meinte Daniel kritisch. Carter nahm seine Kommentare zur Kenntnis, als er Daniel beim Essen zusah, als ob er auf einer einsamen Insel wäre, dann aufstand und eine weitere Portion aß.
Carter aß langsam und nahm sich mehr Zeit, um ihren Geliebten zu bewundern. Er wusste, dass ihn ein ungewöhnliches Abenteuer erwartete; Es wird voller Dinge sein, die niemand vorhersagen kann. Daniel würde in ein Land geworfen werden, das er sich nie hätte vorstellen können, aber Carter war entschlossen, ihm zu helfen.
Wie üblich zu Hause das Geschirr abholend, bemerkte Daniel, dass Carters Teller kaum sauber war. Habe ich Sie mit meinen Kommentaren beleidigt? fragte sie, weil sie befürchtete, dass die Lasagne-Rezension ihre Gefühle verletzt haben könnte.
Carter stand langsam auf, nahm den Teller und stellte ihn auf den Tisch. Nein, Daniel? sagte er und sah ihr tief in die blauen Augen. Ich brauche nur einen Nachtisch. Ich denke, ein Twinkie wäre schön. Daniel lächelte und fühlte, wie Carter ihn umarmte und dann seinen Körper drehte.
Daniel schloss seine Augen und legte seine Hände auf den Tisch. Carter kniete nieder, zog die weiße Strumpfhose aus und begann, ihren glatten Hintern zu küssen.
Langsam und vorsichtig leckte und küsste er Daniels weichen Hintern. Jeder Zentimeter dieses Kuchens war süß und köstlich. Carter fuhr mit seiner Zunge über harte Wangen und verteilte dann die Briochebrötchen auf ihrer. Daniel stöhnte und die heiße Zunge drang ein und er studierte sie weiter, kreiste und klopfte um sein kleines Loch herum.
Carter, hör auf, du machst mich verrückt? Daniel schnappte nach Luft. Es war nicht so einfach. Carter streckte die Hand aus und packte Daniels harten Schwanz, streichelte ihn wild, während er seinen Plug kitzelte. ?Nein, ich werde kommen? Daniel schnappte nach Luft, als sein Arsch lebendig von dem Biskuitkuchen gefressen wurde, als er sie warnte.
Es war der hässlichste Orgasmus, den Daniel je hatte. Als Carter rücksichtslos seine Zunge hineinsteckte und gleichzeitig sein Gerät schüttelte, explodierte sein Gerät und spritzte heiße Flüssigkeit auf den Tisch. ?Oooohhh? Daniel stöhnte, unfähig, sich zu beherrschen. Er grummelte bei jeder Rakete, die aus seinem eigenen jungen Morgenholz abgefeuert wurde. Carter stand auf und brachte Daniel näher zu sich, während er verblüfft beobachtete, wie Daniel weiterhin Sperma auf den Tisch spritzte, während er seinen Schwanz streichelte.
Daniel brach auf dem Tisch zusammen und keuchte wie ein wildes Tier. Carter hob sie hoch, nahm sie in die Arme und trug sie ins Wohnzimmer, wo sie zusammen auf das Sofa fielen. Sie hielten sich fest und berührten leicht ihre Lippen, als Daniel wieder zu Atem kam.
?Ich habe noch Verbindungen zu Hause? Unter süßen Küssen, sagte Carter. Peter ist weg, aber wenn ich mich nicht irre, liebst du ihn immer noch, oder Daniel??
Ja, Carter, weißt du? antwortete Daniel. Bitte sei mir nicht böse, sagte er. flüsterte sie, einfach verblüfft von dem unglaublichen Orgasmus, den sie gerade hatte.
Ich kann dir nie böse sein, Daniel. Du hast eine große Fähigkeit zu lieben und das ist etwas, das nur du mir zum ersten Mal in meinem Leben beibringen kannst. Damit gehen jedoch Schmerz und Verwirrung einher, und seien Sie darauf vorbereitet. Daniel verstand ihre Worte nicht ganz und das beunruhigte ihn.
Heute werde ich Ihnen den Campus zeigen, damit Sie wissen, wo alles ist. Wenn Sie jedoch am Montagmorgen ankommen, werden Sie auf Tausende von Erstsemestern treffen. Es wird wie die High School sein, aber viel größer. Kannst du damit umgehen?? , fragte Carter und stieß ihn fast weg.
Daniel dachte einen Moment nach, hatte plötzlich Angst vor seinem neuen Abenteuer und dann: Was erzählst du mir, Carter? er hat gefragt. Er zog Daniels weichen Körper zu sich heran und sagte: Glaubst du nicht, dass einer dieser 5.000 für dich interessant wäre? er hat gefragt.
Während er nachdachte, ließ Daniel den Gedanken in seinen Kopf eindringen, gab ihm aber nie die Chance zu antworten. ?Glaubst du nicht, dass einer von 5000 Menschen dich nicht interessant findet? Zwischen ihnen herrschte ein schwieriges Schweigen, als Daniels Gedanken sich zu drehen begannen.
?Nein? Daniel widersprach. ?Ich werde es nicht zulassen? sagte er mit ungewöhnlicher Kraft, richtete sich auf und sah Carter direkt in die Augen. ?Niemals? sagte. Carter sah ihn nur an und lächelte. ?Wir werden sehen,? sagte sie leise und küsste ihn dann sanft.
Gemeinsam räumten sie die Unordnung vom Tisch, spülten das Geschirr und zogen sich dann an. Carter führte Daniel über den Campus. Es war wundervoll. So viele Gebäude, so viele Menschen, so groß, aber es gab nur drei Orte, die ihn interessierten.
?Wo ist die Bibliothek?? er hat gefragt. Carter ging mit ihm zu dem großen Gebäude und trat langsam ein. Daniel starrte verblüfft, als Carter bei sich dachte und sich an die kleine Bibliothek im Haus erinnerte. Ja, Daniel, ist das echt? sagte Carter. Platz Nummer eins gefunden.
Daniel hätte nie gedacht, dass eine Bibliothek dieser Größe tatsächlich existiert. Reihen von Büchern lagen vor ihm; endloses Lesen voraus. Nicht nur das, Sie könnten ein Buch aus dem Regal auf einen Couchtisch nehmen und es alleine lesen; Nicht nur ein Buch, sondern so viele Bücher, wie Sie möchten.
Carter, das kann nicht wahr sein? flüsterte Daniel, als er sich umsah. Sie gingen gemeinsam die Gänge entlang, Carter zeigte ihm die übergroßen Manuskripte, die namentlich überprüft werden mussten. Das reicht erstmal, Daniel. Sie können dann selbst entdecken, ? sagte er leise.
Sie verließen die Bibliothek, Daniel blickte wehmütig zurück und ging dann über den Campus zum Fitnessstudio. Es war riesig, aber Carter nahm es mit ins Schwimmbad. Dort zeigte er ihr zunächst die Umkleidekabine. Daniel war fassungslos. Es war, als hätte er Meilen von Schließfächern, Bänken und Duschen vor sich, aber er konnte immer noch das vertraute Chlor des Pools riechen.
?SCHWIMMBAD,? Daniel stand da, unfähig, etwas anderes zu tun, als ihn anzustarren. Ein olympisches Schwimmbecken erwartete ihn. Er dachte an seine Schwimmzeit in der High School zurück und nutzte das, was ihm damals großartig erschien, jetzt als seichten Kinderteich. ?Fuhrmann? er öffnete kaum den Mund, ?hier konkurriert das Schwimmteam wirklich?
Carter ließ nur wenige Augenblicke verstreichen und genoss seine Überraschung. Er ging hinter Daniel und schlang seine Arme um ihn, zog ihn langsam an seinen Körper. Ja, Daniel. Können Sie sich in diesem Pool vorstellen? Ich weiß, dass ich das kann, oder? sagte sie und stellte sich Daniel bereits in einem engen Badeanzug vor. Voraussetzung Nummer zwei war erfüllt.
Daniel ging mit Carter, als er sie fast über den Campus schleifte. Nur eines blieb. Anforderung Nummer drei; Schlittschuh. Langsam näherten sie sich der jetzt grasbewachsenen Landebahn. Es war von weiß getünchten Brettern umgeben.
?Es ist ein Trainingsplatz für Eishockeyspieler, die es werden wollen. Gehen Sie niemals mit Ihren Mädchen-Skates dorthin, oder? warnte Carter. Sie werden dir in den Arsch treten und ich meine das wörtlich? Daniel nahm den Rat an und konnte bereits sehen, dass sein Eiskunstlauf bei den Athleten in Vergessenheit geriet, als er ihre Oberflächen mit den Spitzen ruinierte.
Sie gingen noch ein Stück weiter, bis sie zu einem großen Teich im Hof ​​des Campus kamen. ?Jetzt vergnügen wir uns hier mit Rollschuhen für Mädchen? sagte Carter. Es war nicht annähernd so groß wie Lake George, obwohl Daniel sich dort vorstellen konnte, wie er über die Oberfläche segelte, umgeben von großen Gebäuden und gedämpften Lichtern. Daniel stellte sich vor, allein zu sein, langsam schwebend, während er seine Probleme durcharbeitete, doch Carter näherte sich ihm, um seine Hilfe und Liebe zu teilen.
Daniels Gedanken begannen zu wandern und er konnte nicht anders, als sich an Lake George, seine Mutter und … Peter zu erinnern.
Daniel erinnerte sich an den Unfall am Lake George und fragte sich leise: Kagayian, geht es dir gut? Er hat Angst, dass er irgendwie in Schwierigkeiten geraten könnte. Die Antwort kam sofort, wie von einer entfernten Stimme. Peters, ‚ist schon okay, Schwanzlecker, bin ich noch bei dir?
Carter konnte sagen, dass Daniels Verstand überlastet war. Sie ging mit ihm zurück in die kleine Wohnung und ließ ihn absichtlich allein auf der Couch sitzen, während sie die Lasagne aufwärmte. Daniel saß einfach da wie ein Zombie und starrte ins Nichts.
Alles wird gut, Daniel? Carter setzte sich neben sie und zog sie an sich, ihre Arme fest um seinen Körper geschlungen.
Du hast mich bereits gewarnt, dass ich mich in jemand anderen verlieben könnte. Ich möchte nicht, dass das passiert, aber was ist, wenn es passiert? Ich habe Angst davor, Carter,? sagte Daniel schüchtern, irgendwie konnte er die Zukunft vorhersagen.
Wir fahren langsam, Daniel, wir fahren langsam. Ich habe so viel auf einmal über dich verschüttet und es ist meine Schuld? sagte Carter entschuldigend. Lass uns jetzt etwas essen und wir können morgen darüber reden.
Sie saßen völlig schweigend am Tisch und aßen einen Bissen von Carters Lasagne, anscheinend waren die Reste nicht so gut. Daniel legte seine Gabel weg und ging langsam vom Tisch weg, zog sich aus und kroch ins Bett. Es war äußerst ungewöhnlich für ihn, nicht beim Abwasch zu helfen, und Carter ließ ihn in Ruhe, obwohl er wusste, dass er in Schwierigkeiten steckte.
Carter putzte die Küche, duschte und ging ins Bett, während er darauf wartete, dass Daniel schlief. Stattdessen ergriff Daniel Carter auf ungewöhnliche Weise und umarmte ihn mit einer Intensität, die er noch nie zuvor gespürt hatte.
Sie haben recht, Carter. Je mehr du liebst, desto mehr tut es weh, er murmelte. Dann flüsterte Daniel, als würde er ein Geheimnis verraten: Ich habe heute an Peter gedacht.
Es ist okay, Kleiner, flüsterte Carter und hielt sie fest, als sie endlich einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 23, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert