Geile Stiefmutter Bestraft

0 Aufrufe
0%


Kategorie: Schwuler Mann/Berühmtheit
Name der Geschichte: Ghost Riding Fergus Riordan
WARNUNG: Sie müssen über 18 Jahre alt sein, um dies zu lesen. Wenn Sie diese an Ihrem Standort nicht lesen dürfen oder wenn Sie keine Geschichten über Jungen unter 18 Jahren lesen möchten, verlassen Sie sie bitte jetzt.
Bitte beachten Sie: Dies ist eine erfundene Geschichte über Fergus Riordan (I Want To Be A Soldier; GhostRider2) und wird aus der Sicht eines Fans erzählt benannte Berühmtheiten. oder irgendwelche persönlichen Informationen über ihr Privatleben. Ich besitze auch keinerlei Rechte oder Eigentum an den jeweiligen Filmen. Genießen
____________________________________
Dunkel. Ein Gedanke. Ein Wunsch. eine Vision. Ein Blitz. Und da? Madrid. Spanien. Mitternacht. Ich bin tatsächlich hier. Endlich. Ich stehe auf dieser Straße. Das ist so eine Straße. In der Nähe der Auffahrt zu Fergus Riordans Haus. Ich kann nicht glauben. Ich muss es genießen. Ist dies der Moment der Abrechnung? Graue Strahlen fahlen Mondlichts sickerten durch die vom starken Wind zerschmetterten und geschleuderten Bäume. Sturm. Aber ich habe nichts davon gespürt. Ich fühlte mich, als würde ich in einer windstillen Straße schwimmen. Ruhig. Fokussiert. Und schwerelos.
Komm mit, sagte der Schnitter, der neben mir stand. Seine Stimme war ruhig und klar, als gäbe es keinen pfeifenden Wind, kein donnerndes Summen um uns herum.
Habe ich hier noch etwas zu erledigen?, antwortete ich leichthin.
Du bist nur ein Schatten. Geist. Hier ist nichts mehr für Sie übrig. Wird dich niemand mehr bemerken?, fuhr er fort.
Ich weiß, dass ich tot bin. Aber es geht darum, wie. Also nicht erfüllt. Ich ging weg. Ich starb obsessiv und wahnsinnig verliebt in den Jungen, der dort im Haus lebte. Es ist genau da. Er wusste nicht einmal von meiner Existenz. Aber ich hatte diese extremen Gefühle. Stücke, die ich nie in Worte fassen wollte. So stark, was ich fühle. Deshalb glaube ich, dass meine Handlungen immer noch eine Bedeutung haben. Ich weiß, du wirst mich fühlen nur wissen??
Ich atmete tief ein, nichts. Ich fühlte eine Beule in meiner Brust? ein falsches Herz wie ein Geist. Ich war so aufgeregt. Und ich trat meine letzte und längste Reise alleine an. Ich fing an zu laufen. Ich hielt mein Tempo. Ich ging die Auffahrt durch die Hausmauern hinunter. Innen. Jeden Raum durchsuchen. Es ist bisher leer. Es ist niemand zu Hause. Ich begann mich traurig und ängstlich zu fühlen, als ob ein großer Vogel in der Dunkelheit geflogen wäre und die, die einst hier lebten, mit dem Schatten seiner Flügel weggefegt hätte. Aber warte. Kannst du es spüren? Ich betrat das letzte Schlafzimmer auf der linken Seite. Es gibt eine Energie. So viel Leben. Die Schlafzimmerbeleuchtung war ausgeschaltet, und in den schattigen Tälern der Laken auf dem Bett schlief etwas sanft in einem glückseligen Schlummer. In nichts als Boxershorts lag mein Preis für eine Liebesnacht meines Lebens. Trotz all seiner Berühmtheit und all seiner Kraft wirkte Fergus hier sehr verletzlich und zerbrechlich, er hielt sich an die Regeln des Schlafens und der Schlafenszeit, genau wie die anderen 13-Jährigen.
Ich schaltete die digitale Videokamera ein und konzentrierte mich auf Fergus neben dem Bett. Dann bin ich drauf gekommen. Ich berührte ihr Gesicht. Das weichste. Ich fühlte deinen Atem an meinen Fingern. Es ist wie ein Countdown. Der ruhige Atem der Meereswellen. Halt. Ich zog seinen tiefblauen Boxer mit einer übernatürlichen Kraft aus, von der ich nicht wusste, dass ich sie hatte. Ich hatte kaum Zeit, mir seinen Schwanz genau anzusehen, bevor ich aufwachte und anfing zu treten und zu schreien. Ich habe ihn bedrängt. Ich liebte seine pure männliche Stärke. Er kämpfte wie ein echtes Vollblutfohlen, kämpfte, schlug mich wild. Aber es machte keinen Unterschied. Alles ging gerade und warf mich. Ich war für ihn unsichtbar. Und ihre Augen, oh diese wunderschönen eisblauen Augen, waren so schockiert, so verängstigt.
Ich ließ ihn gehen, um zu sehen, was er tun würde. Er eilte zur Tür, aber sie war ohne Schlüssel verschlossen, und dann stürzte der unzerbrechliche Dieb aus irgendeinem übernatürlichen Grund zu den vergitterten Fenstern. ? JEMAND HILFT MIR? Sie rief: Mutter Vater. Hilf mir??. Ich richtete die Kamera auf sie, ihren weichen, perfekten Schwanz und den Blasenarsch, den sie mir beigebracht hatte. Ich habe noch nie einen so süßen Männerarsch gesehen. Die Art, wie du wackelst, das ist richtig. Die Art, wie es geformt ist, oh mein Gott, seine schiere Rundheit.
Ich packte ihn und warf ihn auf den Rücken aufs Bett. (CameraView: Fergus wird von unsichtbarer Kraft auf das Bett geschleudert). Er hat jede meiner Berührungen gespürt. Ich hielt sie 100% nackt im Bett unter mir. Sie blickte auf, rollte vor Tränen herunter. ?Pelz? Beruhige dich, Baby, flüsterte ich ihm ins Ohr und ich wusste an der Reaktion auf seinem Gesicht, dass du mich gehört hast. Es sah so schön aus? Das beste Beispiel dafür, wie jeder junge Mensch sein sollte. So energisch, so frisch. Ich vermisse deinen Mund, deine Stimme, deine Haare. Ich hob ihre Beine in die Luft und zeigte der Kamera ihren dünnen Hintern. Ich schmolz fast dahin, wie heiß es aussah. Ich umkreiste ihre wohlgeformten Hüften und Pobacken mit meiner Zunge und markierte den Weg zu ihrem Loch. Es war sehr weich dort zwischen den Kissen ihres Hinterns, sehr glatt und einladend. Dann tauchte ich meine Zunge hinein. Sein ganzer Körper war angespannt. Es war so erstaunlich, welche Kontrolle ich darüber hatte. Ich wackelte mit meiner Zunge, um meinen Versuch zu vertiefen. Es war noch nie zuvor an einem so weichen Ort. Ich fing an, sie fester zu lecken, als ob ich an Honig saugen würde. Und dann kam es unerwartet. Als ich aufblickte, war der Schwanz vollständig und schön aufgerichtet. Direkt vor meinem Gesicht. Was für ein Hahn. Es ist definitiv die Nummer eins unter den Top 10 auf der Liste der schönsten Dinge, die es gibt. Exzellenz. Gerade. Organisiert. Lollipop-ähnlich. Schlitz wie ein Schlangenauge. Es war wie einer dieser geschnitzten Dildos, aber besser. Ich wollte es komplett essen.
Ich spielte damit zwischen meinen Fingern und wichste ein bisschen in meinen eigenen Vorsaft. Die ganze Zeit über stöhnte Fergus, als hätte er starke Schmerzen, aber ich konnte nur seine Freude sehen, gemischt mit seiner Angst und Faszination für das Unbekannte. Jetzt hob er allein seine Beine. Ich nahm die Spitze seines Penis in meinen Mund und führte gleichzeitig zwei Finger in seinen weichen buttrigen Anus ein. ?OHH Scheiße Was ist das? Mmm?, stöhnte er. Sein Schwanz passt so gut in meinen Mund, als wäre er dazu gemacht, gelutscht zu werden. Es funktionierte so reibungslos, dass sich seine Haut so leicht bewegte, genau wie das Schalten bei einem brandneuen Lamborghini. (CameraView: Fergus‘ Beine sind in der Luft, seine Füße sind in Ekstase nach hinten gewölbt, sein Arsch ist leicht geöffnet, er bewegt sich leicht und stöhnt wie ein kleiner Welpe, während die Vorhaut seines harten Schwanzes von etwas Unsichtbarem hin und her gesaugt wird. )
Er schlägt auf meine Hand, bewegt sein Loch gegen meine Finger, drückt seinen Schwanz zurück in meinen Mund und versucht, mich zu zwingen, schneller zu werden. Ich merkte, dass er die Kontrolle verlor, also hielt ich einen Moment inne. Ich ließ es dort, oben auf dem Bett. Ich habe es gesehen. Er sah sich um, enttäuscht, verlegen. Sie verschränkte ihre Schenkel und versuchte, ihren Körper sanft mit dem Bettlaken zu bedecken. Sein Mund war halb geöffnet. Er schien fast hungrig nach etwas zu sein. Ich habe deine Hand berührt. Er zitterte. Ich steckte meine Finger zwischen seine. Sie waren so süß und verschwitzt. Ich küsste sie leicht und saugte. Dann biss ich auf die Außenseite seiner Handfläche. Hast du mich gebissen? Er lächelte halb und sagte, dieses tödliche Lächeln. Ich liebte die Bewegung seiner Lippen, die Falten und Grübchen an seinen Mundwinkeln, als er sprach: Was bist du?
?ICH? Ich bin dein größter Fan der Welt, Furr. Und ich hoffe, du liebst mich auch. Aber in meiner Sexphantasie liebt mich denn niemand wegen meiner Gedanken?, sagte ich sanft.
Halt.
Er hat sich umgesehen. In seinem Gesichtsausdruck lag ein Hauch von Schalk. Neugier. Dann zog sie langsam die Laken von sich und beugte sich vor. Ich kniete auf dem Bett und richtete sein Gesicht. Er wusste, was ich wollte, weil er seinen Mund offen ließ. Ich drückte die Kühle ihrer jungen Lippen an die Spitze meines Schwanzes. Ich packte zwei Handvoll seines seidigen Haares, als mein ganzer Griff Fergus heiße Kehle hinab glitt. Ich hielt die Kamera näher. (CameraView: Fergus‘ Kopf wippt auf und ab, sein Mund öffnet sich in einer perfekten O-Form, junge Lippen gleiten hin und her, seine Kehle dehnt sich intensiv aus, wenn etwas rein und raus geht. Fergus‘ süßes, aber gedämpftes Stöhnen ist zu hören )
Und dann fing ich an zu schwärmen. Lange Flüssigkeitsstrahlen begannen Fergus‘ Kehle hinabzuströmen und hörten nicht auf. Es dauerte ungefähr fünf Minuten Es war keine Ejakulation. Precum vielleicht. Oder Ektoplasma. Oder Geisterpipi. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was es ist, aber Fergus Riordan-Milch zu haben und alles aus meinem Schwanz zu trinken, war unglaublich. (CameraView: Fergus beginnt zu schlucken, sein kleiner Adamsapfel zittert, als er versucht, mit seinem Trinken Schritt zu halten. Fergus stöhnt wild. Er würgt ein wenig, aber etwas hält seinen Kopf fest, etwas Flüssigkeit läuft aus seinem Mund.)
Ich gab Fergus etwas Zeit, um sich von seinem ziemlich starken Mundfick zu erholen. Nach ein paar Augenblicken sah sie ziemlich unbehaglich aus, dann unruhig, dann besorgt. ?Bist du da? Gibt es ein Problem, ich habe ein ernstes Problem. Das hast du mich zum Schlucken gebracht. Was hast du mich schlucken lassen???, ihre Stimme zitterte.
Was ist das???, fragte ich. Ich schlang meine Arme um seine Taille und zog ihn zu mir.
Ich glaube, es ist meine Prostata. Verdammter Juckreiz. Es ist wie extrem verrückt. Ich wünschte, ich könnte ihn erreichen, aber verdammt, das Jucken in mir?, fuhr er fort.
Ruhig legte ich meine Hand auf seinen Unterbauch. Ich fand es toll, wie sich die kleinen Quadrate der natürlichen Bauchmuskeln bei meiner Berührung beugten und entspannten. Jeder Teil davon war wirklich sexy. Ich hob ihre Beine an und rieb mit meinem Finger am Eingang ihres Lochs. Uhhhhh. Jahhhh?? kam ihr drängendes und zitterndes Stöhnen. Ich drückte meinen Finger hinein. ?UHHHHHHHHH? er hauchte: Geh tiefer Der Juckreiz ist weiter? sie zitterte hilflos. Ich legte seine Füße auf meine Brust und steckte meinen Schwanz teilweise in sein Loch. Er wäre fast aus dem Bett gestiegen. Es war, als würde man notgedrungen ein Messer in einen stechen. ?AWWWWWWWWWWW? klopfte ihm auf den Rücken. Ich bewegte es, bis ich den Punkt fand, und streichelte es dann. ?FUCKKK Drücken Sie? niedriger. Ja ahh AHHH JA Fast?. Ja OHH SCHWIERIG SOOOOO GUT MMMMMMMMM AHHHHH? Schrei. Ich konnte mich nicht länger zurückhalten. Es war an der Zeit, dass der wahre Fluch begann. Zum Schluss pumpte ich meinen großen dicken Schwanz immer wieder in die nasse Fotze.
Verdammt, bist du so eng?, jammerte ich, als ich spürte, wie sich ein Docht um mich wickelte wie eine Flamme darum. Sie zitterte, als ich sie in sie hineinschob, als unsere Körper heftig aufeinanderprallten. Wie der Wind in den Bergen alte Eichen schüttelt. Ich beugte mich vor und küsste ihn. Ich leckte über seine Mundwinkel, bevor ich meine Zunge hineinsteckte. Dann war ich eine Million Lichtjahre entfernt in Fergus. Ich war alleine. Damals gab es nur mich, und dieses Gefühl war er. (CameraView: Fergus‘ süßer Arsch schnappt, als er springt, sein Anus dehnt sich mit jeder Ebbe, Bewegung und jedem Zittern seines Körpers weit nach außen und innen). Fergus schrie so laut, dass er inzwischen seine Stimme verloren haben sollte. Sie sah süß aus. tropft. Seine Haut war glühend nass. Dunkle Schatten umgaben seinen wunderschönen jungen Körper. Als sie ihre Füße hochhielt, konnte ich den verrückten Puls in ihren wunderschönen Knöcheln fühlen. Ihre hochgewölbten Füße lagen so süß in der Luft, dass sie angespannt, aber perfekt aussahen, wie die großen Klauen eines kleinen Löwenjungen, der sich zum Sprung vorbereitet. Und oh, wie er murmelte und murmelte und schrie und noch mehr schrie. Ihre langen, sexy Beine und dicken, schlanken Schenkel waren unter meiner Kontrolle – sie war so schlank und heiß, ihre regelmäßigen muskulösen Grübchen tauchten bei jedem Schlag wieder auf. Definitiv von all dem Fußball, den er gespielt hat. ?FUCCCCCCCKKKKKK YOU-UU HAV-VV NO-OO IDEEN WIE GUT FÜHLT SICH DAS AN AW AW AW AW AWW? schrie.
Wir liebten uns in jeder Position, mit unseren Körpern in jeder Drehung, an der Wand, auf dem Boden, auf dem Sofa, im Nebel und in den Wolken. Dann setzte ich mich aufs Bett und ließ ihn mir gegenübersitzen. Er schlang seine schlanken Arme um meinen Hals und seine Beine um meine Taille, als er sich nach oben und unten bewegte, seine kleine männliche Vagina verschlang meinen Schaft vollständig. Mein Gesicht lag an ihrem Hals, ihrem süßen, anmutigen Hals, der von meinen Küssen verletzt war, ich konnte fühlen, wie ihre zarte Kehle gegen meine schlug. ?OHHHH FUUURRRRRRRRR HALTE NICHT AN JAWOHL Ah Ah Ah Ah Ah UHHHHHHHHHHH? Ich stöhnte, als ob jemand das Echo des Donners unserer Liebe in der Nacht hören könnte. Als unsere Körper sich vermischten, vermischten, entwirrten, als ein Knoten der Liebe Fergus wunderschöne Augen in Ekstase flatterten, als Fergus Brust gegen meine glitt und seinen durchnässten Schwanz zwischen unseren Bäuchen drückte, wie an einem weichen Sandstrand mit hungrigen Wellen. Reiben, beißen und lecken Sie das sinnliche Ufer, reiten Sie auf der Flut der Leidenschaft. (CameraView: Fergus sitzt aufrecht auf etwas Unsichtbarem auf dem Bett. Weder seine Hände noch seine Beine berühren das Bett wirklich. Es ist, als würde er direkt darüber schweben. Es sieht so aus, als würde er etwas umarmen, um es auszugleichen, während er seinen Hintern auf und ab bewegt . Er ist unglaublich schnell und heult wie ein wildes Tier)
Jetzt habe ich Fergus auf dem Bett auf die Knie gelegt, damit ich ihn im Doggystyle ficken konnte. Sie fixierte ihre Arme auf dem Bett, ihren Rücken durchgebogen und ihren Hintern angehoben, damit ich meinen großen Schwanz leicht hineinschieben konnte. Bis jetzt waren Fergus schlanke Taille und Schenkel erschöpft und schwach von dieser Nacht des Wolkentanzens, aber das hat ihn immer noch nicht davon abgehalten, seinen Arsch an meinem Schwanz zu reiben. Ich hielt ihn fest, als er zitterte und stöhnte. Ich biss in ihre süßen Ohren und ihren Nacken bis zu ihren leicht hervorstehenden Schultern. Ihr seidiges Haar duftete nach Mango und schwankte verführerisch, als ich eintrat, immer wieder hineingedrückt wurde. Es war ein so schöner Ort, als ob ich immer da wäre, immer da sein sollte, so nah dran. ?AAAAASHHH WA Aha Aha AWWW VERDAMMT VERDAMMT FUCKK Fick mich Ah Mach meinen Arsch SIE DEINE OOOOOOH?, quietschte Fergus, als ich recherchierte und es ausfüllte. Er legte sein Gesicht auf das Kissen, hob aber provozierend seinen Hintern für mich. Ich griff mit beiden Händen nach seinem glatten Schwanz, um meinen Stoß zu stabilisieren, und wichste ihn gleichzeitig. Ich liebte die glatten harten Spitzen und Täler seines gemeißelten Körpers und Rückens, seinen harten, muskulösen Arsch, der an meinem Schwanz befestigt war, ihn vollständig verschlang und Körper an Körper in der Kälte rieb.
Ich drang immer mehr in sie ein und öffnete sie, damit die ganze Welt sie sehen konnte. Ich konnte nicht erreichen. Ich dachte, ich wäre gestorben und in den Himmel gekommen, buchstäblich als gäbe es kein Morgen. ?SO-OO VERDAMMT GUT OH JA MMM Ah Ah UUUHH UHHHHH AH AH ÄHHH AHHHWWW AWWWWWWWWWWWWWW? rief Fergus, zitternd, dann zitternd, als lange Schüsse jugendlicher Ejakulation seinen Bauch, das Bett und meine Hände trafen, als er kam. Ihr Anus war so hart, dass ich das Gefühl hatte, mein Schwanz würde für immer dort bleiben. Der Druck war so schrecklich, dass ich explodierte. Ich schwankte hin und her. Es war elektrisch. Ich schleudere meine Ladung tief in sie hinein, während sie herausschwenkt, als ob sie am Rande des Todes wäre. Ich habe all meine Liebe in ihn gesteckt. Er spürte, wie seine Temperatur über ihm stieg. Mein geheimster Fluss ist gestiegen und freigesetzt worden. Er rieselte immer und immer wieder, so lange und so viel, dass mein Sperma immer noch aus seinem Arsch spritzte, während mein Sperma darin steckte. Jetzt ist Fergus komplett durchgedreht. (CameraView: Anfangs beugte sich Fergus über seine Knie, während sich sein Anus obszön streckte, das Innere des Liebeskanals sich rhythmisch ausdehnt und zusammenzieht, als würde etwas Großes und Unsichtbares schnell hinein und heraus geworfen. Seine Vorhaut öffnet und schließt sich. Sein Schwanz pocht wie er wichst. Liebesbisse an seinem Hals. beginnt aus dem Nichts aufzutauchen. Fergus schreit und leert sich überall, woraufhin sein Schwanz sanft schmilzt. Dann wird ihm gezeigt, wie er sein Arschloch mehr füllt und mehr milchige Flüssigkeit, bis es überläuft. Fergus zittert, zittert und atmet im Bett, bis er schließlich ohnmächtig wird, keucht. Das Zimmer ist ein Durcheinander. Ein Sturm.)
Jemand hat mir einmal gesagt, wenn du etwas unbedingt willst, wirst du es nie bekommen. Sie sagten, es sei die erste universelle Wahrheit und zuverlässiger als sowohl Murphys Gesetz als auch Freitag der 13. Unsinn. Du kannst tun, was du willst, du kannst sein, wer du sein willst, es gibt keine Regeln in diesem Geschäft. Ich schloss die Videokamera an meinen Computer an und loggte mich in meinen Youtube-Kanal ein. Titel des Videos: ?Ghost Riding Fergus Riordan?. 10%. 65%. 99%. Der Download ist abgeschlossen.
____________
Ende.
Hey Leute, ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen
Nach jeweils 30 E-Mail-Antworten, die ich erhalte, poste ich innerhalb von maximal drei Tagen eine neue Geschichte. Dann starten Sie mit Ihren Kommentaren, Wünschen und Anregungen
Senden Sie mir eine E-Mail: [email protected]
Ich werde sogar Fotos der Männer hinzufügen.
Ich kann es kaum erwarten zu hören, was du zu sagen hast
Vielen Dank

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.