Hintern Mit Huren

0 Aufrufe
0%


Ich bin seit etwa fünf Jahren verheiratet und wir waren uns noch unschlüssig, ob wir Kinder haben wollen oder nicht. Ich saß in der Arztpraxis und fragte mich, ob er mich bitten wollte, es aufzufüllen. Aber es gab ein tiefes Geheimnis darüber, was mich wirklich dorthin gebracht hat.
DR. ?P? nur für ein Jahr. Mein alter Arzt war endlich in Rente gegangen und ich musste mich daran gewöhnen, dass jemand Neues meinen Körper auf die intimste Weise sieht.
DR. P kam herein und mein Puls beschleunigte sich. Im Gegensatz zu meinem ehemaligen Arzt Dr. P war jung; mein Alter. Ich fühlte mich tatsächlich befangen, als ich nackt vor ihm stand. Sicher, ich trug mein Papierkleid, das immer glamourös war, aber ich hatte das Bedürfnis, alle meine Kleider anzuziehen und zur Tür zu rennen.
Er kam herein, setzte sich vor mich an den Tisch und sah mir herzlich in die Augen, als er mich begrüßte. Er nahm meine Hand und drückte sie leicht, während er sie leicht mit seiner anderen Hand streichelte. Ich begann innerlich zu schmelzen.
Er blieb vor mir stehen und fragte, wie es mir seit meinem letzten Besuch gegangen sei. Ich sagte ihm, dass sich nicht viel geändert hatte. Er legte mir eine Hand auf die Schulter und sagte, alles würde gut werden. DR. Da war etwas an P, das mich ebenso schnell trösten konnte, wie es mich erregte. Schauen Sie, das letzte Mal, als ich hier war, war ich buchstäblich in Tränen aufgelöst. Ich habe ihm alles erzählt, was im Haus passiert ist. Mein Mann ist vor kurzem weggezogen. Wenn ich die Pille absetzen wollte, bezweifle ich, dass ich trotzdem schwanger geworden wäre, da ich nie wieder Sex haben würde. Klar, ich habe etwas zugenommen. Welche verheiratete Frau tut das nicht? Es ist nicht so, als hätte er es nicht getan. Ich wusste nicht, was los war. Ich habe für ihn gekocht. Ich sagte ihm, wie sehr ich ihn schätze. Ich machte ihm Komplimente zu den wunderschönen Anzügen, die er für das Büro ausgewählt hatte. Aber ihr einst langsamer und langer Kuss war zu einem zweiten Gedanken geworden, als sie aus der Tür stürmten. Er hat mir nie mehr gesagt, dass ich schön bin.
DR. P hat aufmerksam zugehört und aufrichtig mitgefühlt. Er verschrieb auch ein leichtes Antidepressivum. Ich wollte nur ungern ein neues Medikament ausprobieren, aber das war auch der Grund, warum ich nach nur drei Monaten zurückkam.
Er stellte mir ein paar Fragen, als ich anfing, meinen Blutdruck zu messen. Er steckte seine Hände in die Schürze und hielt das Stethoskop an mein Herz. Ich konnte nicht aufhören zu erröten. Ich wusste nur, dass du deine Stimme hören und verstehen würdest, wie erregt ich war. Als wir zuhörten, trafen sich unsere Blicke und ich lächelte schüchtern. Hat er gehört? Das hat er, nicht wahr? Er bewegte das Stethoskop über meine Brust. Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge für mich? Als er das tat, konnte ich seine Hand in der Nähe einer meiner Brüste spüren. Ein paar Finger kratzten an meinen Brustwarzen und ich konnte nicht aufhören, sondern holte kurz Luft.
Er sagte mir, ich solle mich zurücklehnen und die Vorderseite meines Kleides öffnen. Meine nackten Brüste waren vollständig entblößt. Einen Moment lang dachte ich darüber nach, ihren Kopf zu packen und ihr Gesicht an meine Brust zu ziehen. Spüre deine Lippen auf meinen harten und bereiten Nippeln. Als er mich untersuchte und untersuchte, konnte ich nicht anders, als meine Hand auf seine zu legen. Er blieb stehen und sah mich eindringlich an. Auf einer Titte liegend schüttelte ich ihr die Hand und meine Fotze zitterte plötzlich.
Als sich unsere Blicke trafen, lächelte er und mein Gesicht brannte. Aber dann zog er langsam seine Hand unter meiner weg. Ich war schnell alarmiert. Was hatte ich getan? Was dachte ich?
Aber anstatt seine Hand ganz wegzuziehen, fing er an, sie über meinen Körper zu gleiten. Er ließ seine Finger langsam über meinen Bauch gleiten und streichelte dann mein Gesäß.
Er legte beide Hände auf meine Hüften und legte seine Finger auf beide Seiten meines Höschens, zog es langsam ganz nach unten. Dann öffneten sich meine Beine und er schob schnell seinen Körper zwischen sie. Seine Finger krochen meine Knöchel und Waden hinauf und bewegten sie dann meine Schenkel hinunter. Sie brannten. Er legte sanft zwei Finger auf meine Klitoris. Ich drehte mich um und stöhnte. Er begann, langsame kreisende Bewegungen zu machen. Ich war so bereit, dass ich dachte, ich würde sofort ejakulieren. Aber ich zwang mich, mich genug zurückzuhalten. Ich wollte, dass dies so lange wie möglich anhält. Seine Finger glitten dann nach unten, bis er auf den nassen Eingang meiner Fotze traf. Er konnte sehen, wie wütend er mich machte. Ich konnte hören, wie er ein leises, kehliges Stöhnen ausstieß, als er langsam eintrat. Dann sah ich ihn an und lächelte. Ja. Ich atmete. Hast du bemerkt, wie du mich angemacht hast? Auch er lächelte schüchtern. Oh, du weißt nicht, wie oft ich daran gedacht habe, in dir zu sein? Ich starrte weiter in seine Augen, als seine Finger in mich hinein und wieder heraus glitten. Ich drückte sie so fest auf meine Katze, dass es weh tat. Ich fing an, meine Hüften schneller nach oben zu rollen, um der Geschwindigkeit gerecht zu werden, mit der er mich fingerte. Mein Kopf fiel nach hinten und ich dachte, ich würde gleich explodieren. Aber dann zog er plötzlich seine Finger heraus. Ich senkte den Kopf, um zu verstehen, warum er aufgehört hatte. Will er mich jetzt ficken? Kam jemand? Hat er seine Meinung geändert? Wollte er, dass ich gehe?
Er sah mich mit seinen schönen braunen Augen an, als er seinen Kopf senkte. Seine Hände griffen zu beiden Seiten meiner Waden, drückten sie sanft und zogen sie dann auseinander. Nein, er hat seine Meinung nicht geändert. Sein Gesicht fand seinen Weg dorthin, wo gerade noch seine Finger gewesen waren. Ich spürte, wie seine Zunge auf meiner Klitoris landete. Ich lächelte und drehte meinen Kopf wieder zur Seite. Immer wieder leckte er mit seiner flachen Zunge meinen Kitzler. Bei jedem Lecken drückte ich meine Hüften im Rhythmus mit ihm nach oben. Er drückte seine Hände fester auf meine Beine, um mich davon abzuhalten, mich zu schließen, während ich drückte. Dieser subtile Akt der Dominanz hat mich fassungslos gemacht. Ich senkte meinen Kopf, biss mir auf die Lippe und griff nach seinem Haar. Zu sehen, wie er mich offen hielt, während er meine Muschi leckte, machte mich hart. Ich stöhnte, als ich mich auf dem Tisch wand und zitterte. Ich hielt mein Stöhnen leise, um nicht die Aufmerksamkeit des Personals direkt vor der Tür auf mich zu ziehen. Er fuhr mit seiner Zunge weiter über meinen Kitzler, aber ich war extrem empfindlich, also fing ich an, die Kraft zurückzudrängen, die er auf meine Hüften ausübte. Ich konnte sehen, dass sie nicht aufgeben wollte, also sagte ich ihr direkt: Ich komme Ich sagte. Er lächelte und unterdrückte sein Lachen, während er mich weiterhin hielt. Oh, er fand es lustig Aber ich fing auch an zu lachen. ?Halt,? sagte ich scherzhaft. Ich zog an ihren Haaren, um ihren Kopf von meiner Katze zu trennen. Er sah mich an, lächelte und legte dann seinen Kopf auf die Innenseite meiner Hüfte.
Ich drehte mich um und ließ alle meine Muskeln los. Er stand auf und ich konnte hören, wie seine Hose geöffnet wurde. Ich öffnete langsam meine Augen und beobachtete, wie er anfing, seinen Körper über meinen zu bewegen. Er packte meine Brüste, brachte sie zusammen und küsste sie. Seine Zunge wanderte zu meinen Brustwarzen. Erst eine Seite, dann die andere. Das Gefühl von kalter Luft gegen Nässe war aufregend. Er küsste sie und bewegte sich zu meinem Hals. Sein Kopf verweilte dort, als er seine Hüften gegen meine drückte. Ich konnte seinen Schwanz an meinen Schenkeln spüren, als er meine kribbelnde Muschi packte und gegen sie drückte.
Meine Muschi pochte immer noch, während sein Schwanz mich ausfüllte. Ich hatte es nicht gesehen, aber ich fühlte jeden Zentimeter davon, bis es meinen Gebärmutterhals traf. Ich packte sie am Hals und streichelte ihr Haar mit meinen Fingern. Sein Atem streifte meinen Hals, als er stöhnte. Er zog langsam seinen Penis heraus und schob ihn schnell wieder in mich hinein. Gehen Sie langsam zurück und schnell wieder hoch, bis Sie Ihren Rhythmus gefunden haben. Er streichelte meinen G-Punkt und ich konnte fühlen, wie meine Fotze mit einem neuen Gefühl schmerzte. Er fickte mich härter und härter. Meine Fotze wurde um seinen Schwanz gequetscht, meine Augen weit geöffnet und mein Kopf fiel zurück, als ich zurückkam. Er packte plötzlich beide Seiten des Tisches und stand von mir auf. Er streckte die Hand aus, um das Werkzeug aufzuheben. Er rutschte auf meiner Hüfte aus, als er kam. Ich sah zu, wie ihr Körper zitterte und zitterte. Seine Augen zitterten und sein Mund keuchte.
Außer Atem kehrte ich zum Tisch zurück. Er sammelte etwas Taschentuch und reinigte sanft meine Hüften. Ich sah ihn an und lächelte.
Wir haben beide geputzt und uns angezogen. Gerade als ich gehen wollte, packte er mich ein letztes Mal und zog mich zu sich. Er küsste mich und sah mir dann in die Augen. Er nahm meinen Kopf in seine Hände und sagte: Du bist so schön. Sie flüsterte.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert