Er Fickt Sie Beim Spritzen­č厭čĺŽ

0 Aufrufe
0%


Unsere Suche nach finanzieller Sicherheit gipfelt weiterhin in einer sehr interessanten Zeit mit einem Paar. Als sich unsere finanzielle Situation verbesserte, waren wir gl├╝cklicher. W├╝rde es weitergehen?
Haben wir unsere Termine abgebrochen? bei der Einsch├Ątzung unserer Situation. Mit Staatsgeldern und unserem Internetgesch├Ąft? Dinge geklappt. Jetzt mussten wir uns entscheiden, ob es um Geld ging oder ob wir Spa├č am Sex hatten. Bis zu einem gewissen Grad musste ich das, und ich war mir sicher, dass David Spa├č hatte. Die Situation verschlechterte sich, als ich eine E-Mail von Frau Olsen erhielt. Sie beschuldigte mich, mit ihrem Mann geschlafen zu haben, und bat mich, zu ihr zu kommen. Ich geriet in Panik. Ihr Mann hatte gedroht, mich zu feuern, wenn ich sie ablehnte. W├╝rde ich jetzt gefeuert, weil ich das Gegenteil tue?
Ich zeigte David die E-Mail. Er hatte auch Schlimmeres bef├╝rchtet, sagte aber, er w├╝rde mit mir kommen, um meine Behauptung zu untermauern, dass ich keine Wahl habe. Wir gingen nach Hause und ich erwartete einen gro├čen Kampf und sofortige Arbeitslosigkeit. Aber David war entschlossen, alles zu erz├Ąhlen und die Konsequenzen zu verfluchen. Die erste ├ťberraschung war, dass mein Chef nicht da war. Mrs. Olsen sagte, Sie seien im B├╝ro. Ich vermutete, dass Sie ihn dorthin verbannt hatten. ?Komm herein? Wir wurden informiert und ins Wohnzimmer gebracht. Ich bin ├╝berrascht, dass Ihr Mann hier ist. hast du ihm alles erz├Ąhlt?? fragte Frau Olsen. ?Ja? Ich sagte, sie wei├č, was es ist und warum? Er sah David an, also warst du froh, dass deine Frau meinen Mann gefickt hat? sagte er stirnrunzelnd. Nun, hatte er keine andere Wahl? sagte David und drohte, ihn zu feuern, wenn er nicht tat, was er sagte? Ich glaube, das hat ihn schockiert.
Frau Olsen? Es tut mir leid, aber ich hatte das Gef├╝hl, keine andere Wahl zu haben. Wir hatten kein Geld und er sagte, ich m├╝sse Sex mit ihm haben, sonst w├╝rde er mich feuern. Hat er mir ├╝berhaupt Geld gegeben? Das schockierte ihn noch mehr. Er sa├č schweigend da, was ihm wie Stunden vorkam, aber in Wirklichkeit war es nur etwa eine Minute. Also, David, wie hast du dich dabei gef├╝hlt? Sie fragte. David sagte ihr, dass er w├╝tend auf sie sei, sich aber auch Sorgen um seinen Job mache, also stimmte er zu. ?Mein Gott? Das ist so widerlich, rief er. Aber wenn ich dich ansehe, Joy, kann ich verstehen, warum mein Mann seine Position benutzt hat, um dich ins Bett zu bringen. Und David, es tut mir so leid. Komm mit mir und lass mich dich wieder gutmachen. ├ťbrigens, mein Name ist Christine? Christine und David verlie├čen das Zimmer und lie├čen mich dort ganz allein zur├╝ck. Ich k├Ânnte mir vorstellen, ihm Geld zu geben und vielleicht sein Gehalt zu erh├Âhen. Ich k├Ânnte nicht falscher liegen.
Sp├Ąter erkl├Ąrte David, was passiert war. Christine f├╝hrte ihn ins Hauptschlafzimmer. Er sagte, er wolle die Dinge reparieren. In der n├Ąchsten Minute sagte er ihr, sie solle sich ausziehen, da es auf dem Boden lag. F├╝r die n├Ąchste fast eine Stunde lie├č sie David Sex mit sich haben. Er lutschte ihren Schwanz, leckte ihre Fotze und fickte sie dann, nur um von vorne anzufangen. Die ganze Zeit st├Âhnt, quietscht und ermutigt sie ihn. Irgendwann sagte sie David, dass sie ihren Mann hasse und wie dumm er sei. David sagte, ich h├Ątte ihm gesagt, wie erb├Ąrmlich er sei. Er sprach auch dar├╝ber, wie er und ich zus├Ątzliches Geld sammelten. Er hat ihr sogar erz├Ąhlt, wie ich mit Frauen geschlafen habe.
Ich war auf dem Stuhl eingeschlafen, als ich aufwachte, als David und Christine den Raum betraten. Ich sah auf und sie waren beide nackt. Sie hatten offensichtlich Sex. Okay Schlafm├╝tze? sagte Christine? David hat mir erz├Ąhlt, was passiert ist und wie Sie Geld verdient haben. Ich w├╝rde dir gerne helfen, aber Joy, musst du zuerst etwas f├╝r mich tun? Ich hatte eine Ahnung, was er meinte. Werde ich alles tun, Christine? Ich sagte, wissend, was das bedeutete. Ja Schatz, ich sch├Ątze, das kannst du? Sie antwortete: Lass mich sehen, wie geil ein Ehemann mein Schwein ist. Ausziehen? Wie ich dachte, wollte er mich nackt. Ich stand auf und zog mich aus. ?Ja, du bist sch├Ân? sagte er mit einem L├Ącheln, kommst du jetzt beide mit? und wir gingen zur├╝ck ins Schlafzimmer. Sie lag auf dem Bett, ich musste kein Genie sein, um zu wissen, was sie wollte.
Ich kletterte auf das Bett und zwischen seine weit gespreizten Schenkel. Meine Zunge quietschte auf dem Weg zur Arbeit. Sie k├Ânnen immer noch schmecken, wie Davids Sperma aus ihrer Muschi tropft. Dann wurde ihr St├Âhnen ged├Ąmpft. Ich sah in seinen Mund, um ihn mit Davids Schwanz zu sehen. Er kam schnell und legte eine Hand auf meinen Hinterkopf als Zeichen, dass er mehr wollte. Er kam zur├╝ck, bevor David sich zur├╝ckzog. Ich will dich lecken, meine Liebe? er sagte zu mir? lass uns die Positionen tauschen? Sekunden sp├Ąter lag ich auf meinem R├╝cken und Christine leckte meine Muschi und meinen Kitzler wie eine Expertin. In der Zwischenzeit nutzte David die Gelegenheit, um hinter sie zu kommen, und erfreute wieder einmal eine sehr durchn├Ąsste Katze.
Danach duschten Christine und ich zusammen. Er erz├Ąhlte mir, dass er eine Aff├Ąre mit einer Freundin hatte, als er klein war. Es ist vorbei, aber er wollte es immer wieder tun. Er k├╝sste mich und sagte, wie gl├╝cklich er sei, dass David und ich ihm erkl├Ąrten, was los sei. David sagte, er sei eifers├╝chtig auf mich, weil er so gut im Bett sei. Er versprach, dass keiner von uns gefeuert werden w├╝rde und dass er sich immer freuen w├╝rde, uns wiederzusehen. Ich versprach ihrem Mann, dass ich mich nie wieder verbeugen w├╝rde und dass er sie besuchen k├Ânne, wann immer er wollte. David und ich zogen uns an, k├╝ssten ihn zum Abschied und gingen nach Hause. David beschwerte sich, dass Christine ihn ersch├Âpft zur├╝cklie├č, aber mit etwas Ermutigung zeigte ich ihm, dass er nicht v├Âllig ersch├Âpft war.
Hatten wir ein anderes Date? Nach unserer Sitzung mit Christine. David wurde von einem Paar eingestellt. Der Mann wollte sehen, wie seine Frau David lutscht, w├Ąhrend er masturbiert. Ich war gl├╝cklich im Park. Es kam mir sehr seltsam vor. David hatte nat├╝rlich nichts dagegen. Er mochte es immer, wenn ich ihm einen Blowjob gab. Meine Verabredung? war mit einem alten Mann zusammen, dessen Frau gerade die Fensterl├Ąden schloss und sagte, sie sei des Sex ├╝berdr├╝ssig. Der Ehemann war nicht dabei und nahm zwei Sch├╝sse und zahlte 300 Dollar f├╝r das Privileg. Er ist eigentlich ein netter Kerl.
Kurz nach Aufhebung der Beschr├Ąnkungen durften einige Mitarbeiter wieder an ihren Arbeitsplatz zur├╝ckkehren. Christine schickte uns eine E-Mail, in der sie sagte, dass David und ich die ersten sein werden, die ankommen. Ich war froh, dass wir uns vom Escort zur├╝ckziehen konnten (was sch├Âner ist, als zu sagen, dass wir Prostituierte sind) und ein normales Leben f├╝hren konnten. Ich merkte sofort, dass mein Chef mir aus dem Weg ging. Ich konnte mir nur den Streit zwischen ihm und seiner Frau vorstellen. Das erste Gehalt, das wir nach unserer R├╝ckkehr erhielten, zeigte, dass wir eine Gehaltserh├Âhung erhielten. Ich vermute, dass Christine das organisiert hat.
Als ich normal sagte, war alles nicht normal. Christine, die sich f├╝r uns beide freute, hielt Wort. Jetzt kommt sie gelegentlich vorbei und genie├čt ihren Umgang mit David, aber was sie wirklich gl├╝cklich macht, ist, wenn sie mit David fertig ist und ich ├╝bernehme. Er mag es, meine Fotze zu lecken und ich mag es, seine zu lecken. Dann lange Duschen und wir machen alles noch einmal. Ich habe mich nie als bisexuell betrachtet, aber ich sehe, dass dies definitiv mein Blut zum Kochen bringt.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert