Hardcore Ficken Big Tits Pornostar Sheridan Love

0 Aufrufe
0%


(Das Adjektiv HOAR: aufgrund von Alter oder Frost normalerweise weiß oder grauweiß gefärbt.)
(HORNY Slang: sich sexy fühlen, sexuell erregt sein oder leicht sexuell erregt werden.)
Grauer geiler Schneemann
Von rutger5 (Originalgeschichte – Copyright 2013)
__________________________________________________________________________________
Mama, ich gehe spielen. Keine Sorge, werde ich zurück sein, bevor es dunkel wird? rief Tommy, als er seinen ausgefransten Wintermantel anzog.
Moment mal, junger Mann? Die Stimme seiner Mutter antwortete. Lass mich zuerst sehen, wie du dich anziehst?
Eine Minute später kam er im Pyjama mit hellblauem Frotteemantel die Treppe herunter, obwohl es Nachmittag war. Er sah sein einziges Kind an und schüttelte dann missbilligend den Kopf.
Zuerst einmal, wo sind deine Tommy Jones Handschuhe und deine Mütze? Außerdem musst du mir noch sagen, wohin du gehst? «, sagte sie, beugte sich vor, öffnete den Reißverschluss ihrer Jacke und zog sie ihrem Flaschengeist bis zum Kinn hoch.
Mama, hör auf, dich mit mir anzulegen. Bin ich kein Baby mehr? Sagte Tommy ihm in einem gereizten Ton.
Das weiß ich, Schatz, aber? Es ist die Aufgabe einer Mutter, sich um ihren kleinen Mann zu sorgen. Außerdem möchte ich nicht, dass Sie krank werden, wenn Sie sich nicht angemessen für das kalte Wetter kleiden.
Keine Sorge, hatte ich schon meinen Hut auf? Er log, als er es aus seiner Jackentasche nahm und es sich auf den Kopf setzte. Ich gehe nur in den Garten, um im Schnee zu spielen. Vielleicht werde ich später, wenn mir langweilig wird, nachsehen, ob James ausgehen möchte.
Das ist gut, Tommy, pass auf, dass du nicht weiter als James gehst. Haus.?
James Durante war einer von Tommys besten Freunden auf der ganzen Welt, und das Beste daran war, dass er nur anderthalb Blocks von Tommys Haus entfernt wohnte, sodass er alleine gehen konnte. Aber damals wollte Tommy nicht mit James spielen; Aus irgendeinem Grund wollte sie an diesem kalten Sonntagnachmittag allein sein.
Ihre Mutter küsste sie zum Abschied auf die Wange, bevor sie die Tür hinter ihr schloss. Er beobachtete durch das Fenster neben der Tür, wie er die Treppe hinabstieg, bevor er zu dem Gehweg zurückkehrte, der zwischen ihrem Haus und dem leerstehenden Haus nebenan verlief. Wenig später, nach dem Frühstück, schaute er aus dem Küchenfenster und sie musste trotz seiner Melancholie lächeln, als er ihr zusah, wie sie in einem schmalen eingezäunten Bereich im Hinterhof herumlief. Er wünschte, er könnte noch einmal so sorglos sein, wenn auch nur für einen Nachmittag.
Sie beschloss, unter die Dusche zu springen und sich anzuziehen, aber als sie sich zum Gehen wandte, fiel ihr Blick auf die halbleere Flasche auf dem Kühlschrank. Unfähig, sich zurückzuhalten, öffnete er den Deckel, bevor er ein Glas aus dem Schrank holte und sich zweimal die klare, starke Flüssigkeit einschenkte. Er trank ohne Unterbrechung und als er die Wärme in sich ausstrahlen fühlte, goss er sich noch ein Glas ein. Er trank den zweiten in einem langsameren Tempo, verschwand aber immer noch zu früh, um ihn zu mögen.
Was bringt es überhaupt, sich anzuziehen? Da es sein freier Tag war, hatte er keine Pläne und hatte Tommy bereits versprochen, dass sie Pizza zum Abendessen bestellen könnten. Nein, er konnte den Tag jetzt fast ständig mit seinem Freund im Schlafzimmer verbringen. Er war immer für sie da, und obwohl sie ihn nicht ganz vergessen lassen konnte, half es dennoch, den allgegenwärtigen Schmerz zu lindern. Mit der Flasche in der einen und dem Glas in der anderen Hand zog sich Miss Jill Jones in ihr warmes und einladendes Bett zurück.
Währenddessen spielte sein Sohn weiter, ohne zu wissen, was er tat, er war sowieso noch nicht alt genug, um es vollständig zu verstehen. Tommy wusste, dass er sich in den letzten zwei Jahren seit der Nacht, als die Polizei an seine Tür klopfte, sehr verändert hatte. Früher war er fast immer glücklich, und jetzt lächelte er selten; Die einzige Ausnahme war, wenn Tommy gelegentlich mit etwas Süßem, das er sagte oder tat, einen durchziehen konnte.
Genau in diesem Moment benahm er sich wie Naruto, die Hauptfigur seines Lieblingszeichentrickfilms. Als er um sie herumging, stellte er sich vor, wie er gegen all die Akatsuki kämpfte, die bösen Jungs, die Naruto das Leben schwer machten. Müde davon versuchte er, an dem Schnee weiterzuarbeiten, den er letzte Woche begonnen hatte, als es zum ersten Mal schneite. Aber seitdem gab es ein paar warme Tage, die den größten Teil der Ansammlung geschmolzen haben. Jetzt, mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt das ganze Wochenende über, war es ein kleiner, gefrorener Hügel.
Wow Ist es so schwer, mit diesem Schnee zu arbeiten? dachte er sich. ?Ich brauche weicheren Schnee und mehr.?
Sobald er darüber nachdachte, ging eine Glühbirne über seinem Kopf an. Tommy wusste genau, wo er finden konnte, was er brauchte, also ging er zu der Hütte neben dem Haus und ging hinein. Eine Minute später zog er sein kleines rotes Auto über den klumpigen, gefrorenen Schnee am Haus. Als sie den Bordstein erreichte, bog sie nach links ab und es tat ihr gut, dass ihre Mutter gerade betrunken war, denn James wohnte in der entgegengesetzten Richtung.
Der engelhafte Mann pfiff beim Gehen, und das Auto ratterte von hinten. Als er an der Ecke ankam, achtete er darauf, in beide Richtungen zu schauen, bevor er sie überquerte, wie seine Mutter es ihm beigebracht hatte. Da es Sonntag war, gab es kaum Verkehr, also hatten wir kein Problem, auf die andere Seite zu gelangen. Er ging weiter, bis er das verlassene Grundstück erreichte, das von einem hohen Maschendrahtzaun umgeben war.
Tommy wusste, dass er nicht glücklich sein würde, wenn er herausfand, dass seine Mutter dorthin ging, aber es war perfekt für das, was er brauchte. Er ging auch manchmal mit James und seinem älteren Bruder Frank dorthin, und ihnen war nichts Schlimmes passiert. Er ging, bis er einen Punkt erreichte, an dem der Zaun durchtrennt wurde und eine kleine Lücke hinterließ. Aufgrund seiner Größe glitt es leicht hindurch, musste aber den Zaun mit einer Hand festhalten, um den Wagen darin einzuklemmen.
Als er das tat, konnte er den Wagen nicht mehr weit über den Zaun ziehen, da eine große Menge Schnee in eine vom Nordwind verursachte starke Strömung geschleudert wurde. Tommy fing an, Handvoll Schnee zu nehmen und ihn in sein rotes Auto zu packen, aber bevor es voll war, erkannte er, dass es ein verlorener Fall sein könnte. Die geringe Menge, die er mitnehmen konnte, würde mehrere Reisen in seinen Garten erfordern, um genug zu transportieren, um die Festung fertigzustellen. Also saß der Junge im Schnee und dachte nach.
Innerhalb von fünf Minuten hatte er eine andere Idee, die noch besser ist. Es hatte zwar keinen Sinn, hier eine Burg zu bauen, aber er konnte stattdessen etwas bauen. Etwas, das ihn an vergangene, glückliche Zeiten erinnert. Er erinnerte sich daran, wie er und seine Mutter und sein Vater den besten Schneemann aller Zeiten gebaut hatten. Ehrlich gesagt, mit Tommy, der hier und da aushilft, wurde die meiste Arbeit von seinen Eltern erledigt, aber das ist zweifellos der ?Schneemann? Am wichtigsten ist, dass sie entschieden hat, wie sie dekoriert werden soll, und jeder weiß, dass dies die Persönlichkeit des Schneemanns bestimmt.
Inspiriert von seiner Idee machte sich Tommy sofort an die Arbeit. Er trug den Wagen, als er hinter die Klippe fuhr, damit niemand von der Straße ihn sehen konnte. Er kämpfte unermüdlich für die anstehende Aufgabe, während die Sonne über das offene Gelände zwischen der geschlossenen Chemiefabrik und der Schneewehe schien. In einer Stunde fertigte er drei Schneekugeln an, von der größten für die Basis bis zur kleinsten für den Kopf. Es war schwierig gewesen, das Mittelfeld in die Basis zu bringen, aber er hielt durch, bis es ihm gelang. Leider war Tommy aufgrund der schieren Größe seiner unvollständigen Kreation nicht in der Lage, hoch genug zu greifen, um seinen Kopf darauf zu platzieren.
Was auch immer er versuchte, ob er sprang, um es dorthin zu legen, oder sich auf seinen Wagen legte, schlug fehl. Entweder kam er immer noch nicht hoch genug, oder sein Kopf rollte zu Boden; Fragmentierung in einem Fall. Er wollte schon aufgeben, als er eine Reihe von Gegenständen bemerkte, die neben dem Graffiti standen. Das waren abgedeckte Fünfundfünfzig-Gallonen-Stahlfässer, die in verschiedenen Industriezweigen zur Lagerung von Flüssigkeiten und Feststoffen verwendet wurden, etwas, wovon Tommy keine Ahnung hatte. Alles, was er sah, war etwas, das hoch genug war, dass der Schneemann die Spitze erreichen konnte, wenn er darauf stand.
Natürlich war es leichter gesagt als getan, jemanden dorthin zu bringen, wo er gebraucht wurde. Schnee war größtenteils kein Problem. Zwischen dem Schmelzen und dem Wind, der den Schnee verwehte, war der Boden zwischen dem Gebäude und dem Schneemann relativ klar. Stattdessen lag es daran, dass Tommy nicht stark genug war, um zu manövrieren, wohin er wollte. Selbst wenn es leer wäre, wäre es schwierig, sich zu bewegen, und volle wären für frühreife Menschen unmöglich.
Frustriert trat er gegen die Trommel am Ende der Reihe und bewegte sich überrascht leicht. Als er später versuchte, es von der Wand zu schieben, stellte er fest, dass er es konnte. Es war immer noch hart, aber dieses Fass war nicht voll, also schaffte er es mit viel Mühe und viel Glück, es in die Nähe des Schneemanns zu bringen. Dann stellte Tommy seinen Wagen in die Nähe der Trommel und benutzte ihn, um auf das Fass zu klettern, und als er dort war, konnte er den Kopf dort platzieren, wo er hingehörte.
Zufrieden mit seinem Körper wusste Tommy, dass er jetzt all die persönlichen Details finden musste, die ihn zu einem echten Schneemann und nicht nur zu Schnee machen würden. Er nahm sein Auto und eilte nach Hause, und während er es in die Kabine zurückbrachte, holte er ein paar Holzkohlebriketts aus seinen Taschen und steckte sie ein, bevor er hineinging. Ihre Mutter war noch in ihrem Zimmer, aber sie wusste, wo zumindest einiges von dem, was sie suchte, zu finden war. Er kletterte auf den Dachboden und tat sein Bestes, leise zu sein, um seine Mutter unten beim Suchen nicht zu stören.
Gab es einen alten Kleiderschrank, der seinen Großeltern gehörte? Zeit, und dort sah er zuerst hin. Sie fand einen alten Schal, den sie sofort gebrauchen konnte, und nachdem sie weiter gegraben hatte, fand sie eine Weste mit vier antiken Silberknöpfen und nahm auch diese. Schließlich, nachdem Tommy unter seine Hose geschlüpft war, fand er einen alten Gürtel, der seinem Großvater gehörte. Er war im letzten Teil seines Lebens ein stämmiger Mann und sah groß genug aus, um den beträchtlichen Umfang des Schneemanns zu umfassen.
Ein Hut war alles, was er noch auf dem Dachboden brauchte, aber das einzige, was er fand, fühlte sich für ihn nicht richtig an. Er erinnerte sich vage daran, bei einem früheren Überfall auf dem Dachboden jemanden gesehen zu haben, der perfekt war. Er konnte sich nicht erinnern, wo er war, bis er endlich darüber nachdachte. Sein Großvater war sein ganzes Leben lang eine Art Schrottsammler gewesen, und mehr als einmal hatte er Kisten mit Gegenständen nach Hause gebracht, die er gefunden oder auf Flohmärkten und dergleichen gekauft hatte. Es war eines dieser Male, als er eine Truhe entdeckte, die einem ehemaligen Vaudeville-Zauberer namens Melvyn dem Prächtigen gehörte. Es enthielt viele Accessoires für Zaubertricks, aber auch einen Umhang, einen Zauberstab und einen seidigen Zylinder.
Tommy fand die Truhe und öffnete sie, nachdem er ein paar Kisten geleert hatte. Seine Augen weiteten sich vor Staunen, als er auf der begehrten Kapelle landete. Mit seiner Eleganz und Handwerkskunst war es ein wahrhaft prächtiges Beispiel für ein Abendkleid aus der Vergangenheit. Er stellte fest, dass er es vorsichtig anhob, um ihn nicht zu verletzen. Er wollte gerade die Truhe schließen, als er den Stab aus dem Augenwinkel bemerkte. Er konnte nicht erklären, warum, aber etwas zwang den Jungen, ihn ebenfalls zu nehmen.
Überzeugt von dem, was er gefunden hatte, ging Tommy in die Küche und öffnete den Kühlschrank. Auf dem untersten Regal lag eine Tüte Karotten, die er herausgenommen hatte, und nachdem er sie alle untersucht hatte, wählte er die aus, die seiner Meinung nach perfekt für die Nase war. Es war nicht zu groß oder zu dünn, sondern eher kurz und dick, ungefähr zehn Zentimeter lang und hatte einen ähnlichen Umfang. Dann packte er alle Gegenstände in seinen Schulrucksack, außer dem Hut, den er nicht zerdrücken wollte, bevor er sich auf den Weg machte.
Er folgte noch einmal demselben Weg und stellte erst nach dem Überqueren der Straße fest, dass er die Waffen vergessen hatte. Er zögerte einen Moment, als er darüber nachdachte, was er tun sollte, wenn das Schicksal eingriff und seine helfende Hand anbot. Die Luft war ruhig, obwohl es den größten Teil des Tages kalt war, aber in diesem Moment wehte plötzlich ein Wind aus Norden und fröstelte den jungen Tommy. Als er unter seinem eisigen Atem zitterte, war in der Nähe ein lautes Knistern zu hören, und Sekunden später fiel zwanzig Meter entfernt ein großer Ast zu Boden.
Tommy war auf dem Weg dorthin, bevor er sich überhaupt eingelebt hatte, und als er dort ankam, erkannte er, dass sein Wunsch in Erfüllung gegangen war. Denn aus dem Hauptzweig wuchsen mehrere kleinere Zweige, und einige schienen ideal für seine Bedürfnisse zu sein. Tatsächlich brach einer von ihnen, als er auf dem Boden aufschlug, also musste er nur einen hochheben. Es war nicht einfach für den Jungen, als er lebte, bis der Wind ihn abschnitt, aber seine Beharrlichkeit wurde belohnt, und jetzt wurden die beiden leicht unpassenden ?Arme? fest in ihren Händen.
Ein paar Minuten später stand er neben dem Schneemann und fing an, ihn anzupassen. Zuerst legte er die Weste in die Mitte und knöpfte sie zu und es sah aus, als wäre sie für einen Schneemann gemacht. Dann legte er den Gürtel unter die Weste, bevor er die Ärmel berührte. Der Junge betrachtete beide Äste, und keiner war gerade, sondern jeder hatte eine Krümmung des Ellbogengelenks, und das Beste waren ein paar kleine fingerartige Äste an den Enden.
Tatsächlich hatte einer genau fünf kleine ausladende Zweige mit einem daumenähnlichen Vorsprung, also benutzte Tommy diesen zuerst. Er war kürzer und dicker als der andere Ast, und als er ihn in das Land gleiten ließ, drang er glatt ein und schien fast verschmolzen zu sein. Der andere war länger, wenn auch nicht so dick, und hatte am Ende acht Äste.
Tommy pflückte drei Äste, ließ ihm die fünf Äste übrig, die am ehesten einer Hand ähnelten, und steckte sie dann in den Körper des Schneemanns. Danach kletterte er wieder auf die Trommel, um das Gesicht zu machen. Für Augen und Mund wurden Holzkohlebriketts verwendet, während Karotten natürlich als Nasen dienten. Die drei entfernten Äste wurden nicht weggeworfen, aber in einem Moment der Inspiration verwandelten sie sich in Augenbrauen und einen bleistiftdünnen Schnurrbart. Dann kam der lange Schal, den er sich um den Kopf gewickelt und über die Weste drapiert hatte.
Schließlich wurde der Seidenhut aufgesetzt und er passte perfekt. Nach dem Abstieg starrte Tommy erstaunt auf seine Kreation. Er hatte den Zauberstab fast vergessen, aber dann erinnerte er sich und ließ ihn zwischen seinen Zweigfingern gleiten, die ihn auffällig an Ort und Stelle hielten. Es blieb nur noch, dem Schneemann einen Namen zu geben.
Er dachte lange und angestrengt nach und dachte daran, hundert Namen aus dem einen oder anderen Grund beiseite zu schieben. Obwohl nicht sehr süß, sollte es ein einzigartiger Name sein, der seine Natur widerspiegelt. Dann fiel es ihm ein – eine Explosion aus der Vergangenheit. Sein Vater hörte schon zu Lebzeiten gerne Musik, und Tommy hörte ihn oft, wenn sie Zeit miteinander verbrachten. Eine der Lieblingsbands seines Vaters war Siouxsie and the Banshees, und einer ihrer Songs enthielt ein Wort, dessen Bedeutung Tommy nicht kannte. Also hatte er seinen Vater gefragt, der ihm erklärt hatte, was das bedeutete.
?Perfekt? rief laut. Ich weiß, was ich dir sagen soll – dir? Du bist Hoary. Schneemann Hoary?
Tommy lächelte, als er das sagte, weil er sich dadurch seinem Vater nahe fühlte, obwohl er ihn jetzt im Himmel beobachtete. Sie fühlte sich so glücklich, dass sie auf einer Eisscholle ausrutschte und sogar einen kleinen spontanen Tanz aufführte, bis sie auf ihren Hintern fiel. Das konnte ihn nicht demoralisieren, denn sobald er zu Boden fiel, begann er vor Freude zu lachen.
Dann sprach er eine Stunde lang mit dem Schneemann über einige dumme Dinge, teilte aber auch seine eigenen Hoffnungen und Ängste mit. Die Sonne ging gerade unter, bevor er wusste, was passiert war, als er die Zeit vergaß, während er seinen neuen Freund angrinste. Tommy erkannte, dass er nach Hause eilen musste, bevor seine Mutter sich fragte, wo er war, und rief wahrscheinlich im Haus der Durantes an, um nach ihm zu suchen. Er drehte sich um und winkte Hoary zu, er solle gehen, verabschiedete sich aber nicht zuerst.
Gute Nacht, Hoary, aber keine Sorge, ich komme dich morgen besuchen. Ich muss zur Schule, aber ich komme später auf dem Heimweg vorbei.
Er konnte es kaum erwarten, bis die Schule am nächsten Tag vorbei war und deshalb schien sich der Tag in die Länge zu ziehen. Endlich läutete die letzte Glocke und er stürmte aus der Tür, während er noch seinen Mantel anzog. Er hat James mit sich geschleppt, um seinen neuen Freund James so natürlich zu sehen? älterer Bruder Frank begleitete sie. Aber als sie um die Schneewehe herumkletterten, war der Schneemann nirgends zu sehen, obwohl die Schnauze noch da war.
Ich sage Ihnen, er war genau hier. Ich schwöre Ich verstehe nicht, was mit ihm passiert ist.
Vielleicht hat er Tommy geschmolzen. Es ist aus Schnee, nicht wahr? antwortete Jakob.
Nein, das kann nicht sein. Das Wetter war heute nicht so heiß und er war zu groß, um so schnell zu schmelzen.
Lass mich dir sagen, was passiert ist, du kleiner Freak? Frank unterbrach ihn, sorry, dass er sich den Arsch abgefroren hatte, während er auf seinen Bruder wartete. Die Trommel, auf die du geklettert bist, hast du eine Ahnung, was darin ist? Weil es von unten rechts auf Ihren Schneemann gelaufen ist und ihn wahrscheinlich auseinandergerissen hat. Es muss eine Art Giftmüll oder so etwas sein. Schauen Sie sich das Etikett darauf an, es sollte eine Art Warnung sein. Komm schon Leute, sollen wir gehen?
Tommy sah zu seiner Bestürzung, dass Frank zumindest teilweise Recht hatte. Weil er einen grauen Schlamm auf dem Boden sehen konnte, der aus dem Fass sickerte und sich dort sammelte, wo Hoary stand. Er hatte es vorher nicht bemerkt, aber der Boden der Trommel war zusammengebrochen und verrostet. Bei näherer Betrachtung bemerkte Tommy, dass auf dem Lauf ein mehrfarbiger rautenförmiger Aufkleber angebracht war, obwohl er zu schwach war, um ihn leicht zu lesen.
?Aber warte? Selbst wenn es diesen klebrigen Schneemann schmilzt, wird es nicht erklären, was mit seiner Kleidung passiert ist, rief Tommy aus. Können sie nicht schmelzen?
Hör zu, Dummkopf, dieses Ding ist sehr mächtig und hat wahrscheinlich die Klamotten ruiniert. Ich gehe, James auch, und wenn du halbwegs schlau bist, kommst du auch. Ich will dieser Scheiße nicht näher als fünfzig Meter sein.
Nachdem sie Franks Bruder am Arm gepackt und gesagt haben, sie gehen den Weg zurück, den sie gekommen sind. Tommy hielt einen Moment inne, bevor er widerwillig folgte. Gerade als er um die Kante der Klippe bog, blickte er hinter sich. Einen Moment lang glaubte er, eine Bewegung in der Nähe der Ecke der bewaldeten Pflanze zu sehen, blieb aber stehen, um nachzusehen, und sah nichts weiter.
?Tommy, komm schon? James rief ihn an.
Kopfschüttelnd rannte der Junge hinter ihnen her und schlüpfte durch das Loch im Zaun. Er schwieg für den Rest des Heimwegs, selbst als James versuchte, ihn aufzuheitern und Frank ihn brutal verspottete. Nachdem Tommy die Schule verlassen hatte, wurde er normalerweise von Mrs. Quimby, einer Nachbarin aus der Nachbarschaft, beobachtet, bis seine Mutter ihre Arbeit beendet hatte. Als er an diesem Nachmittag mit seinen Hausaufgaben fertig war, sagte er ihm, dass er James besuchen würde, was sehr häufig vorkam.
Okay Tommy, du kannst gehen. Vergewissere dich, dass du zurück bist, bevor deine Mutter dich abholt. Die süße alte Frau belehrte ihn.
Keine Sorge, werde ich? Er antwortete, als er aus der Tür ging.
So schnell er seine kurzen Beine hochheben konnte, kehrte er zu der verlassenen Fabrik zurück und quetschte sich gegen den Zaun. Er ging zu Hoary, obwohl er einen Sicherheitsabstand einhielt, weil er nicht mit ihm in Kontakt kommen wollte, wenn der giftige Schlamm das verursacht hatte, was passiert war. Aber Tommy war nicht davon überzeugt und ging auf das Gebäude zu.
Er bog um die Ecke und fand Hoary überrascht vor – aber er hatte sich verwandelt Zuerst sah es größer aus als zuvor, aber vorher war der untere Teil wie ein riesiger Schneeball, jetzt blieb das obere Drittel gleich, aber da waren zwei dicke Schneefüße und von dort kamen die Schneefüße herunter. Der Schneemann drehte sich um, als er Tommy sah, und begann zurückzuweichen, bis der Junge seinen Schock überwand und nach ihm rief.
Warte Hoary, geh nicht Ich bin’s, Tommy. Erinnerst du dich nicht, dass ich gestern mit dir gesprochen habe? Ich bin dein Freund?
Wie ein Hund, der auf den Ruf seines Herrn antwortet, blieb der jetzt stehende Schneemann stehen und senkte den Kopf, während der Junge sprach. Davon ermutigt, rannte Tommy auf den Schneemann zu, der sich in seine Richtung drehte. Als er seine Kreation einholte, füllten sich die Augen des Jungen mit Verwunderung über die fantastische Veränderung, die seit seiner Erschaffung eingetreten war.
?Gee Hoary, du?lebst Wie ist das passiert??
?Live? Ich weiß nicht, was ich bin, aber ich erinnere mich an deine Stimme? antwortete Hoary mit fröhlicher Stimme.
?Na sicher. Erinnerst du dich, dass ich derjenige war, der dich gemacht hat?
Nein, ich erinnere mich nur, dass ich deine Stimme gehört habe, dann war es lange Zeit still und dunkel. Als es hell wurde, konnte ich es jetzt sehen, aber mir wurde langsam warm und ich hatte Angst zu schmelzen und wusste nicht, was ich tun sollte. Also dachte ich daran, wegzugehen, und plötzlich wurden meine Beine dicker.
?Wow Das ist toll Wie etwas aus einem Buch oder einer Fernsehsendung. Da du am Leben bist, willst du mit mir spielen, Hoary??
Sicher, Tommy, was immer du willst. Du bist mein Freund.?
Sie hatten viel Spaß damit, sich die nächste Stunde lang mit Schneebällen zu bewerfen, aber jedes Mal, wenn Hoary getroffen wurde, zog er den Schneeball in seinen Körper, was Tommy unfair fand. Aber als die Sonne unterging, war es Zeit zu gehen, der Junge wollte nur ungern gehen.
Mach dir keine Sorgen Hoary, ich bin morgen wieder da und wir können wieder spielen.
Kann ich nicht mitkommen, Tommy? Hoary antwortete traurig: Ich bin nicht gern allein.
Golly Hoary, ich wünschte, ich könnte dich nach Hause bringen, aber ich weiß nicht, wie ich es meiner Mom erklären soll. Wenn Leute einen Schneemann auf der Straße sehen, flippen sie aus und rufen wahrscheinlich die Polizei. Sie können uns verhaften und Sie in ein Gefängnis bringen, wo Sie schmelzen werden.
Hoary nickte und schauderte bei dem Gedanken ans Schmelzen.
Nein, ich möchte nicht, dass das passiert. Ich schätze, das bedeutet, dass ich hier gefangen bin.
Ich dachte: Nun, ich? und vielleicht habe ich einen Plan. Wir müssen aber bis morgen warten, um es zu versuchen. Tschüss für jetzt, aber ich verspreche, ich komme wieder.
Die beiden neuen Freunde gingen zur Vorderseite des Gebäudes und Hoary verabschiedete sich, als Tommy das Grundstück verließ. Den Rest der Nacht und am nächsten Tag in der Schule ging Tommy den Plan durch. Tatsächlich wurde er von seinem Lehrer Crabtree leicht gescholten, weil er Tagträume hatte und im Unterricht nicht aufpasste, aber niemand konnte ihm die Schuld geben, wenn er die wirklichen Umstände kannte.
Schließlich läutete die letzte Glocke und kündigte das Ende des Unterrichts an. Er wartete nicht einmal auf James, sondern eilte nach Hause, um mit der Ausführung seines Plans zu beginnen. Die Dachgarderobe versorgte ihn wieder mit den nötigen Utensilien, und bald war er auf den Beinen, als er und sein neuer Freund die Details erklärten.
»Ich muss zu Miss Quimby, bevor es zu spät ist, aber ich komme wieder. Wenn ich fertig bin, zieh diesen langen Mantel, Handschuhe und Schneestiefel an, dann lass uns gehen?
Hoary stimmte zu und versicherte Tommy, dass er bereit sein, warten und sein Wort halten würde. Der letzte Schliff für die Verkleidung war eine große Sonnenbrille und dann das Wickeln des Schals um den unteren Teil von Hoarys Gesicht, der es vollständig bedeckte.
Als sie das Loch im Zaun erreichten, versuchte Tommy, ihn so weit zu ziehen, dass Hoary passieren konnte, aber der Schneemann hob seine behandschuhte Hand und bedeutete dem Jungen, zurückzutreten. Dann packte er den Zaun und zog ihn leicht bis zu dem Punkt zurück, an dem der Stahl brach, und er konnte hindurchgehen, ohne ihn zu berühren.
Gee Willikers Hoary, ich konnte es kaum bewegen. Wie hast du das gemacht??
Ich bin mir nicht sicher, ich wusste nur, wie es geht. Wie Gehen und Reden. Ich sehe auch sehr stark aus.
Es muss Magie sein, denn dein Hut und dein Zauberstab gehörten einem Zauberer. Wir müssen so oder so gehen.
Sie drehten sich um, und bald bahnten sie sich so schnell wie möglich ihren Weg über den Bürgersteig. Sie warfen dem ungleichen Paar ein paar seltsame Blicke zu, aber keiner von ihnen hielt sie an oder stellte ihnen Fragen, und sie wurden bald sicher in Tommys Hinterhof angehalten.
Sie können hier bleiben, mein Freund, und Sie werden nicht gestört. Das einzige Problem ist, dass du nachts besser in die Hütte gehst, damit du dich nicht verirrst, wenn Mama nach Hause kommt. Willst du schlafen oder etwas essen?
?Ich glaube nicht. Ich kann mich zurücklehnen und entspannen, aber ich glaube nicht, dass ich schlafen kann. Und irgendwie verstehe ich, was du mit Essen meinst, aber ich bezweifle, dass ich das muss. Ich glaube nicht, dass ich sowieso einen Magen habe.
?Wow Wenn ich keinen Schlaf bräuchte, wäre das großartig. Ich kann noch viel mehr, aber ich bin müde. Aber ich esse gerne, zumindest Dinge wie Eis. Vielleicht solltest du das versuchen, eingefroren wie du. Okay, Hoary, ich muss jetzt gehen, aber wir sehen uns heute Abend, wenn ich nach Hause komme. Du kannst dich jetzt verkleiden, wenn du willst, aber bewahre es im Schuppen auf, falls du es noch einmal tragen musst.
Als seine Mutter an diesem Abend kochte, begegnete er dem Schneemann wieder, und sie sprachen so leise, dass sie keine Chance hatten, ihn zu belauschen. Weil Tommy eine Idee hatte; Es war jemand, der ihn sehr störte und mit dem Schneemann darüber sprechen musste.
?Alles ist jetzt gut. Ich will dir keine Angst machen, aber wenn das passiert, fürchte ich, dass du dahinschmilzt und ich weiß nicht, was ich tun soll, um das zu verhindern.
Vor dieser Offenbarung sah der Schneemann sorglos aus, aber die traurige Nachricht brach seine Stimmung. Er wurde mürrisch und seine Antworten an Tommy waren jetzt einsilbig. Der Junge fühlte sich schlecht, weil er ihm das sagen musste, aber es war seine Sorge um das Wohlergehen seines Freundes, die ihn dazu trieb. Dennoch habe er Hoffnung, dass eine Lösung für das Problem gefunden werden könne.
Keine Sorge, Hoary, wir sind noch nicht besiegt. Morgen können wir zum Computer gehen und versuchen, etwas zu finden.
Der Schneemann hatte gerade geschluchzt und der Junge sagte gute Nacht und ging hinein. Am nächsten Nachmittag log Tommy Miss Quimby erneut an und sagte, er würde James sehen, ging aber stattdessen nach Hause. Zuerst drehte er die Heizung im Haus ganz herunter und öffnete das Esszimmerfenster, um etwas kalte Luft hereinzulassen, bevor er durch die Hintertür in den Garten trat. Nachdem er die Stiefel angezogen hatte, brachte er Hoary nach Hause und dann in das Esszimmer, wo der Computer stand.
Er zeigte dem Schneemann, wie man es benutzt, und wie alles andere verstand Hoary es fast sofort. Tommy erkundete zuerst den Nordpol, weil er wusste, dass es dort immer kalt war, aber er war so weit weg, dass er sich nicht vorstellen konnte, wie er Hoary dorthin bringen sollte. Die beiden saßen traurig da, bis Tommy zu Miss Quimbys Haus zurückkehren musste. Bevor sie gingen, zeigte er dem Schneemann, wie man die Heizung herunterdreht, und gab ihm auch den Schlüssel für die Hintertür, damit er am nächsten Tag auf den Computer zugreifen konnte, wenn das Haus leer war.
Wenn du während meiner Schulzeit eine Idee hattest, kannst du am Computer sehen, ob sie funktioniert. Wenn ich eine Idee habe, überprüfe ich sie selbst oder sage es Ihnen. Aber keine Sorge, ich bin mir sicher, dass wir etwas finden werden. Es hat keinen Sinn, wiederzubeleben, nur um dahinzuschmelzen.
Hoary war sich dessen nicht ganz sicher, aber er erkannte, dass sein Freund gute Absichten hatte, also sagte er nichts. Als er in dieser Nacht in der Kabine stand, versuchte er, eine Strategie zu entwickeln, aber die Lücken in seinem Wissen über die Welt waren zu groß, um überwunden zu werden. Er beschloss, am nächsten Tag so viel wie möglich zu lernen, um eine Lösung zu finden. Entweder das, oder es war vorbei, als der Frühling kam, und Hoary wollte das nicht, weil das Leben sowieso süß war und er überleben wollte.
Am nächsten Morgen hörte er zu, wie Tommy und seine Mutter das Haus verließen, und das war kurz nachdem er die Hintertür aufgeschlossen und hineingeschlüpft war. Er zog bei seinem Besuch unbedingt seine Schneeschuhe an, um keine Feuchtigkeitsspuren auf dem Boden zu hinterlassen. Das Haus war zu heiß für ihn, also drehte er als Erstes den Thermostat herunter, bevor er ins Esszimmer ging und das Fenster ganz öffnete. Dann schaltete er den Computer ein und fing an, im Internet zu recherchieren, so wie Tommy es ihm beigebracht hatte.
Unsere Geschichte wurde noch überraschender aufgrund der Launen von Suchmaschinen und der Art und Weise, wie sie Websites auflisten. Hoary lernte viel über Wetter und Temperaturen sowie über Geographie, als er sich entschied, etwas über sich selbst oder besser gesagt über seine Zusammensetzung zu erfahren. Also tippten Zweigfinger das Wort Schnee und drückten auf Suchen.
Die meisten Listen enthielten nützliche wissenschaftliche Informationen, andere waren irrelevant, aber einige erregten seine Aufmerksamkeit, weil er einfach nicht verstand, worum es ging. Also klickte er auf eine, um zu sehen, was sie bedeutete, und um mehr über diese seltsame Welt zu erfahren, deren Teil er selbst war. Weil er entdeckt hatte, was die Aurora war, als er den Nordpol erforschte, aber er hatte keine Ahnung, was Aurora-Schnee war; das heißt, bis Sie die Taste drücken.
Wenn Hoary einen echten Kiefer hätte, würde ihm der Kiefer herunterfallen, wenn das Bild auf dem Bildschirm erscheint. Vor ihr machte eine nackte menschliche Frau in all ihrer Pracht etwas mit einem nackten menschlichen Mann, und aus irgendeinem unerklärlichen Grund war sie fasziniert. Als die schlanken Finger des Schneemanns einen Link nach dem anderen anklickten, lehrte ihn der erstaunliche Pornostar Aurora Snow die Geheimnisse des Fleisches, aber nichts davon schien ein Geheimnis geblieben zu sein.
Ganz plötzlich, wie zuvor, als er seine Beine vergrößern ließ, spürte Hoary, dass etwas mit seinem Körper geschah, etwas Neues und Aufregendes. Während sie auf ihre perversen und ehrlich gesagt gymnastischen Kurven starrt, hat sie es oft geschafft, sich mit mehr als einem Mann zu drehen, wobei etwas zwischen ihren breiten Schneebeinen herausragt. Etwas Langes, Dickes und Hartes wie festes Eis.
Gleich nachdem der Schneepenis erschienen war, spürte Hoary, wie er größer wurde, und einen Moment später wurden die beiden großen Schneebälle losgelassen und hingen unter der gefrorenen Schneeflocke. Ein wildes Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus, als seine Hand ihren neuen Platz fand. Während sie mit Aurora spielte, beobachtete sie verschiedene Männer, die ihre Vorsprünge mit Vergnügen streichelten, und sie wollte es selbst versuchen.
Die Zweige wanden sich um die Basis des Schafts und streichelten ihn langsam in einer Aufwärtsbewegung, und zu seiner Freude erlebte er das höchste Gefühl seines kurzen Daseins. Seine Hand bewegte sich jetzt schneller, seine Kohleaugen waren auf seinen Lehrer gerichtet, der die sinnlichen Künste lehrte, und bewegten sich die außergewöhnliche Länge des Phallus auf und ab. In diesem Moment lutschte und masturbierte sie einen großen Schwanz. Sie schrie, dass der Mann weinen würde, wenn sie sich vor ihren Besitzer kniete.
Hoary erstarrte, als er beobachtete, wie der Mann in Auroras Gesicht und ihren offenen und eifrigen Mund eindrang. Dies löste ein neues Gefühl in dem Schneemann aus, das er spürte, obwohl es sich auf seine neuesten Teile konzentrierte, von den sich kräuselnden Schneefingern bis zum Kribbeln auf seinem runden Kopf. Eine dicke weiße Flüssigkeit strömte plötzlich aus der gefrorenen Spitze seines schneebedeckten Penis. Er schlug mit großer Wucht auf den Computerbildschirm und viele weitere folgten ihm.
Hoary bekam während seines ersten Orgasmus einen kurzen Vorgeschmack auf die Einheit mit dem Universum. Das und wie gut es sich anfühlt, seine Ladung wie verrückt durch die Gegend zu schießen. Sobald er fertig war, beschloss er, es noch einmal zu tun. Sein glückseliges Lächeln verwandelte sich in ein sinnliches Grinsen, als seine Zweigfinger weiterhin wild streichelten.
_______________________________________________________________
Jill konnte an diesem Tag bis zum Mittagessen arbeiten, ohne einen schlechten oder deprimierenden Gedanken an eine willkommene Abwechslung zu haben. Da der Tag kalt war, beschloss er, irgendwo in der Nähe zu essen, aber seine Möglichkeiten beschränkten sich auf einen Fast-Food-Burger oder eine Nachbarschaftsbar mit Grill. Als sie an der Bar vorbeiging, bemerkte sie, dass auf dem Schild mit den Tagesgerichten eine herzhafte französische Zwiebelsuppe serviert wurde, von der sie dachte, dass sie an diesem kalten Winternachmittag genau das Richtige wäre.
Dies geschah nur, wenn er an einem Tisch mit einer dampfenden Schüssel vor sich saß. Ein flüchtiger Blick in das Zimmer, wo ein verzauberter Mann seiner Geliebten ins Ohr flüsterte, genügte. Dieses Gefühl traf ihn wie eine rasende Lokomotive. Allein.
Als Jill die Bar verließ, hatte sie drei Wodka-Martinis getrunken und bei der Arbeit angerufen, um zu melden, dass etwas Unerwartetes passiert war und sie an diesem Nachmittag nicht zurückkommen würde. Auf dem Heimweg mit dem Bus saß er schluchzend da, bis ihm eine Frau ein Taschentuch reichte und ihn veranlasste, ein bisschen aufzuräumen. Als er nach Hause kam, war seine einzige Sorge, noch einen Drink zu trinken, also zog er seinen Mantel aus, nachdem er fertig war und einen weiteren einschenkte.
Da bemerkte er, wie kalt das Haus war. Er erinnerte sich, dass er auf dem Weg zur Arbeit den Thermostat auf zweiundsechzig Grad heruntergedreht hatte, aber es war viel kälter. Jill ging mit dem Drink in der Hand ins Wohnzimmer und hörte seltsame Geräusche hinter der geschlossenen Esszimmertür. Ohne nachzudenken, drehte er den Türknauf, um nach Geräuschen zu suchen.
Was er dabei sah, ließ ihn zunächst an seinem Verstand zweifeln. Er sah aus wie ein lebender Schneemann, größer als ein paar Meter entfernt, der sich einen Pornofilm auf dem Computer ansah. Seine Garderobe bestand aus einem Zylinder aus Seide, Schneestiefeln, einem Schal, einem Gürtel und einer Weste, die aus seiner Tasche ragte. Noch beunruhigender war die Tatsache, dass eine junge Frau ihr hartes Schneeorgan streichelte, während sie auf dem Bildschirm zusah, wie sie von mehreren Männern durchbohrt wurde.
?Ach du lieber Gott Ich habe es verloren Das kann doch gar nicht passieren?
Jill brach im Türrahmen zusammen, ihre Gedanken drehten sich wie wild. Unter diesen Bedingungen gelang es ihm irgendwie, sein Glas zu halten, was an sich schon als kleines Wunder galt. Seine Augen waren fest geschlossen und er plapperte vor sich hin, und es war diese Stimme, die Hoarys Aufmerksamkeit erregte. Ihre weibliche Stimme brach durch den sinnlichen Nebel, und als sie zurückkehrte, war sie an der Reihe, überrascht zu sein.
Obwohl Tommy per Computer nach einer solchen Frau gesucht hatte, war er die einzige Person, mit der er jemals Kontakt hatte. Jill Jones war also die erste wirklich lebende Frau, die sie jemals mit ihren eigenen Kohleaugen gesehen hatte, und sie war definitiv keine Enttäuschung. Es ließ ihn tatsächlich erkennen, dass das, was er auf dem Bildschirm sah, eine blasse Nachahmung einer echten Frau war.
Nachdem Jill Jones im Alter von 26 Jahren verwitwet wurde, hatte sie ihr gutes Aussehen nicht verloren, obwohl sie in den letzten zwei Jahren häufig depressive Anfälle hatte. Sie war genauso schön wie am Tag ihrer Hochzeit, nur ihre Hüften waren während der Schwangerschaft gewachsen und ihre Brüste voller, und die positiven Veränderungen haben sich in den Jahren seit Tommys Geburt fortgesetzt.
Etwas an seiner hysterischen Reaktion erfüllte Hoary sowohl mit Mitleid als auch mit Schuldgefühlen. Weil sie erkannte, dass er der Grund für ihre verzweifelte Stimmung war, und sie ihn irgendwie trösten wollte oder ihm zumindest versichern wollte, dass es keine Bedrohung gab und dass er tatsächlich der Freund seines Sohnes war.
Er näherte sich ihr und griff mit einem seiner Äste nach ihr. Natürlich war er nicht derjenige, der ihr Organ streichelte, weil er nicht aufhören wollte, was er dagegen tat. Er hatte gerade die Freuden der sexuellen Erregung, der Masturbation und des Orgasmus entdeckt, und er wollte sie nicht loslassen wie ein Kind mit einem glänzenden neuen Spielzeug. Und Jill so nahe zu sein, verstärkte nur ihre unmenschliche Lust. Trotzdem hatte sie das Gefühl, dass sie etwas tun musste, um ihn zu beruhigen.
Jill spürte eine leichte Berührung an ihrer Wange und als sie die Augen öffnete, blieb die Schneekreatur direkt vor ihr stehen. Er schloss seine Augen wieder, fühlte aber, wie sein Gesicht leicht gestreichelt wurde, als er sie mit einer Stimme sprechen hörte, die sowohl tief als auch sanft war.
Verzeihung. Es tut mir leid, dass ich dich verärgert habe, aber ich wollte, dass du weißt, dass ich dich nicht verletzen will.
Jill öffnete ihre Augen und blinzelte die Kreatur ein paar Mal an, aber sie war immer noch so geschockt, dass sie im Moment nicht viel mehr tun konnte. Hoary hielt es für ein gutes Zeichen, ihn anzusehen, aber jetzt wurde ihm klar, dass er ihr gegenüber sprachlos war. Er stammelte ein wenig und spürte, wie ihm unter dem Schal warm wurde, schaffte es aber, noch mehr zu sagen, um ihr zu helfen, ihn zu verstehen.
Y-y-du musst Tommys Mutter sein. Er hat mir von dir erzählt, obwohl er nicht erwähnt hat, wie schön du bist.
Irgendwie drangen diese Worte tief genug in sein Bewusstsein ein, um zu antworten.
Kennst du meinen Tommy? fragte sie mit einem Hauch von Hoffnung in ihrer Stimme.
Ja, er hat mich tatsächlich gemacht; und mein bester und einziger Freund. Es erlaubte mir auch, den Computer tagsüber zu benutzen, während ich in der Schule war. Es tut mir so leid, dass ich dich überrascht habe.
?Tommy hat dich erschaffen, aber wie hat er dich wieder zum Leben erweckt? Und warte eine Sekunde, aber hast du gerade gesagt, dass ich schön bin?
Ja, Tommys Mutter ist noch hübscher als das Mädchen, das ich mir am Computer angeschaut habe.
Nachdem Hoary Jill mit einer Pornodarstellerin verglich, war es ihr etwas peinlich und sie wandte den Blick ab, natürlich landeten ihre Augen auf dem Zweig an ihrer Nase, der ihre Nase streichelte. Er kam ihr so ​​groß und hart vor, dass sein betrunkener Verstand sich plötzlich fragte, wie es sich anfühlen würde, seine prickelnde Fotze zu füllen. Hoary ihrerseits nutzte die Gelegenheit, um ihre prallen Brüste zu sehen, und als sie nach Luft schnappte, erhaschte er einen verlockenden Blick auf nackte Haut, wo sich der oberste Knopf ihrer Bluse gelöst hatte.
Wäre er nüchtern gewesen, wären auf diesem perversen Weg fragwürdige Dinge weitergegangen, aber sein Glück währte nicht lange. Betrunkene Neugier (und dazu noch ein Hauch von Wut und eine Prise Frustration) überwältigte Jill, als sie nach unten griff und Hoarys dicke (Schnee-)Männlichkeit umhüllte.
Er stieß ein starkes Stöhnen aus, als seine Berührung sie über den gefrorenen Rand des Gletschers der Frustration hinaus in ein wahrhaft sexuelles Winterwunderland des orgastischen Vergnügens schob. Hoary hatte seinen vorherigen Höhepunkt genossen und würde ihn immer als seinen ersten betrachten, aber dieser hier übertraf ihn in jeder Hinsicht. Zuerst war er begeistert, in der Nähe einer schönen Frau zu sein, und als er Jills gemischten Duft aus Parfüm, Schweiß, Alkohol und Erregungsanfällen genoss, entdeckte er, dass sein neu entdeckter Geruchssinn gut funktionierte.
Als er sie dann berührte, war es wie eine Offenbarung des Himmels. Egal wie gut sich seine Zweighand berührte, er konnte dem unglaublichen Gefühl nicht das Wasser reichen, das er bekam, als seine viel wärmere Hand seinen kalten Schaft umschloss. Es brach aus wie ein antarktischer Vulkan, und innerhalb von Sekunden waren Jills Bluse und Hose mit Hoarys dicken, klebrigen Schneesamen bedeckt und tropften.
Er beobachtete mit einer Mischung aus Faszination und Abscheu, wie die weiße, klebrige Flüssigkeit kollidierte und dann hier und da ein winziger Tropfen an seinem Anzug haftete, obwohl er vor seine Füße fiel. Aber was ihn erstaunte, war, dass er, während der Schneemann seine Ladung pustete, das Leben im Schneepenis spüren konnte. Jill spürte, wie sie jedes Mal zitterte und zitterte, wenn sie schwärmte. Aber als Hoarys Orgasmus vorbei war und die Schneeflocke nicht mehr erschien, wurde ihm klar, dass er unbewusst ihren dicken Hals streichelte.
Er zog schnell seine Hand zurück, was Hoary frustriert seufzen ließ. Aber trotz dieses Rückschlags wurde ihm klar, dass er ein riesiges Chaos angerichtet hatte, das er sein Bestes tun musste, um es zu beseitigen. Als er anfing, den Schal um seinen Hals zu lösen, um ihn für diesen Zweck zu verwenden, stoppte er es, indem er seine Hand hob.
An diesem Punkt spielt es keine Rolle mehr. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Kleidung ruiniert ist, aber sie brauchen mehr als das, um sie zu reinigen?
Das mit Tommys Mutter tut mir leid.
Da du bist? Tommys Freund, so seltsam das auch ist, kannst du mich bei meinem Vornamen Jill nennen?
Schön dich kennenzulernen Jill, hier ist Hoary? sagte, er habe seinen Hut (mit seiner freien Hand) gebogen und sich leicht verbeugt.
Schwer, hm? Ich denke geil wäre richtiger? sagte sie ihm mit einem Glucksen. Trotzdem? Es tut mir leid, wenn ich den Unfall verursacht habe.
Mach dir keine Sorgen, Jill, zumindest mir zuliebe. Es war das großartigste Gefühl, das ich in der kurzen Zeit, in der ich dort war, hatte. Deine Hand fühlte sich so großartig an, so viel besser als meine. Das mit deiner Kleidung tut mir aber leid.
Während sie sprach, begann Jill, ihre Bluse aufzuknöpfen, und nachdem sie sie von ihren Schultern genommen hatte, war Hoary fassungslos, als sie sah, dass ihre großen Brüste jetzt nur noch von ihrem Spitzen-BH bedeckt waren. Er war fasziniert, als er seine Hose aufschnürte und sie herunterzog, was sich in Euphorie verwandelte, als seine Hand auf der Mitte seines Körpers ruhte, damit er jedes Bein heben konnte, um sie vollständig auszuziehen.
Sein immer noch erigierter Penis wippte und schwankte unberührt, so erregt von Jills Nähe zu ihm, dass er sich ohne Vorwarnung auf den Boden kauerte. Er warf seinen Kopf zurück, als seine braunen Augen ihre trafen und spürte seinen heißen Atem auf sich. Um mehr Mut zu haben, schluckte sie die restliche Flüssigkeit in ihrem Glas und legte dann ihre anmutige Hand um den gefrorenen Hintern des Mannes, als sie das Glas abstellte.
Möchtest du, dass ich deinen großen Schneepflug lecke, Hoary? Kann ich das große Ding in meinen kleinen Mund nehmen? Was meint ihr, hm??
Alles, was er tun konnte, war den Kopf zu schütteln, so erschöpft, dass es fast zurückkam, als sich die dicken roten Lippen der Frau öffneten und ihre rosa Zunge hervorsprang und über seinen Kopf fuhr.
J-J-Jill, ich möchte dich warnen, ich bin mir nicht sicher, wie viel davon ich verkraften kann. Ich habe wieder einen Wintersturm in meinen Eiern.
?Wirklich Nun, was soll ich dir sagen, Hoary, warte, bis ich dich in meinen Mund stecke, und dann kannst du dich frei befreien?
Die sexy Witwe setzte ihre Worte in die Tat um, öffnete ihren Mund weit und schluckte so viel Hoary, wie sie fassen konnte. Seine Lippen glitten wie Eis am Stiel hinab, bis die Spitze mit seinem Mund kollidierte, während seine Hand die großen Schneebälle streichelte.
Zum dritten Mal an diesem Tag spürte Hoary, wie sich der berauschende Orgasmus schneller näherte als ein Schlitten voller übergroßer Menschen, die bei eiskaltem Wetter den Deadman’s Slope hinunterrasten. Ohne nachzudenken, packte er Jill an den Haaren, als sie weiterging. Sekunden später lief sein Mund über, als ein Strom dicken weißen Ejakulats aus seinem Kopf schoss.
Jill tat ihr Bestes, um es zu schlucken, und obwohl sie durch die Position ihres Kopfes unterstützt wurde, erwies sich die große Menge, die sie produzierte, als mehr, als sie bewältigen konnte, indem sie ihre Kehle öffnete. Selbst wenn sie das meiste davon schluckte, entwich etwas aus ihrem Mund bis hinunter zu ihrem Kinn und von dort hinunter zu ihren vollen Brüsten und setzte sich im Tal ihres breiten Dekolletés ab. Hoary stöhnte zufrieden, und jetzt wusste er mit Sicherheit, dass sich der Mund einer Frau besser anfühlte als ihre Hand, die ihre Nase hielt.
Jill löste ihn mit einem knallenden Geräusch aus ihrem Mund, als sie das restliche Sperma in ihrem Mund schluckte. Es schmeckte nicht viel, nur eine schwache Spur von Chemikalien, aber irgendwie war es für ihn so erfrischend wie das Wasser einer kalten Bergquelle. Sie konnte tatsächlich nicht genug bekommen, also tauchte sie ihren Finger in das, was zwischen ihren Brüsten war, und saugte dann gierig daran.
Wenn es eine Chance gegeben hätte, dass seine Erektion nachlassen würde, nachdem er ejakuliert hatte, dann hätte er ihr ein Ende gesetzt, während er eifrig zusah, wie sie sich an ihrer Ejakulation labte. Aber Hoary wollte alles, was er auf dem Computer sah, mit ihm ausprobieren, und sobald Jill damit fertig war, jeden Tropfen ihres Samens zu nehmen, streckte er die Hand aus, packte sie an den Schultern und hob sie auf die Füße. Einmal, auf seinen 15 cm hohen Absätzen stehend, schlang Hoary seinen langen Arm hinter sie und löste geschickt ihren BH mit flinken, schlanken Fingern.
? Oh Hoary, du Biest Ich sehe dich, bist du ein Schneemann, der sieht, was er will und bekommt? sagte sie, als sie ihren BH von ihren Schultern nahm und ihn auf den Boden warf.
Ihre großen Brustwarzen waren bereits von der kalten Luft, die durch das offene Fenster strömte, aufgerichtet, aber selbst wenn es nicht ihre schlanken Finger wären, hätte ein festes Drücken dieselbe Wirkung gehabt. Jill spürte, wie ihr Höschen nass wurde, als ihr Wasser aus ihr austrat, und Hoary konnte es riechen, was sie noch aufgeregter machte.
Ihre Hände streichelten jetzt jede Brust, drückten und kneteten das weiche Fleisch, und Jill stöhnte als Antwort. So angenehm dieser Hoary auch war, er wollte mehr. Also legte er nach einer Minute seine Arme um ihre Taille und hob sie leicht in die Luft, bevor er sie auf den Esstisch setzte. Von da an glitten ihre Finger unter den Gürtel ihres Höschens und zogen es herunter, ohne aufzuhören, bis sie sie losließen.
Er führte die Karotten an seine Nase und atmete den Duft tief ein, bevor er sie zuerst auf seine Erektion legte. Eine Hand streichelte sich dann weiter mit der zusätzlichen Stimulation ihrer seidigen Dessous, während die andere Hand über die zarte Haut ihres inneren Oberschenkels wanderte.
Oh ja, hör nicht auf? flehte sie ihn an, als ihre Schenkel breiter wurden.
Mit einem harten Zweigfinger umriss sie ihre wunderschöne rosa Fotze, und die holzige Berührung erschütterte ihre Sinne. Er schnappte nach Luft, als er ihre Klitoris berührte, und es stellte sich heraus, dass es zu viel war, als ein Finger hineinkam. Er stieß einen Schrei aus und warf seinen Kopf zurück, als er seinen Höhepunkt erreichte. Als er seine Faust kniff, schickte er sie an den Rand der Klippe und für mehr als eine Minute schwankte ihr Körper und sie zitterte in Wellen orgastischer Glückseligkeit.
Schließlich schrumpfte sie genug, um ihren Orgasmus direkt zu sehen, aber ihr Gesicht trug jetzt einen unmoralischen Ausdruck, den die meisten, die sie kannten, nicht erkennen würden. Es war jedoch nicht nötig, Hoary zu ermutigen, da er jetzt seinen Körper drehte, um seinen Kopf näher an das gewünschte Objekt zu bringen. Jill war sich nicht sicher, was sie erwarten würde, aber sie war nicht enttäuscht, als ihre Karottennase zwischen ihren Lippen in ihren nassen, saftigen Kern glitt.
?Ja, er ist weiß, ja? Er schrie, als vier orangefarbene Zoll in seine durchnässte Muschi eindrangen.
Obwohl Hoary nicht die richtige Zunge hatte, um sie zu lecken, schaffte er es, ihre weiblichen Säfte zu saugen, indem er ihr Gesicht an ihre rosa Lippen drückte, während er an ihr schnüffelte. Zum ersten Mal ?Bewusstsein? Das hatte er nach dem Sieg instinktiv erkannt. Er sagte, er könne den Schnee in seinen Körper ziehen, wie er es bei der Schneeballschlacht mit Tommy tat, aber er genoss ihre köstlichen Sekrete viel mehr.
Jill genoss auch das Gefühl, wie das Schneegesicht ihr Becken berührte, sowie das Gefühl, ihre Nase in ihre nasse Fotze hinein und wieder heraus zu stecken. Sie war im Himmel, als eine Zweighand ihre Brust und die andere ihre Klitoris fand, und das war, bevor sie ihre Bewegung beschleunigte.
Oh, ich bin fast da Bitte nicht aufhören Ja? Jill schrie, als ihre Bemühungen es schafften, sie wieder zum Abspritzen zu bringen.
Hoary hielt ihr die Nase zu, als sie zum Höhepunkt kam, amüsiert über die Menge an Säften, die über ihr Gesicht flossen, die sie schlucken konnte. Als ihr Orgasmus vorbei zu sein schien, zog sie ihre jetzt durchnässte Nase aus ihrem Durchgang, was Jill dazu brachte, frustriert zu seufzen.
Keine Sorge, Süße, ich fülle dich gleich mit etwas viel Größerem und Kälterem auf? sagte sie mit einem sinnlichen Blick zu ihm. Nur ein Problem kann ich vorhersehen – es ist zu heiß im Inneren. Ich fürchte, Sie könnten mein Glied ein wenig schmelzen lassen, also muss ich mich mehr dorthin steuern, während ich die gleiche Größe behalte. Sind Sie bereit??
Ja Hoary, gib es mir. Stopfe mir deinen dicken Schneeschwanz in meine enge, heiße Fotze und ficke mich schön bis ich schreie?
Klingt das nach einem Plan? erwiderte er, während er seinen Körper aufrichtete.
Er fing damit an, dass er seinen Snoculator außerhalb seiner rosa Lippen laufen ließ, was für sie beide angenehm war. Selbst das reichte aus, um eine kleine Menge der Schaftoberfläche zu schmelzen, aber er nahm die Flüssigkeit schnell wieder in sich und seinen Saft auf. Sobald er eine zusätzliche Schicht seines Sekrets hatte, war er bereit, es zu versuchen.
Zuerst packte Hoary seine geschmeidigen Beine in der Nähe seiner Knie und hob sie in die Luft, während er auch Jills Blütenblätter breiter und weiter auseinander zog. Dann schob er sich so, dass sein Glied bündig mit seinem Loch war. Die Spitze seiner Schnauze glitt zwischen seine geöffneten Lippen, und als er dort landete, stürmte er vorwärts und zwang einen Atemzug durch seine Lippen.
Er war schon daran gewöhnt, da er vorher seine Nase darin hatte, aber seine Nase war viel dicker und er konnte anfangs nur ein Drittel davon laufen. Aber Hoary hielt durch und drückte weiter, obwohl er nicht sicher war, ob er sie in voller Länge anheben könnte. Trotzdem schaffte er es, zwei Drittel ihres Schafts in den rosa Himmel zu bekommen, weil es ihm so vorkam.
Hoary kannte nun die größte Freude, die diese Welt denen bietet, die Menschen überzeugen. Eine Frau, die ihr hartes Organ an ihrem intimsten Teil drückt und streichelt. Dies, während sie sie an die Grenzen ihrer Vaginaltiefe zieht. Jill für den Teil hatte sich noch nie so voll gefühlt, da ihr breiter Schaft sie weit über alles hinaus streckte, was sie jemals erlebt hatte, und irgendwie entfachte die Kälte ihrer großen Fotze die weißglühenden Flammen ihrer Leidenschaft.
Er begann in einem relativ langsamen Tempo, aber als seine Leidenschaft wuchs, erhöhte er das Tempo seiner Stöße. Jill hatte ihre Hände auf ihren Beinen und tat ihr Bestes, um ihn zu ziehen und ihn zu ermutigen, tiefer und schneller zu gehen. Hoary reagierte auf sein Signal, indem er mehr seiner Glieder hineinschob, bis er ihm bei jedem Schneekugelschlag auf den Hintern schlug.
?Es wurde härter gebleicht Oh ja, gib es mir Baby Ich liebe den großen Schneehahn in mir. Hör nicht auf, wage es nicht jetzt aufzuhören?
Er hatte nicht die Absicht, dies zu tun. Wenn der Raum Feuer gefangen hätte, wäre es sogar unwahrscheinlich, dass er einen Fluchtversuch unternommen hätte, so sehr war er damit beschäftigt, was er damit tat. Als sie sich weiter paarte, neigte sie ihren Körper nach vorne, was ihre Beine immer gegen ihre Brust drückte, während sie weiter schnell pumpte. Er spürte, wie er sich wieder dem Höhepunkt näherte, also verdoppelte er seine Anstrengungen, bis sein Körper mit einem Schauder aufhörte, sich zu bewegen. Jill spürte, wie es in ihr anschwoll, und bald darauf begann sie, den kalten Schneesamen tief in ihr Inneres zu sprühen. Es schien aus einem unerschöpflichen Reservoir zu kommen, denn obwohl es der vierte Orgasmus des Tages war, verringerte sich das Volumen der wässrigen Flüssigkeit nicht.
Tatsächlich war es möglich, dass es die größte Belastung war, da es offener war als alles zuvor. Wie auch immer, es löste sich so stark, dass es heraus und auf die Tischdecke sickerte, während es es immer noch füllte. Am Ende kam sie nicht mehr heraus, also zog sie ihr Glied von ihm zurück, wodurch auch eine große Menge Sperma entweichen konnte.
?Wow Das war unglaublich, Hoary. Aber was ist mit dir passiert?? fragte sie ihn mit deutlicher Besorgnis in ihrer Stimme.
Denn als er sie ansah, bemerkte er eine Veränderung in seinem Aussehen. Seine Nase war so lang und dick wie zuvor, aber vorher war sein Mittelteil voll und rund, aber jetzt sah es für ihn viel flacher und kleiner aus und die Weste hing lose.
? Ich habe dir gesagt, wie heiß deine kleine Fotze war und ich fürchte, es hat mich beim Liebesspiel zum Schmelzen gebracht. Ich musste andere Teile meines Körpers verkleinern, um meine Größe zu halten, aber war es das wert?
Heißt das, wenn du mich noch ein bisschen mehr ficken würdest, würdest du weiter schrumpfen, bis nichts mehr übrig wäre? Das wäre schrecklich.
Wenn ich weiterhin nichts tue, kann es so sein, aber ich plane nichts. Alles, was ich tun muss, ist Kontakt mit Schnee oder einer Art Flüssigkeit zu haben, aber Schnee funktioniert meiner Meinung nach am besten. Vielleicht sollte ich für eine Weile in den Garten gehen und mich erfrischen?
Jill rutschte vom Tisch auf ihre Füße, obwohl sie ihren Körper halten musste, um sich zu stabilisieren, da ihre Beine von den Schlägen, die sie gerade erhalten hatte, ein wenig wackelten. Der Teppich unter seinen Füßen war nass, und er erkannte erschrocken, dass er von Hoarys sich auflösendem Körper stammte.
Komm schon, Hoary, lasse ich dich durch die Hintertür raus? sagte er, bevor er das Esszimmer verließ, nachdem er das Glas vom Boden aufgehoben hatte.
Sie folgte ihr direkt und die ganze Zeit waren ihre Augen auf ihren runden, wohlgeformten Hintern gerichtet. Vorher hatte er aufgrund der Positionen, auf denen er sich befand, wirklich keine Chance, aber jetzt konnte er nicht mehr wegsehen. Er schlug sogar ohne nachzudenken mit der Hand darauf und hinterließ vier rote Flecken an seinen Fingern. Er drehte sich um und sah sie an, konnte aber nicht wütend bleiben, als er den schwankenden Schneehahn sah.
Tut mir leid, Jill, aber ich konnte nicht anders. Dein Arsch ist schön und es sieht so aus, als ob sie es will? Schüchtern verkündete er die Neuigkeit mit gesenktem Kopf.
Ich verzeihe dir, Hoary, aber ich werde dich vielleicht später etwas fragen, um deine Aufrichtigkeit zu beweisen. Aber ich schätze, du bist derjenige, den ich den Schneemann nenne.
Sie gingen weiter in die Küche und Jill goss sich einen Drink ein, bevor sie zur Tür ging. Hoary beobachtete neugierig, wie er einen Schluck nahm und lächelte.
Stört es Sie, wenn ich frage, was das ist? Klar wie Wasser, aber wenn meine Karottennase recht hat, ist es etwas anderes.
?Dies? Er sagte, dass das Anheben des Glases zur Inspektion ein Getränk ist, das wir Menschen Wodka nennen. Willst du etwas probieren? Es lässt die Haare auf deiner Brust wachsen.
Auch wenn es möglich ist, ich weiß nicht, warum ich das will. Sie trinken auch und sind Sie sicher, dass Sie keine Haare haben?
?Es war nur ein Witz. Aber es gibt dir ein gutes Gefühl, also probiere es aus, wenn du willst.
Er reichte ihr das Glas und sie nahm es ihm ab. Erst sah er genau hin, dann roch er.
Es ist stark, also trinkst du es besser.
Er nickte und schluckte alles in einem Zug. Er spürte sofort eine Art Feuer, das aus der Flüssigkeit strahlte, als der Schnee durch seinen Körper floss, aber er musste zugeben, dass er das Gefühl mochte, das es ihm gab.
?Mehr Bitte? fragte sie, als sie Jill das leere Glas zurückgab.
Er schenkte ein weiteres Glas ein, überraschte sie aber stattdessen, indem er ihr die Flasche gab, bevor er einen Schluck aus dem Glas nahm.
?Du kannst auch aus diesem Hoary trinken. Du bist älter als ich, also brauchst du vielleicht mehr. Jetzt raus, bis bald, Schneemann.?
Als sie zur Tür hinausging, drückte Jill im Vorbeigehen ihren Snocus. Alles, was von Tommys unvollendetem Schloss übrig war, landete auf dem gefrorenen Hügel. Weil er Stiefel trug, musste er sich hinknien, damit sein Körper den Schnee auf dem Boden berühren konnte. Er saugte den restlichen Wodka in der Flasche, während er daran saugte; wenn auch eher traditionell.
Als er seine frühere Größe wiedererlangte, war er zudem stark mit Schneealkohol belastet, der weit über den gesetzlichen Grenzwert hinausging. Er stand auf und ging langsam schwankend zur Hütte, um sich vor der Nachmittagssonne zu schützen. Jill war nicht lange da, als sie an der Tür auftauchte. Er trug ein Paar Schneestiefel und eine lange Ballonjacke. Aber als er hineinkam, zog er den Mantel aus und enthüllte, dass er nichts darunter hatte.
Als Hoary dies sah, sprangen Hoarys kohlschwarze Augen fast aus seinem Schneekopf, und seine Nase, die nicht geschrumpft, aber weicher geworden war, schoss sofort nach oben und platzte stolz heraus.
Ich sehe jemanden? Freut er sich, mich zu sehen? sagte Jill mit einem Grinsen, kurz bevor sich ihre Hand um ihn legte.
Richtig Schlampe. Jetzt lutsch meine große Schneepumpe?
?Verzeihung Mit wem, glauben Sie, sprechen Sie und wo haben Sie gelernt, so zu sprechen? sagte sie, ließ ihn los und legte dann ihre Hände auf ihre breiten Hüften.
?Habe ich etwas Falsches gesagt?? er plapperte. Ich habe sie schon einmal am Computer so mit Aurora Snow sprechen sehen, also dachte ich, es wäre in Ordnung.
Nun, ich schätze, du wolltest damit keinen Schaden anrichten, aber es ist ein Film, es ist nicht real. Aber willst du das, willst du, dass ich deine kleine Schlampe bin? antwortete sie und erwärmte sich für die Idee, mit ihm zusammenzuarbeiten.
Er war jetzt völlig verwirrt, aber das war bei jedem Mann üblich, der mit einer Frau zu tun hatte, ganz zu schweigen von jemandem, der neu erschaffen wurde und seinen eigenen Weg in der Welt fand. Aus Angst, das Falsche zu sagen, nickte Hoary nur. Jill hockte sich vor ihn und legte ihre Hand um die Basis, während ihre andere Hand mit ihren großen Schneebällen spielte. Er begann damit, mit seiner Zunge über seinen Oberkörper zu streichen, sie über die gesamte Länge hinunterzugleiten, beginnend am bauchigen Kopf und bis zum Ende reichend. Seine Zunge peitschte ihn, bis sein Schaft mit seinem Speichel bedeckt war.
Dann öffnete sie ihren Mund so weit sie konnte und schluckte ihren Kopf in ihren warmen und begierigen Mund. Jill nickte mit dem Kopf und nahm bei jedem Durchgang so viel mit, wie sie hineinpassen konnte. Als sie tief an ihm saugte, fuhren ihre schlanken Finger durch sein langes schwarzes Haar und spürten, wie es wieder schmolz. Aber was für ein Weg
So sehr Hoary es genoss, eingesaugt zu werden, er wollte ihr Fleisch mit der Schneeklinge wieder aufladen. Und er wusste, welche Position er als nächstes versuchen wollte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Jill ihn weiterhin über ihren ganzen Kopf geleckt, um ihn von ihr wegzubekommen. Dann sah er sie fragend an.
Ja Hoary, was soll ich tun? Was willst du von deiner geilen kleinen betrunkenen Schlampe?
Aufstehen und umdrehen? verlangt.
Mit einem letzten Schluck ihres Dandys stand Jill auf und drehte ihm dann den Rücken zu. Während sie ihren Schaft mit einer Hand hielt, drückte die andere ihren Körper nach unten und beugte so ihre Taille. Sobald sie in Position war, drückte sie ihren großen Kopf in ihren Eingang und begann, ihre Hüften zu drehen. Seine Kopfspitze berührte ihre rosigen Lippen, aber er ging nicht tiefer und machte stattdessen vorerst nur kleine kreisende Bewegungen. Eine Minute später dachte Jill, sie würde vor Lust verrückt und versuchte, ihre Beute wieder in ihre Nase zu bekommen. Er verhinderte dies, indem er mit seinen starken Armen die gleiche Kraft aufwendete, um seinen Hintern an Ort und Stelle zu halten.
Bitte Hoary, hör auf dich über mich lustig zu machen Ich will immer den großen Schneehahn in mir. Gib es mir, baby?
Okay, ich werde es tun. Besser zuerst an die Wand lehnen? geiler und betrunkener Schneemann antwortete betrunkener und geiler Milf.
Sobald Jill ihre Handflächen an die Hauswand legte, packte Hoary ihre Hüften mit beiden Händen und trieb so tief sie konnte. Als er es tat, zwang ihn sein Atem zu einer Anstrengung, aber es war ihm egal, solange er seine Katze mit seinen gefrorenen Leckereien vollstopfte.
In der Zwischenzeit, während er ihn neckte, kam ihm eine Idee und er beschloss, es zu versuchen. Hoary hatte entdeckt, dass er seinen Körper bis zu einem gewissen Grad manipulieren konnte, also versuchte er etwas Neues. Er schaffte es, seine Bälle einzufrieren, indem er seine ganze Konzentration darauf konzentrierte – sie buchstäblich von Schneebällen in Eisbälle zu verwandeln. Sie hoffte, dass dies ihr erlauben würde, ihren Orgasmus zu verzögern, weil Jill sie dazu brachte, für ihren Geschmack zu schnell zu ejakulieren.
Er hatte Erfolg mit seinen Bemühungen und ließ sich nun, eingefroren von ihnen, los. Jill war ein wenig abstoßend, als sie ihn härter und schneller schlug als zuvor, nicht weil sie sich beschwerte. Obwohl er fast ununterbrochen stöhnte, sagte er etwas zusammenhängendes, nachdem er immer wieder zum Höhepunkt kam und die Muskeln in seinen Beinen heftig zitterten.
Verdammt Hoary, du bist wie eine Sexmaschine, die nicht stoppt. Aber meine Beine halten es nicht mehr aus.
?In Ordnung? sagte sie ihm, als sie sich aus seiner engen, nassen Passage zurückzog. Runter und runter auf die Knie?
Sein Körper glitt zu Boden und er positionierte sich mit seinem geformten Hintern hoch, sein Kopf und seine Brust drückten sich gegen den kalten Boden. Als sie hinter Hoary hockte, bemerkte sie, dass sich ihre Finger in ihn gegraben hatten und Fingerabdrücke auf dem weichen, zarten Oberschenkelfleisch hinterließen. Sie beschloss, in Zukunft vorsichtiger zu sein und nicht zu vergessen, dass sie der menschlichen Kraft überlegen war, aber im Moment lag der Fokus darauf, ihren Snocicle wieder in ihre schöne Katze einzuführen.
Jill schrie, als der große Kopf seinen Weg fortsetzte, bis sie spürte, wie die gefrorenen Kugeln mit ihrer erregten Klitoris kollidierten, und arbeitete sich dann durch mehrere Zentimeter des kalten, harten Schafts. Jetzt, da Hoary in Jill begraben war, legte er eine Hand auf die Wand, um sich zu stützen, die andere auf seinen Hintern, und fuhr dann über sie hinweg in die Stadt. Er drückte sie tief und schnell in die Katze, bis er dachte, er würde vor Verlangen verrückt werden.
Wenn jemand das Häuschen zu dieser Zeit von außen gesehen hätte, würde er sich zweifellos fragen, warum gerade ein Erdbeben dieses kleine Stück Land getroffen hatte. Die Hütte zitterte und zitterte fürchterlich, und bei einigen Gelegenheiten sah es so aus, als wäre sie ein paar Zentimeter in die Luft gesprengt worden, bevor sie wieder auf dem Boden aufschlug. Aber wenn sie Ohren hätten, wüssten sie, was Jill dazu brachte, ständig zu stöhnen, zu stöhnen und Dirty Talk zu machen.
?Oh ja Fick mich Hoary, fick dich kleine Schlampe. Ist es das Baby Fülle mein heißes, nasses Loch mit deiner eisigen Kälte. Uhh, oh Ja Ja Oh, hör nicht auf?
Hoary konnte nicht einmal für sich selbst sprechen, er war so überwältigt von dem reinen erotischen Vergnügen, das er erlebte. Zu diesem Zeitpunkt hätte er noch zwei- oder dreimal ejakuliert, wenn seine Eier nicht eingefroren wären, und er befand sich jetzt in einem ständigen Zustand hoher Ekstase. Seine dunkelgrauen Augen beobachteten mit einem Gefühl des Staunens, wie die weiße Dicke in ihr enges Rosa glitt, und es fiel ihm schwer zu glauben, dass er es war.
Hoary war jedoch neugierig auf etwas anderes, das er zuvor im Film gesehen hatte, und versuchte, diesen Drang zu befriedigen. Direkt über Jills schneebedeckter Katze zwinkerte ihr enges braunes Loch ihr bei der Einladung zu und ermutigte sie. Es verlangsamte die Pumprate, wenn auch nicht viel; Stattdessen funktionierte es in einem stabileren und kontrollierteren Tempo. Das erlaubte ihm, seine Hand von der Wand zu nehmen und den Zauberstab damit aus seiner Westentasche zu nehmen.
Er steckte die Spitze des Zauberstabs in seinen Mund, um ihn zu befeuchten, und sobald er fertig war, legte er ihn vor die Hintertür des Mädchens und wartete auf den richtigen Moment. Diese Chance kam ein paar Augenblicke später, als er mit seinem immer lauter werdenden Stöhnen voraussagte, dass die Frau sich einem weiteren Orgasmus näherte. Hoary entfernte den größten Teil seines Snocicle und ließ nur den geschwollenen Kopf zurück. Dann, als er ihn zurück zu Jill fuhr, stieß er den Zauberstab halb in ihren kleinen Schließmuskel, was sie dazu brachte, laut zu kreischen.
?Ist das ein Ausgang oder kein Eingang? rief sie, aber der Zauberstab mit ihrem Stoßen gab ihrem üppigen Körper die Magie eines weiteren Orgasmus.
Hoary tat danach schrecklich weh, als sich sein Körper in den Wehen eines mächtigen Höhepunkts drehte und drehte und sich fragte, wie lange er noch durchhalten würde. Jills Vagina-Muskeln drückten sich so fest gegen ihre Nase, dass sie für einen Moment befürchtete, sie würde sie zerquetschen oder, schlimmer noch, von ihrem Körper wegreißen. Trotz dieser Angst gab Jills Körper als erste auf und sie konnte ihren Arsch nicht länger in der Luft halten. Seine untere Hälfte rutschte von seinem ausgebreiteten Snocicle auf den Boden der Hütte darunter, so dass es sich über seinen Bauch ausbreitete.
Sorry Hoary, aber es ist Jahre her, dass ich so hart gefickt wurde. Moment mal, ehrlich gesagt bin ich noch nie so gefickt worden und meine verdammten Beine machen nicht mehr mit?
Keine Sorge, sexy Schlampe? sagte sie, als sie ihm ihren seidenen Zylinder hinhielt. ?Ich verstehe vollkommen. Was Sie tun müssen, ist, sich auf den Rücken zu legen, damit wir dies von Angesicht zu Angesicht fortsetzen können.
Gut, aber zuerst musst du das Ding aus meinem Arsch holen.
Er war einfach mein Zauberstab. Ich verstehe aus Ihrem Ton, dass ich nichts anderes hineinstecken werde, wie etwas Dickeres und Kalteres zu sagen? fragte er mit ein wenig Hoffnung, als er seinen Zauberstab zog.
Lass mich raten, hast du sonst noch etwas im Internet gesehen? Ich hätte nie gedacht, dass ich vor heute sexy Sex mit einem lebenden Schneemann haben würde, also bezweifle ich, dass ich in Zukunft irgendetwas ausschließen werde. Wer weiß, spielen Sie Ihre Karten wie nie zuvor und Sie werden es nie erfahren?
Als er seine Antwort hörte, lächelte er, seine Augen funkelten vor Freude und Perversion. Jill drehte sich herum und winkte ihn mit ihrem gekrümmten Finger hierher. Hoary legte seinen riesigen Schneekörper zwischen ihre schlaffen Beine und führte, auf seinen langen Arm gestützt, den Schneemann zu seinen samtweichen Lippen.
Sobald sie in Jill angekommen war, verhedderten sich ihre Beine in ihren und hielten sie fest, als sie begann, tiefer zu graben. Sein kürzerer Arm hob sich und erlaubte seiner Hand, ihre volle Brust zu umfassen und gegen sie zu drücken. Die Knöpfe der Weste drückten gegen ihre weiche Haut wie eine große Gürtelschnalle, aber das war ihr egal. Alles, was zählte, war, was sein Körper fühlte, als er auf Hoarys Stoß reagierte.
Er fuhr wie ein Piercer, als sie ihn überraschte, indem sie plötzlich seine Nase in seinen warmen Mund zog und mit seiner Zunge sinnlich darüber fuhr. Alles, was er tun konnte, war zu stöhnen, und sein Ton wurde viel höher und höher, als sich seine Hand unter sein Bein legte und seine gefrorenen Eier ergriff.
Hoary versuchte, mit dem fortzufahren, was er tat, aber es war kein Schneeball, wenn so etwas passierte. Gerade als das Schmelzen des Frühlings die Gebirgsbäche wieder zum Fließen brachte, brachte Jills warme Hand den Durchgang zwischen Hoarys Eiern und dem Phallus zum Schmelzen. Dadurch wurde das Schleusentor freigegeben und der gesamte wässrige Ausfluss, der sich in seiner Taille angesammelt hatte, konnte ohne Vorwarnung herausströmen und in seinen Kanal fließen. Selbst als ein Teil der weißen Flüssigkeit um ihren eindringenden Schaft herum und ihr Bein hinab floss, brach ihr Körper auf Jill zusammen, während sie weiterhin ihr Inneres füllte. Sie blieben beide eine Weile so, keiner von ihnen wollte den ersten Schritt machen, beide wünschten sich, dass sie in dem Moment gefangen wären und wünschten, er würde nie enden.
__________________________________________________________________
Hoary, bist du hier? Hallo?? Tommy schrie so laut er es wagte, nachdem er die Haustür hinter sich geschlossen hatte.
An diesem Nachmittag gab Miss Crabtree eine zusätzliche Hausaufgabe, weil sie im Unterricht wieder nicht aufgepasst hatte. Aus diesem Grund hatte es länger als gewöhnlich gedauert, bis Miss Quimby fertig war, bevor sie ihr Zuhause verließ. Es war bereits dunkel, und sowohl der Hinterhof als auch das Cottage waren leer, als er ankam. Als er bemerkte, dass das Fenster des Esszimmers noch offen war, eilte er hinein.
Auch das Esszimmer war furchtbar leer, und jetzt wurde der Junge nervös. Vielleicht ist ihm etwas zugestoßen, er machte sich Sorgen. Vielleicht wurde er dabei gesehen, wie er sich ins Haus schlich und für einen Dieb gehalten und verhaftet wurde, oder etwas Schlimmeres. Tommy, der leer war, als der Anruf unten getätigt wurde, wusste nicht, was er tun sollte, als er oben eine Stimme hörte. Es war vage, aber ihre Stimme klang wie das Lachen ihrer Mutter.
Der Junge stieg langsam die Treppe hinauf, sein Herz schlug ihm bis zum Hals. Als er oben ankam, bemerkte er das Licht, das von den Rändern der geschlossenen Tür des Zimmers seiner Mutter kam. Er hörte sie wieder kichern und dann kam eine Stimme, die er nicht identifizieren konnte.
?Mama Sind Sie das?? er hat angerufen.
?Tommy Was?? Warten Sie eine Minute, junger Mann.
Eine Minute lang hörte er Bewegungsgeräusche, dann öffnete sich die Tür teilweise. Jill stand in ihren Roben da, ihr langes, dunkles Haar hing herunter und war zerzaust, und sie sah trotz der Kälte im Haus verschwitzt aus.
Und Tommy, was machst du zu Hause? Sie müssen bei Miss Quimby sein, wenn ich Sie abhole.
Ich kenne Mama, es tut mir leid. Aber warum bist du hier??
Mach dir keine Sorgen um mich, junger Mann. Sie haben immer noch nicht geantwortet, warum Sie hier sind, und haben Sie Miss Quimby gesagt, woher Sie kommen?
?Nein Mama? Ich habe ihm gesagt, dass ich James besuchen werde, sagte er mit ruhiger Stimme.
Tommy, Lügen ist nichts für dich. Sag mir warum?
Ich musste nach Hause kommen, Mama, es war wichtig. Aber jetzt weiß ich nicht, was es ist, weil es fehlt?
Der Junge sah so aufgebracht aus, dass Jill ihre Angst zerstreuen musste, obwohl sie immer noch das Gefühl hatte, bestraft zu werden.
Es ist okay, Tommy. Hoary geht es gut, aber du hättest mir von ihm erzählen sollen.
Als er diese Nachricht hörte, leuchtete sein Gesicht auf wie auf dem Bild von Norman Rockwell. Tommy war so glücklich, dass er nach vorne rannte und sich auf den Körper seiner Mutter warf und sie fest umarmte. Sie tat dies mit solcher Kraft, dass Jill nicht nur einen Schritt zurück trat, sondern die Tür ganz aufgestoßen wurde.
Nachdem sie die Umarmung gelöst hatte, fiel ihr die Kinnlade herunter, als sie ihre neue Freundin im Bett ihrer Mutter sah, die Decke bis zu ihrer Taille hochgezogen und eine rauchende Maiskolbenpfeife im Mund. Sein Gesicht wurde tiefrot, als er bemerkte, dass sein jüngerer Sohn dies gesehen hatte, aber glücklicherweise hatte sein Sohn keine Ahnung von seiner Bedeutung. Er rannte um Jill herum und ging zu Hoary hinüber.
Hey Hoary, was machst du hier?
Schatz, sie war ein bisschen hungrig, also dachte ich, es könnte ihr helfen, sich im Bett auszuruhen? antwortete ihre Mutter.
Ja, vielleicht ist er krank. Es sieht dünner aus als vorher. geht es dir gut kumpel??
Warum ja, Tommy, und danke der Nachfrage. Du bist ein guter Freund. Die Wahrheit ist, ich habe mich noch nie besser gefühlt und das verdanke ich alles deiner Mutter. Sie ist eine ziemlich talentierte Dame.
Tommy wandte ihren ausdrucksvollen Blick ab, und Jills Gesicht errötete noch mehr, aber sie bemerkte etwas Seltsames.
Hey, was ist das für ein dicker Klumpen unter der Decke? fragte er und deutete auf eine große Beule in der Mitte von Hoarys Beinen direkt unter der Bettdecke.
Okay Tommy, kannst du später mit Hoary reden? Jill unterbrach und sprach, bevor die Dinge außer Kontrolle gerieten. ?Alles in Ordnung. Da Sie zwischen hier und Miss Quimby allein reisen können, möchte ich, dass Sie dorthin zurückgehen und Ihre Sachen packen. Ich rufe ihn an und sage ihm, dass ich zu Hause bin. Wir können nach dem Abendessen über Hoary reden. Jetzt küss mich auf Wiedersehen.
Als sie sich hinunterbeugte, um den Jungen zu küssen, konnte sie nicht umhin zu bemerken, dass sich etwas auf der Haut ihrer Brust zwischen den Rändern ihrer Robe befand.
Mama, hast du etwas darauf verschüttet? fragte er unschuldig.
Jill lachte nervös, bevor sie antwortete.
? Da Hoary sich nicht wohl fühlte, dachte ich, eine Schüssel Eis könnte ihm helfen, sich besser zu fühlen, und verschüttete etwas davon, während ich es ihm brachte.
Okay, ich verschütte viel. Magst du das Eis, Mann?
Es war großartig, Tommy, war es das Beste, was ich je hatte? Er antwortete, indem er beide Augenbrauen bedeutungsvoll hob. Auf Wiedersehen, Tommy. Bis später.?
Sobald sie das Geräusch der sich schließenden Haustür hörten, öffnete Jill ihren Bademantel und enthüllte, dass sie es irgendwie geschafft hatte, etwas Eiscreme auf ihre Brust, ihren Bauch und ihren Leistenbereich zu verschütten. Hoary hatte die Steppdecke weggeworfen und enthüllte seine harte Nase und die Schüssel mit Eiscreme.
?Wir haben nur ein paar Minuten, aber ich möchte auch welche ausprobieren? Sagte Jill zu Hoary, als sie etwas auf ihren Schaft tat.
________________________________________________________
?Hallo, bin ich zu Hause? rief Jill fröhlich, als sie das Haus betrat.
Im Wohnzimmer lief der Fernseher, aber als er ankam, war niemand im Zimmer. Nachdem er es geschlossen hatte, bemerkte er mehrere leere Bierdosen, die auf dem Sofa verstreut lagen. Jill nickte, als sie sie einsammelte, bevor sie in die Küche ging, wo sie Hoary fand. Sein Kopf war im offenen Gefrierfach, als er hereinkam, was wahrscheinlich der Grund dafür war, dass er es nicht kommen hörte, also schlug er sich auf den Hintern, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Hallo Jill? nachdem er seinen Kopf aus dem Gefrierschrank genommen hatte? Wie war dein Tag?
?Es war gut. Ich dachte, du hättest zugestimmt, tagsüber so viel zu trinken und wenigstens die leeren überall auf den Möbeln zu lassen.
?Ich bin traurig. Es ist jedoch nicht einfach, ich sitze jeden Tag allein zu Hause und mache mir Sorgen, ob morgen der Tag sein wird, an dem ich vollständig dahinschmelze?
Hoary, reiß dich zusammen? sagte er, während er die Dosen in die Recyclingtonne warf. Ich habe dir doch gesagt, dass ich das nicht zulassen würde, oder? Du weißt, dass ich dich in Topform halten möchte.
Jill lehnte ihren Körper gegen den größeren, kälteren, und ihre Hand fand seine weiche Nase und streichelte sie sanft. Sein Glied reagierte sofort auf seine Berührung, aber seine verzweifelte Stimmung war eine andere Sache.
?Einfach für Dich zusagen. Sie sind nicht derjenige, der vom Aussterben bedroht ist, wenn die Temperatur über den Gefrierpunkt steigt. Ich versuche nicht zu denken, aber es ist nicht einfach, wenn du den ganzen Tag nichts zu tun hast, also trinke ich, um es zu vergessen?
Ooh, bin ich? Es tut mir leid, Baby. Aber du musst deiner kleinen Schlampe glauben. Es wäre eine Überraschung, aber heute werde ich Ihnen einige davon erzählen. Ich habe morgen frei, weil wir eine Sonderlieferung bekommen, die Ihnen etwas Erleichterung verschafft. Heute keine Fragen mehr, wir haben nur wenig Zeit, um Tommy zu holen, also gehe ich in mein Zimmer, um mich auszuziehen und die Fenster zu öffnen. Lass mich nicht zu lange warten, Züchter.
Mit einem letzten Drücken des Schneepenis drehte sich Jill um und verließ die Küche. Ihre Hüften schwangen provokativ beim Gehen, und der Mann sah sie lüstern an. Dann schloss er den Gefrierschrank und folgte ihr mit seinem harten Snocicle.
Am nächsten Tag war er so aufgeregt wie ein Kind am Weihnachtsmorgen oder so aufgeregt wie ein geiler Schneemann, dem gesagt wurde, er könne mit jeder geilen Milf Sex haben, die er wollte. Trotzdem ließ Jill ihn zustimmen, in der Hütte zu bleiben, bis er sagte, es sei in Ordnung zu gehen.
Ich möchte nicht, dass Sie übereifrig sind und von Nachbarn oder Lieferanten bemerkt werden. Haben Sie also etwas Geduld.
Er stimmte widerwillig zu, da er in dieser Angelegenheit keine große Wahl hatte. Er muss meilenweit gelaufen sein, so wie er an jenem Tag in dem kleinen Häuschen gelaufen war, bis sich endlich die Tür öffnete und Jill lächelnd mit einer Akte in der Hand dastand. Er folgte ihr durch die Hintertür und stieg in den Keller hinab, wo er noch nie zuvor gewesen war. Er führte sie ins Hinterzimmer, wo sie die Tür öffnete und Hoary willkommen hieß. Vor ihnen, auf dem Betonboden, war ein nagelneues weißes Gerät eingesteckt und funkelnd.
?Also was denkst du?? Sie hat ihn gefragt.
Was ist Jill? Er antwortete mit einem verwirrten Gesichtsausdruck.
Dieser Hoary ist eine Frigidaire-Gefriertruhe mit 25 Kubikfuß, und bis eine dauerhaftere für Ihr neues Zuhause eingerichtet ist? sagte sie ihm, als er das Dach öffnete und das eiskalte Innere darunter enthüllte.
?Was meinen Sie???
Ja, Snow Stud, das wird für die nächsten sechs Monate dein Bett und Schutz vor dem heißen Wetter sein, bis du für eine bessere Lösung sparen kannst. Werfen Sie einen Blick hinein, es gibt viel Platz für eine große Brut wie Sie, auch wenn Sie sich etwas bücken müssen.
Der Schneemann schaute hinein und musste akzeptieren, dass er dort hineinpassen würde, auch wenn es eng wäre, und sah die Eisschicht, die das Innere des Gefrierschranks bedeckte. Dann öffnete er die Akte, um ihr zu zeigen, was er für die Zukunft geplant hatte.
Wenn ich die achttausend Dollar zusammengelegt habe, wird dies Ihr dauerhaftes Zuhause sein. Es ist zehn bis zehn Minuten in der Gefriertruhe, und es wird genau hier im Keller gebaut. Es wird viel schöner, wie Ihre eigene Mini-Wohnung. Sie können Möbel besitzen und Tommy kann dort Zeit mit Ihnen verbringen. Verdammt, eure Kinder können Brettspiele spielen und Zeichentrickfilme und alles ansehen. Ich werde dich auch fast jede Nacht besuchen. Was denkst du??
Wow, das ist unglaublich, Jill. Du bist der beste. Womit habe ich solche Freunde verdient?
Sie umarmte ihn und als sie es tat, erwachte ihr Schneepenis zum Leben, wie jedes Mal, wenn sie ihren sexy Körper berührte. Jill trat einen Schritt zurück, damit sie sich vorbeugen und die Spitze küssen konnte, was ihr ein Stöhnen entlockte.
?Los, klettern und versuchen? empfohlen.
Ohne Zeit zu verschwenden, tat er, was die Frau gesagt hatte, ging zum Rand und setzte sich. Sie legte sich zuerst hin, musste aber ihre Knie leicht beugen, um einen festen Sitz zu bekommen, aber es war genug Platz und das Oberteil konnte ohne Schwierigkeiten geschlossen werden. Dann richtete er seinen Körper so aus, dass er mit vollständig gestreckten Beinen saß.
Eine Sache noch, Hoary. Sowohl dieser Gefrierschrank als auch der begehbare Kühlschrank werden mit Strom betrieben, sodass es immer zu Stromausfällen kommen kann. Aber wenn dies passiert, solange die Tür geschlossen bleibt, können Sie Tage ohne Schmelzen überstehen. Aber für meinen besonderen schneebedeckten Muffin gehe ich kein Risiko ein. Ich habe bereits ein Trockeneis bestellt, damit wir im Falle eines Stromausfalls einen Backup-Plan haben.
Hoary war wirklich beeindruckt von dem, was Jill für ihn getan hatte. Er kauft nicht nur die Tiefkühltruhe, er verwendet auch viel Zeit und Mühe darauf, sie für sein langfristiges Wohlbefinden zu planen. Er war davon betroffen und fühlte sich erstickt. Jill sieht zu, wie ein paar Tropfen aus ihren Augen fallen und gefrieren, bevor sie von ihr fallen.
Also, wie gefällt es dir?
Sehr wohl, Jill, muss ich zugeben. Du hast so viel für mich getan, dass ich wünschte, es gäbe einen Weg, dir angemessen zu danken?
Oh, ich… mir fällt schon was ein, Hoary. Es gibt nur eine Sache – ich erwarte von dir, dass du mir treu bist. Verstehst du? Wenn ich dich eines Tages dabei erwische, wie du eine andere Frau ansiehst, sogar online, werde ich nicht glücklich sein. Wenn ich nicht glücklich bin, wer weiß, was passieren könnte. Vielleicht habe ich vergessen, die Stromrechnung zu bezahlen oder so? sagte sie, während sie ihn direkt ansah.
Er schluckte schwer, als er über die möglichen Folgen ihrer Drohung nachdachte.
Mach dir keine Sorgen, Jill, das ist kein Grund zur Sorge. Ich werde nicht einmal den Computer benutzen, es sei denn, Sie oder Tommy sind bei mir. Außerdem kann mich keine Frau so anmachen wie du. Schau, wie hart du mich ansiehst? sagte sie zu ihm, während sie ihren geschwollenen Snocicle zeigte.
Sie konnte nicht umhin zu lächeln, als sie sah, wie er sie mit Stolz aufzog, und zu wissen, dass es nur ihre Sache war, das zu tun, was sie wollte, machte sie an ihrem privaten Platz völlig durchnässt und anhänglich.
Ich… Freut mich, das zu hören, wirklich. Nur eine kleine Einschränkung, das ist alles. Lass uns jetzt mit gutem Sex richtig in dein neues Bett steigen?
Jill kletterte vollständig bekleidet zur Seite, aber als sie drinnen war, zog sie ihr Sweatshirt über den Kopf und warf es weg. Sie trug keinen BH und ihre Brustwarzen wurden sofort hart, aber sie trug immer noch einen Trainingsanzug und Turnschuhe.
Sei ein guter Schneemann, Hoary, und hilf mir dabei. Wenn meine nackten Beine am Rand des Gefrierschranks reiben würden, wäre es zumindest unangenehm. Dann kannst du deine Super-Schneemann-Kraft einsetzen und mir diese Masche aus dem Arsch reißen?
Sie grinste, als ihre Zweigfinger den Stoff griffen und ihn teilten, um ihre wunderschöne rosa Fotze zu enthüllen. Sobald sie das tat, hockte sich Jill über ihren Schaft und griff nach hinten und führte sie in ihr nasses Loch. Seine Hände griffen nach ihren Hüften und zogen sie unerbittlich nach unten, bis er vollständig in ihr war und ihr enger Arsch an den Schneebällen rieb.
Er legte seine Hände auf seine Weste und begann sie langsam zu reiten, während seine Leidenschaften intensiver wurden. Seine Hände führten sie ihre Hüften hoch und runter und taten ihr Bestes, um ihren Rhythmus zu beschleunigen. Während er ihn ritt, gab Hoary ihm eine zusätzliche Belohnung, indem er etwas mehr Schnee zu seinem Glied leitete, sodass sein Umfang mitten im Fick zunahm. Jill spürte, wie sich ihre Fotze noch mehr zusammenzog, als sie sich nach innen ausdehnte, und sie wurde von reichlich Flüssigkeit durchnässt, die bei einem Orgasmus aus ihrem Körper spritzte.
Ihre Hüften hörten auf, sich zu bewegen, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte und ihre obere Hälfte in ihren großen Schneekörper sank. Hoary nahm die Lücke auf, hielt ihr Becken an Ort und Stelle und pumpte so schnell sie konnte unter sie, während sie ihren extra dicken Körper in ihre weichen, rosa Lippen gleiten ließ.
Bevor Hoary die Grenze seiner Belastbarkeit erreichte, kam er noch zwei weitere Male zurück und schrie wie eine Todesfee. Sie drückte noch einmal mit aller Kraft und erreichte ihren Gebärmutterhals, bevor die kalte Last auf ihn fiel. Er zitterte, als er spürte, wie der Schneesamen ihn erfüllte, und begann, vor seiner zufriedenen Katze davonzulaufen und auf ihn zu tropfen. Die beiden Gestalten standen einen Moment lang da, als sie sich versammelten, bis Jill sich zu ihr beugte und ihr etwas zuflüsterte.
Vergiss, was ich vorher gesagt habe. Auf keinen Fall ziehe ich den Gefrierschrank aus, selbst wenn Sie nutzlos sind. Bedeutest du Tommy zu viel? sagte. ?Und ich auch? Sie liebte es.
Er lächelte, bevor er antwortete, und seine Hand strich sanft über seinen Kopf.
Mach dir keine Sorgen, Jill; Ich werde immer an deiner Seite sein, weil ich dich liebe, meine kleine Schlampe.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert