Hintere Big Booty Schlampe Mya Corleone Wurde Von Latin Cock Stud Zerstört

0 Aufrufe
0%


Eine vernünftige Vereinbarung (Teil 2)
Episode 1
?Wie lief es B?? Sie fragte.
?Es war gut. Ähm, eigentlich großartig, hat John mir eine Gehaltserhöhung gegeben? Bianca antwortete nicht begeistert genug für dieses Ereignis. Verdammt. Ich habe gerade meinen Chef betrogen und jetzt muss ich mit meinem Mann darüber reden, wie toll mein Chef ist. Das wird saugen.
?Das ist gut….? sagte Jim … aber sein Gesichtsausdruck verdunkelte sich ein wenig. ?Ich bin aber kein großer Fan von Philanthropie? Wahrscheinlich starrte sie auf Biancas Arsch, als sie zur Tür hinausging, kleiner Idiot. Verdammte Nächstenliebe.
? JIM John sprach darüber, wie gut ich darin bin, Termine zu koordinieren, Aufzeichnungen zu führen, bei der Organisation zu helfen … und … und andere Dinge, die ich tue. Es war sehr deutlich, dass dies nicht nur eine Wohltätigkeitsarbeit war. Er überlegt schon länger, mir eine Gehaltserhöhung zu geben. Nicht einmal so viel. Seltsam. Jetzt fühle ich mich defensiv gegenüber John. Er tat es eindeutig nicht nur, um nett zu sein oder wegen meiner Tugenden (vielleicht meiner körperlichen Werte), aber ich möchte nicht, dass John sich beschwert, wenn er keine Ahnung hat, was ich für ihn tue. Für uns.
Jedenfalls, Bianca, das ist schön zu hören … denke ich (sarkastischer Ton)? Jim war ein Mann. Er hat sein ganzes Leben auf dem Bau gearbeitet. Er bekam den Job für sich, ziemlich erfolgreich darin, und nahm von niemandem Hilfe an. Er hatte die heißeste Frau weit und breit. Gute Jungs. Nettes Haus. Das Letzte, was er wollte, war, dass ein junger Arsch mit College-Abschluss Jim aus Höflichkeit half, indem er seiner Frau Geld gab. Insgesamt war es keine glückliche Situation. Er möchte seine Frau auf seinen Schwanz setzen, um eine Art Kontrolle zu vermitteln, aber die Medikamente und Schmerzmittel, die er nimmt, haben seinen Penis schlaff und nutzlos gemacht. Das Leben war scheiße.
Hallo Mama, hey Papa. Jamie war ihre 17-jährige Tochter. Er besuchte eine private High School und bekam einen Job in einem Lebensmittelgeschäft, um nach dem Unfall seines Vaters mit Rechnungen zu helfen. Es war nicht einfach, so viele Hausaufgaben zu machen, aber es lief gut. Jim und Bianca lächelten ihn an, aber ihr Lächeln verriet ein unangenehmes Gespräch, und Jamie verstand. Seine Eltern haben sie immer durchlebt.
Hey Jamie, wie war die Schule? Und bist du heute beschäftigt? , fragte Bianca.
Eigentlich habe ich meinen Job im Laden gekündigt. Jim und Bianca blieben abrupt stehen und drehten sich zu ihm um:
?Was??? sagten sie unisono.
?Warte warte,? sagte Jamie, genervt von ihren unheimlichen Blicken, wohl wissend, dass er der Annahme folgen würde, er sei faul und wolle nicht tun, was er für die Familie tun müsse, etc, etc, etc, bla bla. ?Es ist nicht was du denkst. Meine Güte. Die Mutter meiner Freundin hat einen Job wie Haushaltshilfe und sie hat mich eingestellt. Es wird viel mehr bezahlt und die Arbeitszeiten sind flexibler und ich muss mich nicht mehr anstrengen, um mehr arbeiten zu können? Er sagte das alles mit einem leichten Augenrollen. Er war immer froh, die Chance zu haben, einer seiner Eltern zu sein. In seiner Jugend befand er sich in einem ständigen epischen Kampf mit seinen Eltern, um ihnen zu zeigen, wie kompetent, sachkundig und erwachsen er war. Ein echter Unabhängigkeitskrieg.
In den Augen seiner Eltern war er nur ein weiterer Teenager mit Manieren, was natürlich stimmte. Nun, das klingt nach einem guten Setup, Jamie. Ich hoffe alles wird gut. Einen guten Job zu finden ist ein guter Job. Ich hoffe es ist nicht zu schwierig? sagte Jim.
Nee, ist es jemals vergleichbar mit dem, was du getan hast, Dad? sagte Jamie und beugte sich vor, um ihm einen Kuss zu geben. Sie war eindeutig die Tochter ihrer Mutter. Sie trug Jeans, die zerrissen und geflickt waren (professionell und trendy, was bedeutet, dass sie viel mehr kosten als normale Jeans), aber perfekt zu ihren Kurven passten und von den Löchern in ihren Hüften bis knapp unter ihrem Hintern perfekt gebräunt waren. Haut. Sie trug auch ein enges, weißes, gemustertes T-Shirt, das ihre jugendlichen Kurven betonte. Ihre Brüste berührten die Schulter seines Vaters, als sie sich vorbeugte, und ihr schwarzes Haar fiel für einen Moment auf das Gesicht ihres Vaters.
Sei besser vorsichtig in der Nähe von Männern, dachte Jim, Sie werden ihn bestimmt schnappen. Aber wir hatten dieses Gespräch bereits.
Sie erholte sich glücklich, als sie gewann, was sie als Kampf in ihrer Hassliebe mit ihren Eltern empfand. Bianca ging Abendessen machen und Jim saß auf der Couch und schaute Fußball.
Teil 2
Bianca kam am nächsten Tag früher im Büro an. Sie trug eine geblümte, aber trendige Bluse mit einem leicht freizügigen Dekolleté und einen schwarzen Rock, der über die Knie ging. Sie hoffte, ihr Aussehen konservativ zu halten, um die Flut der Lust ihres jungen Chefs einzudämmen.
Als John hereinkam, lächelte er: Guten Morgen Bianca? Und er ging in sein Büro. Mit völliger Hingabe an den Busen ihrer verheirateten Sekretärin konnte sie nicht glauben, was am Vortag passiert war. Er lächelte vor sich hin. Das Leben war großartig. Aber er musste sich konzentrieren und die Arbeit erledigen.
Der Tag verging ziemlich schnell und John drängte sich Bianca nicht auf. Gegen Ende des Tages und nach ihrem letzten Termin rief er sie in sein Büro. Natürlich nervös, schlüpfte Bianca leise hinein. John starrte sie eine Sekunde lang an und bedeutete ihr dann, näher zu kommen, während sie sich hinter ihren Schreibtisch setzte. Bianca kam und stellte sich neben ihn.
Nun Bianca, ich weiß, was gestern passiert ist, war ziemlich verrückt …?
?Ich mache keinen Spaß,? sagte Bianca, dann still, um zu hören, was sie zu sagen hatte.
Nun, ich hatte Spaß und dachte daran, heute dasselbe zu tun, aber ich hatte Arbeit zu erledigen, und während ich arbeitete, dachte ich mir, ich will heute nicht nur mit Biancas Brüsten spielen, ich will reden? John war ehrlich. Sie war heiß oder so, aber würde sie nur mit ihren Brüsten spielen oder sie vielleicht ab und zu ficken? Er wollte ein wenig mit ihr reden. Erfahren Sie mehr über ihn. ?Aber natürlich müssen Brüste auf jeden Fall involviert sein? sagte er mit einem weiteren Lächeln, das eher lustig als gruselig war. Lächelnd stemmte sie ihre Hände in die Hüften und begann, ihn zu dem Tisch zu führen, an dem sie saß.
Ich kenne John nicht. Ich denke, meine Brüste sind in Ordnung, wenn du Spaß mit ihnen haben willst, aber ganz zu schweigen davon … du hast mich gestern berührt … na ja … zwischen meinen Beinen, und ich fühlte mich nicht wohl dabei. alle.?
?Nein Schatz? John antwortete, das lebenslustige Lächeln zurück, Ich bin sicher, es kam, sobald ich deine Fotze bekam.
Es war eine körperliche Reaktion, John Ich ging nach Hause und versuchte, mit meinem Mann zu sprechen, und es war so komisch Wenn er zu weit geht, wird er es verstehen. Ich bin sicher, sogar meine Tochter merkt, dass etwas nicht stimmt. Ich bin ein schrecklicher Lügner und…?
John wollte das Gespräch ändern, es war nicht gut für ihn daran zu denken, dass seine Familie dieses Element lernte….?Ihre Tochter? Ist er nicht auf einer Privatschule? Und funktioniert es? Wie geht’s?? Auch er war des Wartens müde. Ihre Hände begannen, ihren Körper hinunter zu ihren Brüsten zu wandern, knöpften ihre Bluse auf und hatten eindeutig die Absicht, ihren BH auszuziehen.
Oh, hier gehen wir wieder. Er geht zu meinen Brüsten und wenn er das tut……OH….ja, er wird sie so packen und…….oh….. … …..das ist verrückt.. …….. Sie sprach weiter über ihre Tochter, während sie glücklich ihre Brüste streichelte. Es war seltsam, mit dem Mann, der sie missbraucht hatte, über ihre Familie zu sprechen. ?Jamie hat aufgehört… …..naja, sie ist…….ähm………..an meiner….. Brustwarze…….. ?
?Ha? John kicherte, funktioniert es an deiner Brustwarze? Bist du dir ziemlich sicher, dass ich das getan habe? während Sie der rechten Brustwarze eine weitere kleine Prise geben.
Bianca kicherte ein wenig nervös und dann: Ja, bist du…aber…Jamie, bei Maria’s Clean House oder so einem Reinigungsservice… hmmm….?
Ihr Mund schloss sich wieder über ihrer Brustwarze und sie saugte leicht, während sie ihre andere Brust knetete. Ich hoffe, Ihr Mann hat nicht all die Male auf Ihren Brüsten bemerkt…? fragte sie und bemerkte, wie viele Prellungen und Prellungen sie am Vortag hatte.
Nein, zum Glück bin ich neben ihm nicht so nackt…. halten ihn die Drogen nicht bei Laune? sagte sie und seufzte, als John ihre Brüste streichelte und leckte.
Das ist eine interessante Entwicklung, dachte John, sie ist schwul……okay……verdammt, sie braucht einen Job, ich gehe.
Okay, du wirst eine Weile nicht gefickt, aber ich denke, du solltest zufrieden sein, also Bianca, lehn dich über den Tisch.
Bianca war wieder oben ohne und wieder nur in einem Rock. John hat sie aufgerichtet und als sie darum gebeten hat, hat sie sich Sorgen gemacht…. Ich werde sie keinen Sex mit mir haben lassen. Warum lasse ich mich dann von ihm so herumwirbeln … und … Gott, seine Hände sind so stark und … oh … jetzt beugt er mich über den Tisch … muss Hör auf damit…
?John Das ist nicht in Ordnung Hör jetzt auf Ich sagte …. äh,? Ihre Hand zog ihren Rock hoch und enthüllte ihr weißes Höschen, das bereits nass war von der Aufmerksamkeit, die ihren Brüsten geschenkt wurde. Er lehnte sich über den Tisch, sah sie aber wütend an, Wirklich John, wenn du … du … JOHN? Sie zog ihr Höschen aus und stand sofort auf, völlig nackt, perfekter Arsch Johns Gesicht, ein besorgter Ausdruck auf seinem Gesicht. Er stand direkt nach ihr auf. Wenn du mich vergewaltigst, John, im Ernst, werde ich nicht … äh …? jetzt schlang sie ihre Arme um ihn und streichelte ihre Brüste und ihren Bauch, küsste sie sanft auf den Hals, biss sanft in ihre Schultern.
John…..bitte, ich muss jetzt gehen. Das kann nicht sein.?
John ignorierte sie und fuhr fort, sie zu küssen und zu streicheln. Er ging auf seine Knie und küsste sie langsam zurück, drückte sie dabei, deutete an, dass er sich leicht beugen musste … dann ein bisschen energischer, um zu sagen, dass er keine Wahl hatte. Als er sich über den Tisch beugte, begannen seine Küsse ihren Hintern zu berühren und seine Hände fuhren ihre Rippen hoch und runter, ihre Seiten hinab … es war ein großartiges Gefühl für ihn. Die einzigen Geräusche im Raum waren Johns feuchte Küsse und Biancas geflüsterter Einwand: ?nein John……nein…nein… …….. ……. .bitte………ohhhh? Ein feuchtes Schmatzen ertönte von ihrer Zunge und leises Stöhnen und Seufzen kam von ihren Lippen, die ihren Körper streichelten. Seine Fotze war nicht durchnässt.
Als ihr Mund die Spitze ihres Arsches erreichte, begann sie die Ritze zu lecken und platzierte gelegentlich Küsse auf ihre Wangen. Sie versteifte sich ein wenig, als ihre Zunge ihren Arsch hinunter glitt, und Bianca atmete scharf ein, als ihre Zunge ihren Anus hinunterglitt. Seine Zunge wanderte dann weiter seinen Arsch hinab. Oh mein Gott, ich wusste nicht, was ich mit meinem Arsch machen sollte, ich denke, er ist nicht so pervers. Das ist unglaublich. Ich wusste nicht, dass jemand so fühlen kann und…..warte….seine Zunge ist in meinem Hintern…oh…sie stand nur da… .OH. ……sie hat mich gebissen. ….in meinen Arsch….sie…..oh mein Gott…….. ……fühlt ……………………fühlt ………
Ihre Zunge umkreiste tatsächlich ihren Anus, und als ihre Hände ihr Gesicht an ihren Hintern legten, griff sie sanft nach ihren Wangen, spreizte sie und begann, ihr Arschloch zu lecken und zu bezungen. Oh, John… das ist… widerlich… ohhhhh… was machst du da… oh mein Gott das … …..oh…seine……?
Seine Hände drückten und trennten regelmäßig ihre Hüften. Er hat definitiv seinen Arsch bearbeitet.
Er beschloss, weiter zu fallen. Seine Küsse liefen ihren Arsch hinunter, verweilten an der Stelle zwischen ihrem Arsch und ihren Genitalien, und ihre Hände wurden benutzt, um ihre Beine ein wenig mehr zu spreizen. Er blickte nach unten und sah Katzenlippen, die auf ihn warteten. Es war komplett sauber. Brasilianische Kerze? Seine Familie stammte aus Brasilien, richtig? Es ist besser, dich zu lecken, Liebling……. dachte John bei sich.
Bianca wusste, was kommen würde, aber selbst als sie mit dem Unbehagen ihres Chefs fertig wurde, der zuerst ihren Anus leckte und dann ihre Genitalien genau betrachtete, war sie völlig überrascht, als die Lippen ihres Chefs begannen, die Innenseite ihrer Schenkel zu küssen. , und um ihre Muschi herum und schließlich von ihren Lippen, saugte sie sanft in ihren Mund.
?OOOhhhhhhhhhhhhhhhhh…….? Bianca schrie auf, als sie langsam von ihrer Katze John gefressen wurde. Seine Lippen lösten sich von ihren, und seine Zunge begann, in der Spalte der Frau auf und ab zu gleiten. Er leckte die reichlich vorhandenen Säfte. Glücklicherweise stellte John fest, dass er den Geschmack mochte und wurde schnell ziemlich hungrig darauf. Er glitt mit seiner Zunge in ihr Loch und leckte fester. Während ihre Zunge an ihr kaute, versuchte Bianca, ohne eine klare Abgangsstrategie von ihrem Mund wegzukommen, aber der Tisch stand ihr im Weg und ihre Hände griffen schnell nach ihren Hüften und zogen sie zurück in ihren wartenden Mund. . Seine Lippen schlossen sich wieder auf ihre Katzenlippen und er hielt sie fest. John schüttelte leicht den Kopf und grunzte vor Freude, als hätte er gerade ein perfektes Steak gegessen, und warf sich hin und her, während er sich über die Lippen leckte.
?AAAHHHhhhhh………oohhhh………….ohhhh……..? Gott, das fühlt sich an wie…….ohhhhhhh…….das ist……… .. perfekt………… perfekt … ohhhh … jetzt er …. gott, er kaut sie auf … ………….. ……… ……………ohhhhh….es kaut an mir…..frisst mich…..leckt mich…… ..ohhhhh
John entschied sich für ihre Klitoris. John drehte sich um, um seine zunehmend geile Sekretärin in die entgegengesetzte Richtung zu sehen, glitt zwischen ihre Beine und fand, wonach er suchte. Seine Zunge kreiste kurz, bevor er zu Biancas Freude darüber strich, und seine Lippen schlossen sich über dem kleinen Knopf. ?OHHHHHHHHHHHHHH JA? er weinte.
Johns Hände wanderten zu ihrem Arsch und hielten ihn fest, um sicherzustellen, dass er nirgendwohin ging, und sie leckte, saugte und brachte ihre Muschi dazu, gegen ihr Gesicht zu reiben, während sie über ihren ganzen Kitzler schlürfte.
Er…… isst meine Klitoris……mein Hund…….geht auf ein Date…… An diesem Punkt dachte er, dass nichts Sinn macht, es war alles sein Gehirn konnte mit Vergnügen fertig werden. Dann machten sich seine Finger an die Arbeit. Der Mittelfinger der einen Hand begann an seinem Arschloch zu spielen, die Zunge, die er aufgenommen hatte, war noch feucht aus seinem Gesicht, die Daumen der anderen Hand begannen über den Fotzenschlitz zu wandern und beide drückten ihn sanft gleichzeitig… Drinnen herrschte Chaos. Geist.
?AAHHH, OOHHHH, GAHHHHHHHHHHH, AIIIIIIIIIIEEEEE? Ihre Muschi schrie über Johns eingecremtes Gesicht. Seine doppelte Penetration mit seinen Fingern setzte sich fort und vertiefte sich.
?OOOOHHH NEIN OOOOOOO AGGHGHHHHHH JOHN JOHN?
Die Frau wand sich und ging hinüber, stand schließlich schnell auf, aber der Mann setzte seinen Angriff fort und seine Knie begannen zu wackeln. Beim Saugen versuchte sie, ihren Kopf wegzudrücken, so intensiv waren die Emotionen. Es fühlte sich so gut an, dass es weh tat. John war es egal. Er fuhr fort und verstärkte die Saugkraft. Er gab den Kampf auf und ließ sich auf den Tisch fallen, stellte sich auf die Zehenspitzen, seine Hände umklammerten mit seinen weißen Knöcheln die Kanten des Tisches, die Augen geschlossen, als er seinen Kopf gegen das harte Holz lehnte. Sein Arschloch und seine Muschi zuckten.
Schließlich blieb John stehen. Er nahm seine Finger von ihr. Sein Mund war müde. Ihr Gesicht war nass von ihren Säften. Seine Hände waren mit seinem Sperma bedeckt. Sein Schwanz war hart wie Stein.
Kapitel 3
Bianca lag minutenlang regungslos da. Sein Verstand fängt langsam wieder an zu arbeiten. Er wandte sich an seinen Chef. Ich fühle mich wieder komisch. Sie hörte, wie sich ein Reißverschluss öffnete und wusste, dass er ihren Schwanz herauszog, ohne nach unten zu schauen. Bitte John. Ich werde keinen Sex mit dir haben. Das….fühlt sich gut an…aber ich kann deinen Penis nicht in mir behalten…verstehst du John.?
Erstens, Bianca, hör auf, es ‚mein Penis‘ zu nennen. Das ist mein Hahn. Zweitens, ich habe dir gefallen, hast du mir gefallen?
Er griff nach seinem Glied und hoffte, dass er über einen weiteren Handjob sprach.
?Nein Bianca? Sie legte ihre Hände auf ihre Schultern und als sie anfing, ihn hart auf ihre Knie zu drücken, sagte sie fest: Du wirst meinen Schwanz lutschen.
Nein, das kann ich nicht … zu viel. Dafür … oh … ich bin jetzt auf meinen Knien … ich sollte nicht … oh, es ist zu groß. Sehr groß. Ich muss aufstehen und gehen. Aber wo soll ich sonst studieren, ich……oh Hey Er……er…seltsam…schlägt mich…oh
Das war großartig. John genoss das Gefühl der vollen Macht, das eine 37-jährige Frau begleitete, die als ihre Angestellte vor ihm kniete und ihr mit ihrem Schwanz ins Gesicht schlug. Nach links gedreht…. *klatsch* nach rechts gedreht, *klatsch*. Dann tätschelte er seine Stirn, rieb sein Gesicht und hinterließ eine kleine Spur von Precum.
Ich weiß nicht, John … sein … sein … es ist so groß, dass ich nicht weiß, ob ich es kann …?
Wieder mit meinen Eiern spielen und streicheln. John bestellte und tat es. Was bedeutet zu groß? Haha bin ich älter als dein Mann?? John war überglücklich über diese Aussicht. Ihr Mann war Bauarbeiter. John war Akademiker und Buchhalter. Jims Frau war auf den Knien und sagte, sie könne seinen Schwanz nicht lutschen, weil sie zu groß sei.
Es herrschte Stille, als Bianca sie anstupste.
?Bianca. Bin ich älter als dein Mann? Ist mein Schwanz länger?
?Ja,? sagte Bianca leise.
?Wie klein ist es?
Er gab an, halb so groß wie er zu sein.
Oh, gut, ich denke schon. Lecken, küssen, etwas tun.
Er schnappte sich seinen großen Schwanz und fing an, ihre Seiten zu lecken, dann begann er, sie hier und da zu küssen, wobei er ungeschickt versuchte, dem Vorsaft auszuweichen. Er gab bald auf und fing an, den Bach zu lecken.
Es schmeckt nicht schlecht, aber…….. wow, das wird eine Herausforderung. Vielleicht, wenn ich ihn ein wenig verweile, hat er einen Orgasmus, bevor er in meinen Mund geht …. vielleicht ich ….
Er konnte seinen Gedanken nicht beenden. Er nahm seinen Kopf in seine Hände und führte langsam seinen Schwanz in seinen Mund. Es öffnete sich weit und tatsächlich passte es hinein. Sie fing an zu saugen.
Die Wärme ihres Mundes, das weiche Gefühl ihrer Zunge und die sanften Hände, die ihre Eier und Wellen drückten, waren himmlisch. Er saugte stärker und John stöhnte. Er fing an, ein wenig den Kopf zu schütteln, um zu sehen, ob er noch mehr hineinbekam, was er konnte. Langsam begann sein Schwanz in ihrem Mund zu verschwinden. Er zog es fast ganz heraus und konzentrierte seine Zunge auf sein Loch, leckte es herum und drückte sogar ein wenig. Johns Seufzer sagten ihm, dass es ihm gut ging. Dann ging es zurück zum tiefen Saugen.
Johns Knie fühlten sich weich an, er zog sich von seinem Mund zurück und überließ es Bianca, sanft mit seinen Lippen zu schmatzen und sehr süß die Spucke und das Ejakulat mit seiner Hand aus ihrem Mund zu spucken, dann zeigte er auf sie und lehnte sich nach vorne. und setzte seine Arbeit fort. Ihm war die Situation peinlich. Er genoss den Geschmack seines Spermas, seines Schwanzes. In seiner Hingabe lag eine seltsame Erotik. Er fühlte sich genommen, kontrolliert, verletzt. Die Macht dieses jungen Mannes über sie machte den Bruch notwendig. Sie fühlte sich wie eine Sklavin, aber wie eine Mutter, wie ein Opfer, aber wie eine Anhängerin. Seine Gefühle waren chaotisch, wenn es ihm gefiel, genauso wie sein Gehirn, wenn es ihm Spaß machte.
John lehnte sich zurück und genoss den Moment. Der Raum war still, abgesehen von den leisen Sauggeräuschen der Frau zwischen ihren Beinen. Sie warf einen Blick in ihr Büro, dann auf die hinreißende Brünette, die ihren Kopf auf ihrem Schoß auf und ab bewegte.
*schlürfen……………schlürfen…….schmatzen, schlürfen..schlucken, schlürfen.. ………schlürfen….. .schmatz…..schluck.
Fantastisch.
Sie konnte eine Weile gehen, aber ihr Orgasmus hatte fast ein Element der Entscheidung. Er hatte das ausgeprägte Verlangen, den Mund dieser Frau mit seinem eigenen Samen zu füllen. Er hatte sehr schnell viel im Leben erreicht. Und derselbe Impuls, der ihn dazu trieb, all seine anderen Ziele zu erreichen, erfüllte ihn in diesem Moment. Er packte ihren Kopf fest, aber nicht zu hart mit einer Hand, entfernte dann seine Hand von ihrem Schaft, ließ den Rest seiner Hoden zurück und ersetzte sie durch seine eigene. Er fing an, seinen Penis in ihren Hals zu schieben. Es gab keine Fragen oder Herausforderungen, er konnte nichts sagen, während er sich den Mund stopfte, selbst wenn er wollte. Langsam aber sicher wurde sein Schwanz in seine Kehle gezwungen. Bei Bianca gab es kleine panische Zuckungen: Sie wackelte mit dem Bein, ein leises Würgen, ein Steifwerden, dann ein Lockern ihrer Wirbelsäule. Es war fast so, als würde man ein Video von National Geographic sehen, in dem sich zwei Tiere paaren oder ein großes Insekt ein anderes dominiert. Es war roh.
Sein Mund klappte auf, um den Eindringling anzuerkennen. Johns Schwanz steckte jetzt tief in ihrer Kehle, seine Hand hatte inzwischen seine Hoden befreit, und beide Hände griffen nach ihren Schenkeln, als er seinen Schwanz gegen sie drückte.
Schließlich erreichten die Kugeln sein Kinn. Er wich langsam zurück und würgte und schnappte nach Luft, nachdem es aus seinem Mund kam, gab ihm eine Minute Zeit und packte ihn dann am Kopf und tat dasselbe noch einmal. Er drückte den Hahn wieder in seine Kehle und kämpfte damit, zu atmen, zu saugen und zu akzeptieren. Er zog sich ein zweites Mal zurück, ließ ihm aber einen dritten Trip in die Kehle folgen. Die Kämpfe ließen nach. Seine Kehle begann sich an die Besetzung zu gewöhnen. Nachdem er seinen Schwanz zum vierten Mal in ihren Hals geschoben hatte, riss sich John zusammen, die Beine leicht auseinander, als ob er viel Gewicht heben oder sich auf einen harten Job vorbereiten müsste. Bianca lutschte weiter seinen Schwanz, ihre Eier schwer mit Sperma und bereit, sie zu ejakulieren.
Er nahm seinen Kopf, flüsterte eine Warnung, seine Zähne sauber zu halten, und fing dann an, ihn in seinen Mund zu stecken. Langsam aber kraftvoll ging sein Schwanz mit Leichtigkeit in den Mund ihrer Sekretärin hinein und heraus. Ein schlampiges, nasses Geräusch erfüllte das Büro, als John glücklich ihren Mund leckte. Sie packte ihre Beine und stützte sich ab, während sie versuchte, ihren Chef so gut sie konnte zu akzeptieren. Schubgeschwindigkeit erhöht. Seine Dichte hat zugenommen. Der Griff um seinen Kopf wurde fester.
Bianca spürte, wie sich ihre Hände anspannten, spürte, wie sich ihr Schwanz leicht ausdehnte, der Nieselregen des Vorsafts erreichte eine immer gleichmäßigere Rate … endlich….. …
Sein Schwanz explodierte. John schrie? AHAHAH EVS?
Die Ejakulation schoss gewaltsam heraus, schlug ihr in den Rachen ?Ah? Bianca verschluckte sich, als sie versuchte, das zu schlucken, was sie in großen Mengen im Mund hatte. Ein Schuss kam nach dem anderen und noch einer. Als John vor Lust stöhnte und stöhnte, begannen reichlich Sperma seinen Mund zu füllen. Bianca war eine gute Sportlerin und hat gute Arbeit geleistet, indem sie alles geschluckt hat, was John zu geben hatte, was einfach zu viel war. Eigentlich liebte sie ihn.
?mmmmmm? Seine Augen waren geschlossen, als er an Johns Schwanz saugte und saugte. Sobald er ankam, wurde sein Schwanz empfindlicher und er versuchte instinktiv, sie wegzustoßen, aber vielleicht wegen dem, was er verbal getan hatte oder vielleicht auch nicht, ignorierte er seine schwachen Fluchtversuche und vergrub sein Gesicht. in ihrem Schoß, saugt direkt am Ende seines Schwanzes … sie macht ihn verrückt vor Schmerz/Vergnügen/und Lust. Ihre Beine ragten gerade heraus, ihre Hände waren überall auf ihrem Kopf und Gesicht und sie konzentrierte sich auf ihren Schwanz.
Schließlich ließ er seinen Schwanz ruhen und küsste ihren Schaft auf und ab. Sie blieben beide dort für die nächste halbe Stunde. John spielt sanft mit ihren Haaren, berührt ihren Nacken, greift nach ihren Brüsten, ergreift ihre Hand und Bianca kniete leise vor ihr, saugte, nagte, küsste und leckte leicht ihre weich werdende Fotze.
Schließlich kam er zur Wahrheit und sagte leise: Ich muss zurück zu meinem Mann … Er stand auf, ging zu seinen abgelegten Kleidern und fing an, sie zu glätten. Weißt du, ich werde mich nicht von meinem Mann scheiden lassen, ich werde das Leben meiner Kinder nicht ruinieren und ich werde dich nicht heiraten. Ich weiß, dass du mich wahrscheinlich nicht einmal willst. Ich werde mit 37 nicht so heiß sein?
Das ist unser Arrangement, Bianca. Das ist alles.?
Unser Deal war, dass du dir meine Brüste ansiehst. Nun schau, was ist passiert?
Schaut, wir hatten beide Spaß. Ich mag dich, ich habe dich gerne als Sekretärin und ich bezahle dich gerne gut. Ich werde versuchen, mich um Sie zu kümmern, aber Sie müssen aufhören, über unseren Deal zu reden, als wäre es eine Vertragssache. Es ist nicht sexy. Du wirst morgen sehen. Bereiten Sie den Papierkram für meine Termine für morgen für meine Überprüfung morgen vor. Ich bin weg.?
Bianca zog sich an und ging zurück zu ihrem Schreibtisch. John war eine Minute später aus der Tür. Dann steckte er seinen Kopf durch die Haustür und lächelte Bianca an. Übrigens, ist es gut, einen Schwanz zu lutschen, der viel größer ist als der Ihres Mannes?
Bianca warf ihm einen vernichtenden Blick zu, schloss die Tür und ging weiter.
Als er am Haus ankam, betrachtete John sein unordentliches Haus. Es hat drei Schlafzimmer, zwei Badezimmer, die größer sind als nötig, aber verdammt, es hat genug getan. Er sah sich um und fand eine interessante Idee. Er ging online, schaute, ?Maria’s Clean House? Und definitiv, da war es. Er fing an, nach Maria zu suchen.
Hey Maria, hast du einen Jamie, der gerade angefangen hat, für dich zu arbeiten? … Hast du einen? Ich bin der Chef ihrer Mutter und sie haben es in letzter Zeit schwer……. Ja….Bianca…………. Du hast davon gehört …. …. ….. Ja, es ist unhöflich. Nun, ich versuche zu helfen, so gut ich kann … vielleicht kann ich Jamie dazu bringen, mein Haus regelmäßig zu putzen? ?…Ich bin sehr schlecht im Hausputzen. Haha ja. Ich kann ihm auch regelmäßig Trinkgeld geben, was toll wäre. Bianca ist eine großartige Arbeiterin und ich denke, ihre Tochter ist die gleiche………Großartig Ich hoffe es funktioniert……….schick es mir auf den Weg…..gib mir meine Adresse………?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert