Fußdamen Befehlen Männern Ihre Füße Zu Lecken

0 Aufrufe
0%


Das Jahr war 1964. Meine Mutter ist vor zwei Jahren gestorben und mein Vater hat es nicht gut aufgenommen. Er verlor seinen Job und dann verloren wir das Haus und mussten zu Verwandten ziehen. Das hat auch nicht funktioniert, da er anfing zu trinken und es schlimmer wurde, wenn er betrunken war.
Ich war 16, als wir ins Bridgeport Hotel zogen (Free Parking Temporary Room). In den sechziger Jahren bedeutete das Wort temporär meist kurzfristig. Wir mieteten das Zimmer wochenweise, und solange mein Vater seinen derzeitigen Job nicht verlor, wäre alles in Ordnung.
Das Hotel befand sich jetzt in Portland, Oregon, und lag auf der Route der Rosenfestparade. Wir waren im dritten Stock und hatten einen großartigen Blick auf die Wagen, Pferde und Blaskapellen, als wir unsere Köpfe aus dem Fenster steckten.
Nach einer Weile bei der Parade sagte mein Vater, er brauche etwas zu trinken und ging zurück in die Küche. Ich steckte meinen Kopf aus dem Fenster und konnte hören, wie er eine Flasche aus dem Spirituosenschrank nahm. Ich wusste am Klirren von Glas und Flasche, dass er mit seinem Drink begonnen hatte. Ein paar Minuten später fing ich an, meinen Kopf wieder hineinzustecken, als ich spürte, wie eine Hand auf meinem unteren Rücken meine Bewegung stoppte.
Du siehst deiner Mutter sehr ähnlich. Er sprach mit einem Spritzer. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, und meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass es wahrscheinlich am besten ist, nichts zu sagen.
Seine Hand wandert zu meinem Rücken und dann wieder nach unten. Ich trug einen kurzen Rock und er hob ihn meinen Rücken hoch. Ich versuchte mich zu bewegen, aber er zwang mich herunter und rutschte das Fenster hinunter, bis er mich einfing. Es war alt und steckte in seiner Blütezeit fest. Von meiner Position aus hatte ich nicht die Hebelkraft, um es weiter zu öffnen. Ich blickte durch das Fenster über die Schulter zurück und erkannte das Tier, zu dem mein Vater geworden war, nicht wieder. Er sah meinen Blick und ließ den Vorhang herunter.
Seine Hände streichelten meine Hüften und wanderten meine Hüften hinunter. Überraschend sanft zog er mein Höschen herunter. Ich begann zu zittern, weil ich wusste, was passieren würde.
Damals lernte man Sex nicht in der Schule. Entweder deine Mutter hat es dir erzählt oder deine Freunde haben es dir gesagt. Leider waren meine Freunde ziemlich gemein und haben mir nur von Schmerzen und Blut erzählt. Ich wollte das nicht, aber ich wusste, dass ich keine andere Wahl hatte, als zu trinken.
Ich spürte, wie er meine Wangen öffnete, als seine Zunge auf mein Arschloch traf und der schnauzbärtige Bart über das zarte Fleisch kratzte. Ich sprang, aber starke Hände auf meinem Hintern hielten mich fest. Er fuhr mit seiner Zunge an meiner Arschritze entlang, meine Muschi hinunter.
Nachdem ich das gehört hatte, versuchte ich mich in der Schule auf der Toilette zu berühren. Es war eine trockene Angelegenheit gewesen, die sich auf meinen Schamhügel konzentrierte. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, was ich tat. Ich hatte etwas Kribbeln und am Ende ein sehr schelmisches Gefühl, aber mehr nicht. Leider bin ich auf Informationen aus dritter Hand hereingefallen. Es ist, als würde man die Post spielen (falls sich jemand an dieses Spiel erinnert).
Ich stöhnte, als die Zunge meines Vaters über meine Muschi fuhr. Glücklicherweise war ich drei Stockwerke höher und eine Band kam vorbei, sodass mich niemand hörte und keiner der anderen Leute, die am Fenster hingen, es bemerkte.
Er griff weiter an und mein Kopf begann zu schweben. Ich habe noch nie zuvor so etwas gefühlt. Er griff herum und fing an zu reiben, was ich später erfuhr, war meine Klitoris. Ich war im Himmel.
Meine Beine zitterten und ich drückte seine wunderbare Zunge zurück. Obwohl ich wusste, dass es unmöglich war, fühlte ich mich, als müsste ich einen Fuß in mir haben. Dann begann ich am ganzen Körper zu zittern und ich kam. Ich habe noch nie etwas so Wunderbares gefühlt. Als ich nach unten schaute, konnte ich einen kleinen Jungen sehen, der unter mir aufblickte. Das Gefühl der Scham überkam mich, aber aus irgendeinem Grund machte es es mir nur schwerer zu ejakulieren, als meine Augen sich auf ihre richteten. Ich biss mir auf die Unterlippe, um nicht zu weinen, und ich konnte mein eigenes Blut schmecken.
Der Junge wandte sich von allen ab, die der Parade zuschauten, und rieb sich den Unterleib. Mir wurde klar, dass er in einem Hotel eine Etage unter uns wohnte. Es trug nur zu meiner Verlegenheit und Spermadichte bei.
Als ich fertig war, spürte ich Hände an meinen Hüften und mein Vater murmelte meiner Mutter etwas über Spritzen zu. Ich fühlte, was ich zuerst dachte, sein Finger berührte meine Öffnung. Dann wurde mir klar, dass es vielleicht nur sein Penis war, wenn seine Hände meine Hüften hielten.
Er drückte nach vorne und ließ meinen Kopf über meine Fotze gleiten. Als ich es nach vorne schob, wich es nach unten ab und ich war sowohl glücklich als auch traurig, dass es nicht hineinging. Er sah seinen Schenkel auf meinen Lippen und ich merkte, dass er nass wurde. Er zog sich zurück und legte seinen Kopf direkt in meine Öffnung. Als hätten wir fast ein Jahr gelebt, wir beide waren in einem Zimmer, das Badezimmer am Ende des Flurs, ich sah sie sich anziehen. Ich weiß, dass du mich beobachtest. Ich war besorgt, dass dieser Tag kommen würde, und stimmte zu.
Langsam breitete er meinen äußeren Kanal aus, sein großer Kopf erledigte die Aufgabe, mich zu öffnen, so wie es die Natur vorgesehen hatte. Dann stieß er auf Widerstand. Ich zitterte, als ich mich zurückzog, ich wusste, dass sie rannte, und sie brach, als sie drückte.
Ich schrie, es tat so weh. Die dicke Frau im Nebenzimmer, die alle Kinder und keinen Mann hatte, starrte ihn an. Geht es dir gut Schatz?
Ich schaute nach unten und sah eine Blaskapelle von der Jefferson High. Yo Geht zu den Demokraten Ich schrie. Die Frau warf mir einen seltsamen Blick zu, wandte sich der Parade zu und zündete sich eine weitere Zigarette an.
Mein Vater war ganz in mir drin. Ich fühlte mich vollgestopft und immer noch verletzt, aber es fühlte sich auch gut an. Ich begann ein wenig zu schaukeln und es fühlte sich gut an. Ich hörte ein Stöhnen aus dem Raum hinter mir. Es fing an, rein und raus zu knallen. Es fühlte sich so gut an.
Ich schaute nach unten und eine Hand meines Sohnes unten rieb wild in seiner Hose. Ich war am Fenster rein und raus, während mein Vater meine nicht mehr jungfräuliche Fotze rein und raus schlug. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht schweigen konnte. Mein Sohn konnte mich nicht hören, aber sein Blick fiel auf mich, weil ich wusste, dass er wusste, was ich tat. Ich streckte die Hand aus und zertrümmerte meine kleinen Brüste. Sie fühlten sich sehr schwer und geschwollen an. Ich wollte meine Bluse abreißen und der Welt meine Brüste ohne BH zeigen. Meine Nippel waren hart wie Stahl und zeigten auf meine schäbige weiße Bluse.
Dein Vater ist also drinnen? Die Stimme meines Nachbarn erschreckte mich. Ich nickte und bemerkte dann, dass auch ihre Brustwarzen hart wurden. Ein netter Kerl, er hat mich ein paar Mal gesehen und mich wie eine Dame behandelt, nie wie eine Hure. Gut für dich? Wirst du auf den großen Schwanz deines Vaters kommen?
Ich nickte und er nahm meine Hand. Ich packte es kaum genug, streckte es aus und drückte es. Dann komm Daddys kleines Mädchen. Lass ihn wissen, dass er dich richtig behandelt.
Ich konnte meinen Vater bei jeder Bewegung grunzen hören, langsamer, aber stärker. Gott, es fühlte sich so gut an. Ich schaute nach unten und sah meinen Sohn am Boden an. Spin, ejakuliere für mich.
Seine Augen weiteten sich und er beugte sich vor. Auf der Vorderseite seiner Hose breitete sich ein dunkler Fleck aus.
Als ich das sah, bekam ich Krämpfe und hatte einen großen Orgasmus. Ich habe meinem Nachbarn die Hand zerquetscht, als er mir aufmunternde Dinge gesagt hat, dann habe ich sie nicht als Worte erkannt. Dann begann sich mein Vater in mir auszudehnen, und das brachte mich wieder in Aktion. Ich fühlte es pulsieren und ein warmes Gefühl überkam mich. Er kam auf mich.
Ich bückte mich und sah auf den Boden. Die Parade ist vorbei und die Leute fangen an, ihre Klappstühle und Kühlboxen einzusammeln. Der Junge war nirgendwo zu sehen.
Meine Nachbarin schüttelte mir ein letztes Mal die Hand und sagte, ich könne mit ihr reden, wenn ich ihr weibliches Ohr brauche. Ich schüttelte den Kopf, da ich nicht selbstbewusst genug war, um etwas zu sagen.
Mein Vater glitt durch mich hindurch und ich konnte spüren, wie sein Mut meine Hüften hinunterlief, es war so viel los. Ich kämpfte mich zurück zum Fenster und zerriss dabei meine Bluse. Ich ließ es auf den Boden fallen, während ich mich umsah, und fand meinen Vater am Küchentisch sitzend. Er zitterte, weinte in seiner Jeans und Boxershorts um seine Knöchel und einen großen Drink in der Hand.
Baby, es tut mir so leid. Ich sah dich dort drüben beugen und deine Mutter liebte es so und du sahst ihr in der High School so ähnlich, ich konnte es nicht ertragen. Es tut mir leid, es tut mir so leid . Er murmelte und murmelte wie ein Baby.
Ich ging zu ihm hinüber und blickte auf, um ihm in die Augen zu sehen, dann küsste ich seine mit Whiskey bedeckten Lippen. Er streckte die Hand aus und umarmte mich, und ich glaube, da bemerkte er, dass meine Brüste nackt waren. Verlegenheit hat keine Wirkung, da der männliche Penis wieder zu verhärten beginnt.
Ich krabbelte auf ihren Schoß, wie ich es getan hatte, als ich ein kleines Mädchen war, aber jetzt stand sie aufrecht statt in steifen Bastardhosen, und ich trug kein Höschen, um mich zu schützen. Ich streckte die Hand aus, führte sie zu mir und fing an, meinen Schoß an ihrem zu reiben.
Er drückte seine Lippen auf eine Brustwarze, dann auf die andere. Er stand auf, packte mich am Arsch und trat in seine Hose, ohne jemals aufzugeben, einmal zu ficken. Er ging zum Bett, legte mich hin und fing an, mich im Missionarsstil zu ficken.
In dieser Position konnte ich den starken, freundlichen Mann sehen, den meine Mutter geheiratet hatte. Er tat das wegen mir. Ich kam mit meinen Beinen in seinem Arsch zurück und es hörte wirklich nie auf. Er drehte uns um, sodass ich oben war und fing an, meinen Arsch auf seinem großen Schwanz auf und ab zu rammeln. Ich kam immer wieder in Wellen, und irgendwann fing es wieder an zu brummen. Ich nahm ihre Hände und drückte sie an meine Brüste.
Du musst das Baby loslassen, ich komme wieder.
Ich nickte, ich weiß.
Seine Augen schlossen sich und ich begann, nach allem zu streben, was ich wert war. Er drückte meine Brust, als gäbe es kein Morgen, und dann brüllte er, als er in mir versinkt.
Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und schlafe.
Ich bereue es nicht, eine 17-jährige Tochter zu haben oder ein Angebot angenommen zu haben, den Zuhälter unseres Nachbarn zu treffen. Er erkannte ein Grundstück, als er es sah, und verkaufte meinen Vertrag an ein Haus in der Innenstadt. Sie kümmerten sich um ihre Töchter, und im Laufe der Zeit ging ich aufs College und fand einen richtigen Job und einen Ehemann, einen Ehemann, der meine Aufregung bei den Paraden nie verstand.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert