Fick Chaturbate Und Glassoda

0 Aufrufe
0%


ABBY & CEO
KAPITEL 4: CEO
Am Tag nach unserer Nacht mit Mr. Cornell waren einige von uns damit beschäftigt, das Projekt genau zu untersuchen und zu bestätigen, was ich als Problem identifiziert hatte. Es gelang mir, Mr. Cornell davon zu überzeugen, Steve in der vergangenen Nacht nicht zu viel Vorwürfe zu machen, und ich versicherte ihm, dass sich die Erfahrung in sein Gedächtnis einbrennen würde. Anstatt es zu verwenden, um einen Punkt zu machen, verwenden Sie es als eine Lektion für ihn. Sara sprach jedoch privat mit ihm. Steve kam nach einem Treffen mit Sara zu mir und sagte, er schulde mir viel. Ich habe ihm gesagt, dass das seine Teamkollegen und Freunde tun. Ich fragte mich, ob es angenehm wäre, nackt so zu reden. Ich habe nicht erwartet.
Kurz darauf rief Mrs. Benson an und wollte mich sehen. Das bedeutete natürlich, es zu sehen, was ich auch tat.
Nachdem er an den Türrahmen geklopft hatte, Sie wollten mich, Ma’am? Ich war mir nicht sicher, ob er mit mir reden wollte.
Ach ja, Abby. Ich habe gehört, du hast letzte Nacht viel Zeit mit Joe verbracht. Worüber genau haben Sie außerhalb des Projekts gesprochen?
?Ich habe??
Etwas muss passiert sein. Joe Cornell ist ein toller Kerl, aber er ist nicht in der Lage, Smalltalk zu führen, nicht einmal mit Leuten, die er kennt. Das ist nicht seine Aufgabe. Ich sah ihn an, um anzudeuten, dass ich mich nicht freiwillig für irgendetwas gemeldet hatte, das zwischen Mr. Cornell und mir hätte geteilt werden können. Bruder ?? Er hob die Hände. Weißt du, was er getan hat? Er stand da, wo du gerade bist, und fragte mich, wie es mir gehe. Als ich anfing, über dieses und jenes Projekt zu sprechen, schüttelte er den Kopf und ich zitiere: Nein, Pam, wie geht es dir? Er sah mich an und lachte dann. ?In Ordnung ? Das respektiere ich, Abby. Du hast Steve heute verteidigt und wirst die Dinge, über die du sprichst, für dich behalten. Wie auch immer, Abby, hört sie dir zu?
Fast eine Woche später hatte ich meine zweite Tasse Kaffee noch nicht früh genug getrunken, und als ich aufstand, um in den Pausenraum zu gehen, bemerkte ich, dass Mr. Cornell an seiner Tür hing. Ich sage, es läuft hinten in die gleiche Richtung, wie es zwischen den Tischen hindurch zur gegenüberliegenden Seite des Hauptraums führt. Er blieb kurz in einem der Büros des Direktors stehen, sagte dort etwas und fuhr fort, indem er mit seiner Tasse in den Pausenraum kam, während ich mir selbst ein Glas einschenkte.
Du verschüttest, Abby.
Ich lächelte, als ich mich an Mrs. Bensons Kommentar zu ihrer kleinen Rede erinnerte. Nachdem ich seine Tasse gefüllt hatte, sah er sich im leeren Raum um und deutete mit seiner Tasse auf den Tisch, der am weitesten von der Tür entfernt war.
?Wie geht es Ihnen heute, Sir??
?Gut ? gut ? nicht gut. Abby, ich wollte mit dir reden, aber nicht in meinem Büro. Wollte ich keine Menschen? sprechen.?
Es macht Ihnen nichts aus, wenn ich in Ihrem Büro bin, Sir.
Er schüttelte den Kopf. Nein, es ist nicht echt. Unsere Firmenauflösung ist zu viel für uns, um uns dort ohne Sara oder Pam zu treffen. Was ist, wenn das Sex ist? Gut? Du weißt, dass ich dafür nicht in die Hauptgruppe gekommen bin. Nein, die Leute redeten. Das brauchst du nicht.?
Dann fragte ich, was ich für ihn tun könnte. Er sagte, er habe versucht, was ich vorgeschlagen habe, und versucht, von Zeit zu Zeit in den Stabsbüros vorbeizuschauen. Sein Gesicht strahlte. Ich habe es geschafft, Abby. Es war großartig, danke.
Ich lachte. Wissen Sie, Sir, Sie haben Miss Benson umgehauen. Er wusste nicht, was er denken sollte, nachdem du gegangen bist.
Er lachte und sah mich dann ernst an. Sie hat das mit dir geteilt, nicht wahr? Ich nickte und er nickte auch. Die Leute antworten dir, Liebes. Hast du eine Beziehung zu Menschen?
Ich lachte mehr. Ja, es heißt Sex. Ich glaube, ich habe jeden auf dem Boden gefickt, gelutscht oder gegessen.
Er stritt mit mir und fragte dann ernsthaft: Was soll ich als nächstes tun? Sie fragte.
Im Ernst, dachte ich. Wie wurde die neueste Person auf dem Parkett zu seinem Vertrauten und Mentor? Es ist nicht so, dass er etwas Tiefes will, also? Gut, dass Sie das tun, Sir. Ich weiß, dass du kein extrovertierter Smalltalker-Idiot bist, also mache kleine Schritte. Behandle es wie alles andere, okay? Setzen Sie Ziele, die Sie verwalten können, und fahren Sie mit den Schritten fort, um das zu erreichen, was Sie wollen. Er nickte und sah mich eindringlich an. Richtig, was kommt als nächstes? Seien Sie zufrieden mit Ihren Mitarbeitern, gewinnen Sie Vertrauen. Mit diesen Menschen fühlst du dich am wohlsten. Apropos? Warum bist du zu Miss Benson gegangen? Er sah verlegen aus. Oh, er fickt sie, dachte ich. Notizen ablegen und vergleichen. Der nächste Schritt, denke ich, bezieht die Administratoren mit ein. Er nickte und stand auf und dankte mir.
Er machte einen Schritt, dann drehte er sich um. Bruder? Ich muss etwas wissen. Sollte ehrlich sein. Ich nickte. ?Die andere Nacht ? in meinem Büro? War das gut?
Ich stand auf, schaute zur Tür, beruhigte ihn und trat auf ihn zu, Zentimeter zwischen uns. Sir, letzte Nacht war sehr, sehr gut.
Er lächelte. Das war der Mann, der mit all dem begann. Wie? Ich will es, sagte er.
Ich nahm seine Hand und legte sie auf meine nackte Brust. ‚Das würde ich auch gerne.‘
* * * *
Drei Wochen später wurde von Joe Cornell ein Treffen der Vizepräsidenten und Direktoren einberufen. Der Konferenzraum war nicht groß genug, um alle Titel an einem Ort zu haben. Zusätzliche Stühle mussten in den Raum gebracht werden, und der Rest des Büros war voller Spekulationen darüber, was das Treffen bedeuten könnte. Fünf Leute erschienen an meinem Tisch, alle sahen sehr besorgt und ernst aus. Mary kippte ihren Stuhl, um zuzuhören. Alle ? ALLE ? er war nervös.
Abby, was ist da unten los? Ich versicherte ihnen, dass ich es nicht wissen würde. Hey, ich dachte ich bin der neuste hier. Vor mir standen fünf der Ältesten der Gruppe. Ich musste immer noch blinzeln, als ich zwei nackte Frauen sah, die ruhig vor mir standen und Männer in Kleidern daneben. Kannst du nicht lernen? Sprich mit Sarah. Er spricht mit dir.? Ich brach auf meinem Stuhl zusammen. Spekulationen reichten von der Auflösung des Amtes oder der Abschaffung der Nackt- und Sexpolitik bis hin zu Entlassungen.
Ich schob meinen Stuhl vom Tisch zurück und seufzte. Das passiert, wenn dir alle vertrauen. Okay, das kann nichts Schlimmes sein. Ich zeigte auf die Gruppe: Bleib hier? Ich versuchte fest zu bleiben.
Natürlich nicht. Als ich auf die Öffnung von Saras Zimmer klickte, sah ich, wie sie sich etwa 15 Fuß entfernt versammelten, aber jetzt hatte sich die Gruppe verdreifacht. Natürlich bestand Sara darauf, dass sie keine bessere Idee hatte. Und ich glaube ihm. Trotzdem würde das seine Angst nicht lindern.
* * * *
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, was dieses Treffen mit den Menschen dort gemacht hat. Joe Cornell deutete über die Glaswand des Konferenzraums hinaus. Aber ich möchte mich kurz fassen, eine Richtung vorgeben und dies ohne weitere Umschweife erledigen. Ich möchte, dass alle lächeln und sich entspannen, wenn wir uns trennen. Es gibt wirklich keinen Grund, warum wir es nicht sein sollten. In Ordnung??
Einer der Vizepräsidenten unterbrach: Joe, haben ein paar von uns etwas gesagt? Woher nehmen Sie die Richtung für das, was Sie tun? Wir finden es großartig.
Er lächelte, ließ sich aber auf den Stuhl fallen. Danke, aber ehrlich gesagt ist es anstrengend. Raus aus mir?.?
Er kam durch den Raum, ?Müde? Der ganze Raum lachte, und das erregte die Aufmerksamkeit derer, die nicht im Raum waren, obwohl sie nicht hören konnten, was gesagt wurde.
?Ich habe mich entschieden, mein persönlicher Assistent zu sein.? Ist es Zeit? Er kam zu ihr zurück und die Gruppe stimmte zu. ?Ich möchte mehr Zeit im Büro verbringen. Ich habe es Samantha versprochen. Ich werde einen Schritt zurücktreten, es immer noch mit Operations verwechseln, aber ich lasse Sie junge Faulenzer, die sich mit Kunden und Lieferanten befassen. Ich werde bei Bedarf unterstützen, aber die Zeit ist gekommen. Das Unternehmen wächst stark und ich habe großen Respekt vor Ihnen allen. Du verdienst größere Rollen und Auszeichnungen?
Dann hielt er inne: Ich brauche einen Rat, wer er ist. Ich weiß, dass es sehr gute Leute unter uns gibt. Ist es dort voll? Soll von außen befüllt werden? Dan, als HR möchte ich, dass Sie diese Angelegenheit leiten, aber ich möchte, dass diese Gruppe eine Art Konsens erzielt, weil ich nicht der Einzige sein werde, der eng mit dieser Person zusammenarbeitet.
Bist du sicher, dass das viel Diskussion braucht, Joe?
Bestätigt. ?Ja. Ich möchte es nicht ruinieren, indem ich Favoriten spiele. Ich weiß, dass jeder seinen PA hat, den er mehr liebt als andere, aber ich möchte einen, mit dem ich arbeiten kann und mit dem ihr alle arbeiten könnt. Arbeiten für mich, arbeiten mit euch allen, vielleicht zwischen dir und mir? Dies kann Stress verursachen. Im Allgemeinen möchte ich eine starke Person, die arbeiten kann.
* * * *
Wir waren immer noch in Saras Zimmer, als das Treffen endete und die Konferenz leer war. Er sah mich an und zuckte mit den Schultern. Das ging schnell. Genau in diesem Moment klingelte sein Telefon. Ja Pam. Sarah sah mich an. Natürlich werde ich gleich da sein.
Er legte auf und die Telefone des Managers begannen im Büro zu klingeln. Wir sahen uns alle die Schreibtische in Mrs. Bensons Büro an.
Ich war wieder an meinem Schreibtisch, als Sara erschien und die Gruppe zu einem informellen Treffen um sie herum zusammenbrachte, das waren Mary und ich. ?In Ordnung,? begann er, alle Spekulationen waren so falsch. Es gibt nichts negatives. Tatsächlich ist es eine positive Gelegenheit für jemanden. Es wurde bekannt gegeben, dass Mr. Cornell einen persönlichen Assistenten für ihn einstellen wird. Wie Sie alle wissen, war er immer noch der einzige Regisseur, der keinen eigenen Regisseur hatte. Offensichtlich wird dies eine großartige Gelegenheit sein. Wer also möchte, dass sein Name ausgewertet wird, soll sich bei mir privat melden. Wir haben ähnliche Situationen schon einmal gesehen, nicht wahr? Ein Veteran verliert seine PA und dies kann eine Kettenreaktion auslösen, damit PAs aufsteigen. Egal diesmal, denken Sie daran, es wird immer noch irgendwo eine offene PA-Position geben? Er sah seine Gruppe an. Ich bin wirklich stolz darauf, mit jedem von Ihnen zusammenzuarbeiten. Ich möchte niemanden von Ihnen verlieren, aber ein Verlust ist ein Gewinn für einen von Ihnen in unserer Gruppe, und Sie sollten ihn erhalten, wenn Sie können.
Ich stand unter der Dusche, meine Arme an der Wand, als das heiße Wasser über mich rann. Seine Arme schlangen sich um mich und er umarmte mich, während er meine Brüste umfasste. ?Wie war Ihr Tag?? Sie fragte.
Ich drehte mich in seinen Armen und küsste ihn auf die Lippen. ?Gut. Wie die meisten von ihnen. Gute Arbeit, guter Fick und ein toller Manager. Ich schaute über seine Schulter und der Umkleidebereich sah verlassen aus. Nicht so überraschend, ich war normalerweise einer der letzten, die herauskamen.
Er strich mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht und sah mir in die Augen. Ich habe Ihre Absicht, mich auf die Stelle zu bewerben, nicht gesehen. Warum??
Sara, war ich hier? Was? ? wie fünfeinhalb Monate? Ich habe nichts damit zu tun, auf dieser Liste zu stehen. Es ist nicht so, dass ich es nicht versuchen möchte oder dass ich nicht glaube, dass ich es kann. Kennst du mich.?
Er lachte, Ich kenne dich und deshalb frage ich mich, warum du deinen Namen nicht aufgeschrieben hast?
Ich nickte. Und ich will auch nicht, dass du es reinsteckst.
Er hob seine Hände in Kapitulation. Dann trat er auf mich zu, damit wir uns berühren konnten. Was ist, wenn ich deine Brüste wasche? Vielleicht mehr?? Ich schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn heftig. Ich glaube, ich komme immer mehr zurück zu Bi.
* * * *
HR-Direktor Dan befragte Gruppen und Einzelpersonen aus dem oberen Management separat, um Ablenkungen zu minimieren. Er fand einen Konsens und war nicht überrascht, außer einer Sache: Der Konsens betraf eine Person, deren Name nicht zur Prüfung vorgelegt wurde. Sie hatten schnell einen fremden Gedanken zerstreut. Von Person zu Person und von Gruppe zu Gruppe wurden dieselben Namen zurückgegeben. Alle waren sich einig, dass dies angesichts einiger Details ungewöhnlich wäre, aber alle waren sich gleichermaßen einig, dass die Auswahl immer noch überwiegt. Dan bestand darauf, drei Kandidaten einzureichen und formelle Interviews zu führen. Die endgültige Entscheidung wurde Joe Cornell überlassen und der Prozess musste fortgesetzt werden. Er erhielt zwei weitere Nominierungen, beide respektiert.
Er klopfte an Pam Bensons Tür und fand ihn am Telefon. Er winkte und setzte sich auf den Stuhl ihm gegenüber. Als er auflegte, sprang der Mann ein: Ist Ihnen klar, dass ihre Namen nicht auf der Liste stehen?
Er schüttelte den Kopf. Ich habe mit Sarah gesprochen. Sie ist eine außergewöhnliche junge Frau. Ich denke, das ist einer ihrer Reize, nicht wahr? Er fühlt sich sehr jung, sehr unerfahren. Aber er hinterfragt nicht sich selbst, seine eigenen Fähigkeiten oder sein Vertrauen in das, was er tun kann, wenn er die Chance dazu bekommt, es geht ihm nur um den Schein angesichts der Erfahrung und des Dienstalters anderer in der Gruppe?
?Was ist Teil Ihres Einwands?
?Exakt. Er nahm Sara das Versprechen ab, ihren Namen nicht zu berücksichtigen. Er lehnte sich zurück und sah sie an. Er sah, wie sie zu ihm zurückblickte. Er fing ihren Blick auf, der über ihre Brüste glitt, und fragte sich einen Moment lang, wie viele solcher Begegnungen zwischen Männern und Frauen keine sexuellen Anspielungen waren. Sie waren feste Partner im Büro und wussten aus Erfahrung, wie dies schließlich zur Normalität wurde. Während die Exposition eher ein allgemeiner Hohn war, neigte das tatsächliche Geschlecht dazu, sich selbst als bevorzugte Partner einzustufen. ?Was wirst du machen??
?Ich habe eine Idee. Trotzdem müssen wir uns einigen, Joe nichts zu sagen.
* * * *
Es wurde bekannt gegeben, dass drei Kandidaten eingegrenzt wurden. Der Prozess wird in den nächsten Tagen private Interviews beinhalten. Der Prozess würde im Vertrauen aller aktiven Teilnehmer liegen, mit einer Entscheidung, die Mr. Cornell nach einem Treffen mit jedem von ihnen treffen würde. Namen wurden im Rahmen der Geheimhaltung nicht genannt. Spekulationen sind erneut gestiegen, um zu spekulieren, dass der Prozess außerhalb des Büros stattgefunden hätte, wenn es wirklich privat gewesen wäre.
Mary brachte ihren Stuhl näher zu mir, Ich verstehe immer noch nicht, warum du ihm keinen Namen gegeben hast.
Ich nickte nur und konzentrierte mich auf meinen Monitor. Ich konnte das Gespräch nicht wieder aufnehmen. Es wird eine Erleichterung für die zu treffende Entscheidung und für die Wiederherstellung des Amtes sein. Infolgedessen verursacht es viel weniger Aufhebens, unabhängig von der eröffneten Position. Ich würde gerne direkt mit Mr. Cornell zusammenarbeiten. Er war vorsichtig mit mir, aber es ist klar, dass er auf unsere Gespräche reagiert hat. Jeder, sogar wir im großen Saal, weisen darauf hin, wie sehr sich die Menschenansprache verändert hat. Ich steckte mir Kopfhörer in die Ohren und versuchte, alles außer meinen Projekten zu ignorieren.
Ein paar Tage später brummte der Raum immer noch. Zwei PAs? eine Frau, die gesehen wurde, wie sie den Aufzug hinunter und möglicherweise die Treppe hinunterging, von denen sich eine natürlich kleiden muss. Niemand war von dem Duo überrascht. Trotzdem kamen die Fragen am dritten immer wieder. Den Dritten hatte niemand bemerkt, aber er hätte vorsichtiger sein können, so die vorherrschende Meinung.
Als Sara vor meinem Schreibtisch auftauchte, bemerkte ich unbewusst, dass das Büro leer war. Was hält dich dieses Mal auf?
Ich lächelte. Es war immer etwas. Ich sagte ihm und er widersprach, dass das Projekt schon seit geraumer Zeit abgeschlossen sei. ?Ja gut ? Wir hatten ein Gespräch und die Bezirksbeamten denken, dass wir den Prozess beeinflussen können, wenn wir mit einer starken Präsentation früh ankommen. Es kann sich darauf auswirken, wie sie offizielle Angebote bewerten. Ich kann sehen, wie ich im Grunde die gleichen Informationen nur in modifizierter Form verwende, damit es keine doppelte Anstrengung ist? Er hat sich bei mir bedankt. Er sagte es nicht, aber er sagte es oft genug. Nicht viele können sich so viel zusätzliche Arbeit leisten, aber ? Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und sah ihm nach. Er hat nicht geduscht. Nach einem Mini-Bukkake habe ich am Nachmittag schnell geduscht, um meine Brüste und meinen Bauch loszuwerden. Die Nachfrage nach mir war nicht sehr zurückgegangen, während ich mich mehr von leitenden Angestellten engagierte.
Ich wurde noch mehrmals von leitenden Angestellten unterbrochen, die sich Sorgen um meine Zeit im Büro machten. Ich versicherte ihnen, dass es mir gut gehe und ich fast fertig sei, was der Wahrheit entsprach. Sie waren natürlich alle mit meinen Stunden vertraut, und manchmal hatte ich das Gefühl, dass ihre Angst dazu diente, mich besser fühlen zu lassen, indem sie mich dort allein ließ. Ich habe die E-Mail eingegeben, das Dokument angehängt und auf Senden geklickt. Ich räumte meinen Schreibtisch auf, schob meine Fersen wieder in meine Füße und stand auf, um zu gehen.
?Abby??
Ich war vom Klang überrascht. Ich glaubte, ich wäre der Einzige, der noch am Boden war. Trotzdem überrascht mich ihre Stimme nicht. Er hielt zwei Gläser mit bernsteinfarbener Flüssigkeit in der Hand. Wie wäre es mit einem Drink, bevor du gehst? Es sieht so aus, als könntest du es verwenden.
Ich lächelte. Es ist seltsam, wie diese wenigen Worte in seiner Stimme mich trösteten und die Spannung ein wenig lockerten. Ich ließ meine Handtasche und Handtasche auf meinem Schreibtisch und ging auf ihn zu. Als wir näher kamen, sagte er: Wissen Sie, Sir, ich wette, jede Frau hier trägt eine zusätzliche Schminktasche, vielleicht spezielles Shampoo und Spülung, Büsche usw.
Er reichte mir eines der Gläser, Ich werde es mir von jemandem ansehen lassen, Abby.
Ich brach auf dem Sofa zusammen. Er zog einen Stuhl auf die andere Seite des Kaffeetisches. Ich sah, wie er auf meine Beine starrte, meine Brüste, meine Beine und wieder meine Brüste, bevor er sich auf mein Gesicht setzte. Ich lächelte ihn an. In einem normalen Büro kann diese Art von Bewegung anstößig sein. Hier hätte man es fast erwartet. Ich trug nackte Socken mit dunklen Spitzenoberteilen im 4er-Pack? High Heels, passend zum Rock, der draußen hängt. Ich löste meine Beine und trennte sie sehr langsam, bevor ich sie kreuzte. Er erkannte, dass das, was passiert war, beabsichtigt war und kicherte.
?Du machst mich wütend.? Ich lächelte. Es war klar, dass wir uns mochten. Es war ebenso offensichtlich, dass wir uns entspannen und wir selbst sein konnten, wenn wir allein waren. Das war nicht der Grund, warum ich lange arbeitete, aber ich vermutete, dass er manchmal deswegen lange aufblieb.
Wir redeten. Er erkundigte sich nach den Projekten, an denen ich arbeite, und interessierte sich besonders für die Strategie, die derzeit getestet wird. Ich habe nach deiner Reise gefragt.
Keine Sorge, Abby. Ich sagte, ich gehe zurück und ich ziehe mich zurück. Ich reise immer noch, aber diese Reise beginnt in New Jersey mit einem betrieblichen Problem und endet dann bei einem potenziellen Kunden. UND ?? bevor ich ihm Bedenken mache, dass er verkauft, und ich werde nur zusätzliche Unterstützung sein. Das Verkaufsteam wird der Anführer sein.
Ich bin stolz auf Sie, Sir. Darf ich das sagen? Vielleicht nicht ??
Er lachte: Du? Abby? Samantha versuchte, mich zu bremsen, indem sie einige meiner Arbeiten für eine Weile abgab. Andere haben es versucht. Verdammt, ich habe sogar jemanden angeheuert, der mich für eine Weile berät. Ihre sanfte Ermutigung und Anleitung zu Angelegenheiten im Büro hat mir gezeigt, wie diese in die Art und Weise passen, wie ich andere Aspekte anpassen wollte. Meine liebe Frau denkt, du musst ein Engel sein, um mich zu führen.
?Engel? Ich glaube nicht, dass mein Verhalten hier sehr engelhaft ist. Ich beobachtete ihn und er folgte mir. Ich konnte fühlen, wie meine Brustwarzen hart wurden und ich konnte sehen, wie seine Augen auf sie gerichtet waren. ?Liebling ? Deine Frau…??
Ich verberge nichts vor meiner Frau, meine Liebe. Er weiß das alles. Eine interessante Geschichte ist, wie es tatsächlich begann. Aber er weiß es jedes Mal.
Ich stellte mein leeres Glas auf den Tisch und stand auf. Er drehte seinen Stuhl, um mehr Platz zu schaffen. Der dienstälteste Mann und die neueste Frau. Ich kniete vor seinem Stuhl, als ich seine Hose und Unterwäsche unter seine Hüften schob. Ich packte seinen wunderbaren Schwanz und leckte ihn auf und ab. Ich fühlte, wie es sich vermischte, sich auszudehnen und zu verdicken begann. Ich leckte weiter, bis ich endlich meinen Kopf zwischen meine Lippen bekam und saugte, wirbelte meine Zunge um den Kopf herum, leckte sie um den Kopf herum und tauchte dann meinen Mund über seinen hart werdenden Schwanz. In zwei Bewegungen steckte ich meinen Kopf in das Loch meiner Kehle, ein bisschen mehr, bis ich ihn hin und her ziehen musste. Ich bin kurzatmig, etwas Speichel sickert aus meinen Mundwinkeln, Du bist so groß? Ich weiß nicht, ob ich es jemals tun werde.
?Anwendung.? Es klang ermutigend, und ich war definitiv bereit, mehr eifrig als bereit, diesen Schwanz und ihn zu haben. Die Wahrheit war, dass sie bald eine PA haben würde, und die kluge Wette schien zu sein, dass sie eine Frau sein würde. Und er würde in dieser Position sein. Aber im Moment bin ich es. Speziell. Heimlich. Alleine im Büro zu teilen.
Allerdings habe ich das Training aufgegeben. Ich wollte ihn drinnen haben. Vielleicht habe ich später noch Glück, aber dieser Moment fühlte sich dringender an. Für ihn kam die Veränderung. Die Veränderung, über die wir gesprochen haben, wurde ermutigt. Veränderung ermutigte seine Frau. Es war ein Muss, es wieder zu haben.
Ich sah auf, das Werkzeug in meiner Hand. Ich streichelte ihn, als ich mich auf die Knie erhob, um ihn zu küssen. Er benutzte seine Hände, um mich zu ermutigen. Er zog seine Schuhe aus und zog seine Hose aus, dann führte er mich zu seinem Schreibtisch und machte weiter. Ich fühlte, wie sich sein Schwanz über meinem nassen Schlitz auf und ab bewegte. Seine Taten ließen mich genauso bedürftig fühlen wie ich. Er brachte sein Werkzeug zu meinem Loch, tauchte leicht ein, packte dann meine Taille und tauchte mit dem ersten Stoß tief ein. Ich schrie. Mein Körper reagierte sofort mit Zittern und Zittern. Der nächste Stoß traf meinen Gebärmutterhals und ich hatte fast einen Orgasmus. Gott, was der Verstand tun kann.
Er beugte sich über mich, um eine wiegende Brust zu greifen und meinen Kitzler zu streicheln. Ich kam schnell an, meine Beine zitterten, meine Brust fiel auf den Tisch, und ich stützte mich auf seinen Arm, der um meine Taille geschlungen war, um mich über Wasser zu halten. Plötzlich kam er heraus und wirbelte mich herum, drückte mich zurück gegen den Tisch und die Platte. Er zog meinen Arsch beiseite und schlug erneut auf meinen Gebärmutterhals, drückte ihn zurück in meine Muschi, meine Muschi war nass und glitschig von meinen Orgasmussäften. Er fickte mich hart, dringend und bedürftig. Er schlang meine Füße um seine Taille und ich fügte mich hinzu, indem ich meine Fußgelenke verschränkte. Dann schlang er meine Arme um seinen Hals und begann, sich nach hinten und oben zu ziehen. Ich hing an ihm und vergrub seinen Schwanz tief. Ich gebe zu, ich war beeindruckt, als sie aufrecht stand und mich über ihren Schwanz zog, bis die Schwerkraft ihre Klitoris gegen ihren Beckenknochen drückte. Seine Hände fuhren unter meinen Arsch und er fing an, mich hochzuheben und mich auf seinen Schwanz fallen zu lassen. Er schaffte es minutenlang, und ich merkte nicht einmal, dass er uns zur Seite des Büros trug, bis ich meinen nackten Rücken gegen das Glas der Bürowand spürte. Er drückte mich an sich, während er sein Gerät gegen mich drückte, und ich begann wieder zu zittern. Ich hatte das Gefühl, dass er auch darauf reagierte. Er drückte hart und tief, sein Schwanz pulsierte darin, als meine Fotze anfing, sich krampfhaft um seinen Schwanz zu klemmen. In dem Moment fühlte ich, wie sein Sperma in ihre zupackende Muschi erbrach und seinen Schwanz zum zweiten Mal an meinen Orgasmus klemmte. Ich wickelte meinen zitternden Körper in ihn, meine Beine und Arme strafften sich fest, als wir beide grunzten, stöhnten, murmelten und nach Luft schnappten, während mein Körper schwankte und ruckte.
Er führte uns zum Sofa, wo er es schaffte, uns neben uns zu setzen. Er hatte es nicht eilig zu gehen. Ich genoss das Gefühl, dass sein langer Schwanz langsam weicher wurde und sich in mich zurückzog, bis nur noch ein paar Zentimeter in mir blieben, dass es so blieb, bis einer von uns sich bewegte, um herauszurutschen. Tagsüber war es überhaupt nicht so verdammt. Es gab Elemente der Eile. Diesmal gab es nichts davon.
Ich küsste sie sanft auf die Lippen. Ich habe versucht, mich nicht zu viel zu bewegen. Ich wollte immer noch nicht den Schwanzkopf in mir verlieren. Ich sah Ihnen in die Augen und lächelte: ‚Ihre Frau ist eine sehr glückliche Frau.‘
Er zog seinen Kopf zurück, damit er mich besser ansehen konnte. Die Bewegung entging ihm beinahe, aber ich spannte meine Muskeln an, als ich versuchte, ihn festzuhalten. ?Meine Frau,? er antwortete, ?er möchte dich sehr gerne treffen?
Ich war schockiert über den Kommentar und meine Reaktion ließ ihn ihm aus dem Mund gleiten. Er lächelte nur.
Über die bevorstehende Rekrutierung eines persönlichen Assistenten für Mr. Cornell wurde nichts in Erfahrung gebracht. Die Verzögerung ließ das Büro mit Spekulationen überfluten, sogar in dem Ausmaß, dass der Sex langsamer wurde. Es ist seltsam, wie leicht der Sex im Büro von Gerüchten und Spekulationen beeinflusst werden kann. Ich weigerte mich, Saras Vermittlerin zu sein. Ich war überzeugt, dass er nicht mehr wusste als wir und nicht zu Miss Benson gehen würde.
Ich musste mich mit meinen eigenen Spekulationen auseinandersetzen. Mr. Cornells Bemerkung über seine Frau, die mich treffen wollte, war nicht so eitel, wie ich es aufgeschoben hatte. Zwei Tage nach diesem Kommentar wurde ich am Freitag zum Abendessen in ihr Haus eingeladen. Er wollte mich unbedingt treffen. Zweifel und Ängste aller Art erfüllten mich so sehr, dass ich zum ersten Mal große Konzentrationsprobleme bei der Arbeit hatte, und zwar sowohl bei der Arbeit als auch beim Sex.
Ich ging an diesem Abend genau um 5:00 Uhr, ließ die Dusche ausfallen, und diese beiden Dinge überraschten alle. Ich rannte in meine kleine Wohnung, zog mich auf dem Weg ins Schlafzimmer aus und direkt in die Dusche. Ich verbrachte viel Zeit vor dem Waschbecken und dem Spiegel, um sowohl Haare als auch Make-up zu machen. An einem Punkt hielt ich inne, als mir klar wurde, dass ich mich mehr Mühe gab, um mich auf Miss Cornell vorzubereiten, als im Büro, wo ich mich nur schminken musste. Ich habe viel darüber nachgedacht, was ich anziehen soll. Wenn sie von der Büro-Nacktheit wüsste, was sie kannte, würde man von ihr erwarten, etwas Erotisches und Freizügiges zu tragen? Oder umgekehrt? Ich habe mich im Grunde zwischen den beiden angesiedelt: ein mittellanger Rock, Oberschenkel, ein Bikini-Höschen, ein passender Spitzen-BH und eine weiße kurzärmlige Button-Down-Bluse. Als ich mich im Spiegel betrachtete, öffnete ich ein paar Knöpfe und fügte eine Kette aus Kunstperlen hinzu.
Er begrüßte mich an der Haustür mit einer entwaffnenden Umarmung. Mr. Cornell stand mit einem breiten Willkommenslächeln hinter ihm. Sie trug auch ein schön sitzendes, ärmelloses Kleid, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte und eine tiefe Front hatte, die ihr C-Cup-Dekolleté und ihre schlanke Figur zur Geltung brachte. Er war entspannter, als ich ihn normalerweise sehe, aber er trug immer noch eine Hose und ein hellblaues langärmliges Hemd, aber keine Krawatte oder Jacke.
Ich war fünf Minuten zu früh und das war gut so. Das Abendessen war fertig und wir setzten uns sofort in die formellen Speisesäle, um zu essen. Vielleicht war es eine Art Ehefrauentest für die Frau, von der ihr Mann sprach. War sein Verständnis des Interesses seiner Frau an ihm unangebracht? War das weniger als eine aufrichtige Einladung?
Diese Befürchtungen wurden jedoch schnell zerstreut. Das Abendessen war einfach und komfortabel. Das Gespräch drehte sich um jeden von uns und enthüllte wenig persönliche Informationen über Familien, Schulen und Unterhaltung. Ich war nervös, als er mich direkt fragte, wie es sich im Büro anfühle. Er lachte über meine Antwort. Mrs. Cornell saß an einem Ende des rechteckigen Tisches, während Mrs. Cornell und ich uns gegenübersaßen.
Ich weiß alles über das Büro, Liebes. Was ich frage, ist aus Ihrer Sicht sozusagen eine der Frauen in der Arbeitsgruppe. Wie ist es wirklich oder tatsächlich nackt unter bekleideten Männern zu sein? Wie ist es wirklich, zu fast jeder Tageszeit vor Kollegen Sex zu haben? Und wie ist es, wenn man einen richtigen Job zu erledigen hat?
Mr. Cornell machte keine Witze. Er wusste wirklich alles. Was sie nicht wusste, war, wie sich das Büro anfühlte, besonders aus der Sicht einer Frau. Er verstummte, als er und ich das Gespräch übernahmen, während ich schüchtern versuchte, es zu erklären, und er auf detailliertere, offene Antworten drängte. Bald darauf beschrieb ich meinen ersten Tag der Entblößung, mein Necken mit dem Analplug und die darauf folgende Beinahe-Gruppenvergewaltigung. Sein Mund war offen, aber nicht ängstlich. Im Gegenteil, das Gefühl, das ich von ihm bekam, war eine Neugier, vielleicht sogar eine Sehnsucht. Nein, sie war zufrieden mit dem, was im Büro ihres Mannes vor sich ging. Während wir einige Einzelheiten besprachen, reichte er Mr. Cornell die Hand und er nahm sie. Ich beobachtete alles am Rande und sah Finger ineinander greifen, sich verflechten, sanftes Lächeln teilen. Heute Abend ging es nicht darum, die Frau im Büro zu testen, zu zwingen oder einzuschüchtern. Hier war noch etwas anderes im Spiel, und ich musste darauf vertrauen, dass es zur richtigen Zeit gelernt würde.
Ich half Mrs. Cornell mit den Tellern und Platten, während Mr. Cornell geschickt wurde, um nach einer anderen Flasche Wein zu suchen. Sobald er von der Küchentür verschwunden war, drehte er sich zu mir um.
Ich möchte dir danken, Abby. Mein Mann ist klug, aber wie die meisten klugen Menschen hat er eine Seite, die er nicht hat. Wie Sie sehen können, ist dies die Art und Weise, wie sie sich im Umgang mit anderen wohlfühlt. Es kann unglaublich seltsam sein. Es war die Stärke seines Willens, die dieses Unternehmen gegründet hat, und die Stärke seiner Präsenz hat das Unternehmen zu dem gemacht, was es heute ist. Aber alles machen zu wollen, ist ihm zu groß. Er versteht jetzt, dass er andere das tun lassen muss, was sie gut können, und ihm die Freiheit geben muss, das zu tun, was er gut kann. und Dinge, in denen er noch nicht gut ist, die ihm aber unglaublich wichtig sind. Er will die Menschen, die dort arbeiten, genauso begeistern wie er.
Abby, wir gingen zu den Fachleuten, wir gaben viel Geld aus, um ihre Vorschläge und Ratschläge zu bekommen, um ihre Beziehungen zu Menschen zu verbessern. Völlig erschöpft kommt er von den Reisen nach Hause, da ihm der verantwortungsvolle Umgang mit Kunden, Einkäufern und Lieferanten nicht ganz angemessen ist. Er ist ein Baumeister, kein Redner. Aber Liebes, du hast es bereits gestärkt. Nun danke.?
Ich wollte protestieren, aber er hob die Hand.
Du denkst nicht, dass du irgendetwas tust. Verstanden. Ich denke, wer Sie sind, ist einer der Gründe, warum er Ihnen antwortet. Von dem, was ich über Sie erfahren habe, ja, ich habe einige Leute im Büro recherchiert, Sie beziehen sich nicht auf andere mit einer Agenda oder einem Motiv. Du bist offen. Sie sind, wer Sie sind. Dies hat er beantwortet. Er hatte nicht das Bedürfnis, etwas vorzutäuschen oder sich zu verstecken.
Danke, Dame. nur nicht sicher??
Ich wollte ein bisschen mit dir reden, also muss ich mich beeilen. Joe beschloss, teilweise auf meine Ermutigung hin, und auch, einen persönlichen Assistenten aus seinem Team zu rekrutieren. Sie unterstützen die Auszahlungsanfrage. Es erhöht ihre Verantwortlichkeiten und Herausforderungen, aber gibt es ihnen Möglichkeiten für Erfolg und Zufriedenheit? wahrscheinlich auch der Preis. ********** hat ein Problem mit Ionen. Seine Mitarbeiter kamen zu dem Schluss, dass es eine Person für ihn gab. Als er davon hörte, bestand er auf einem offiziellen Vorstellungsgespräch mit drei Kandidaten. Alles sehr gute Kandidaten. Für jeden anderen Administrator wäre jede davon in Ordnung. Trotzdem ist Joe anders. Genau wie jede andere polierte Führungskraft. Er weiß es, sie wissen es.
Hat er sie alle interviewt?
Er blickte vorsichtig hinter sich. Das hat er. Er interviewte sie, überprüfte ihre Lebensläufe, sprach mit Partnern oder Personen, denen sie unterstellt waren. Er hat seine Entscheidung getroffen. Es gab wirklich wenig Zweifel, als er die Namen sah, aber er versuchte, während der Interviews unvoreingenommen zu bleiben. Habe alle drei interviewt. Wer ist dann der dritte Kandidat?
Nun, wenn sie sich entschieden hat, was ist dann ihr Problem?
Er weiß es, aber es gibt etwas außerhalb seiner Kontrolle, sodass er die Entscheidung treffen kann, die er will. Er sah mir in die Augen. Und du kannst ihm helfen. Ich denke, du bist der Einzige, der ihm helfen kann, das zu bekommen, was er will?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich hatte keine Ahnung, was ich tun könnte, um jemandem mit wirklicher Macht im Unternehmen zu helfen, das könnte nicht einfacher sein. ?Irgendetwas. Was kann ich machen. Ma’am, ich würde alles für Ihren Mann tun.
?Irgendetwas??
Ich zuckte mit den Schultern und schüttelte den Kopf. Alles, was nicht illegal ist. Er kicherte und versicherte mir, dass es nicht illegal sei. ?Was??
Wenn du anbietest, akzeptiere.
?Damen,? Mr. Cornell kam durch den Eingang. ?Ich konnte nicht denselben Wein finden, aber das muss mehr oder weniger derselbe sein.? Er nahm es ihr ab und bot ihr an, es zu öffnen und saubere Gläser zu bringen. ?In Ordnung ? Ja ? hmmm Abby, das gibt uns eine Minute. Gibt es etwas, worüber ich mit dir reden möchte? Ich sah ihn an, aber er hatte ihm den Rücken zugewandt, ich war mir sicher, dass es absichtlich keinen Augenkontakt mehr geben würde.
Er führte mich ins Wohnzimmer. Mir kam eine komische Idee. Ich bin heute Nacht stundenlang bei ihm, und sie sind alle angezogen. Ich war nie bei ihm gewesen, außer wenn ich nackt war. Er stand neben einem Stuhl und ich stand neben dem anderen. Ich hatte ein Gefühl dabei und dachte, dass etwas zur Beruhigung gut sein könnte.
Abby, du weißt, ich suche jemanden als persönlichen Assistenten für mich. Ich denke, Sie verstehen vielleicht besser als die meisten Menschen, wie sehr ich möchte, dass diese Person jemand ist, mit dem ich wirklich kommunizieren kann, mit dem ich mich wirklich wohl fühle und dem ich wirklich vertraue. Ich schüttelte den Kopf, wusste nicht, was ich sagen sollte.
Ich habe mich von meinen Mitarbeitern, Dan, aus HR-Perspektive und den Direktoren beraten lassen. Sie waren sich alle einig. Ich habe mit den Kandidaten gesprochen.
Drei Kandidaten, Sir?
Ja, drei. Ich weiß, was meine Entscheidung ist, Abby. Er sah mich seltsam an. Abby, du hattest zweifellos gute Gründe, deinen Namen nicht zu berücksichtigen. Ich weiß nicht, was diese Gründe waren, aber ich hoffe, es lag nicht daran, dass Sie dachten, Sie könnten nicht mit mir arbeiten oder weil Sie nicht mit mir arbeiten wollten. Ich schüttelte heftig den Kopf. ?Gut. Gut. Abby, ich will dich. Ah? das hat sich als falsch herausgestellt. Also möchte ich, dass Sie mein persönlicher Assistent sind. Ich bitte Sie, offen zu bleiben und an diesem Wochenende darüber nachzudenken. Ich möchte, dass wir zusammenarbeiten. Kannst du das tun? Dieses Wochenende offen bleiben?
?Nummer.? Es verschwamm einfach.
Er sah überrascht aus, schockiert. Er kam hinter mir her, ?WAS???
Ich bin zurück, um Miss Cornell zu finden. Er muss draußen stehen geblieben sein, um zuzuhören. Er kam mit dem Wein und drei Gläsern auf dem Kaffeetisch herein. Er stellte sich neben sie und legte tröstend seinen Arm um ihre Taille.
Ich war auch etwas überrascht. Ich wusste, was passieren würde. Er hat es mir im Grunde gesagt. Still ? Sir, Sie sagten, Sie hätten alle drei Kandidaten gesehen, stammelte ich. Sie haben mich nicht interviewt.
Er lächelte, hoffte vielleicht immer noch, dass es etwas Klarheit gab. Habe ich, nur nicht offiziell. Vor zwei Nächten, Abby. Ich bin hier geblieben, bis du anfingst, deinen Tisch abzuräumen. Ich habe dich zu einem Drink eingeladen. Wir haben geredet, erinnerst du dich? Über viele Dinge. Ich habe Sie interviewt.
Ich nickte. Sir, ich kann das über das Wochenende nicht offen halten. Seit dieser ersten Nacht? Ich dachte, ich hätte ein Problem gefunden und Sie kamen zu spät vom Flughafen an. Du hast mich gefragt, warum ich so spät komme. Liebling ? Du redest von mir, nicht von Menschen. Du hast zugehört. Sie haben zugehört, als ich es erklärte, und wir haben gemeinsam an den Informationen gearbeitet. Dann hast du es auch gesehen. Am nächsten Tag machten wir einen Plan, um damit fertig zu werden. Diese Nacht ? für immer in mein Gedächtnis eingebrannt. Dann hast du dich mir geöffnet und nach meinen Gedanken gefragt. Du hast wieder zugehört. Hast du gehandelt?
Ich habe gesehen, wie du seine Frau gequetscht hast. Ich habe getan, was du gesagt hast. Und es hat funktioniert.
?Ich weiss Ich war…? Ich bin stolz auf dich. Sie haben auf meinen einfachen Vorschlag gesetzt. Ich sah Miss Cornell direkt an. Von diesem Moment an würde ich alles für ihn tun.
Er drückte sie, sprach aber mit mir. Aber du wolltest nicht für ihn arbeiten? Ich verstehe nicht.?
Ich wollte unbedingt Momente mit ihm verbringen. Habe ich mich so gefühlt? wertvoll, wichtig. Ich wusste um die Angst, die Regierung einzuschüchtern. Als ich spät arbeitete und das Licht seines Büros sah, fragte ich mich? gehofft? es war immer noch da. Vielleicht können wir uns nochmal unterhalten. Es war buchstäblich ein Schmerz. Aber es gab einen Realitätscheck. Ich dachte, du würdest mich auslachen. Warum sollte sich jemand mit fünf oder sechs Monaten Erfahrung für qualifiziertere Kandidaten einsetzen? Es war meine Unsicherheit.
Was sagst du, Abby? Sie fragte.
Sir, ich werde dieses Wochenende nicht aufgeschlossen sein, weil ?ja? jetzt.?
Er umarmte mich und zerquetschte mich und rief: Joe, Liebling, nimm etwas von diesem guten Whiskey. Werden wir feiern?
Ich bin ein wenig erleichtert, ?Oh? Warte ab ? Ich habe schon Wein getrunken und ich muss fahren und ??
Er zog mich zurück in seine Arme. Nein, hast du nicht? Wir haben viel zu treffen, also planen wir, die Nacht zu verbringen.
Ich sah ihm über die Schulter. Er schenkte drei Gläser Gentleman Jack ein. Er sah mich lächelnd an und zuckte mit den Schultern, als wollte er sagen, dass es einfacher wäre, mit ihm zu gehen.
Den ersten tranken wir ziemlich schnell aus und er brannte auf dem Weg nach unten. Ich nickte, als ich einen Nebel und Wärme schickte, die mich in meinen Kopf einhüllten. Ich sah zu, wie er mehr einschenkte und kicherte. Abby, ich möchte dich öfter sehen, sagte er. Ich lächelte und sagte, so etwas wäre in Ordnung. Nein Schatz, jetzt. Jetzt will ich dich öfter sehen.
Sie stellte ihr Glas ab, griff hinter sich und öffnete ihr Kleid. Ich sah ihn an, dann ihn. Er hatte einen erwartungsvollen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Sieh ihn nicht an, Abby. Du hast ihn schon gefickt. Jetzt bin ich dran. Willst du sein Assistent und Liebhaber sein? Sie bekommen uns beide. Kannst du das tun? Auf uns beide aufpassen?
Verdammt, das passiert viel öfter, als ich erwartet hatte. Aber ja. Ich hatte keine Fragen. All diese Frauen im Büro? Ja. Ich fange an, meine Bluse aufzuknöpfen, gehe auf sie zu, beuge mich vor und bewege meine Lippen, um ihre zu berühren. Als ich meine Bluse aufgeknöpft hatte, bewegte er seine Hände, um den Reißverschluss ganz nach unten zu ziehen. Ich zuckte mit der Bluse, als ich ihr Kleid zu ihren Füßen herunterließ. Ich ging direkt zu meinem BH. Ich band es los, zuckte mit den Schultern und ließ meine großen Brüste los. Sie blieb stehen, als sie das Kleid auszog, das sich zu ihren Füßen aufgetürmt hatte.
?Ach du lieber Gott ? Joe sprach darüber. Seine Daumen rieben ihre Brustwarzen, als er ihre Hände darunter ergriff und sie anhob. Er bückte sich und saugte an einer Brustwarze und bewegte sich zur anderen, während ich meinen Rock löste und ihn von meinen Hüften zu meinen Füßen schob. Ich griff nach meinem eigenen BH, während ich lutschte. Ihr BH fiel zu Boden und sie keuchte, um sich mir anzuschließen, als ich begann, ihre Brüste zu streicheln. Ich bemerkte eine Bewegung, blickte hin und sah, dass Mr. Cornell einen der Stühle gedreht hatte, um bequemer zuschauen zu können. Er bemerkte meinen Blick, hob sein nachgefülltes Glas zur Begrüßung und lächelte.
Wir trennten uns, aber nur genug, um das Höschen herunterzudrücken. Wir waren beide oberschenkelhoch und aufrecht in High Heels und sahen uns sinnlich an. Mr. Cornell handelte, führte uns zum Sofa, lehnte sich aneinander und gab uns Erfrischungsgetränke. Dann nahm er uns gegenüber Platz. Er erhob sein Glas zu uns.
Das hätte nicht besser laufen können. Ich habe nicht nur die PA meiner Begierden, sondern auch die beiden Damen meines Lebens nackt. Liebling, habe ich erwähnt, dass unsere Abby einen ziemlichen Ruf dafür hat, anderen Frauen im Büro Orgasmen zu verschaffen?
Ich glitt mit meiner Hand über ihre mit Socken bedeckte Hüfte und schob sie hinein. Sie sah ihren Mann an und nickte. Sie löste ihre Beine und meine Hand glitt in ihre Schenkel? ihre hübsche nasse Muschi. Er holte tief Luft und glitt in den Sitz. Ich ziehe sein Bein über meins und fahre mit meinen Fingern seine Spalte auf und ab. Ich steckte meinen Finger in sein Loch und er stöhnte entzückend.
Mach es, Abby. Ich will sie bei ihrem ersten Girl-Girl-Orgasmus sehen.
Es ist sein erstes. Wie lange ist es her, dass ich meine erste Begegnung wie diese hatte? Natürlich das Vorstellungsgespräch. Ich nahm ihr das Glas aus der Hand und stellte beides auf den Beistelltisch. Ich kniete vor ihm, die Beine weiter auseinander, zog seine Hüften an den Rand des Sofas und küsste ihn bis zur Innenseite seines Beins. Der erste Kontakt meiner Lippen und Zunge mit seiner Muschi verschlug ihm einen weiteren Atemzug. Ich legte meine Lippen auf ihre Klitoris und saugte daran. Sein Stöhnen war deutlich. Ich blickte auf und sah, dass Mr. Cornell jetzt neben ihm saß, seine Hand nahm und eine Brust streichelte. Ich zwang ihre Knie, ihren Mund zu öffnen. Ich küsste, saugte, kaute und fühlte mit meiner Zunge. Als ihr Stöhnen lauter wurde, führte ich meine ersten beiden Finger ein, fügte aber sofort einen weiteren hinzu. Ich sah, wie Finger in ihre Muschi hinein- und heraussprangen, das Geräusch von Fingern, die in ihre Nässe hinein- und heraussprangen, erzeugte einen entzückend obszönen Klang, gemischt mit Stöhnen, Stöhnen und albernem Gemurmel. Ihre Hüften hoben sich vom Sofa, ihre Hand umklammerte fest ihre Hände. Sogar während er von einer anderen Frau genossen wurde, gestand er ihr seine Liebe unter wildem Stöhnen. Ich bewegte meine Finger nach innen und außen, tippte und streichelte ihren G-Punkt, schüttelte ihren Kitzler mit meinem Daumen, saugte und kniff dann an ihrem Kitzler. Ihr Orgasmus war unglaublich. Sein Körper versteifte sich etwa einen Zentimeter über dem Sofa, während mein Mund, meine Finger und meine Zunge immer noch an ihm arbeiteten. Als es fiel, wackelte und zitterte es minutenlang, als meine Scheibe danach und in den folgenden Orgasmen für sanfteren Kontakt sorgte.
So begann die Nacht.
* * * KAPITEL 5: TEILEN folgt * * * Danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert