Fey Sinclair Laute Und Geile Teufels-Dirty-Talks

0 Aufrufe
0%


Während ich mir das Gesicht abwischte, rief Alice mich zum Bett und sagte mir, ich solle mit meinem Hintern in der Luft knien…
Wir fangen gerade erst an, Jim, sagte er wieder mit diesem bösen Lächeln.
Er öffnete die Nachttischschublade und fing an, verschiedene Dinge daraus herauszuziehen. Er fing an, meine Hände hinter meinem Rücken zu fesseln und stieß dann meine Füße gegen die Ecken seines Bettes.
Ich spürte, wie sein Finger meinen Anus rieb, während seine andere Hand mich langsam zu sich zog.
Jetzt rege dich nicht zu sehr auf, Jim, sagte er, als er seinen Mittelfinger in meinen widerspenstigen Abschaum schob.
Ich stöhnte ein wenig, als ich mich langsam entspannte … Er stieß sofort zwei, dann drei Finger hinein.
Ich denke du bist bereit, richtig? Sie fragte.
Ma’am, bitte tun Sie das nicht, ich habe noch nie etwas in meinen Arsch gesteckt Ich bettelte.
Nun, das wird sich ändern, nicht wahr, Jim? sagte er, und obwohl ich sein Gesicht nicht sehen konnte, konnte ich sagen, dass er lächelte, als er es sagte.
Plötzlich fühlte ich etwas Großes und aus Gummi um meinen wartenden Arsch.
Ich schaute unter meinen eigenen Körper und genau wie ich befürchtet hatte, war neben meinem eigenen Schwanz und meinen Eiern ein riesiger dunkelblauer Dildo, mindestens 8 Zoll lang und 2 Zoll dick
Die Situation machte mich auf seltsame Weise an, und so begann ich, das Gefühl zu genießen, völlig dominiert zu werden.
Fräulein Please, nein? ooohhhh
Meine Bitte verwandelte sich versehentlich in ein Stöhnen der Freude, als Alice das riesige Glied aus meinem Loch schob. Ich fühlte das erstaunlichste Gefühl, das ich je gefühlt habe, als ich spürte, wie ihr Glied in mich versank und ich meine anale Jungfräulichkeit verlor. Er streichelte meinen harten Schwanz sanft, aber kraftvoll, während er mich gleichzeitig dort hielt, um mich zu beruhigen, aber mich auch wissen ließ, dass er mich an diesem Punkt hatte.
Langsam begann Alice, sich vor und zurück zu schieben, wobei sie ihren Dildo mehr und mehr in mein sich nun erweiterndes Loch rammte. Als ich spürte, wie sich das Innere meines Arsches lockerte und er den Dildo fester und fester umklammerte, begann ein sanftes Squelch.
Oh, fühlt sich die Muschi meiner Hündin schön nass an? quietschte er fröhlich.
Als ich fortfuhr, spuckte Alice immer wieder auf ihren dicken Gummischwanz und meinen sich nun bewegenden Rücken, als ich meinen Körper vorübergehend in die entgegengesetzte Richtung zu ihr schob und ihren Penis weiter in mich schob.
Ich stöhnte und stöhnte weiter, als der Schmerz allmählich nachließ und die Lust zunahm.
Will das kleine Mädchen, dass ich schneller fahre? «, fragte Alice, die immer noch ihr Gewicht von mir abließ …
Ja, bitte, Herrin, antwortete ich und mein Schwanz wurde immer härter.
Nun, dann wird das kleine Mädchen einen Preis zahlen müssen, richtig …?
Als Alice begann schneller zu werden und sich zu verhärten, lehnte sie sich nach vorne und drückte meinen Hinterkopf unter meinen Körper. Von dieser Position aus fand ich meinen eigenen sehr aufrechten Schwanz nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Ich versuchte, die Spitze meines schaukelnden Schwanzes zu lecken, als er sich meinem offenen Mund näherte.
Wenn das kleine Mädchen ejakuliert, möchte ich, dass sie es über ihr ganzes Gesicht macht, okay?
Ja Ma’am, antwortete ich. Seltsam aufgeregt von dem, was kommen würde, versuchte ich, meinen Mund so nah wie möglich zu bekommen.
Als sie dies sah, beschleunigte Alice ihr Tempo noch mehr, Mach jetzt auf, kleines Mädchen, wenn du dort viel fängst, wird Herrin dir später besondere Belohnungen geben …
Als Ansporn tat ich, was Sie verlangten, und öffnete meinen Mund so weit ich konnte.
Ich begann zu spüren, wie ich ejakulierte, als Alice härter und härter gegen mich pumpte und in mich hineinströmte.
Ich rief mit Freude aus: Oh ja, Ma’am, bitte mehr Ich fühlte, wie heißes Sperma in meinen Schwanz schoss, und bevor ich wusste, was es war, ergoss sich heiße, klebrige Flüssigkeit über meine Augen, Haare und meinen offenen Mund. Da ich keinen einzigen Tropfen verschwenden wollte, leckte ich gierig um meine Lippen herum und versuchte, so viel Ejakulation wie möglich aus meiner Kehle zu bekommen.
Alice sagte geheimnisvoll: Hast du noch nicht alles geschluckt?
Die heiße Flüssigkeit fühlte sich komisch in meinem Mund an, sie war warm und salzig und fühlte sich sehr dickflüssig an. Ich fing an, es in meinem Mund zu drehen. Als Alice das sah, trat sie vor mich und stieß ihren Schwanz heftig in meinen Mund.
?Nimm meinen Schwanz, du Stück Scheiße?
Ich fing an, den Dildo zu saugen und zu lecken, so viel ich konnte, ich hatte noch nie Oralsex.
Ein paar Minuten später trieb er das Werkzeug hart in meine Kehle und zwang mich zu würgen und zu würgen. Eine Kombination aus meinem Sperma und Speichel tropfte nun in ihre pelzige Fotze, als sie eine kleine Menge von dem blies, was in meinem Mund war.
Wie kannst du es wagen, kleine Schlampe? sagte sie sanft, als sie anfing, ihre eigene Fotze zu massieren. Es ist klar, dass du ihm nicht mehr vertrauen kannst.
Er band mich langsam los und war in der Position, in der ich gerade gewesen war, als ich aufstand.
Mich anspucken befahl er, sein Arschloch immer noch leicht geöffnet und starrte mich an…
Ich brachte mich in Position und teilte schön geschwollene Pobacken. Ich fing an, meine Zunge in und um ihre Fotze zu lecken und zu wirbeln, schob langsam mehr von meinem Ejakulat in sie hinein. Ich nahm mir eine Sekunde Zeit, um ihren wunderschönen Arsch zu bewundern, der jetzt mit Schweiß und einer Mischung aus ihrem und ihrem eigenen Sperma bedeckt war.
Nachdem er mehr oder weniger in seinen Arsch eingedrungen war, befahl er mir, mich auf das Bett unter ihn zu legen, damit er sich auf mein Gesicht hocken konnte. Dieses Mal wusste ich, was auf mich zukam, und so leckte und fingerte ich weiter an seiner Fotze. Die dichte Mischung begann langsam durch das vibrierende Loch zu sickern und breitete sich über mein Gesicht aus. Als es in meinen wartenden Mund tropfte, fing ich an, ihre triefend nasse Fotze zu fingern, während sie meinen jetzt weichen Schwanz mit ihrer Zunge reinigte.
Mit meinen Fingern in ihren drückte sich eine riesige Kugel Sperma aus ihrem Arsch und ich fühlte sie ein wenig nervös, als sie auf meiner Zunge landete. Ich schluckte hungrig alles in mir.
Nachdem er fertig war, brach er neben mir auf dem Bett zusammen und drehte sich zu mir um, als wir beide keuchend, schwitzend und grinsend dalagen, und sagte:
Weißt du, meine Familie ist dieses Wochenende abwesend…
Und damit begann er sanft den jetzt viel größeren Ring meines Arschlochs zu streicheln.
Dritter Teil?

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert