Grobe Babes Scissors In Superheißem Lesben-Sexkampf

0 Aufrufe
0%


Verfolgt von Futa Ghost
Kapitel 6: Beleuchtung mit meiner Transgender-Freundin
von mypenname3000
Urheberrecht 2016
Du hast wieder so schön in meinen Träumen getanzt? mein ?jo-sama zwitscherte im dampfenden Wasser des Onsen. Du hast so einen Hunger in mir geweckt, Sayuri-chan.
Als ich im warmen Wasser des Onsen stand, wurde mein Gesicht rot, meine Brüste hoben sich mit meinem Herzschlag. Wir standen so nah beieinander, unsere Brustwarzen berührten sich fast, beide hart. Meine Muschi juckte vor Hunger, der in ihren Augen leuchtete.
Danke, Mitsuko-hime.
Seine Hand streichelte meine Wange. Er umfasste mein Gesicht und zog mich zu sich heran. Mein Herz schlug schneller, als seine Lippen auf meine trafen. Unsere nackten Körper kamen zusammen, das Wasser spritzte uns bis zur Hüfte, als wir uns näherten. Unsere Brustwarzen berührten sich. Ich spürte seine Schenkel an meinen, sein Bauch war glatt und warm. Unser Kopf bewegte sich. Ich seufzte. Ich legte meine Hände um seine Taille und hielt ihn fest.
Ich bin Jo-sama.
Seine Hände glitten nach unten und griffen nach meinen Wangen. Sein Kuss wurde immer aggressiver. Seine Hüften bewegten sich. Mein Herz flatterte. Gefühle, die ich für ein Kind hätte fühlen sollen, gingen schnell durch mich hindurch. Ich stöhnte in dem Kuss, meine Hände streichelten seine nassen Seiten.
Er löste den Kuss. Du erregst meine Muschi so sehr. Sehr feucht. Berühre mich.?
Ich zitterte. Mitsuko-hime, das ist verboten. Wir sind Frauen. Küssen ist schlimm genug. Ich beschäme dich.
Es ist mir egal.? Er streichelte meine Lippen. Selbst wenn mein Vater mich heiraten sollte, werde ich dich immer noch lieben.
?Du wirst?? Mein Herz schlug so schlimm. Seit du gesagt hast, du wolltest, dass ich ein Mann werde, hat mich dieser Gedanke nicht mehr losgelassen. Manchmal träumte ich, ich hätte einen Schwanz, um ihre Jungfräulichkeit zu brechen.
?Berühre mich,? sagte er mit befehlendem Blick in einem erstickenden Murmeln.
Meine Hand glitt an ihm vorbei und drückte sie zwischen unsere Bäuche. Ich stieg ab und ab und fühlte die Seide, die ihre Netze schmückte. Tiefer greifen. Sie schnappte nach Luft, als ich die in ihrer Auster versteckte Perle streifte und ihr warmes Fleisch streichelte. Ich streichelte sie, rieb ihr Fleisch auf und ab und fühlte ihre Jungfräulichkeit, als wir uns in die Augen sahen.
Ja, es war falsch, es war peinlich, und es war mir egal. Ich mochte es.
Ja, Sayuri-chan? sie stöhnte und küsste mich wieder. Ich wäre gerne ein Mann, der sie richtig liebt. Vielleicht gab es einen Weg. Eine Kamera…
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
500 Jahre später…
Okay was jetzt? fragte sich Lori Watson, als sie auf die bewusstlose Gestalt ihrer besten Freundin Yoshiko starrte. Das japanische Mädchen wurde von ihrem Orgasmus ohnmächtig. Der Penis des Mädchens verschwand langsam im dunklen Busch, ihr Haar glühte von Loris eigener Ejakulation.
Er sah auf seinen Schwanz. Jetzt, wo die Aufregung vorbei ist, ist sie auch geschrumpft. Sein Arschloch schmerzte immer noch. Yoshiko ließ sie hart ficken und spritzte zu viel in ihr Arschloch. Lori stöhnte, Sperma schwamm tief in ihren Eingeweiden.
Ich hoffe, du sprichst mit diesem Geist und fragst ihn, was wir tun werden? sagte Lori. Ich kann kein Futanari bleiben. Ich habe einen Freund.? Sie schaute auf ihr Handy und das Video der japanischen Austauschschülerin Miyu, die ein blondes Mädchen fickt, das ihrem Freund Chris sehr ähnlich sieht. Lori biss sich auf die Lippe und starrte auf die großen Brüste der Blondine, die auf dem Bildschirm hüpften. Ihr Gesicht war zerknittert, so wie Chris es tat, als sie ankam.
Miyu war auch ein Futanari. Wurde sie vom Futa-Geist belästigt?
So fing der ganze Schlamassel an. Yoshiko wurde in der Mädchentoilette ihrer privaten Highschool, der Redwood Academy, von einem Futa-Geist belästigt. Dann wurde sie eine Futanari und fickte Lori, die ihren eigenen Mädchenschwanz großzog.
Aber als ihre Lust entwich, wurde sie zur Klitoris.
Schuldgefühle packten Lori. Er sah auf sein Handy. In einem kleinen Kreis eingerahmt, war Chris‘ Gesicht in der oberen Ecke seines Telefons zu sehen. Er hatte nicht auf seine Nachricht im Facebook-Messenger geantwortet, als er den Link gepostet hatte.
Es kann kein Mädchen sein, aber trotzdem… Sie sah auf ihren Schritt. Die Rothaarige beugte sich vor, ihr Haar fiel aus, als sie auf die rasierten Lippen ihrer Katze starrte, ihre Klitoris hinter ihrer Scheide verborgen. Und doch gibt es Futanari. Es gibt einen Geist. Was macht es sonst noch?
Er öffnete den Messenger und schrieb: Ignorieren Sie mich nicht, Chris. Möchten Sie Ihre Meinung zum Video hören? Ich will wissen, ob es ein Mädchen ist.
Es hätte unmöglich sein sollen. Senden gedrückt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chris rannte, als hinge sein Leben davon ab.
Er hat.
Das Transgender-Mädchen hielt ihre Baggy-Jeans in der einen Hand, während sie in der anderen den weggeworfenen Stab von Miyu, der Jungfrau des Futanari-Tempels, hielt. Sein Sperma tropft immer noch aus Chris‘ Muschi. Angst packte das Herz der Blondine, als sie nur in Strümpfen rannte und dem Schulhof und dem gefürchteten japanischen Geist entkam.
Phil ist tot. Der Geist hat ihn getötet. Oder er. Oder Wasauchimmer.
Wie Chris hatte derselbe Geist Phil Parish in ein Mädchen verwandelt. Wahrscheinlich genauso. Als Mann masturbierte Chris im Badezimmer und streichelte seinen Schwanz, als der Geist erschien und sich an seinem Ende festhielt. Nach ein paar Pannen hatte der Geist sie gefickt und sie war eine Frau geworden. Bevor der Geist Chris‘ Leben erstickt, kommt Miyu aus Wut darüber, dass Sayuri-chan nicht da ist, und verbannt den Geist. Die Dinge wurden noch verrückter, als Miyu später gegen einen Dämon mit Tentakel namens Yokai kämpfte und sich als Futanari offenbarte, Chris‘ Fotze und Mund fickte und dann wieder gegen den Geist kämpfte.
Und verloren.
Der Geist hatte Miyu gefangen genommen.
Nachdem Miyu von den Geistern besessen war, tötete sie Phil, als Chris vor Angst rannte und nichts tun konnte. Und Chris wusste, dass er der Nächste war. Deshalb rannte er. Und er rannte weiter, ohne zu wissen, wohin er lief. In seiner Jeans, sein Telefon klingelte, jemand schrieb ihm eine SMS.
Chris war es egal.
Er konnte nicht aufhören zu rennen. Seine Beine waren immer noch lang und schlank, immer noch widerstandsfähig vom Basketballspielen und Surfen. Sie ignorierte das Unbehagen ihrer großen Brüste, die vor ihr hüpften, und ihre armen Strümpfe ignorierte die Schreie, als sie die Bürgersteige hinunterlief.
Er musste weiterlaufen, er musste laufen.
Miyu und der Geist waren hinter ihm her.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lori runzelte die Stirn und strich ihr rotes Haar zurück. Yoshiko schlief noch, ihre großen Brüste hoben sich. Die Halbjapanerin war klein und zierlich, hatte aber trotzdem die größten Brüste in der Schule. Lori war oft eifersüchtig auf die Größe ihrer Freundin.
Aber jetzt nicht.
Lori wurde zunehmend besorgt.
Er sah auf sein Handy. Er hatte Chris sieben verschiedene Nachrichten geschickt, in denen er um eine Antwort gebeten wurde. Und das tat er nicht. Es sah ihm nicht ähnlich. Er hat ihr immer geantwortet. Sie waren jahrelang beste Freunde, bevor sie sich in den Sommerferien trafen. Die drei waren unzertrennlich, gerieten in Schwierigkeiten, scherzten.
Er hat immer geantwortet.
Hat sie sich wirklich in ein Mädchen verwandelt? fragte sich Lori erneut. Er konnte nicht glauben, dass er darüber nachdachte, aber er hatte einen Tag wie diesen.
Sie blickte auf ihr MacBook Air, das mit geschlossenem rosa dünnem Laptop auf ihrem Schreibtisch stand. Sie steht auf, Sperma tropft aus ihrem Arsch. Sie runzelte die Stirn, schnappte sich dann den schmutzigen Rock, den sie in der Schule trug, vom Boden und legte ihn auf ihren Computerstuhl, damit sie nicht von Sperma befleckt wurde. Er setzte sich und klappte seinen Laptop auf. Er biss sich auf die Lippe.
Soll ich das wirklich tun?
Er und Chris hatten Telefonkennwörter ausgetauscht. Es war ein Akt des Vertrauens. Er konnte sich in sein Cloud-Konto einloggen, seine Texte, Nachrichten und Bilder sehen, wenn er wollte, und dasselbe für sie tun. Er hatte nie geplant, dies zu tun. Eigentlich war es seine Idee. Er fühlte sich schmutzig, selbst wenn er daran dachte, aber er war besorgt. Zwanzig Minuten vergingen und er reagierte nicht auf seine Nachrichten.
Das sah ihm nicht ähnlich.
Das ist ein verrückter Tag. Es macht mich paranoid. Er sah seinen schlafenden Freund an und fragte sich, ob der Geist ihn im Zimmer beobachtete. Was würde ein Geist mit einem Mann machen? Vielleicht hat er Miyu in einen Futanari und Chris in ein Mädchen verwandelt.
Und dann hat er mich betrogen.
Lori errötete, als sie ihren Laptop aufklappte. Er hatte wirklich keinen Grund, sich über Chris und Miyu zu beschweren. Er betrog Chris mit Yoshiko, erlag seiner Lust, seinen Freund mit einem Penis zu sehen, und erlag dann seinen eigenen Begierden, nachdem seine eigenen Begierden aufkeimten. Mädchenhähne hatten ihren eigenen Kopf.
Er loggte sich in sein Konto ein und ging zu GPS. Er musste wissen, wo er war. Er muss in der Schule sein, um mit Mariah Young an seinem Kunstprojekt zu arbeiten. Fickt er sie? Ich habe ihm all diese nackten Selfies geschickt, ihn geil gemacht und ihn dann direkt in die Arme des Luders geschickt.
Lori schüttelte den Kopf. Nein. Sie wusste, dass ihr Freund sie liebte.
Die Karte ist angekommen. Er blinzelte und zoomte hinein. Chris war nicht in der Schule. Es lag auf der Klippe mit Blick auf die Bucht von San Francisco. Ihre kleine Gemeinde Redwood lag in den Hügeln rund um die Bucht. Es gab Stellen mit atemberaubender Aussicht auf das gesamte Gebiet. Er joggte den Weg in einem kleinen, abgelegenen Park entlang. Er bewegte sich schnell.
Was machst du da?
Lori sah Yoshiko an. Sein Freund schlief noch. Er biss sich auf die Lippe.
Die Entscheidung fiel sofort. Sie sprang auf ihre Füße und zog ihren Umhang über ihre Freundin, in der Hoffnung, dass keiner der Spermaflecken zu sehen wäre. Dann bewegte sie ihre schmutzige Kleidung, um die Spermaflecken auf dem Teppich zu bedecken.
Viel Futanari-Sperma. Meine Mutter wird mich töten.
Er zündete ein Räucherstäbchen an, um den Geruch von Sex zu überdecken, bevor er sich schnell anzog. Er ließ Yoshiko schlafen und ging nach unten. Mama, ich gehe aus. Yoshiko macht in meinem Zimmer ein Nickerchen.
Oh, ist er in Ordnung? fragte ihre Mutter aus der Küche, die zweifellos mit einem Glas Weißwein in der Hand kochte.
Es war ein langer Tag für ihn. Ich muss Chris treffen.
Bist du zum Abendessen zu Hause?
?Nicht sicher.? Lori erreichte die Haustür und nahm die Schlüssel für den Prius ihrer Mutter. Ich leihe mir dein Auto. Ich liebe dich, danke.
Bevor ihre Mutter antworten konnte, eilte sie zur Tür hinaus. Sie würde wahrscheinlich ja sagen, aber Lori verstand die Logik nicht, ein Nein zu riskieren. Sie musste zu Chris gehen, sehen, dass sie kein Mädchen war und dass alles normal war.
Meist.
So sehr er seinen Schwanz auch liebte, er wollte einfach nur wieder zur Normalität zurückkehren. Chris mochte es nicht, einen Schwanz zu haben. Wahrscheinlich. Er stand auf Hentai, einschließlich Futanari-Pornos. Er hatte mehrere Videos und Bilder auf seinem Computer gesehen.
Mit ihrem Freund Pornos anzuschauen war heiß.
Ihre Klitoris juckte bei dem Gedanken und sie biss die Zähne zusammen. ?Kein Keimen? Als er nach dem taubenblauen Prius seiner Mutter griff, einem der ersten, der in Kalifornien verkauft wurde, sagte er in seiner Faust? Seine Mutter war sehr stolz auf diese Tatsache. Er sprang ins Auto. ?Ich meine es so. Denken Sie nicht einmal daran, hart zu werden.
Lori drückte auf die Zündung und das Auto startete lautlos. Er war mit Prius aufgewachsen, daher klangen die lauten Knurren der Verbrennungsmotoren normaler Autos für ihn seltsam. Er legte den Rückwärtsgang ein, verließ die Einfahrt und rannte in den Park.
Es war keine lange Fahrt, besonders da Lori sich nicht an die meisten kalifornischen Verkehrsregeln hielt. Stoppschilder waren Vorschläge und Geschwindigkeitsbegrenzungen waren gute Ideen, wie etwas, das deine Mutter dir auf dem Schulweg sagen würde. Er hatte noch nie ein Ticket gekauft. Er wurde jedoch zweimal angehalten. Sie weinte ein wenig und überlebte.
Chris starrte sie zum zweiten Mal an. Das können nur Mädchen. Wenn ich anfing zu weinen, lachte sie nur.
Er ging durch die Stadt und machte sich auf den Weg die kurvenreiche Straße hinunter zum Abgrund. Die Spur war ein gerader Schuss statt einer Kurve. Chris wäre schon da. Oder hoffte, dass es noch da war. Während der Fahrt schaute er immer wieder auf sein Telefon und wählte die drei Punkte im Messenger, die besagten, dass jemand geantwortet hatte.
Nichts.
Als er die Klippe hinaufstieg, erhoben sich um ihn herum hohe Mammutbäume, die ihrer Gemeinde ihren Namen gaben. Es waren keine riesigen Mammutbäume, die im berühmten Nationalpark wuchsen, sondern kleinere Arten und dennoch beeindruckend anzusehen. Er nahm die letzte Kurve und erreichte den kleinen Hügel. Die Blondine in dem Video lehnte keuchend am Holzgeländer und hielt einen seltsamen Stock, an dessen Ende ein Wimpel aus Zickzack-Diamanten hing.
Der Blonde drehte sich um und betrachtete das Auto. Ein gerötetes, bronzefarbenes Gesicht weitete sich vor Schock.
Es war Chris. Sie war eine Frau.
Lori trat auf die Bremse, die Kieselsteine ​​unter den Rädern knarrten und sie parkte das Auto. Aus dem Auto gesprungen, Motor läuft noch. Seine Augen waren so weit aufgerissen, als er seinen zitternden Freund über die kleine Holzbarriere am Rand der Klippe hinweg anstarrte.
?Chris?
?Scheisse,? Chris sagte, seine Stimme sei höher, aber sehr gut erkennbar. Ihre großen Brüste dehnten ihr Hemd.
Die Erinnerung an diese hüpfenden Brüste in Phils Video, das auf PornHub hochgeladen wurde, tauchte in Loris Kopf auf. Ihre Klitoris pochte und juckte und schwoll in ihrem Höschen an. Ihr Rock flatterte um ihre Schenkel, als sie ein paar vorsichtige Schritte nach vorne machte.
?Du bist es,? sagte Lori. Ich habe das Video gesehen und… Wow. Bist du ein Mädchen?
Chris errötete und schüttelte den Kopf.
Ich denke, Sie können die Verkehrsstrafen jetzt aufheben.
?Was?? Chris runzelte die Stirn. Was bist du… Und welches Video? Ihre Jeans rutschte plötzlich von ihren schmalen Hüften, dann ließ ihre Boxershorts einen blonden Busch aufblitzen, der von Miyus Ejakulation befleckt war.
Sie waren wirklich verdammt.
Ja, Phil hat dich und Miyu vor dem Kunstraum erwischt … auf PornHub. Jeder in der Schule muss es gesehen haben.
?Elefant?? Chris‘ Gesicht verblasste. Verdammt, ich stecke in großen Schwierigkeiten. Es ist nicht sicher, Lori. Sie müssen von hier weg.
Aber Lori erstarrte, als sie Chris‘ Schritt sah. Kein Hahn. Nur ein dicker goldener Busch verbirgt Katzenlippen. Loris Kitzler schwoll an und pochte und dehnte ihr Höschen aus, als sie näher kam. Freund, Freundin, ist sie meine Freundin? Sie sieht sehr sexy aus. Diese Brüste waren riesig, sie waren köstlich.
Oh, Chris, du hast dich in einen Hottie verwandelt.
?Lori,? er stöhnte. Das ist nicht die Zeit für Witze. Das ist ernst.?
Oh ja, das sind ernsthafte Doppelbrüste. Sie sind größer als meine. Das sind Brüste auf Yoshiko-Niveau.?
Lori griff nach ihrer Freundin und betrachtete Chris‘ wunderschönes Gesicht, sein sonnengebleichtes Haar wehte im Wind. Lori nahm die Hände ihrer Freundin, betrachtete das veränderte Gesicht und sah alle Ähnlichkeiten. Chris war ein paar Zentimeter kleiner, aber immer noch größer als Lori.
Wow, du bist süß.
Komm schon Lori? errötete Chris. Hör zu, das ist wichtig.
Als ob du mich mit Miyu betrogen hättest?
Chris war erschrocken. Ich… ich meine… ich weiß nicht wie. Es gab verrückte Sachen und…?
?Kein Problem.? Lori lächelte. Ich denke … wir haben es beide mit Veränderungen in unserem Körper zu tun. Als hätten wir eine Freikarte. Es ist, als wären wir in Vegas.
?Was??
Weißt du, was in Vegas passiert, bleibt in Vegas? Loris Hand streichelte Chris‘ Hüfte und glitt in ihre Leiste. Die Augen des Rotschopfs weiteten sich, als er die neue Katze spürte. Ich war durchnässt. Chris zitterte, als sich seine Finger in die nasse Muschi gruben. ?Was passiert, wenn du ein Mädchen bist, bleibt, wenn du ein Mädchen bist?
?Lori,? Chris stöhnte, umklammerte Loris Finger und tastete ihre Fotze ab. ?Das ist ernst. Ich bin in großer Gefahr. Gibt es einen Geist?
Ich weiß, ich habe ihn getroffen. Sayuri-chan.?
Chris erschrak über den Namen. ?Wo??
Heute beim Mittagessen hat sie Yoshiko belästigt und ist ihr zu meinem Haus gefolgt. Hat er Yoshiko wie Miyu gemacht?
?Ein Tempelmädchen??
Nein, ein Futanari. Ich runzelte die Stirn. ?Miyu ist ein Tempelmädchen? Dann kann er Yoshiko feuern und alles richtig machen. Kannst du mich reparieren?
?Korrigieren Sie sich?? Chris runzelte die Stirn. Was hat der Geist mit dir gemacht? Was meinst du damit, er ist dir nach Hause gefolgt? Er ist in der Schule. Er hat mich direkt angegriffen, nachdem du mir diese Nacktfotos geschickt hast und…?
?Warten? Gibt es noch einen Geist?? Lori runzelte die Stirn.
Es hat versucht, mich zu töten. Angst huschte über Chris‘ Gesicht.
Lori hielt den Atem an, umarmte ihre Freundin und spürte, wie sie in ihren Armen zitterte. Chris‘ Arme schlangen sich um ihren Körper und zogen sie fest an sich. Sein harter Mädchenschwanz drückte auf Chris. Er fühlte die Wärme seiner Freundin durch seinen Rock und sein Höschen. Sein Schwanz pochte immer mehr.
?Lori.? Chris‘ Worte waren angespannt. Was fühle ich unter deinem Rock? Sag mir, das ist eine Banane?
Nein, ich bin nur froh, dich zu sehen. Lori spannte sich an und schluckte. Also machte der Geist, der Yoshiko verfolgte, der nicht versuchte, uns zu töten, ihn zu einem Futanari. Und dann… wenn du gefickt hast, war es veafutanaritoo.? Den letzten Teil sagte er so schnell, dass es ihm peinlich war.
?Warten?? Chris stöhnte, seine Hüften kräuselten sich. ?Bist du ein Futanari??
Lori schüttelte den Kopf.
Und Yoshiko auch?
Ein weiteres Nicken, sein Schwanz pochte sehr stark.
Und du hast ihn gefickt?
?Ja,? sagte Lori mit angespannter Stimme. Es war einmal ein Schwanz, ich bin so erregt. Sehr sexy.?
?Ja,? Chris stöhnte mit einem Lächeln. Als ich Miyus Mädchenschwanz sah, äh…?
Ich habe das Video gesehen. So heiß.? Lori bewegte ihre Hüften. Er wusste, dass er Angst haben sollte, aber er war sehr aufgeregt. Ihr Freund war dieses heiße Mädchen, ihr Schwanz war so hart. Mmm, erinnerst du dich an das erste Mal, als wir im Prius meiner Mutter geparkt haben?
?Ja,? sagte Chris, seine blauen Augen glänzten. Sie expandierten. Als ich deine Kirsche bekam?
Schade, dass Miyu deines genommen hat? Lori stellte sich auf die Zehenspitzen. ?Aber das bedeutet nicht, dass wir einiges davon nicht nachbauen können.?
Seine Lippen küssten Chris hart und herzlich. Er streckte seine Zunge heraus, als sein neunzehnjähriger Körper in den Armen seiner Freundin zitterte. Chris zog Lori in eine engere Umarmung. Der Schwanz der Rothaarigen pochte härter in ihrem Höschen, das brannte, um zu entkommen. Ihre Zungen tanzten und duellierten sich, als sie Chris gegen das Holzgeländer drückten, die gesamte Bucht von San Francisco breitete sich hinter ihm aus.
Lori unterbrach den Kuss, ihre Brüste senkten sich und rieben an Chris’s. Er ließ seine Hände nach oben gleiten und drückte die großen Brüste seiner Freundin durch das Shirt. Er drückte sie, strich über ihre harten Nippel und ein leises Stöhnen entkam Chris‘ Lippen.
Also, wie hat es dir gefallen, von Miyu gefickt zu werden?
Chris wurde wieder rot. Es ist sehr schön, wenn du das machst. ?Ich liebe es. Ich bin ein Mädchen, schätze ich. Und gut, mein Körper reagiert.
Mmm, also bist du gekommen?
?Schwer. Es ging weiter und weiter. Gott, ich bin so nass.
Oh, lass mich deine Muschi essen. Ich liebe es, dass du meinen isst und weil du keinen Schwanz hast…?
Chris leckte sich über die Lippen. Ich… kann ich deinen Schwanz lecken, während du das machst?
?Was denkst du?? Lori hatte ein breites Grinsen im Gesicht. Der Rücksitz des Prius meiner Mutter. Im Alter von 69 Jahren funktionierte es zum ersten Mal.
Chris war eifrig und zog an Loris Arm. Seine Jeans und seine Boxershorts wurden zurückgelassen, als Chris Lori zum Auto brachte. Er lächelte den Arsch seiner rothaarigen Freundin bewundernd an. Er bekam einen Klaps, sein Schwanz pochte so hart in seinem Höschen.
?Hast du als Junge oder Mädchen einen süßen Hintern? er gluckste.
?Vielen Dank,? sagte Chris in einem Ton, der fragte, ob das gut oder schlecht sei.
Lori drückte noch einmal den Arsch ihrer Freundin, ihr Schwanz so hart in ihrem Höschen. Sie erreichten das Auto seiner Mutter und er, der sich sehr aggressiv fühlte, schubste Chris zum Auto. Jetzt gibt es einen Hahn in der Beziehung. Lori küsste Chris volle Lippen und fühlte diese großen Titten. Seine Hände streichelten die gepolsterten Brüste seiner Freundin unter Chris‘ Shirt. Sie waren weich wie die von Yoshiko, sehr schön und prall, es war einfach eine Freude, sie festzuhalten. Chris stöhnte während des Kusses, seine Lippen bewegten sich härter, als Loris Hände ihre Brustwarzen fanden.
Er bog sie, was dazu führte, dass seine Freundin quietschte und wellig wurde und seinen pochenden Mädchenschwanz rieb. Ein Schauer lief durch den Rotschopf. Er küsste seine Freundin fester, steckte seine Zunge in Chris‘ Mund und genoss den süßen Geschmack.
Oh, du fühlst dich so anders? Lori stöhnte und unterbrach den Kuss.
Und du fühlst dich so aufgehängt? atemloser Chris. Verurteile mich nicht, aber ich will diesen Schwanz so sehr lutschen. Ist es nicht schwul, wenn ich ein Mädchen bin?
?Kein Homo?? Lori hob eine Augenbraue.
?Kein Homo? Chris stöhnte.
?Schlampe,? kicherte Lori. Du bist jetzt meine Schlampe.
Chris‘ Hände glitten nach unten, packten Loris Hintern und drückten fest zu. Aber du bist meine Futanari-Schlampe. Wirst du meine Muschi so hart lecken, während ich deinen Schwanz lecke?
Oh, das klingt nach einer Herausforderung. Mal sehen, wer die andere Ejakulation schneller macht.?
Chris grinste. Sein Gesicht war so vertraut und doch anders. Es war berauschend. Hitze stieg in Lori ein, als ihre Freundin ihr die Bluse über den Kopf zog. Lori hatte sich nicht um einen BH gekümmert und ihre runden Brüste kamen heraus, ihre Brustwarzen rieben gegen die Unterseite von Chris‘ großen Beulen. Lori gefällt das. Als Mädchen liebte er seine Freundin.
Du treibst mich zu sehr an? Lori schnappte nach Luft, als Chris‘ Hände ihren Rock angriffen. Chris knetete die Brüste seiner Freundin, als sie ihren Rock herunterzog.
Chris fuhr los und öffnete die Hintertür des Prius. Er starrte hungrig auf die Beule, die Loris Höschen bedeckte. Sein Schwanz pochte, der Vorsaft bildete einen dunklen Fleck im roten Material. Chris fiel auf den Rücksitz, die Beine weit gespreizt, die Katze tropfte.
Lass mich deinen Schwanz lecken, Schlampe.
Mmm, du wirst so hart lutschen, Hure.
Chris lächelte und Lori kicherte. Das hat dir gefallen. Jetzt sind sie beide Schlampen. Beide sind Prostituierte. Sie schob ihr Höschen nach unten, Chris schnappte nach Luft, als sein großer Mädchenschwanz heraussprang und aus den rasierten Rundungen seiner Fotze heraussprang. Er streichelte Chris, während er seine buschigen Lippen leckte.
Oh, du willst so sehr daran lutschen, Schlampe? Lori stöhnte, als sie um das Auto herumging. Andererseits wäre es einfacher, hineinzukriechen.
?Ja Jetzt beweg deinen süßen Arsch hierher, Schlampe?
Lori war sehr geil. Er wusste, dass sie sich auf andere Probleme konzentrieren mussten, aber jetzt kontrollierte ihn ihre Lust. Sie sind vom Schwanz runtergekommen, was es so schwer macht, gute Entscheidungen zu treffen. Er öffnete die andere Hintertür, Chris‘ Kopf starrte ihn an.
Er stöhnte und krabbelte über seine Freundin. Lippen kniffen ihre Brustwarzen und küssten ihren Bauch, als sie sich zum Auto bewegte. Hände streichelten Chris‘ Bauch, Loris Schwanz ließ nach. Die Spitze strich über Chris‘ blondes Haar, glitt über sein Gesicht, um seine hungrigen Lippen zu erreichen.
Chris schluckte und lutschte das Ende von Loris Schwanz.
?Ja? Der rothaarige Futanari stöhnte. Ihr Körper zitterte, die baumelnde Meise zitterte. Oh, du leckst deinen Schwanz wie ein hungriger Profi. Wie oft hast du Miyus Schwanz gelutscht??
Chris antwortete nicht, stöhnte nur lauter über Loris Schwanz.
Mit Lori war es in Ordnung. Sein Penis schmerzte und pochte. Er senkte seinen Kopf, spreizte die Schenkel seiner Freundin und glitt in eine scharfe Muschi. Sie leckte ihre Falten und genoss ihren Saft, während blonde Locken ihr Gesicht kitzelten.
Chris stöhnte vor Vergnügen, Stimmen summten am Ende von Loris Schwanz. Futanari stöhnte zitternd über seiner Freundin. Das Vergnügen beschleunigte ihren Mädchenschwanz, leckte ihre Zunge schneller und tiefer in Chris‘ Muschi, genoss das scharfe Fleisch und erkundete sie.
Oh, hast du eine schöne Fotze? Lori leckt keuchend, ihre Lippen sind klebrig von Flüssigkeiten. Verdammt, Chris, du bist ein heißeres Mädchen als ich.
Chris stöhnte erneut und klang stolz, als er Loris Schwanz lutschte.
Nun, mein Schwanz ist größer als deiner? Lori stöhnte zitternd. Solche köstlichen Empfindungen liefen seinen Schwanz hinab. Chris war sehr gut darin, Schwänze zu lutschen. Besser als Yoshiko. Mmm, ich liebe diese Fotze. Ich werde es schlucken, Chris. Liebe, genau wie du meine Muschi lieben würdest. Mmm, ich liebe es, dass du mich gedemütigt hast. Er leckte Chris‘ Kurven. Und ich liebe es, dich zu demütigen, Baby.
Seine Zunge ging durch die Falten. Sie drückte ihre Lippen auf Chris‘ Muschi und genoss das warme Gefühl, ihre Hüften wogten, als sich die Lust in ihr aufbaute. Ein köstliches, starkes Jucken, das ihn zittern und sich winden ließ, als er seinen Schwanz in Chris‘ hungrigen Mund gleiten ließ.
Seine Zunge fuhr über Loris Schwanz und streichelte die Krone. Lori zitterte bei jeder Liebkosung und presste ihre Fotze zusammen. Muschisäfte sickerten aus ihrer Fotze und flossen ihren Schaft hinunter. Er spürte, wie die Perlen Chris‘ Lippen erreichten.
Mmm, ich wette, es gefällt dir? Lori stöhnte, als sie in die Muschi ihrer Freundin stieß. Meine Säfte laufen über meinen Schwanz. Es tropft auf deine Lippen.
Eine heisere Stimme, vielleicht ja, stöhnte über Loris Schwanz. Chris‘ Hände streckten sich aus, packten den Arsch des Rotschopfs, drückten den Schwanz des Futanari und zogen ihn tiefer in seinen Mund. Lori stöhnte und drückte ihre Fotze noch fester, als Chris saugte.
Ja, du magst Schlampe. Lori leckte die Kurven ihrer Freundin. Seine Finger streichelten den schmalen Schlitz. Mmm, was hast du für eine saftige Fotze. Du schmeckst großartig. Beste Fotze, die ich je gegessen habe. Besser als Yoshiko?
Chris stöhnte und saugte sehr hart.
Ja, ich wette, er wird dich so ficken? stöhnte Lori. Das würde dir gefallen. Ich weiß, du denkst, sie ist heiß.
Seine Finger fanden Chris‘ Klitoris und streichelten den kleinen Klumpen, während seine Freundin seinen Schwanz hart lutschte. Sie zitterte, ihre Hüften zitterten. Chris‘ Finger gruben sich in ihre Arschbacken, kneteten sehr hart, teilten ihre Pobacken und gingen hinein.
Lori schauderte. Er steckte seine Zunge in Chris‘ Fotze, als sich der Finger seiner Freundin in sein Arschloch bohrte. Seine Eingeweide blieben in dem eindringenden Finger stecken. Lust breitete sich heiß von ihrem Arschloch bis zur Spitze ihres Schwanzes aus.
Mmm, ja, ich liebe es, wenn du mein Arschloch fingerst. Lori nahm ihren Finger von Chris‘ Klitoris. Lass mich deine saftige Fotze spüren.
Chris stöhnte und ballte Loris Finger in seiner Fotze. Er genoss das warme Fleisch, das um seine Finger gewickelt war, seine Eingeweide umklammerten Chris‘ Finger. Sie hielten beide ihre Finger hoch, als Loris Lippen den Kitzler seiner Freundin fanden.
Und hart gelutscht.
Chris wurde unter Lori zerquetscht und stöhnte über seinen Schwanz. Lust beschleunigte ihren Schaft nach oben und ließ Chris‘ Stöhnen auf ihrem Kitzler lauter und härter werden. Sie zitterten beide. Ihre Muschi war verbrannt, ihr Arsch duellierte Vergnügen gefingert, und ihr Schwanz schlurfte tief, drehte sich und baute sich auf.
?Chris? Er stöhnte zwischen dem Saugen der Klitoris seiner Freundin. Oh ja, Chris
Seine Zunge schwang an Chris‘ Klitoris herum und machte seine Freundin verrückt. Das Transgender-Mädchen stöhnte und stöhnte, wackelte mit ihren Hüften und steckte ihre Fotze in Loris Mund. Chris stöhnte laut über Futanaris Schwanz, sein summendes Vergnügen verstärkte sich.
Und dann strömten heiße, scharfe Säfte in Loris Mund.
Seine Freundin kam.
?Ja,? Lori zischte. Das ist es, Schlampe. Ooh, du kommst zu hart. Aber ist es nicht so schwer wie ich? Seine Eingeweide klebten an Chris‘ Finger. Leck weiter meinen Schwanz, Hure. Ach du lieber Gott. Sooo gut. Mmm, du bist so ein guter Schwanzlutscher?
Loris Körper zog sich zusammen und zog sich zusammen, als ihr Orgasmus tief in ihrer Fotze explodierte. Der Druck traf seinen Schwanz mit starken Schlägen. Sperma strömte in den Mund seiner Freundin. Ihr rotes Haar tanzte, als Lori ihren Kopf zurückwarf und ihren Orgasmus herausschrie. Glück brannte seinen Körper. Er zog sich zurück und zitterte, sein Körper wurde von der Ekstase, die ihn durchströmte, gepeitscht.
Glück. Neugier. Er hat es gefüllt. Dies verursachte ihm Schmerzen und Zittern. Das ließ ihn keuchen und stöhnen.
?Chris?
Seine Freundin schluckte eine Ladung Sperma nach der anderen und schluckte wie ein Profi, während sie ihre scharfen Muschisäfte trank. Während sie beide zitterten, nahm er das Wasser aus der Flut. Die Stoßdämpfer des Prius ächzten, als das Auto hin und her schaukelte.
Verdammt, Chris? stöhnte er und hockte sich auf seine Freundin. Er hob seine Hüften, sein immer noch fester Schwanz kam aus Chris‘ Lippen heraus. ?Das war großartig.?
?Ja,? atemloser Chris. ?Und ich habe gewonnen?
?Hmm?? Lori lebte immer noch in einer Lustlosigkeit.
Ich habe dich am härtesten zum Abspritzen gebracht. Solch ein Stolz brannte in Chris‘ weiblicher Stimme, derselbe Stolz, den er als Junge hatte, wann immer er Lori ejakulierte.
Ich denke, wir haben beide gewonnen.
Mmm und du bist immer noch zäh. Genau wie Miyu.?
?Oh ja,? Lori stöhnte. Ich habe Ausdauer. Und ich brauche mehr.
?Hast du schon mal von Paizuri gehört??
?Was?? Lori blinzelte.
?Du wirst es lieben. Auf der Seite des Autos sitzen, deine Beine baumeln und ich werde meine dicken Brüste benutzen, um dich zu bespritzen?
Loris Augen öffneten sich. Einer der Gründe, warum sie immer große Brüste haben wollte, war, es für Chris zu tun. Er wusste, dass seine Freundin Nippelficks mochte? Paizuri muss ein alberner japanischer Name dafür sein, und das wollte sie schon immer für Chris tun.
Und jetzt tat Chris es für sie.
?Ich liebe dich sehr,? sagte Lori. ?Du bist der beste.?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chris eilte um den Prius herum. Als Mädchen hatte er die Liebe seiner Freundin nicht verloren. Welche zufälligen Ereignisse auch dazu führten, dass Lori eine Futanari wurde, hatte verhindert, dass es zu einer Katastrophe kam. Lori liebte ihn immer noch.
Die Nachmittagssonne scheint auf Chris‘ nackten, gebräunten Körper. Nur ihr Schritt war blasser… Sie war nicht nackt beim Sonnenbaden, auch wenn sie es sich jetzt wünschte, nackt in der Öffentlichkeit zu sein war sehr befreiend. Ein aufgeregter Schauer lief durch seinen Körper. Wir können jederzeit erwischt werden.
Seine Angst vor Miyu und dem Geist wurde von seiner Lust hinweggefegt. Sein Gehirn konnte an nichts anderes denken als an den großen, pochenden Schwanz seiner Freundin. Meine Freundin ist eine Futanari. Das ist das heißeste Ding der Welt.
Als Mann hatte Chris viel mit Zeichnungen von Schwanzmädchen und Futas masturbiert und liebte seine vollbusige, weibliche Figur, die im Kontrast zu seinen großen, pochenden Schwänzen stand. Es war so unglaublich falsch, dass es ihn so schmerzhaft verhärtete.
Lass uns das machen, Baby? Lori stöhnte, saß auf der Kante ihres Stuhls und sah wunderschön aus, ihre grünen Augen leuchteten, ihr rotes Haar fiel ihr über die Schultern. Ihre runden Brüste schwankten und schwollen an, als ihr Schwanz vor ihr schwang und aus den Falten ihrer Fotze heraussprang.
Dieser unmögliche Anblick. Katze und Hahn. Aber keine Kugel. Chris mochte schon immer Futas mit Bällen, aber er beschwerte sich nicht.
?Fluchen,? Chris stöhnte, kniete über seinem abgelegten Hemd und füllte den Kies. Er beugte sich vor und schnüffelte an Loris scharfer Fotze. Er leckte die Falten, als seine Freundin stöhnte und den unteren Teil seines Schwanzes erreichte.
Oh, das ist heiß,? Lori schnappte nach Luft, als Chris seine Zunge den Brunnen hinaufzog. Er konnte immer noch den salzigen Geschmack des Spermas seiner Freundin schmecken. Mmm, diese großen, buschigen Titten winden sich um meinen Schwanz und bringen mich zum Abspritzen.
?Ja,? sagte Chris und drückte seine Fotze. Sein Herz schlug schneller. Sie wollte schon immer einen Nippelfick bekommen, aber sie gab Lori gerne die Belohnung.
Chris umfasste ihre großen Brüste, seine Finger gruben sich in ihre kissenartigen Beulen. Er hob sie auf und brachte sie zum Schwanz seiner Freundin. Sie stopfte das pochende Werkzeug zwischen ihre Brüste, während sie die Wärme des harten Schafts genoss. Sie presste ihre Brüste fest zusammen, ihr seidiges Fleisch umhüllte den großen Schaft.
Und sie ließ ihre Brüste nach unten gleiten.
Lori stöhnte, ihr Mund öffnete sich weit. Ihre grünen Augen blitzten auf, als Chris ihre Brüste zurück in ihren pochenden Mädchenpenis schob. Precum sickerte aus der Krone, schmierte sich in Chris‘ Fleisch und ölte den Weg, als er ihre Brüste auf und ab pumpte. Ihre harten Nippel rieben an Loris nacktem Bauch und sandten ein schnelles Kribbeln in Chris‘ Fotze.
Sie wand sich, ihre Muschi wurde immer heißer und heißer. Saft tropfte über ihre Schenkel, als sie Loris Schwanz genoss. Chris starrte auf die Spitze seines Schwanzes, die immer wieder aus dem Tal der Titten seiner Freundin heraussprang und die rosa Krone enthüllte.
Mmm, das ist ein bisschen heiß? Lori stöhnte, ihre Hüften wackelten. Um es zu sehen. Sehr süß.?
?Ja,? Chris stimmte zu und leckte sich über die Lippen.
Dann leckte sie das Ende von Loris Schwanz und sammelte salzigen Vorsaft, als sie auftauchte.
?Fluchen,? Lori schnappte nach Luft, ihr Körper zog sich bei dem plötzlichen Kontakt mit Chris‘ Zunge zusammen.
Chris grinste und tat es noch einmal. Und wieder. Jedes Mal, wenn Loris Schwänze aus ihren Brüsten kamen, leckte das Transgender-Mädchen die zerknitterte rosa Tiara. Seine Zunge ließ Lori nach Luft schnappen und stöhnen, als sie den salzigen Vorsaft genoss.
Futanaris Stimme hallte im Auto wider. Sie stützte sich auf ihre Hände, der Sitz knarrte, als sie Chris anlächelte. Dieses schöne Lächeln ermutigte sie, ihre Brüste immer schneller zu ficken. Ihre Hüften bewegten sich hin und her, ihre Muschi brannte. Sie drückte ihre Schenkel fest, ihre Klitoris pochte und bettelte darum, berührt zu werden.
Aber ihre Hände waren voll von ihren Brüsten.
Ihre Brustwarzen pochten, als sie Loris Bauch bearbeitete und rieb. Kribbeln ging durch Chris. Er stöhnte zwischen den Lecks. Seine Zunge schwang die Spitze des Schwanzes des Futanari. Die Spitze zitterte und zuckte. Der Schwanz zwischen Chris‘ Brüsten war sehr heiß.
Oh mein Gott, ich werde gleich explodieren? atemlos Lori. Oh, deine Brüste sind toll, Chris. Unglaublich.?
?Tun,? stöhnte Chris aufgeregt. Gib mir eine Perlenkette?
Oh, also muss ich dir Schmuck kaufen, nur weil ich einen Schwanz in einer Beziehung habe?
?Ja,? Chris keuchte, seine Brust glitt immer schneller, seine Arme brannten vor Anspannung. Er unterdrückte den Schmerz und wollte seiner Freundin unbedingt etwas Gutes tun. Komm auf mein Gesicht, Baby. Einfach explodieren. Ich will spüren, wie dein Sperma auf mich springt?
?Ja,? Lori stöhnte. Seine grünen Augen waren fest geschlossen. Ihre Hüften waren gebeugt und drückten ihren Schwanz aus Chris‘ Brüsten. Du dreckige Schlampe. Oh ja Ja?
Der Schwanz pochte zwischen Chris‘ Brüsten. Die Spitze ist geschwollen. Sperma sprudelte heraus und spritzte unter sein Kinn. Heißes Sperma umspülte seinen Hals. Die dicke, heiße Herausforderung klebte an seinem Fleisch. Chris stöhnte und genoss das Gefühl.
Der nächste Ausfallschritt explodierte und landete auf seinen Lippen und seinem Kinn. Lori leckte diesen Samen, während sie stöhnte und den salzigen Geschmack genoss. Sie schob ihre Brüste nach oben und melkte ihren spritzenden Schwanz. Die Ejakulation spritzte auf Chris‘ große, gepolsterte Brüste und floss heiß, als sie in ihr Dekolleté fiel.
Oh, es ist so heiß? stöhnte Lori mit zitternden Augen. Oh verdammt, Chris, hast du eine glänzende Perlenkette?
Uh-huh, Chris keucht, seine Muschi brennt. Es fühlte sich sehr heiß an, es anzuheften. Es ist so demütigend. Sie war wirklich eine Schlampe. Loris Hündin.
Futanaris Schwanz war immer noch hart.
?Ich liebe es,? Chris stöhnte, als er sich bewegte und Loris Taille umarmte. Das Transgender-Mädchen griff nach Futanaris großem Schwanz und führte sie zu ihrer hungrigen Muschi. Ihre großen Brüste drückten sich gegen Loris Gesicht und verschmierten ihr Ejakulat auf den Gesichtszügen der Rothaarigen.
?Fick mich,? Lori stöhnte, als Chris ihre Fotze am Ende seines Schwanzes rieb.
?Ja,? Er stöhnte und knallte seine neue Fotze auf den Schwanz seiner Freundin.
Großer Schwanz streckte Chris‘ Fotze. Sein Rücken war gewölbt. Ihre Brüste kamen in Loris Mund. Er leckte sich die Zunge, saugte an Chris‘ Brust und schoss voller Freude in die Fotze des Transgender-Mädchens.
Er drückte Loris Schwanz. Chris fickte seine Freundin hart und schnell. Die Stoßdämpfer des Prius ächzten, als die beiden sich vornüberbeugten und wanden. Loris Hände griffen nach Chris‘ Hintern und umfassten beide Wangen.
Oh ja, dein Schwanz ist zu groß? atemloser Chris. Ich bin so eine Schlampe für diesen Schwanz.
Ich bin so eine Schlampe für diese Muschi? Lori antwortete, indem sie Chris‘ Arsch mit ihren Fingern knetete. ?Fick mich. Ich will zu viel Sperma in deine Möse spritzen.?
?Ja? Er drückte Chris‘ Muschi hart auf den dicken Schwanz seiner Freundin. Ihre Hüften bewegten sich immer schneller. ?Tu es. Ich liebe es. Ich will spüren, wie dein ganzes Sperma auf mich zuschießt. Gott, das ist so heiß. Ich ficke meine Freundin mit großem Schwanz?
?Ja?
Chris‘ Hüften trieben seine Freundin immer schneller an. Die Muschi trank es in der Reibung von Loris großem Schwanz. Chris benutzte alle Tricks, an die er sich erinnert, als seine Freundin ein Junge war. Die Art und Weise, wie Lori ihre Hüften verstauchte, die wellige, drückte ihre Klitoris gegen Loris Schambein. Das geschlechtsgetauschte Mädchen wollte ihren Futanari zu hart auf ihre Muschi kommen lassen.
Und dann explodiert es in seiner eigenen Freude.
Als sie sich küssten, streichelte ihr sonnengebleichtes Haar Loris Gesicht. Futanaris Ausfluss befleckte die Lippen beider. Sie teilten sich den Leckerbissen, leckten und waren fassungslos. Chris stöhnte und drückte seine Fotze, als er Loris Schwanz auf und ab rammte, was sie beide verrückt machte.
Loris Finger drückten fest auf Chris‘ Arsch. Ihre Zungen klebten in einem Duell rasenden Verlangens zusammen. Sie fickten sich gegenseitig, Chris‘ Finger kratzten Loris Rücken. Die Reibung brannte, als Chris ihren Mädchenschaft auf und ab fickte und liebte, wie tief er sie in die Front stach. Um es zu füllen. Es wild reiten.
Er löste den Kuss. ?Ich werde kommen?
?Tun,? zischte Lori. ? Spermafick. Bekomme meinen Schwanz richtig. Willst du es Schlampe?
?Hündin,? Chris stöhnte. Du bist meine Futanari-Hure. Du liebst meine Muschi?
?Zu viel Die beste Katze?
Chris schauderte bei den Worten seiner Freundin. Seine Muschi traf den Schaft der Rothaarigen. Ihre Klitoris streifte Loris Schritt. Funken flogen. Eine Explosion der Lust tief in Chris‘ Fotze. Seine Scheide zog sich um seinen dicken Schwanz zusammen und massierte ihn, während sich sein Körper zusammenzog und sich wand. Freude erfüllte ihn.
Große Begeisterung.
Ecstasy kam ihr in den Sinn, als ihre Hüften verrückt wurden und Loris Schwanz stieß. Die Rothaarige stöhnte, packte Chris‘ Hintern und drückte ihre Hüften auf und ab. Seine verkrampfte Muschi glitt den dicken, harten Schaft auf und ab.
?Komm auf mich? , rief Chris, als ihn die Freude umfing. Gib mir all diesen Mädchenmut
?Ja,? Lori zischte, als ihre grünen Augen in Chris‘ Blau starrten.
Verloren in diesen grünen Tiefen starrte sie sie an, während die Freude ihres Orgasmus über ihren Verstand spülte. Er knallte Futanaris Schwanz nach unten und nahm jeden Zentimeter seines sich windenden Fleisches. Lori stöhnte. Sein Schwanz explodierte.
Sperma überflutete Chris‘ Muschi.
Der Kopf des Transgender-Mädchens wurde zurückgeworfen. Er explodierte in einem weiteren Orgasmus, als seine Freundin seine Vorderseite mit Sperma füllte. Heißes, dickes, cremiges Sperma. Es war wundervoll. Als sie den Schwanz ihrer Katze Lori melkte, überkam sie Ekstase.
?Das ist sehr gut? Chris schrie, als sich ihre Körper in gemeinsamer Begeisterung erhoben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Yoshiko träumte, dass sie in einer heißen Quelle war. Er saß an der Seitenlinie, das warme Wasser reichte ihm um die Waden bis zu den Knien. Zitternd sah er Mitsuko an. Die Prinzessin bewegte sich durch das Wasser, ihre kleinen Brüste zitterten und schwankten, ihre Hände hinter ihrem Rücken taumelten durch das dampfende Wasser. Sie war wunderschön. Ein unwillkürliches Stöhnen entkam Yoshikos Lippen.
Ich träume wieder von Sayuris Leben. Oder Erinnerungen an ihn.
Sieh mal, was meine Diener für mich gekauft haben? schnurrte Mitsuko. Auf ihren rosa Lippen lag ein schelmisches Lächeln, ihre schrägen Augen flammten. Ihr Haar wurde mit einem weißen Haarkamm gesammelt. Es sah aus, als wäre es aus einer Art glänzendem, weißem Stein. Alabaster? Er dachte über Yoshiko nach.
Was, Mitsuko-hime? sagte Yoshiko wieder ungebeten. Es war nicht sein Körper, der wirklich sprach. Es war in Sayuris Körper. Ihre Brüste waren nicht groß genug, um ihre eigenen zu sein.
Ist er den ganzen Weg aus der Provinz Hiko gekommen? sagte Mitsuko und zog das Objekt hinter sich her. Es war nass, die blassgelben Fasern einer Pflanze bildeten eine zylindrische Form. Zwei geknotete Schnüre aus dem gleichen Material banden die Mitte des Objekts zusammen und hielten die Fasern zusammen. Weitere Schnüre verbinden die Bänder, jedes geknotet. ?Er ist aus Itadori und die Frauen des Landes schwören auf seinen Geschmack.?
Yoshiko erkannte, dass es ein Dildo war. Er starrte auf die geknoteten Schnüre, mit denen es zusammengebunden war, und versuchte sich vorzustellen, welche zusätzliche Empfindung sie hinzufügen würden.
?Ich verstehe nicht,? sagte Sayuri.
Er will dich damit ficken, sagte Yoshiko zu ihrer Gastgeberin, als Mitsuko mit einem schelmischen Grinsen auf ihrem Gesicht näher kam.
?Kokeshi? Mitsukos Lächeln. Sie haben sicher schon gehört, dass ältere Mädchen anders mit ihrem Kokeshi spielen als in jüngeren Jahren.
Yoshiko war verwirrt. Das Wort war ihm und seinem Kontext fremd. Aber Sayuri schnappte nach Luft und errötete. Oh ja, ich verstehe. Willst du es benutzen… Auf mich?
Dann kannst du es bei mir anwenden? schnurrte, blieb Mitsuko vor Sayuri stehen. Ich möchte, dass du mir meine Jungfräulichkeit nimmst. Ist es nicht männlich?
Sayuri, wir müssen reden, sagte Yoshiko. Ich muss verstehen, warum du mich heimsuchst. Bitte, bitte antworte mir.
Sayuri zitterte. ?Wird es wehtun??
?Sei nicht ängstlich,? , sagte Mitsuko, beugte sich vor und berührte Sayuris harte, braune Brustwarze mit ihren weichen Lippen. Er saugte.
Sayuri ist auch eine ältere Schwester.
Hier bin ich, rief Yoshiko und fühlte, wie die Lust in Sayuris Körper strömte, als wäre es ihr eigener. Ignorieren Sie mich nicht.
Aber Sayuri stöhnte nur vor Vergnügen, als ihre geliebte Prinzessin an ihrer Brustwarze saugte. Mitsuko senkte den seltsamen Dildo in ihren nassen, schwarzen Busch und rieb ihn an ihrem jungfräulichen Fleisch.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert