Britische Schlampe Elle Brooke Wird Über Bmw In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Sarah und ich haben uns mitten in meinem ersten Studienjahr im zweiten Studienjahr kennengelernt. Wir wurden schnell gute Freunde, unterhielten uns oft und hingen zusammen, wann immer wir konnten. Wir hatten beide zusammen eine Klasse und wenn sie vorbei war, aßen wir oft zusammen zu Mittag.
Sarah war ein wunderschönes 18-jähriges Mädchen. Als sie aufwuchs, war sie die meiste Zeit ihres Lebens Tänzerin gewesen, und damit kam ein schlanker, schlanker Körper. Sie war auch zwischen 5’10 und 6’3 groß und hatte tolle Brüste. Ich verbrachte nicht nur wegen seiner lustigen Persönlichkeit und unserer Freundschaft gerne Zeit mit ihm, es war nicht überraschend, dass ich ziemlich beeindruckt von ihm war.
Zum Glück war er genauso beeindruckt von mir. Aus irgendeinem Grund, den ich immer noch nicht genau sagen kann, haben wir uns nie wirklich entschieden, ein Paar zu werden, wahrscheinlich weil wir beide es genießen, alleinstehende College-Studenten zu sein, aber wir wurden Freunde mit Vorzügen und hingen häufig zusammen. Mein Favorit war, Köpfe von Sarah zu bekommen. Er war ehrlich gesagt unglaublich darüber. Immer noch das Beste, was ich je hatte Sie fragen sich vielleicht, was ihn so gut bei Blowjobs macht? Ich glaube, das lag daran, dass Sarah es wirklich genossen hat. Die meisten Mädchen geben ihrem Mann aus der Not heraus einen Blowjob. Sie denken, dass sie ihnen hin und wieder einen BJ schulden, nur damit der Typ nicht über sie fällt. Nicht Sarah Er sagte mir einmal, dass er das Gefühl seines Schwanzes in seinem Mund liebte und dass er es liebte zu wissen, wie glücklich es den Typen machte. Den Mann mit dem Mund auszuschalten, wurde für ihn zu etwas
Wir gingen an einem Freitagabend mit einer Gruppe von Freunden in eine Bar auf dem Campus. Ich bekam ziemlich viel Buzz, aber es schien an diesem Abend kein großes Publikum da draußen zu sein. Ich hatte nicht viel Spaß, und anstatt weiterhin Geld für Mistbier auszugeben, beschloss ich, den Abend zu beenden und gegen Mitternacht nach Hause zu gehen. Ich verabschiedete mich von meinen Mitbewohnern und als Sarah mich sah, ging ich zum Ausgang.
Er hat mich kurz vor der Tür erwischt. Hey wohin gehst du?
Nun, ich gehe nach Hause. Ich habe heute Abend einfach keine gute Zeit, weißt du? Ich antwortete.
Sarah sah bei meiner Antwort ein wenig enttäuscht aus.
Nun, hast du etwas dagegen, wenn ich mich dir anschließe?
Bist du dir sicher? Ich fragte. Ich möchte nicht, dass du gehst, wenn du eine gute Zeit hast.
Nun, begann er, wenn Sie wissen, was ich meine, ich hatte gehofft, heute Abend mit Ihnen nach Hause zu kommen.
Ich lächelte nur und wir machten zusammen einen kurzen Spaziergang zu meinem Haus. Als wir nach Hause kamen, gingen wir direkt zu meinem Schlafzimmer und schlossen die Tür ab. Wir haben uns gleich umarmt. Wir begannen einen leidenschaftlichen Kuss, unsere Zungen verschränkten sich, meine Hände streckten sich aus und streichelten ihn mit seinem Shirt, das sich sofort löste. Wir wussten auf jeden Fall, warum wir dort waren.
Jetzt lagen wir beide völlig nackt in meinem Bett und küssten uns. Meine Hände bewegten sich über Sarahs Körper, besonders aber über ihre Brüste. Sarah verdoppelte meinen Körper, als ich auf meinem Rücken lag. Sie hatte sich wie wir auf mir positioniert, wo ihre nasse Muschi sanft gegen meinen Schaft glitt. Und dann fing es an, meinen Körper hinunterzuwandern. Ich wusste was kommen würde und ich konnte es kaum erwarten
Sarah war jetzt am Fußende meines Bettes, ihr Körper gebeugt und ihr Mund auf meinen Schwanz gesenkt. Es war bereits nass von ihrem Muschisaft, sodass es leicht rutschte. Ich war im Himmel Verdammt, es gab einen tollen Kopf
Seine rechte Hand fuhr um den unteren Teil meines Schafts herum und sein Mund begann an meiner Stange auf und ab zu schluchzen. Ich strecke die Hand aus und schiebe ihr Haar auf eine Seite ihres Gesichts. Ich liebe es, Mädchen dabei zuzusehen, wie sie an mir lutschen. Er bewegte seinen Kopf weiterhin in einer stetigen Bewegung auf und ab. Ich spürte, wie sich seine Zunge über meinen ganzen Schaft bewegte.
Gelegentlich legte Sarah ihre Hand auf meinen Bauch und vertiefte meine gesamte 6-Zoll-Kehle. Wenn mein Kopf seinen Hals berührte, stand er einfach eine Sekunde lang da und bewegte seine Halsmuskeln. Mehr Speichel sammelte sich und ich konnte die schlürfenden Geräusche hören, die während dieses wahrhaft fachmännischen Blowjobs gemacht wurden. Es war wirklich unglaublich
Aber ihre Brüste waren es trotzdem … Sarah, fing ich an zu fragen, können wir etwas anderes ausprobieren?
Er zog seine Lippen mit einem knallenden Geräusch von meinem Schwanz. Er sah mich lächelnd an. Was ist das?
Du hast tolle Brüste, macht es dir etwas aus, wenn ich sie ficke?
Er antwortete nicht einmal, stand vom Bett auf, kniete sich auf den Boden und bedeutete mir, mich auf die Bettkante zu setzen. Meine Beine lösten sich von beiden Seiten und kamen näher an meinen Körper heran. Er packte beide Nippel und bewegte sie über meinen Schaft. Sarah, schlüpfrig von ihrem Speichel, begann, meinen Schwanz an ihren Brüsten auf und ab zu bewegen. Er beobachtete, wie sie an seinem Körper entlang glitt und schaute gelegentlich in meine halbgeschlossenen, halboffenen Augen, beobachtete die Aktion, die an mir ausgeführt wurde, und genoss das Vergnügen.
Sarah bewegte sie weiter an meiner Seite auf und ab und schüttelte fast ihren ganzen Körper, damit ich mehr zwischen ihre Brüste gleiten konnte. Ein paar Minuten später erreichte Sarah meine Grenze.
Sarah, scheiß drauf, ich komme gleich, sagte ich fast verzweifelt.
Er bewegte seine Brüste von meinem Schwanz weg und ging hinunter, um ihn fast in seinen Mund zu nehmen. Einmal schob er es ganz hinein und als er wieder auf meinen Schwanz kam, explodierte es in seinem Mund und pumpte zwei oder drei Tage lang eingebautes Sperma heraus.
Als ich meinen Wurf beendet hatte, setzte sich Sarah auf ihre Fersen und öffnete ihren Mund. Er hatte es noch nicht geschluckt. Er zeigte mir meine Ladung und fing an, in seinem Mund zu spielen, drehte sie mit seiner Zunge. Schließlich schloss er seinen Mund und schluckte es in einem großen Zug, öffnete seinen Mund, um mir zu zeigen, dass er weg war
ich verschwendete – zumindest für ein paar Minuten. Komm her, befahl ich Sarah und streckte die Hand aus, um ihr beim Aufstehen zu helfen. Ich legte ihn auf den Rücken, als ich aus dem Bett stieg. Er wusste, dass er an der Reihe war, sich mit den Dingen abzufinden, und er lehnte sich einfach zurück und spreizte leicht seine Beine.
Ich trug meinen Körper zwischen ihren Beinen und ihrem geschmeidigen Körper und senkte meinen Mund auf ihre linke Brust. Ich streckte meine Zunge aus und leckte leicht über seine Brust. Ich begann zuerst mit kleinen Kreisen um die Brustwarzen herum und steigerte mich dann allmählich, als ich mich von der Mitte entfernte, und machte größere Kreise, bevor ich die Kreise wieder auf die jetzt feste Brustwarze zurückführte.
Ich glitt mit meiner Hand über Sarahs Fotze und fing an, ihre bereits nasse und geschwollene Klitoris zu reiben. Mein Mund spielte weiter mit ihren Nippeln, während ich sie fingerte. Ich öffnete sie weit und saugte so viel wie ich konnte an seiner Brust und fing an, meine Zunge zu drehen, dann fing ich an, hart zu saugen. Ich habe es mit seinen Nippeln vermasselt, saugt.
Schließlich glitt ich an Sarahs Körper hinunter und leckte ihren ganzen Bauch, bevor mein Kopf zwischen ihre gespreizten Beine glitt. Sarahs Muschi lief wie ein Wasserhahn und ich steckte meine Zunge hinein, um ihre Süße zu lecken. Meine Zunge zitterte, als sie über ihre Klitoris fuhr, und dann begann sie sich an die Säfte zu gewöhnen.
Genau wie für Sarah war die verbale Entlassung eines Mädchens für mich ein Wendepunkt. Ich leckte mehr, als Sarah oooh und aaah stöhnte. Ich liebte den Geschmack und konnte nicht genug davon bekommen Ich stellte sicher, dass ich einen gleichmäßigen Rhythmus zu ihren Lippen und ihrer Klitoris beibehielt, als sie sich ihrem Orgasmus näherte. Sein unterer Rücken begann sich zu beugen und als ich seinen Körper ansah, rollte sein Kopf nach hinten und er sagte: Ich bin cuuuuummmmmmiiiiinnnnggggg Ich sah ihn stöhnen.
Ich leckte weiter ihre Klitoris, als ihr Orgasmus nachließ. Das Gefühl war zu viel für ihn und sein Körper begann zu zittern, fast als würde er kitzeln. Sarah senkte ihre Hände zu meinem Kopf und begann, sie wegzuheben, indem sie sagte, sie sei der verbalen Attacke überdrüssig. Ich ging zurück zu ihrem Körper und küsste sie erneut, ließ sie sich auf meinen Lippen und meiner Zunge schmecken.
Als wir uns küssten, nahm Sarah ihre Hand zwischen meine Beine und fing an, an meinem Penis zu ziehen. Ich war schon halb steif vor Aufregung, ihn zu demütigen. Ich verhärtete mich schnell in seiner Hand.
Fick mich jetzt fragte Sarah, während sie mir direkt in die Augen sah. Ich griff in meine Schublade und zog ein Kondom heraus, öffnete es und rollte es zusammen. Ich habe ein Kondom mit Drogen gekauft, damit es länger als gewöhnlich hält.
Sarah lag auf ihrem Rücken, meine Beine weit gespreizt, als ich mich über ihrem Körper positionierte. In einer Art Liegestützposition platzierte ich meinen Schwanz in Sarahs Fotzeneingang. Er griff nach meinem Penis und führte ihn hinein.
Oh yeeesssss, entfuhr Sarahs Mund. Ich bin gerade in ihre durchnässte Muschi gekommen. Ich konnte mich nicht annähernd so über das verlängerte Vergnügen-Kondom freuen wie sie, aber ich liebte die Vorstellung, sie schon sehr lange zu vögeln. Ich verschwendete keine Zeit und fing an, ihn zu schlagen.
Ich lege Sarahs lange, schlanke Beine auf meine Schultern und ramme meinen Schwanz komplett in sie hinein. Seine Augen wurden wild vor Freude, als ich zurücktrat und schnell mein Ziel wiederfand. Ich wiederholte den Vorgang immer wieder – ich zog mich ganz hinein, bis nur noch die Spitze meines Schwanzes in Sarahs steckte, und dann drückte sie mit einem Schlag zurück, bis mein Bauch ihren berührte. Direkt unter ihren Knien konnte ich sehen, wie Sarahs große Brüste ihre Brust auf und ab bewegten – ich liebte den Anblick
Er wusste, dass meine Mitbewohner nicht zu Hause waren und wahrscheinlich eine Weile nicht von der Bar zurückkommen würden, also beschloss er, das leere Haus zu genießen – etwas, das wir College-Studenten nicht ganz verstehen.
Fick mich, fick mich, fick mich, begann Sarah erleichtert zu schreien. Oh mein Gott Das fühlt sich so gut an, fick mich härter
Ich erfülle deine Bitte und ficke Sarah so hart ich kann. Ich war überrascht, dass ich so lange und schnell weitermachen konnte. Normalerweise, wenn ich diese Attacke so lange fortgesetzt hätte, hätte ich jetzt einen stetigen Strom von Ejakulat gepumpt, aber nicht heute Nacht. Während ich darüber nachdachte, wurde mir plötzlich klar, dass Sarah kurz vor ihrem zweiten Orgasmus stand.
Oh, oh, oh, oh, fuuuuuucccccccccccckkkkkkk Ich komme. Ich komme. Fick mich weiter
Ich verlangsame meine Bewegungen, während Sarah ihren Orgasmus beendet. Ich bin jetzt schon eine Weile oben, ich stütze mein Gewicht und meine Arme und Hüften werden müde.
Ich nahm sie mit nach draußen und Sarahs verwirrtes Gesicht zeigte einen enttäuschten Ausdruck. Ich will dich jetzt oben haben, erklärte ich. Sarah ließ mich schnell auf meine Knie aufstehen und mich hinlegen und setzte sich dann zu beiden Seiten von ihr.
Schnell ist mein Schwanz wieder in Sarah vergraben. So wie ich Sarah nicht zurückhielt, als ich oben war, würde sie nicht langsam werden. Sarah beugte sich vor, legte ihre Handflächen zur Unterstützung auf meine Brust und fing an, auf meinem Schwanz herumzuhüpfen. Es ging auf und ab, als er seine Hüften bewegte.
Ich wurde im Himmel gefickt und beobachtete, wie sich Sarahs Brüste mit ihrem Körper bewegten. Seine Augen waren geschlossen und er genoss einfach das Gefühl, wie mein Schwanz in ihn eindrang. Ich streckte die Hand aus und packte ihren kleinen Hintern und zog mich dann hoch, sodass Sarahs Brüste direkt vor mir saßen. Ich kuschelte mich wie Kissen in sie hinein und fing an, ihre Brüste mit dem Motorboot zu fahren, wobei ich mein Gesicht von einer Seite zur anderen bewegte.
Ich nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund und saugte gierig daran, als könnte sie mich davon ernähren. Ich saugte weiter an ihrer Brust, kreiste manchmal mit meiner Zunge um ihre Brustwarze oder biss leicht hinein. Währenddessen packte ich beide Arschbacken so fest ich konnte und knetete sie wie Brotteig, während ich meinen steinharten Schwanz immer wieder auf und ab bewegte.
Sarahs Kopf schnellte zurück, als sie das Gefühl meines Schwanzes in ihr genoss. Als ich sie fickte, schrie sie immer noch aus voller Kehle: Mach schon. Ich bin fast wieder da. Saug weiter so an meiner Brust. Ich bin … fast … da bin ich …
Sarah ist zurück. Und ich war noch nicht einmal in der Nähe. Es hüpfte weiter auf mich, während ich einen Orgasmus hatte, und ich war weiterhin stark. Ich liebe diese Kondome
Sie sagte magische Worte, als Sarahs Orgasmus nachließ und sie auf mein Glied hüpfte und ihre Schritte verlangsamte.
Verdammt, das fühlt sich so gut an. Ich werde sofort alles tun, was du willst
Irgendetwas? Ich fragte.
NICHT, antwortete er bedächtig. Als ich diese Worte sagte, wusste er, was ich ihn fragen wollte. Ich wollte anal, solange wir rumhingen. Sarah hatte immer nein gesagt, aber heute Abend würde sie ja sagen
Okay, ich will anal.
Es gab keine Frage. Sarah schiebt sich von meinem Schwanz und lässt mich aufstehen. Als ich mich bewegte, ging er zu mir ins Bett, aber er ging auf Hände und Knie.
Ich ging auf meinen Händen und Knien hinter sie und steckte meine Zunge in ihre Fotze und leckte sie ein paar Mal. Dann begann ich mit meiner Zunge an ihrem Kitzler und leckte lange, bis meine Zunge an ihrem geschrumpften Arschloch vorbeiging. Er sprang ein wenig, überrascht, dass meine Zunge dort ankam. Dann steckte ich es in ihr Loch und fing an, Sarahs Salat zu werfen. Zuerst hatte ich das Gefühl, dass es ihm etwas unangenehm war, aber nach ein paar Lecks gab er auf und fing an zu stöhnen, als ich seinen Moschusarsch leckte.
Nach ein oder zwei Minuten schob ich meinen Finger in ihre Fotze, um sie nass zu machen, und dann bewegte ich meine Zunge, um mich auf Sarahs Arschloch zu konzentrieren, nahm ihren Finger aus ihrer Muschi und schob ihn in ihren Arsch. Ich hörte sie scharf atmen, als ich ihren Arsch durchbohrte und ihren Ring um meinen Finger wickelte.
Du musst dich entspannen, Sarah, oder das wird mehr weh tun, als es sollte.
Ich steckte immer wieder meinen Finger hinein und er ließ ihn endlich herein. Nach einer Minute des Fingers kam ein zweiter Finger hinzu. Bevor Sarahs Geschrei verstummt war, war sie jetzt still, als sie sich zum ersten Mal auf das Fingergefühl in ihrem Arsch konzentrierte. Ich beugte meine Finger ein paar Minuten lang und zog sie dann heraus. Es war Zeit, einen Schwanz in ihren engsten Löchern zu spüren.
Ich stand auf meinen Knien auf und zog das Kondom aus. Ich näherte mich Sarahs wartendem Körper und drückte meinen Schaft dagegen. Ich rieb sie einen Moment lang auf und ab und drückte dann ihre immer noch sprudelnde Fotze, um sie ein wenig zu schmieren.
Oh verdammt, das fühlt sich so gut an, rief Sarah erneut. Wie wäre es, wenn du weiter so machst? Du wolltest schon immer ohne Kondom in mich kommen Er war offensichtlich nervös wegen des Analsex, den er gleich erleben würde, und versuchte, mich dazu zu bringen, stattdessen etwas anderes zu wollen.
Jetzt, jetzt, sagte ich. Du hast gesagt, ich könnte dir alles antun und ich will diesen jungfräulichen Arsch.
Ich zog es aus Sarahs Muschi. Ich packte ihre Hüften mit einer Hand und zog ihre Wange zur Seite. Ich griff mit meiner anderen Hand nach meinem Penis und richtete ihn an seinem Arsch aus. Langsam, aber kraftvoll drängte ich mich vorwärts. Es war immer noch sehr eng, aber die Spitze meines Schwanzes drückte und gelangte in Sarahs Arsch.
Verdammt rief sie, nicht zum ersten Mal die ganze Nacht vor Vergnügen. Oh mein Gott, es tut so weh Zieh es aus. Zieh es bitte aus
Entspann dich, ermutigte ich ihn. Moment mal, du wirst dich daran gewöhnen.
Nein, bitte zieh es aus. Es tut sehr weh.
Sarah, ich ziehe ihn nicht aus. Du wirst meinen Schwanz in deinen Arsch stecken, dich entspannen und dich daran gewöhnen.
Er versuchte sich zu winden, aber jetzt waren meine beiden Hände auf seinen Hüften und er war nicht stark genug, um sich aus meinem Griff zu lösen. Ich beugte mich vor, bis meine Brust fast seinen Rücken berührte, und schlang meinen Arm um seine Hüfte, damit er sich nicht bewegen konnte.
Ich hielt mich an ihm fest und begann, mich wieder vorwärts zu bewegen. Ich stieg langsam in ihren Arsch ein und hielt jeden Zentimeter inne, um ihr Zeit zu geben, sich daran zu gewöhnen. Jedes Mal, wenn ich mich vorwärts bewegte, bat er mich, aufzuhören.
Ich verspreche, das wird in ein paar Minuten nicht weh tun. Und ich bewegte mich weiter, bis er vollständig in seinem Arsch vergraben war. Ich habe mich langsam zurückgezogen und dann nach vorne geschoben. Es lockerte definitiv seinen Arsch, also erhöhte ich mein Tempo ein wenig, aber er klagte weiterhin über Schmerzen. Ich weiß, das ist schrecklich, aber seine Klagen fingen an, mich noch mehr zu erregen.
Ja, sag mir, dass du Mitleid mit mir hast, Baby. Sag mir, wie sehr mein Schwanz deinen armen engen kleinen Arsch schmerzt.
Oh mein Gott, nichts in meinem Leben hat so sehr wehgetan, bitte hör auf bat mich. Aber ich konnte auf keinen Fall anhalten, bis ich drinnen war.
Ja, sag mir, dass du mich bemitleidest. Sag mir, dass du Schmerzen liebst Sag mir, dass du mich so sehr bemitleidest Mein Arm war immer noch um sie und meine andere Hand drückte ihre Brustwarzen, während ich ihre Muschi fingerte.
Aber ich mag es nicht. Ich mag es nicht. Bitte hör auf.
Ich sagte, sag mir, dass du Schmerzen liebst Ich bestellte.
Ich liebe es. Ich liebe die Art, wie dein Penis meinen Arsch beugt Es tut so weh. Bitte fick weiter in meinen Arsch.
Jetzt fickte ich ihn ziemlich gut und steigerte meine Geschwindigkeit mit jeder Bewegung. Sag mir, dass du härter willst.
Härter, härter, rief er, fick meinen Arsch härter Gott, es tut so weh und ich liebe es, wie es weh tut Fick mich härter
Ich wusste, dass die Worte nicht wahr waren. Er genoss es sicherlich nicht, in den ersten Arsch gefickt zu werden. Aber sie hat großartige Arbeit geleistet, mich davon zu überzeugen, dass sie mich liebt. Wahrscheinlich spürte er, wie eifrig ich war, und dachte, je offener es war, desto schneller würde ich auslaufen und alles wäre vorbei.
Und er hatte recht. Zum ersten Mal konnte ich die ganze Nacht fühlen, wie die Ejakulation in mir kochte. Ich stand von meiner Position auf, packte ihre Hüften und schlug so hart wie ich konnte auf Sarahs Arsch. Meine Eier schlugen auf seine Muschi, als ich ihn härter fickte. Ich konnte sehen, wie sie unkontrolliert unter ihren Brüsten zitterte.
Ich war endlich bereit zu ejakulieren. Ich stieß sie ein letztes Mal hinein und spürte, wie meine Ladung in ihrem Arsch explodierte. Eine Bewegung, dann zwei, schließlich sechs Bewegungen und mein Schwanz tropfte nur noch die letzten paar Tropfen in ihren Arsch. Ich zog mich langsam zurück und teilte seine Wangen. Ich konnte sehen, wie die Last, die ich ihm auferlegte, anfing, an seinem Bein herunterzusickern.
Ich habe deinen Arsch verlassen. Auf Händen und Knien, befahl ich ihm. Ich stieg aus dem Bett und stand auf. Ohne Protest ging Sarah auf die Knie und nahm meinen Schwanz in ihren Mund und saugte an mir. Er lutschte meinen geschrumpften Schwanz auf und ab, während er seinen eigenen Arsch und etwas von meinem Sperma schmecken konnte. Schließlich blieb er stehen und stand auf. Ich blickte zurück auf ihre wunderbaren Brüste und ich konnte sehen, wie das Sperma ihre Beine hinab lief.
Hat dir das gefallen? Sie fragte. Weil das das einzige Mal war, dass du es mir genommen hast.
Da bin ich mir sicher, sagte ich mit einem Lächeln. Und das ist definitiv nicht das einzige Mal, dass ich deinen Arsch ficke. Du lernst besser, es zu genießen
Ohne gegen meine Aussage zu protestieren, antwortete er einfach: Nun, Sie machen es jetzt besser wieder gut
Ich werde alles tun, was du willst. Ich lächelte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert