Blonder Ungarischer Teenie Wird Von Amerikanischem Schwanz Besahnt

0 Aufrufe
0%


Dies geschieht auf dem Planeten Surnova am Ende der Dinosaurier-Ära. Die Menschen hier entwickelten sich schneller als ihre Gegenstücke auf der Erde.
Die Geschichte wird jetzt von meinem Ururenkel Grey Wolf erzählt, da diese Geschichte jetzt 100 Jahre zurückspringt.
Hallo, mein Name ist Grey Wolf und ich bin der Häuptling vieler Stämme. Ich habe nur dreißig Sommer gesehen, aber seit unsere Linie Thunder Bird die erste war, ist er Chief of Chiefs.
Wir nennen uns Nationen, wenn sich Stämme an großen Treffpunkten versammeln.
Die Stämme blühten alle auf und bauten Feldfrüchte, medizinisches Wissen und Kräuter an. Unsere Waffen haben sich verbessert. Wir domestizierten Pferde, Kamele und andere Tiere. Wir befinden uns in einer ruhigen Phase. Meine Hauptaufgabe besteht jetzt darin, Konflikte zwischen Stämmen zu managen. Wir haben eine Armee, in der jeder Stamm zu den Jägern beiträgt. Die Armee ist vielmehr eine Friedenstruppe, die den Frieden zwischen den Stämmen aufrechterhält.
Meine zwei Frauen? Song Bird und Morning Dove brachten sieben Kinder hervor, vier Jungen und drei Mädchen. Wir haben das erste Kind nach unserem Stammesgründer Red Hawk benannt. Er wird darauf trainiert, meinen Platz einzunehmen, wenn ich bereit bin, das Häuptlingstum zu verlassen. Mein zweiter Sohn, Running Elk, wird zum Kommandeur unserer Armee ausgebildet. Meine letzten beiden Söhne werden zu Jägern ausgebildet. Mädchen zu erziehen ist Frauensache.
Obwohl wir seit Jahren in Frieden leben, erinnern uns unsere Geschichtenerzähler immer noch an unsere vergangene Geschichte. Sie erzählen Geschichten von wilden Angreifern und was sie einigen unserer Stämme angetan haben. Wir haben Außenposten an strategischen Orten. Patrouillen bewachen unsere Grenzen zwischen Außenposten. Mehrmals im Jahr führe ich eine Gruppe von Jägern nach Norden in die Berge, um das alte Räuberlager in einem Tal in den Bergen zu überprüfen. Bis jetzt war das Lager leer und es gab keine Anzeichen dafür, dass jemand dorthin gehen würde. Wir sind in den Bergen nie über das Tal hinausgegangen.
Mit der Herstellung von Steinwaffen durch unsere Büchsenmacher beginnen wir, in die Steinzeit einzutreten. Sie begannen damit, keulenartige, steinerne, spitze Stöcke herzustellen. Sie bohrten Löcher in den Stock, indem sie mit Hämmern auf die spitzen Steine ​​schlugen. Später wurden scharfe Steinspitzen zur Hütte geteert. Dann entdeckten wir eine Pflanze, die eine klebrige Substanz produziert, die besser wirkt als Teer.
Die zweite war eine Steinaxt, die mehr Schaden anrichtete als ein Stock. Sie haben auch gute Arbeit geleistet, Bäume zu fällen. Wir haben im Laufe der Zeit einige Steinschalen hergestellt, aber die Herstellung war ein äußerst mühsamer Prozess. Es waren flache Schalen. Sobald dies erledigt ist, können wir Wasser und Lebensmittel darin erhitzen.
Es gibt mehrere Stämme nördlich und westlich unserer Grenzen, wo wir mit unseren etwa 5 Tage alten Pferden Handel treiben. Sie gaben uns etwas Schwarzholz (Holzkohle) für einige der Produkte, die wir für den Handel hatten. Wir handeln nie mit unseren Waffen. Niemals, wenn sie gegen uns verwendet werden können. Unsere Büchsenmacher lernten, dass durch das Zerkleinern von schwarzen Holzstücken die Stücke heißer brennen würden als unsere Holzfeuer. Aber wir hatten immer noch keine Ahnung, was wir mit dieser Entdeckung anfangen sollten.
Wir handelten mit einem Stamm, der weit südlich unseres Landes Steinnuggets besaß. Eines Tages nahm ein Büchsenmacher einige der kleinen Barrenstücke und legte sie in eine Steinschale. Er erhitzt die Schüssel auf Holzfeuer und nichts passiert. Als er einige der schwarzen Holzstücke in Brand setzte, begann die zusätzliche Hitze die Nuggets zu schmelzen. Er erkannte, dass, wenn er die Flüssigkeit umrührte, sie das Ende seines Holzstabs benetzen würde. Beim Abkühlen hinterließ es eine Metallbeschichtung auf dem Stab, die sehr schwer zu entfernen war.
Nach dem Versuch und Irrtum. Wir haben gesehen, dass wir mit diesem Verfahren zwei verschiedene Arten von Pfeilen herstellen können. Zuerst war es ein Feuersteinkopf, der mit flüssigem Metall bedeckt war. Das andere war ein geschärftes Wellenende, das bis zu einem gehärteten Zustand erhitzt und dann mit flüssigem Metall beschichtet wurde. Wir konnten auch Äxte und Messer beschichten und mit einer Art Wetzstein schärfen. Dieser ganze Prozess hat wahrscheinlich mehr als ein Jahr gedauert, um die Wahrheit zu finden. Wir verbrachten viel Zeit damit, zurückzugehen und die benötigten Rohstoffe einzutauschen.
Im Nordosten, fast hinter den Bergen, gibt es mehrere Stämme, mit denen wir Handel treiben. Sie gaben uns kristallklare Barren. Sie forderten uns auf, „die Nuggets zu zerschlagen und Pulver über unsere Feldfrüchte zu streuen, um ihnen beim Wachstum zu helfen“.
Ein Stamm im Südosten verkaufte uns gelb aussehende Nuggets. Sie sagten: „Ez, verwende dein Pulver mit unserer Medizin.“ Die zerkleinerten Barren brannten ziemlich leicht und erzeugten seltsam riechende Dämpfe. Wenn die zerkleinerten Nuggets mit Kräutern gemischt und zu einem Pastenprodukt verarbeitet werden, scheint es wie eine Salbe für Hautausschläge und Schnitte zu wirken.
Nach einigem Ausprobieren kombinierten wir gelbes und weißes Pulver und verwendeten es in unseren Kulturen. Die Ergebnisse waren einfach verblüffend. Mais- und Weizenernten wurden höher und voller. Unsere Pflanzen und Medizin haben mit diesen beiden Pflanzen große Fortschritte gemacht.
Einer unserer Büchsenmacher hat einige der weißen, gelben und schwarzen Barren in einer Steinschale zerkleinert. Nach einer Reihe von Tests berührte er die Mischung mit einem brennenden Stab. Die resultierende Explosion tötete ihn und verletzte zwei weitere. Wir hatten einfach keine Ahnung, was es war oder was es mit der Mischung machte. Ich habe eine Untersuchung dieses Unfalls eingeleitet. Ich wollte unbedingt herausfinden, was genau passiert ist und warum.
Wir haben den Unfall nachgestellt, und dann habe ich einen Steinrot erhitzt. Ich habe den Stein mit einem Wurfstock in den Steintopf geworfen. Die Explosion schleuderte den Steinbaum in die Luft. Jetzt wussten wir, was die Explosion bewirkte. Wie nutzen wir diese Erkenntnis? Ich habe mich an ein paar Büchsenmacher gewandt.
?Entscheiden Sie, wie Sie dieses explodierende Pulver am besten verwenden.? Ich habe es ihnen gesagt
Seit all diesen Entdeckungen sind mehrere Jahre vergangen. Alle unsere Stämme haben sich durch die gemachten Fortschritte weiterentwickelt. Alle zwei Jahre, wenn der Sommer endet und der Herbst beginnt, versammeln sich Stämme, um sich am großen Versammlungsort zu treffen. Es war Zeit für uns, unsere Sachen zu packen und zum großen Versammlungsbereich zu gehen.
Wir näherten uns dem großen Versammlungsbereich. Wir fingen an, anderen Stämmen zu begegnen. Sie gingen in die gleiche Richtung. Sie alle begrüßten uns, da sie wussten, dass ich der Koch war. Wie immer herrscht ein unausgesprochener universeller Frieden zwischen den Stämmen, die sich auf das Versammlungsgelände zubewegen.
Wir zelteten für die Nacht und verbrachten den nächsten Tag damit, nach Nahrung zu suchen. Wir bauen ein Räucherzelt auf, um das Fleisch zu pökeln. Es gab eine schöne Quelle in der Nähe, um unsere Wasserbehälter zu füllen. Einmal hatten wir genug Vorräte für ein paar Wochen. Wir sind ausgegangen. Wir waren nur einen Tag entfernt.
Wir passierten eine kleine Ansammlung von Hügeln und vor uns war ein großer Treffpunkt, der sich über ein riesiges Tal erstreckte. Wir konnten sehen, dass viele Stämme bereits dort waren. Wir überquerten die Hügel und gingen zu dem Platz, der dem Häuptling vorbehalten war, um unser Lager aufzuschlagen.
Die Armee ist mit aller Macht unterwegs, um den Umfang des großen Versammlungsplatzes zu schützen, um jede Art von unerwarteten Angriffen zu verhindern. Obwohl es keine Spur von den Angreifern gab, würden wir für alle Fälle vorbereitet sein.
Es gibt alle möglichen Events, um die Stärke des besten Kriegers deines Stammes zu testen. Dies ist auch der Fall, wenn junge Männer von Stamm zu Stamm ziehen, um einen Partner zu finden. Ich dachte, wenn sich die Gelegenheit ergibt, könnte ich mir einen Partner suchen. Meine beiden Frauen sind in den letzten 18 Monaten verstorben. Der Singvogel wird von einer Giftschlange gebissen und die Morgentaube von einer Krankheit. Ich dachte, jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um nach einer neuen Frau zu suchen.
Unser Stamm hat achtzehn Kinder im Alter zwischen 16 und 18 Jahren. Acht Jungen und zehn Mädchen. Jeder der Jungen nahm eine Frau, und wir verloren neun der Mädchen an andere Stämme. Dies hilft, die Inzucht unter Kontrolle zu halten. Meine beiden ältesten Söhne versuchten mich zu überreden, sie die Frau nehmen zu lassen, aber ich sagte ihnen nein.
Unser Büchsenmacher trifft sich mit anderen Stammesmeistern, um ihnen zu zeigen, was wir mit dem neuen Schießpulver machen. Es wurde viel darüber gesprochen, was und wie das explodierende Schießpulver verwendet werden sollte, sowohl bei den Treffen der Meister als auch der Köche. Wir haben das flüssige Metall, das die Pfeilspitzen bedeckt, bereits mit dem Büchsenmacher der Armee geteilt.
Am Ende der Woche fanden Büchsenmacher Möglichkeiten, das explodierende Pulver zu verwenden. Sie füllten einen ausgehöhlten Kürbis mit Staub und Kies und versiegelten das Ende mit etwas Teer. Ein Jäger schoss mit einem erhitzten Pfeil auf ihn. Der heiße Pfeil traf den Kürbis und ließ den Staub explodieren, wobei die Kiesel wie ein Claymore herausgeschleudert wurden.
Sie verwendeten das gleiche Prinzip, indem sie einen Kürbis mit einem Docht am Ende verwendeten, der mit Teer versiegelt war. Der Docht besteht aus Gras und Teer, damit er nicht schnell brennt. Zünden Sie den Docht an und heben Sie ihn so weit wie möglich wie eine Granate. Beide Prozesse erfordern zusätzliche Arbeit und Anpassungen, aber das Konzept war das, wonach ich gesucht hatte.
Es war eine tolle Woche. Es hat so viel Spaß gemacht, alle Häuptlinge und ihre Stämme zu treffen. Ich traf eine Frau namens Silvermoon in einem Stammeslager. Ich bin ihm unter der Woche noch ein paar Mal begegnet. Er ist der Cousin ersten Grades von Running Bull, dem Häuptling seines Stammes. Sie war einmal verheiratet, aber ihr Mann starb bei einem Jagdunfall. Es sah so aus, als hätten wir sofort einen guten Treffer erzielt. Er hat braune Haare und Augen. Sie ist sehr schön und hat größere Brüste als die meisten Frauen in ihrem Stamm. Er hat eine Tochter aus erster Ehe. Sie hat auch ein Kind bei der Geburt verloren.
Er kam eines Nachts spät zu meinem Zelt. Er zog sich aus und ging mit mir unter die Pelzdecke. Wir küssten uns ein wenig und ich berührte ihre Brust und kniff ihre Brustwarzen. Er wand sich aufgeregt herum. Wir küssten und streichelten uns.
„Oh, es fühlt sich so gut an, in deinen Armen zu liegen, es ist lange her für mich, entspann dich bitte, wenn du dein Ding in mich steckst?“ Er murmelte leise. „Ich bin jetzt sehr bereit für dich.“
Ich stellte mich hinter ihn und er hob seinen Hintern zu mir. Ich schob meinen Schwanz tief in die durchnässte nasse Fotze. Sie war eng und stieß einen scharfen Schrei aus, als ich mit meinem Schwanz in ihre Muschi eindrang. Ich fing an, sie langsam zu ficken, aber bald schlug ich meinen Schwanz tief in ihrer Fotze hin und her.
„Oh ja genau dort, hör nicht auf, mach es schwerer? Er stöhnte, als er sie hektisch weiter fickte.
Sie fing an, leise zu weinen, als ihr Wasser anfing, meinen Schaft hinunterzutropfen. Ich schlug ihn weiter. Bald hatte ich dieses gute Gefühl an meinem Schwanz und ich schoss meine Ladung Sperma tief in seine Muschi.
„Oh, das hat sich so gut angefühlt.“ Sie sagte mir. Ich habe nur darauf geantwortet.
Ein paar Tage später brach die Nacht zu meinem Zelt herein. „Warum bleibst du nicht hier und teilst mein Zelt mit mir?“ Ich habe sie gebeten. Es war ein Umweg, ihn zu bitten, mein Freund zu sein.
Sie lächelte und sagte: „Ich hatte gehofft, du würdest fragen und ja, ich werde dein Partner sein.“
Er wurde mein Freund und schloss sich mit seiner Tochter unserem Stamm an. Die Frau des Chief of Chiefs zu sein, war eine große Ehre für sie und den Stamm. Er scheint mich bei jeder Gelegenheit mindestens ein paar Mal am Tag ins Bett zu bringen.
Schließlich sagte sie zu mir. „Das ist der richtige Zeitpunkt für mich, ich hoffe, du hast es tief gepflanzt, um daraus einen Mann zu machen?“ Ich sah ihn mit einem Lächeln im Gesicht an und hoffte, dass er recht hatte.
Nach 10 Tagen voller Spaß war es Zeit für die große Kochparty, die das Ende des diesjährigen großen Reunion-Events einläutete. Während die Party weiterging, braute sich die Rache bis in den hohen Norden zusammen.
Die Angreifer hatten hundert Jahre darauf gewartet, Rache zu nehmen. Sie begannen damit, den Außenposten im hohen Norden zu zerstören. Sie nahmen auch die Patrouillen heraus, die auftraten. Sie beschlagnahmten Waffen von toten Kriegern. Die Angreifer rückten schnell nach Süden vor und nahmen den Außenposten ein, als sie vorrückten.
Als wir das Lager schließlich auflösen wollten, erreichte uns die Nachricht. Ein Reiter von der Polizeistation kam zum Treffpunkt, um uns zu sagen, was los war. Das ganze Lager war in Aufruhr. Krieger, die langsam vor Patrouillen und Außenposten fliehen, bevor die Angreifer sie erreichen können. Sie informierten uns darüber, was die Angreifer taten und wie weit sie waren.
Ich saß mit hochrangigen Stammeshäuptlingen in einem Kriegsrat, um herauszufinden, was zu tun ist. Keiner von uns war in einem größeren Krieg gewesen, und uns fehlte die Kriegsstrategie. Wir haben einen 5-Punkte-Plan erstellt
1. Schicken Sie unsere Späher zu Pferd zurück, um den Fortschritt der Angreifer zu überprüfen und uns Bericht zu erstatten.
2. Schicken Sie Jäger aus, um reichlich Nahrung, Wasser und Brennholz zu besorgen.
3. Lassen Sie den Büchsenmacher mehr Pfeile und Äxte herstellen. Holen Sie sich auch den explodierenden Staub
Bomben wurden hergestellt.
4. Beginnen Sie, das Feld in Richtung Norden zu verstärken.
5. Rüste die Armee mit zusätzlichen Kämpfern aus und arbeite an Schlachtfeldtaktiken.
Der erste Ausguck informierte uns, dass die Angreifer sieben Tage entfernt waren und sich sehr schnell auf uns zubewegten.
Es gibt 25 Stämme, die die Nationen bilden. Ein durchschnittlicher Stamm hat zwischen 100 und 120 Mitglieder. Die meisten Stämme geben oder erhalten normalerweise 40 Männer, 40 Frauen und 40 Kinder in jeder Kategorie. Jeder Stamm trägt 10 Jäger zur Armee bei und verstärkt unsere Armee um 250 Mann. Sie werden von unseren Büchsenmachern und Kommandanten gut ausgebildet.
Nicht alle Männer in Stämmen sind Jäger. Manche haben andere Aufgaben. Aber sie sind alle in irgendeiner Form des Stammesschutzes ausgebildet. Wenn jeder Stamm 20 Jäger hätte. Das würde uns dann mit einer zusätzlichen 500-Mann-Armee unterstützen.
Ich fing an, einigen Köchen Aufgaben zu geben. Einige arbeiteten mit Jägern zusammen, die sie ausbildeten. Einige haben mit Medizinern zusammengearbeitet, um unsere Verwundeten zu behandeln. Die Aufgabe mehrerer Häuptlinge bestand darin, einen Plan auszuarbeiten, um unsere Toten aus dem Weg zu räumen und sie zu begraben. Einige andere hatten die Aufgabe, alle unsere Jäger und Krieger und den Rest der Stammesangehörigen im Lager zu ernähren.
Drei Chiefs arbeiteten für unsere Verteidigung. Nach fast drei Tagen Vorbereitung und stundenlanger Arbeit war unsere Verteidigung endlich aufgebaut. Wir gruben Löcher und bedeckten sie mit Zweigen. Die Böden der Gruben waren mit scharfen Pfählen bedeckt. Im Norden, weg vom Sammelplatz, verbarrikadierten wir scharfe Äste und Felsen. Wir wollten die Angreifer zerstreuen, damit sie keine freie Flucht in die Versammlungsbereiche haben. Wir räumten die Vorderseite der Barrikaden, damit sie sich nicht an uns heranschleichen.
Wir platzierten eine Bombe an einem bestimmten Punkt in der Mitte des Schlachtfelds. Unsere Jäger übten, sie mit gefälschten Pfeilen zu treffen. Wir bombardierten alles innerhalb des Barrikadenbereichs. Es war fast unsere letzte Verteidigungslinie.
Einer der Stämme war ein erfahrener Reiter, und ich nahm ihn mit in die Hügel, um die Räuber zu flankieren. Sie trugen mehrere Granaten bei sich. Ich hatte gehofft, ein Angriff aus einer anderen Richtung würde die Angreifer verlangsamen.
Der Fluss im Osten hilft dabei, als Barriere zu wirken. Berge und Hügel im Westen wirkten ebenfalls als Barriere. Die Tage scheinen zu vergehen, während sich die Angreifer nähern.
Mit dem Einsatz unserer Hauspferde konnten unsere Späher den Angreifern immer einen Schritt voraus sein. Sie hielten uns über den Fortschritt der Angreifer auf dem Laufenden. Endlich konnten wir den Staub sehen, den die Angreifer auf uns geschleudert haben.
Am nächsten Tag ging ich nach vorne, um die Angreifer zu sehen. Gott, sie bedeckten den Boden, so weit ich sehen konnte. Sollen es Tausende sein? Wir müssen von 10 auf 1 gehen. Wir würden abgeschlachtet werden, wie sollen wir so vielen Dingen standhalten?

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.