Hals Für 15 Minuten

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Emma, ​​ich bin ein 22-jähriges, quirliges Mädchen.
Ich bin das blonde, blauäugige, ovalgesichtige, fitte Mädchen von nebenan, das du heiraten möchtest, aber in mir bin ich eine geile Hure, die immer einen Schwanz will.
Ich hatte eine abendliche Lerngruppe, die bis spät in die Bibliothek arbeitete.
Ich verließ die Bibliothek gegen Mitternacht und sah den letzten Bus, der sich der Bushaltestelle für den Heimweg näherte.
Ich stieg in den Bus und als ich nach meiner Buskarte suchte, spürte ich, wie sich der Blick des Busfahrers auf meine langen Beine und meinen Ultra-Minirock richtete, dann richtete ich seinen Blick auf mein ärmelloses Oberteil, das meinen 36-jährigen Körper eng umschmiegte. Da ich keinen BH trug, waren meine Brustwarzen durch den weißen durchscheinenden Stoff sichtbar.
Ich scannte meinen Buspass, um den Fahrpreis zu bezahlen, lächelte, kicherte und twerkte zurück, weil ich wusste, dass der Busfahrer mich im Rückspiegel beobachtete.
Ich war nur im Bus und ich wollte etwas Privatsphäre vor den Augen des perversen Fahrers, also ging ich in die letzte Reihe, die ein Fünfsitzer ist, der hinter dem Bus fährt und die anderen Sitze die Sicht versperren. Von vorne waren bis auf den Einzelsitz in der Mitte Werbetafeln in der Mitte des Busses, die dem Fahrer die Sicht versperrten. Ich saß am Fenster auf der Fahrerseite.
Zwei Haltestellen später stieg ein großer, tätowierter, gut gebauter Mann in den Bus, wahrscheinlich mindestens doppelt so alt wie ich. Er schaute auf sein Handy und kam langsam zurück. Er steckte das Telefon in seine Tasche und bemerkte mich. Ohne ein Wort zu sagen, ging er langsam zurück und setzte sich auf das andere Ende meines Stuhls in der Nähe des anderen Fensters.
Ich tat so, als würde ich ihn ignorieren und schaute aus dem Fenster, aber nachts konnte ich ihn durch die Spiegelung im Glas sehen.
Er starrte mich an wie ein hungriger Löwe, der sein Gebet findet, und ich konnte sehen, wie seine Hand seinen Schritt rieb, als er auf die blasse Haut meiner Beine starrte, meinen Ultra-Minirock, der meine breiten Hüften und meine schmale Taille betonte. mein langer Schwanenhals, meine kurvigen Brüste mit meinen Nippeln, die vielleicht noch mehr an der Seite hervortreten, und meine weichen, schönen, glatten, anmutigen Arme und Hände.
Als ich aus dem Fenster schaute, dachte ich, er drückte mich wahrscheinlich auf den Boden des Busses, hob meinen Minirock hoch, fand heraus, dass ich keine Unterwäsche hatte, und schob seinen Schwanz wiederholt in mich, bis ich meinen Mund füllte. Fotze mit seinem Sperma, dann lass mich auf dem Boden und steig aus dem Bus.
Ich wünschte, ich wusste.
Während ich mir vorstellte, was er sich über mich vorstellte, bemerkte ich durch die Fensterreflexion, dass er seine Jeans öffnete und seinen Schwanz herauszog, und er fing an zu masturbieren, während er mich mit seinen Augen fickte.
Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken und starrte weiter aus dem Fenster, als ich das Spiegelbild von ihm sah, wie er mit seinem Schwanz spielte. Er hatte einen wunderschönen, unbeschnittenen Schwanz und als er seine Hand auf und ab bewegte, verbarg seine Vorhaut seinen glänzenden Pilzkopf und entblößte ihn. Sein Schwanz war normal groß, aber wohlgeformt. Sie sah attraktiv aus.
Ich konnte nicht anders, als aus dem Fenster auf seinen Schwanz zu schauen und etwas begann sich in mir zu erhitzen. Ein völlig Fremder masturbierte und sah mich an und ich wurde aufgeregt
Als ich bei überfüllten Konzerten an mir vorbeiging, sah ich viele Perverse, die versehentlich versuchten, seinen Schwanz zu streicheln, zu streicheln oder zu berühren oder sogar versuchten, seinen Schwanz zu packen, also rannte ich weg, aber dieses Mal war ich aus irgendeinem Grund aufgeregt. Vielleicht war ich immer mit gut ausgebildeten Männern zusammen, und die Unreife dieses Mannes machte mich an.
Er hatte schwielige Hände und große Arme, und sein Gesicht war von der ständigen Sonneneinstrahlung während der Arbeit im Freien gealtert. Trotzdem schien sie zuversichtlich zu sein, dass ich nicht viel in anderen Männern sah, wenn sie eine heiße Frau wie mich trafen.
Ich beschloss, mit dem Typen zu spielen, schließlich saßen wir in einem Bus, es gab einen Fahrer, also war ich sicher.
Ich sah den Mann an und er masturbierte weiter, seine Augen fixierten mich.
Ich biss mir auf die Lippen, leckte meinen Zeigefinger ab, zog meinen Minirock hoch und fing an, mit mir selbst zu spielen, während ich beobachtete, wie die Eichel in die Vorhaut hinein- und heraussprang.
Ich wurde nass und fing an, meine Klitoris zu umkreisen und gelegentlich meine Muschi zu fingern. Er wurde noch aufgeregter und fing an, ihren Schwanz härter zu streicheln.
Als ich meine heiße nasse Katze fingerte, wurde ich noch geiler und fühlte die Festigkeit, Textur und wachsende Wärme meiner Katze an meinen Fingern. Mein Gehirn, das mich normalerweise daran hindert, gefährliche Taten zu begehen, flog aus dem Fenster und meine tierischen Sexualinstinkte traten ein.
Ich näherte mich ihm und setzte mich neben ihn, er sah verwirrt aus. ?Es ist egal? Ich sagte, ich packte seine Hand am Schwanz und schob ihn beiseite und packte seinen Schaft und fing an, ihn zu streicheln.
Er legte seine Hand auf mein Schambein und schob seine beiden dicken, harten Finger in mich hinein und fing an, mich mit den Fingern zu ficken, rieb meine Klitoris, während seine Finger in meine nasse Fotze hinein und wieder heraus glitten. ?Du bist zu eng und nass? sagte. Bist du zu hart? antwortete ich mit einem bösen Lächeln. ?Deinetwegen? sagte er mit einem Grinsen. ?Verstehe ich zu viel? Ich antwortete zuversichtlich.
Ich mochte ihre Komplimente, also beschloss ich, ihren Tag damit zu verbringen, sie zu masturbieren. Ich habe Freunden, Leuten, die ich in Bars getroffen habe, Blowjobs gegeben, und dieser Typ hatte wahrscheinlich noch nie einen Blowjob von einem sexy College-Studenten, also habe ich beschlossen, ihm einen Blowjob für wohltätige Zwecke zu geben.
Ich lehnte mich gegen seinen harten Schwanz, schob seine Vorhaut mit meiner Hand zurück und genoss den knallrot glänzenden Pilzschwanzkopf.
Ich sah mir seinen ganzen Penis an und er sah gesund aus, ohne Anzeichen einer Krankheit, also beschloss ich, weiterzumachen.
Ich leckte die Spitze seines Kopfes mit meiner Zungenspitze, dann legte ich meine weichen, warmen Lippen um den Kopf des Schwanzes und begann, meine Zunge zu rollen und sie um den Kopf zu kreisen.
Er holte sein Handy heraus und fing an, mich aufzunehmen, es war mir egal, ich war bereits online von den Rachevideos meines Freundes, die durchgesickert waren.
Ich drückte seinen Schwanz gegen seinen haarigen Bauch und zog seine Eier aus seiner Jeans, bereit für mich, seine Eier, seinen Schaft und seinen Kopf zu schlucken.
Ich biss sanft in ihre Eier, gerade genug, um einen Schmerz in ihrem Gesicht gemischt mit Vergnügen zu sehen.
Ich lächelte und während ich ihm in die Augen sah, fing ich langsam an, seine Eier zu lecken, bewegte seine Lippen und seine Zunge zuerst zum Schaft, dann zu seinem Kopf und wieder auf und ab, polierte seine Eier, seinen Schaft und seinen Kopf mit meiner Zunge, meinen Lippen und meinem Speichel .
Er sah mich überrascht, ängstlich und erfreut an. Wahrscheinlich traute er seinen Augen nicht, dass ein wunderschönes College-Mädchen ihm im Mitternachtsbus einen Blowjob gab, aber heute war sein Glückstag.
Dann packte ich seinen Schaft an der Wurzel und steckte den Schwanzkopf in meinen Mund, wickelte den Kopf dort, wo er mit dem Schaft verbunden war, fest mit meinen Lippen ein und bewegte meine Zunge nach links und rechts unter dem Kopf seines dicken Schwanzes.
Als ich nun meine Zunge nach links und rechts bewegte und sowohl seinen Schaft als auch seinen Kopf massierte, schob ich langsam seinen Penis in meinen Mund, er fing an, mein Haar, meine Schultern und meinen Arsch zu streicheln.
Dann schob ich seinen Schwanzkopf in meine Kehle, erzeugte ein Vakuum und fing an, meinen Kopf hin und her zu bewegen, rechts und links. Ich drückte den harten, aber weichen Schwanzkopf rechts von meiner Kehle, dann rechts von meiner Kehle, dann wurde ich von der engen, nassen, heißen Passage hinten in meiner Kehle zusammengedrückt. Ist das besser als eine Katze? Er stöhnte, als er meine Muschi fingerte.
Ich hielt sie in meiner Kehle, während ich ihre Eier mit meinen langen Nägeln kitzelte. ?Du bist toll? sagte. Ich sah in seine bewundernden Augen und blinzelte mit einem Lächeln und fing an, den empfindlichen Bereich unter dem Pilzkopf mit meiner Zunge zu necken.
Als ich spürte, dass er gleich kommen würde, hielt ich inne, um ihn zu verzögern und zu quälen, dann fuhr ich fort und spürte, wie seine Eier heiß wurden und das Volumen der Belastung auf seiner Prostata zunahm, als ich die Wellen verlängerte.
Wir kamen an mehreren Bushaltestellen vorbei und mir wurde klar, dass ich in der Nähe der Bushaltestelle war.
Ich sah ihm in die Augen und sagte ‚Ich will all dein Sperma schlucken und keinen einzigen Tropfen verschwenden, Daddy‘, seine Augen funkelten, ich schlang meine Lippen um seinen Penis, fing an, seinen Schaft mit einer Hand zu streicheln und seine Eier zu reiben. mit der anderen rolle ich meine Zunge um seinen Schwanz. Braves Mädchen, lutsche deinen Vater fester Ich serviere bald das Abendessen, rief er aus.
Ich fühlte, dass es gleich kommen würde, die Schwanzvenen und der Kopf waren geschwollen.
Ich dachte mir, er hielt sich wahrscheinlich zurück und versuchte so wenig wie möglich zu kommen. Ich sah in deine Augen und sagte: Gib mir Papa, gib mir? sagte ich und steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund.
Das brachte ihn in die Enge, er schloss seine Augen und drückte seinen Kopf zurück, sein ganzer Körper spannte sich an, er grunzte Ich komme, versuchte, im Bus nicht zu schreien, dann begann er, Fäden über Fäden mit heißem, leckerem Sperma zu spritzen. Er stopfte meinen Mund, als er meinen Arsch mit seinen starken, schwieligen Händen ergriff.
Mein Mund war voller Sperma, ich wartete, bis sein Schwanz weicher wurde, und ich saugte weiter das Sperma, während ich seinen Schwanzkopf in meinem Mund hielt, während ich ihm mit meinen strahlend blauen Augen und einem Lächeln in die Augen sah.
Ich nahm seinen Penis aus meinem Mund und öffnete mit einem fröhlichen Ausdruck meinen Mund, um die ganze Ejakulation auf meiner Zunge zu zeigen. Braves Mädchen?, sagte er. Ich kicherte und schluckte alles und leckte und schluckte weiter Sperma, während sich sein Schwanz vollständig entspannte. Das Timing war perfekt, das war meine Bushaltestelle, ich gab ihm einen Kuss, ?Danke Papa? Und ich stieg aus dem Bus.
Ich winkte und küsste ihn, als der Bus die Haltestelle verließ, aber er schaute nicht hin, er sah sich unser Video an, das er gerade gemacht hatte.
?Was zum Teufel? Ich sagte mir: ‚Er hat mich benutzt, dann hat er sich nicht einmal verabschiedet, wie jeder Mann? Dann ?Ich muss mich dieser Tatsache stellen, wenn ich einen Schwanz will?‘ Dachte ich und ging zum Haus meiner Schwester, wo ich wohne. Ich wusste, dass der Mann meiner Schwester auf seine Schwägerin wartete ;).

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert