Das Hinreißende Schwarze Babe Ana Foxx Entdeckte Einen Weißen Hengst In Der Nähe Des Pools Und Punkt Flirtete Mit Ihr Und Fing An Ihren Riesigen Weißen Schwanz Zu Lutschen

0 Aufrufe
0%


Doppelte Schlafsaal-Invasion
Ich spielte mit meinem Arm und sah zu, wie mein Freund den C-Schlafsaal aufschloss. Er kauerte vor der Tür und spielte mit zwei kleinen Haken, sein schwarzes Haar glänzte im Mondlicht. Ich glaubte hinter mir ein Rascheln zu hören und drehte mich schnell um. Gar nichts. Es ist nur eine leere Plastiktüte.
Ich kenne Steve nicht. Ich sagte.
Steve sah über seine Schulter und öffnete die Tür mit einem selbstgefälligen Grinsen auf seinem Gesicht. Keine Sorge, ich habe das schon tausend Mal gemacht. Er bat mich mit einer netten Geste herein. Ich stand da und zweifelte weiter an mir selbst und fuhr mir mit der Hand durch meine widerspenstigen Locken. Steve war in fast jeder Hinsicht besser als ich. Er hatte mehr Freunde, ein besseres Aussehen, bessere Noten. Er konnte mit jedem Mädchen auf dem Campus ausgehen, aber das war immer noch seine Schwäche.
Es ist ein Fetisch, sagte er. Alles fühlte sich so natürlich an, als er es erklärte. Natürlich würden die Leute davon betroffen sein, warum nicht? Wenn man Steve zuhört, fragt man sich tatsächlich, warum nicht jeder einen Chloroform-Fetisch hat. Doch jetzt, wo ich mit ihm in den ersten Schlafsaal gehen wollte, war ich mir nicht mehr so ​​sicher.
Komm schon, du sagtest, du wolltest es versuchen? Steve drückte darauf.
Das stimmte.
Und du weißt, dass ich dieses Mädchen seit dem zweiten Jahr im Auge behalte?
?Ich kenne.? Ich nahm bereitwillig an. Aber was, wenn wir erwischt werden? Ich war etwa zwei Monate von meinem Bachelor-Abschluss entfernt und hatte bereits einen Job. Ich wollte keinen Ärger bekommen.
?Wir werden nicht? Steve hat mich beruhigt. ?Ich brauche dich. Ich kann das nicht alleine. Du musst für mich auf deinen Mitbewohner aufpassen, du musst ihn nicht einmal ficken, wenn du nicht willst, halte es einfach ruhig und aus dem Weg. Steve war es anscheinend leid, mich überreden zu wollen, packte mich am Handgelenk und zog mich in das Gebäude. Ich schüttelte ihre Hand und folgte ihr durch die Gänge, bis sie zu ihrer Tür kam.
Steve schloss es wieder auf und wir betraten sehr leise den Raum. Steve überprüfte beide Betten, ging dann zum linken und bedeutete mir, das rechte zu nehmen. Ich bereitete das Tuch mit Chloroform vor und wartete auf Steves Stichwort. Er zählte mit den Fingern von drei rückwärts, und als er bei Null angelangt war, drückte ich das Chloroformtuch auf das Gesicht des schlafenden Mädchens.
Er öffnete seine Augen und nahm meine Hand, versuchte meine Hand wegzudrücken, aber ich ließ es nicht zu. Er hustete und kämpfte. Es starrte mich mit hellen, beängstigenden Augen an, und nach einer Weile wurde es glasig und dann fing es an zu rollen.
Wow. Mein Herz schlug. Ich war außer Atem und meine Finger zitterten immer noch. ?Wow.? flüsterte ich laut. Es ist ein Nervenkitzel.
?Ich weiß es schon gut.? flüsterte Steve. Das wollte ich auch sagen.
Als ich ihre Tochter ansah, lag sie bereits am Boden, ihr Kopf war zur Seite geneigt. Steve zog die Decke zurück und rieb seine Hand an ihren Schenkeln und zwischen ihren Beinen.
?WAHR.? Immer noch im Rausch des ersten Chloroforms, hatte ich fast vergessen, wozu wir hierher gekommen waren. Also zog ich die Steppdecke meiner Tochter, sie hatte nicht einmal ihren Schlafanzug, sie hatte nur ein Höschen, auf dem Montag stand, obwohl es Mittwoch war. Ich streichelte ihren Arm und war ein wenig überrascht, wie weich sich ihre Haut anfühlte. Ich packte eine ihrer Brüste, sie waren so groß, dass ich sie nicht einmal allen anpassen konnte. Fleischknollen strömten zwischen meinen Fingern hervor und ich drückte und massierte ihre Brust für eine Weile, aber es war nicht so lustig, als sie nicht reagierte. Ich wollte ihn zum Stöhnen und Zittern bringen, aber es hatte keinen Sinn, etwas zu seinem Vergnügen zu tun, da er ohnmächtig geworden war und nicht wusste, was vor sich ging. Ich zog an ihrem Höschen und zog sie herunter, um ihre rosa Muschi freizulegen. Ich befummelte und streichelte sie, aber trotzdem war es schwer, es zu genießen, wenn sie es nicht selbst genoss.
Ich trennte schließlich seine Beine, öffnete meine Hose und war zuversichtlich. Ich fing an zu ficken. Seine Lippen waren leicht geöffnet und seine Augen geschlossen, als er auf ihren weichen Körper starrte. Seine Fotze fühlte sich nicht viel anders an als jede wache Fotze. Es war nur ein matschiges Stück Fleisch, das meinen Penis umgab. Nun, das war eine sehr analytische Art, darüber nachzudenken, was ist mit der Magie des Sex passiert?
Ich blickte durch den Raum. Da war Steve entsetzt. Er bewunderte immer noch das schlafende Mädchen und hatte noch nicht seine Brüste gezeigt oder seinen Schwanz herausgezogen. Er schien von seiner schlafenden Gestalt fasziniert zu sein.
Eine Woge der Aufregung lief durch meinen Körper, als meine Tochter anfing, herumzuzappeln und zu husten. Er wachte auf Ich habe es verstanden Ich fing an, mich wirklich darum zu kümmern, wie mein Schwanz in und aus ihrer Muschi kam, und begann mit neuer Begeisterung zu schieben. Ich hoffe, ich kann ihn zwingen, vor Vergnügen zu stöhnen.
?Vorsichtig sein.? Steve flüsterte.
?Was ist das Problem,? Ich fragte.
Du wachst auf? Sagte er zu ihr und schüttelte den Kopf.
?Ich kenne.? Ich sagte.
Dann etwas dagegen unternehmen? sagte Steve.
?In einer Minute.? ich habe ihn weggeworfen
?Alter. Wenn er anfängt zu schreien, werden wir beeindruckt sein.
?Nur…? Ich hielt das Tuch fest, drückte es aber nicht auf sein Gesicht. Stattdessen knebelte ich ihn mit meiner Hand, während ich ihn weiter fickte. Ich wollte, dass er seine Augen wieder öffnete. Ich wollte die Panik in seinen Augen verschwinden sehen, die zitternden Augenlider.
Ich fickte sie weiter, aber ihr Stöhnen und Husten wurde schlimmer und ihre Augen blieben geschlossen. Ich versuchte, sie dazu zu bringen, die Augen zu öffnen, indem ich leicht ihre Wange tätschelte.
?Hey.? Ich flüsterte. ?Hey. Psst.?
Endlich fand ich, wonach ich suchte, seine Augen öffneten sich und er sah mich sehr benommen an. Verwirrung zieht sich durch sein Gesicht.
?Was?
Ich drückte das Tuch auf sein Gesicht, bevor er seine Frage beendet hatte, und seine Worte wurden hinter dem Tuch gedämpft. Als er anfing, mit mir zu kämpfen, den Stoff zu zwingen, stieg meine Herzfrequenz, es gab einen weiteren Adrenalinschub. Bald ließ sein Widerstand nach, seine Augen konnten sich nicht mehr konzentrieren, und dann geriet er wieder in Vergessenheit. Ich nahm das Tuch von seinem Gesicht.
?Lassen Sie es etwas mehr atmen, damit es länger draußen bleibt.? Steve flüsterte.
Ich will nicht, dass er länger draußen bleibt. flüsterte ich, denn in dem Moment, in dem sich seine Augen schlossen und sein Kopf zur Seite fiel, wollte ich, dass er wieder aufwachte, nur damit ich ihm immer wieder das Chloroform geben konnte.
Mein Schwanz war jetzt so hart und pochend. Ich war kurz davor zu explodieren und es gab keinen offensichtlichen Grund, meinen Orgasmus zu verzögern, mit ein paar guten Gewissheiten, dass ich mich darauf einlassen würde. Ich biss mir auf die Lippe, um mein Stöhnen zu unterdrücken.
Ich riss mich ein bisschen zusammen und sah mir an, was Steve tat. Er saugte immer noch an der Brust seiner Tochter. Wenn das sein Ding war, würde ich ihn nicht aufhalten, aber es war nicht mein Ding. Ich wollte meiner Tochter wieder Chloroform machen. Wenn ich würge, kann er nicht schreien und ich kann ihn mehr aufwachen lassen und wenn ich ihn fessele, kann er nicht kämpfen und versehentlich weglaufen.
Ich war wirklich fasziniert von der Idee, nervöse Schmetterlinge in meinem Bauch, als ich meine Hose hochzog und den Raum nach etwas durchsuchte, das ich als Knebel oder String verwenden könnte. Ich knüllte ihr eigenes Höschen zusammen und schob es ihr in den Mund und band die Strumpfhose wie eine improvisierte Schnur. Dann wickelte ich ihn in seine Laken und benutzte Gürtel, um die Laken festzuhalten.
?Alter.? Steve seufzte und hob eine Augenbraue.
?Alter.? Ich flüsterte.
?Was machst du.?
Du tust, was ich tue, meins?
?Gut.? sagte. Er vergrub sein Gesicht zwischen ihren Beinen. Auf meine Tochter klettern und sie reiten. Er versuchte sie aufzuwecken, indem er ihre Wangen tätschelte. Als er schließlich seine Augen wieder öffnete, wurde mein Schwanz wieder hart. Es pocht in meiner Hose. Ich ließ ihn aufwachen und war besessen von seinem Gesichtsausdruck, dem Ausdruck in seinen Augen. Der Schlummer, dann die Verwirrung, dann die Bewusstheit, die Angst und die Panik, und wenn ich alles zudeckte, kamen all diese Ausdrücke wieder auf sein Gesicht, aber in umgekehrter Reihenfolge.
Zumindest hatte ich das erwartet, aber in dem Moment, als ich ihm das Tuch zeigte, war da ein anderer Ausdruck, er sah mich mit diesen hilflosen, flehenden Augen an, er war wunderschön.
Sobald er schläfrig wurde und sich beruhigte, zog ich die Windel wieder aus. Ich brauchte ihn nicht einmal in Ohnmacht zu fallen, ich wollte nur diesen Übergang sehen. Erzwingen Sie diesen Übergang. Übernehmen Sie die Verantwortung für diesen Übergang.
Ich presse meine Handfläche auf meinen Schritt und reibe mich sanft, während er seinen Geist leitet, während er in sein Bewusstsein eintritt und es verlässt. Ich war Morpheus, der Gott der Träume. Alle meine Sinne wurden geschärft, jedes kleine Zucken, das ich in seinem Gesicht schluckte, jedes Zittern in seinem Atem, jedes Stöhnen, jedes Schniefen, jedes Zwinkern gehörte mir.
Ich hatte Steve komplett vergessen, bis ich hörte, wie er neben mir zum Orgasmus kam.
Widerstrebend nahm ich meine Tochter länger unter Kontrolle, um das Zimmer reinigen und alle Hinweise auf unsere Anwesenheit zerstreuen zu können. Ein paar Minuten später gingen wir über den Campus, die Hauptstraßen meidend, über das Gras zu unserem eigenen Wohnblock.
?Alter.? sagte ich in dem Moment, als sich die Tür hinter uns schloss und wir wieder in unserem Zimmer waren. ?Alter.?
Du verstehst jetzt, oder? fragte er mit einem schiefen Lächeln.
?Habe ich verstanden? Ich fragte fast hektisch von der ganzen Erfahrung. ?Ich möchte nochmal gehen. Morgen. Nein Jetzt?
Wir haben den großen Algebra-Test am Freitag, also möchte ich ihn morgen wiederholen, aber wenn du bereit bist, kann ich ihn am Samstag machen.
Verdammt, Algebra. Ich sagte.
?Samstag.? Steve klang solide.
Gut, heute ist Samstag.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert