Fette Und Haarige Italiener

0 Aufrufe
0%


Eine Woche bei einem Freund
Es war Mittwochabend und ich war auf dem Heimweg von der Schule. Ich bin vor etwa einem Monat in die Schule gekommen und bisher läuft es ganz gut. Ich hatte einige neue Freunde gewonnen und natürlich auch einige Feinde, aber eines hatte ich vor allem im Sinn. Es war ein Mädchen aus meiner Klasse namens Jessica. Jede Schule hat die Art von Mädchen, die alle Jungs und sogar die meisten Lehrer ficken wollen. Es war beliebt und es war offensichtlich warum, es war ein absoluter Knockout. Sie hatte einen jungen, auffälligen, wohlgeformten Körper und Hintern, ein hübsches Gesicht mit kobaltblauen Augen, große, extravagante Brüste, und sie war immer gekleidet, um zu beeindrucken, kurze Röcke, kurze Shorts, alles kurz und so viel Haut wie möglich zu zeigen, aber immer wieder gerne.
Das einzige Problem war, dass sie eine totale Schlampe war. Er bekam immer, was er wollte und wusste, wie er es bekommen konnte. Alles, was sie tun musste, war, sich über einen Mann lustig zu machen, ihn denken zu lassen, dass es am Ende des Tunnels eine Art sexuelle Befriedigung geben könnte und dass sie seinen Wünschen nachgeben würden wie ein ausgepeitschter Welpe.
Ich wusste jedoch, dass hinter ihrem Mobbing eine fügsame, unterwürfige, geile Schlampe steckte, und alles, was sie brauchte, war jemand, der aus ihrer Hülle ausbrach, damit ihre wahre Persönlichkeit zum Vorschein kam. Die Frage war natürlich, wie war es?
Ich habe in letzter Zeit ziemlich hart an diesem Projekt gearbeitet und einen tollen Plan entwickelt, und wenn alles nach Plan läuft, war heute Nacht die Nacht, in der ich die Früchte meiner Arbeit erkennen würde. Vor ungefähr einer Woche hörte ich von einem Freund, dass Jessicas Familie eine Woche lang auf eine romantische Reise gehen würde. Ich wusste, dass Jessica ein Einzelkind war, aber ein Einzelkind konnte genauso egoistisch und verwöhnt sein wie sie. Natürlich hatte ich mir einen Vorwand ausgedacht, um meine eigene Abwesenheit zu erklären, und meiner Familie gesagt, dass ich mit meinem Freund Gerald auf eine einwöchige Reise gehen würde. Ich habe ihnen gesagt, sie sollen die Geschichte bestätigen, falls jemand danach fragt, und ich würde es sie später wissen lassen. Trotzdem bin ich sicher, dass Sie mit dem Ergebnis zufrieden sein werden.
Ich bog um die Ecke zur Hartington Street und wartete vor Jessicas Haus. Etwa eine halbe Stunde später kehrte er nach Hause zurück. Er parkte sein Auto vor dem Haus und stieg aus. Wie üblich trug sie skandalös kurze Shorts und ein bauchfreies Top. Als ich mich der Tür näherte, lief ich dem Chloroform in meiner Hand hinterher, jetzt würde der eigentliche Spaß beginnen.
Ich zog ihn hinein und lehnte meinen Rucksack an die Leiter. Ich nahm die Schnur und das Abdeckband aus der Tasche und fesselte seine Hände und Füße zusammen, damit er nicht entkommen konnte. Ich schleppte ihn die Treppe hinauf in sein Zimmer und legte ihn auf sein Bett. Natürlich konnte ich in dieser verzweifelten Situation nicht widerstehen, sein Hemd hochzuheben und seine Shorts ein wenig herunterzulassen, um seinen wunderschönen Körper zu sehen. Ich kämpfte bereits, aber ich wusste, dass es besser wäre, bis später zu warten, um den brennenden Drang loszulassen, den ich in meiner Taille spürte. Ich wusste, dass wir eine lange Woche zusammen hatten und es viele Gelegenheiten geben würde.
Nach ungefähr 10 Minuten öffnete Jessica ihre Augen.
?Was? wo bin ich? James Was machst du hier? Ich kann mich nicht bewegen?
Richtig Jessica? sagte ich in einem sehr ernsten Ton. ?Mine ?
?Ich weiß das Aber warum bist du hier und warum bin ich gefesselt, du Scheiße?
Ich fuhr fort: Lassen Sie mich Ihnen etwas erklären und ich hoffe, Sie werden es schnell verstehen, denn je schneller wir handeln, desto weniger schmerzhaft wird es für Sie sein. In der nächsten Woche werde ich die Kontrolle über dich übernehmen und jede Zelle in deinem Körper dazu bringen, sich nach meiner Berührung zu sehnen. Du wirst mich so sehr brauchen, dass du nicht daran denken wirst, mich körperlich zu verletzen oder mir nicht zu gehorchen. Der Rest deines Lebens wird darin bestehen, mir zu dienen. Es wird kein unglückliches Leben sein, aber es wird tatsächlich viel lohnender und angenehmer sein als das Leben vieler anderer Menschen, weil Sie ein klares Ziel haben werden, keine Ambivalenzen, keine Konflikte, Sie werden da sein, um mich glücklich zu machen. Du wirst der Sklave meines Körpers und meiner Seele sein.
?Du bist von Sinnen? Es gibt nichts, was nicht passieren wird. Ich brauche dich nicht. Du niederträchtiger Abschaum Denken Sie besser noch einmal nach, Mr., und binden Sie mich los, oder werde ich Sie dafür bezahlen lassen?
Da habe ich ihm ins Gesicht geschlagen. Ich war kein Experte in Psychologie, aber ich wusste, dass jemand, um ihn zu erziehen, für gutes Benehmen belohnt und für schlechtes bestraft werden sollte, die Pawlowsche Methode, wenn man so will. Ich war mir sicher, dass das funktionieren würde, weil ich bereits wusste, dass sie tief im Inneren eine schmutzige Schlampe war, die darauf aus war, einer mächtigen Autoritätsperson zu dienen.
Du verstehst besser, dass es für dich keinen Ausweg mehr gibt, lerne dich zu unterwerfen und du wirst deine Belohnung bekommen, aber wenn du mir nicht gehorchst, wirst du spüren, was es wirklich bedeutet, bestraft zu werden.
Sie begann zu schluchzen. Das war eine gute Sache, weil es bedeutete, dass mein Plan perfekt funktionierte. Den ersten Challenge-Versuch hatte ich bereits abgebrochen und mit übertriebener Wucht darauf reagiert. Er begann zu begreifen, dass es wirklich keinen Ausweg für ihn gab. Es war an der Zeit, in Phase 2 überzugehen. Ich wühlte in meiner Tasche und fand einen ferngesteuerten Vibrator. Ich drehte mich zu Jessica um und konnte den entsetzten Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen.
?Nein, was machst du? Gehst du ernsthaft nicht??
Ich ging entschlossen auf sie zu und fing langsam an, ihre Hände und Füße an den Bettpfosten zu fesseln, damit sie sich in keine Richtung bewegen konnte. Natürlich wand er sich herum und trat und schrie, während ich es tat, aber es war leicht, ihn aufgrund unserer unterschiedlichen Körper zu überwältigen. Ich zog seine Shorts aus, um einen winzigen G-String zu enthüllen.
?Interessant? Ich sagte, ich wusste immer, dass du eine Schlampe bist.
Er sah mich trotzig an, aber als ich den Dildo einführen wollte, versuchte er plötzlich, die Taktik zu ändern.
James zuhören? Um mich zu überzeugen, sagte sie: Lass mich jetzt einfach gehen, ich verspreche, ich werde niemandem davon erzählen, weißt du, wir können sogar eines Tages zusammen ausgehen. Ich kann den Leuten sagen, dass wir den ganzen Weg gegangen sind. Jeder wird denken, dass du wirklich großartig bist und ich verspreche, dass ich niemandem davon erzählen werde, wenn du mich jetzt gehen lässt.
Du denkst, du hast das Recht auf alles, nicht wahr? Keine Sorge, ich werde dir eine Lektion erteilen, die du nie vergessen wirst, und wenn wir fertig sind, kannst du eines Tages nicht mehr leben, ohne dass mein Schwanz in dir steckt und du genau siehst, wohin dieser Vibrator geht. jetzt und damit habe ich das sextoy tief in die vagina gesteckt.
?aa? Sie schrie.
Ich kehrte zu meiner Tasche zurück und zog einen Kopfhörer heraus, der mit einem tragbaren Kassettenspieler verbunden war. Es war eine Aufnahme meiner Stimme, die immer wieder sexuelle Befehle wiederholte. Ich hielt mir ein Headset ans Ohr, um sicherzustellen, dass es richtig funktionierte, gib es mir und du wirst glücklich sein, gib deinen Willen auf, unterwerfe dich mir. In dieser Reihenfolge sah es aus. Zusätzlich stellte ich einen Laptop auf, den ich auf die Bettkante stellte. Ich spielte dem Laptop eine Schleife von Bildern vor, die Frauen zeigten, die sich Männern unterordneten. Ich habe diese Diashow mit meinen eigenen Bildern bestreut. Ich verließ das Zimmer zufrieden, dass alles richtig arrangiert war. Ich blickte zurück und sah Jessica, die sich hin und her wand, mit zusammengebissenen Zähnen, ‚Du Bastard? er weinte.
Vier Stunden später kam ich zurück und ging zum Bett. Der Bereich unter Jessicas Fotze war durchnässt und ihr Gesicht war rot, Schweißperlen tropften von ihrer Stirn. Er öffnete seine Augen und sah mich verwirrt und verwirrt an. Sein Ausdruck hatte etwas Verwirrendes und behielt Elemente seines früheren Trotzes bei, unter dem es leicht war, ein starkes Verlangen in ihm nach der Art von sexueller Freiheit aufsteigen zu sehen, die nur ein anderer Mensch ihm geben konnte. . Seine Augen flehten mich an.
Ich bückte mich und hob ihr Oberteil hoch, um ihre wunderschönen Brüste zu enthüllen. Ich zeichnete einen Kreis um ihren Warzenhof. Er schauderte, unfähig, die Wogen der Erregung zurückzuhalten, die durch seinen Körper schwappten, aber er hielt immer noch an dem Bedürfnis fest, dagegen anzukämpfen. Ich fing an, ihre linke Brustwarze zu lecken, ihr Körper zitterte, ihre Brüste pressten sich unwillkürlich gegen mein Gesicht, sie wollte mehr, aber sie musste sich beherrschen, indem sie ihre bestialischen Begierden unterdrückte. Es war ein sehr aufregender interner Konflikt zu sehen.
Es war für mich an der Zeit, die Taktik zu ändern, da ich wusste, dass eine vollständige Kapitulation nur erreicht werden kann, indem Gehorsam belohnt und Ungehorsam bestraft wird. Zufällig entfernte ich den Vibrator, der eine massive Freisetzung der darin angesammelten sexuellen Flüssigkeiten verursachte, und ersetzte ihn durch ein ausgeklügeltes Gerät, das in wiederholten Abständen eine Reihe von Schocks durch seinen Körper schickte. Dann habe ich das Band im Kassettenspieler durch ein ganz anderes Thema ersetzt. Dieses Mal auf dem Band I want to be free, I will hurt James, I will disobey James Da war eine weibliche Stimme, die Sätze wie wiederholte Natürlich habe ich auch die entsprechenden Änderungen am Video vorgenommen. Anstatt Bilder zu zeigen, in denen Frauen unterwürfig sind, zeigte er Szenen, in denen Frauen frei sind. Die wiederholten Schocks, kombiniert mit den aufrührerischen Botschaften, würden den unbewussten Gedanken, mir nicht zu gehorchen, für Jessica schmerzhaft machen.
Ich setzte diese 4-Stunden-Zyklen über einen Zeitraum von 48 Stunden fort, um Gehorsam zu belohnen und Ungehorsam zu bestrafen. Am dritten Tag kehrte ich ins Schlafzimmer zurück. Jessica hatte weitere vier Stunden in ihrem sexuellen Lustzyklus verbracht. Sein Gesichtsausdruck war ein wenig verwirrt, als ich den Raum betrat, als könnte er nicht mehr verstehen, wo er war oder was mit ihm passiert war. Als ich mich ihm näherte, bemerkte ich eine deutliche Veränderung in seinem Verhalten, die Aggression, die er zeigte, nachdem er ihn zum ersten Mal gefangen hatte, war vollständig verschwunden. Der Konflikt in ihm war immer noch offensichtlich, aber jetzt schien es, dass der Wunsch, kontrolliert zu werden, darin bestand, den Krieg zu gewinnen.
Ich senkte meine Hand und streichelte sein Kinn, sein Körper reagierte sofort, er holte tief Luft und zwitscherte. Ich zog den Dildo von ihrer Katze zurück, war leicht erschrocken, bemerkte aber auch einen Hauch von Enttäuschung.
?Jessika? Ich sagte fest? Ich glaube, Sie hatten genug Zeit, um die Bedeutung von Gehorsam und die Folgen von Ungehorsam zu lernen. Jetzt werde ich dich losbinden und darauf vertrauen, dass du nichts Dummes versuchst. Erst einmal will ich sicher sein, danach will ich ?Meister? Verstehst du??
Ich bemerkte seinen inneren Kampf. Er konnte nur einen Satz bilden,
?Werde ich nicht? sagte er mit seiner letzten Herausforderung.
Ich fuhr mit meiner Hand zwischen ihre Brüste und begann vorsichtig mit ihrer Klitoris zu spielen.
?Ja? er schrie? Ja Meister??
Und wenn ich dir Befehle gebe, wirst du sie ohne Frage befolgen, habe ich recht?
Ich befriedigte weiterhin ihre Klitoris, aber diesmal stärker.
?Ja? Schrei.
Ich löste die Bänder an den Ecken des Bettes. Seine Glieder waren zum ersten Mal seit unserer ersten Begegnung vor seiner Haustür frei. Eine Sekunde nachdem er freigelassen wurde, machte er eine Bewegung zur Tür und versuchte zu fliehen. Doch diese Geste zeigte deutlich die Wirkung von Bildung. Der Konflikt in ihm hatte sich jetzt verschärft, er hätte leicht die Tür erreichen können, wenn er gewollt hätte, was dazu führte, dass etwas in ihm zurückblieb.
Stopp?, schrie ich.
Der unwiderstehliche Wunsch zu gehorchen trat ein.
?Auf deinen Knien? Ich sagte.
Er fiel sofort auf die Knie. Ich zog meinen Penis aus meiner Hose und ließ ihn schweben. Ich war bereits voll erigiert.
Wirst du herkommen und meinen Schwanz lutschen? Ich bestellte.
Seine Augen wurden glasig und konzentriert, als er meinen Schwanz sah, er fing an zu keuchen wie ein wütender Hund. Sie rannte zu meinem Schwanz und schluckte ihn in ihren seidigen Mund, saugte mich ein, als ob ihr Leben davon abhinge.
? Halt? Obwohl ich es genoss, wusste ich, dass ich seinen Gehorsam testen musste. Er hörte nicht auf. Ich stieß ihn zu Boden und schlug ihm ins Gesicht.
? Es ist klar, dass Sie noch eine gebildetere Hündin brauchen. Du willst nicht wieder ins Bett gehen, oder?
? Nein, bitte, gibt es noch etwas anderes als diesen Meister? bat.
Dann musst du lernen, meine Befehle zu befolgen, sobald ich sie dir gebe
? Ja, Meister, ich verspreche, dass es mir besser gehen wird.
? Fass dich selbst an? Ich bestellte.
Sie nahm ihre Hand an ihre Muschi und fing an, damit zu spielen. Ich sah ihm tief in die Augen und ich konnte sehen, dass er endlich in der Lage war, all die unterwürfigen Wünsche freizusetzen, die er die ganze Zeit in sich gehabt hatte. In den letzten Jahren war er der Platzhirsch in der Schule gewesen, hatte Lehrer geärgert, Jungen angeleitet und sich für seine Freunde verwöhnt. Alles, was er wirklich wollte, war, dass jemand die Kontrolle über ihn übernahm, ihn unterwarf, und das war es. Er genoss es mehr als alles andere in seinem Leben zuvor. Sein Körper begann zu zittern und ich konnte sagen, dass er sich dem Orgasmus näherte, als ich auf meinen verstopften Penis starrte.
?Halt? Ich bestellte.
Er gehorchte sofort, sah mich aber mit Hundeaugen an, als hätte ich ihm irgendwie Unrecht getan.
? Bitte meistern Sie bitte? sie bat, Lass mich abspritzen.
? Nicht, bis du zugibst, was für eine Schlampe du bist. Akzeptieren Sie, dass Sie diese Behandlung brauchen, akzeptieren Sie, dass Sie wie eine Schlampe behandelt werden wollen, dass Sie wie eine Schlampe behandelt werden müssen, und dass dies eine Rache für alles ist, was Sie all diesen Typen angetan haben?
? Ja, ja, ich stimme zu. Alles wahr.?
? Gut, jetzt möchte ich, dass du um meinen Schwanz bettelst, ich möchte, dass du mich anflehst, dich zu ficken. ?
? Bitte, bitte fick mich. Ich brauche deinen Schwanz, ich brauche dich, um mich zu kontrollieren Du bist mein Meister, ich brauche dich und ich brauche dich, um mich zu ficken?
Damit drehte ich ihn um und warf ihn mit dem Gesicht nach unten aufs Bett. Ich nahm meinen pochenden Schwanz und schob ihn in ihre durchnässte nasse Fotze.
Ja Meister, ich brauche das, ich will das, fick mich?
Ich knallte meinen Schwanz tief in ihre Muschi. Lange, harte Schläge.
Du bist meine Schlampe? Ich schrie. Bist du meine dreckige Hure?
?Ja ja?
Sein Körper begann zu zittern und ich schlug ihn zu einem starken Orgasmus für uns beide. Wir brachen zusammen auf dem Bett zusammen. Ich erhob mich vom Bett und fing an, die Seile wieder an den Bettpfosten zu binden. Jessica sah mich bittend an.
? Ich bin noch nicht fertig mit dir. Du hast noch einen langen Weg vor dir, bevor du mein totaler Sklave wirst. Dann haben wir ein bisschen Spaß zusammen in der Schule und vielleicht mit ein paar Freunden??

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert