Kostenlose Erotikfilme Zygmunt Repariert Den Wasserhahn Agnieszka Tritt Auf

0 Aufrufe
0%


Evil Witch Ritual alias (Lilith Touch)
Seine Hand wirbelte langsam um ihre Klitoris. Sein Hügel war völlig haarlos, mit einem dünnen, zartrosa Schlitz in der Mitte. Er spürte einen leichten warmen Druck und eine Verhärtung. Sein Atem wurde immer kürzer. Seine wohlgeformten Beine waren über das Bett gespreizt. Er konnte sich in dem riesigen getönten Deckenspiegel anstarren. Ihr schwarzes Seidennachthemd war offen und enthüllte ihre inneren Schenkel und ihre Taille. Eine trug hochhackige rosafarbene Pantoffeln, die flach auf dem Bett lagen und so die Rundungen ihrer Waden streckten, was ihre bereits perfekt entwickelte Sinnlichkeit noch verstärkte. Ihr langes pechschwarzes Haar kontrastierte mit ihrer weichen, aschfarbenen Haut. Sie konnte die Kugeln ihrer Brüste glühen sehen, als ihre Brustwarzen hart wurden. Das Oberteil ihres Nachthemdes hatte sich gelöst, als die Bewegung ihrer Hand immer schneller wurde. Er fing an, kleine, schrille Schreie auszustoßen. Der Orgasmus war nicht weit entfernt, sie schwitzte, ihre Haut leuchtete im Licht auf dem Nebentisch. Ja, das war es, seine Hand war viel empfindlicher, wenn sein Mittelfinger gerade aufs Ziel zielte. Er begann zu quietschen, als er einen leichten Druck auf den Knopf ausübte. Endlich kam es; Der Orgasmus war kurz davor zu platzen. Ja, es war da. Er stieß einen langen Schrei der Genugtuung aus; Es war, als würde sein ganzer Körper zittern, weil überall elektrischer Strom floss. Es floss durch seine Adern, durch seine Muskeln, sein Rückgrat hinauf und seinen kalten und heißen zitternden Kopf hinauf. Jedes Nervenende in seinem Körper war sich seiner Anwesenheit vollkommen bewusst, während alle seine Sinne wach waren. Er hatte einen Moment des reinen Himmels. Seine Augen waren geschlossen und sein Geist absorbierte jede Sekunde dieses Moments der Fülle und des absoluten Vergnügens. Dort lag er für ein paar Minuten, bis er endlich wieder in die Realität zurückkehrte. Es war einer der intensivsten Orgasmen, die sie seit langer Zeit hatte.
Es war neun Uhr morgens und nun fragte sie sich, was sie den Rest des Tages machen würde. Liliths Mann Stanley war vor einer Stunde ins Büro gegangen und hatte jetzt bis zum Abend nichts zu tun. Er stand auf und ging zu seinem Kleiderschrank. Es passte zum Rest des Schlafzimmers. Es war groß und weiß und vermittelte ein Gefühl von Wärme, das perfekt zu dem tiefen und dicken weißen Teppich auf dem Boden passte. Als sie in den Garderobenspiegel schaute, konnte sie sehen, wie ihre weichen Gesichtszüge und großen, klaren blauen Augen perfekt zusammenpassten. Der dünne schwarze Mascarastreifen verlieh seinen Augen einen seltsamen Effekt. Lilith fand sie oft zu hell für ihre Haut.
2
Sie war bereits sehr blass, aber sie fügte ihrem ohnehin schon wundervollen Aussehen einen besonderen Charme und Wunder hinzu, wobei gotisches rabenschwarzes Haar den Rest erledigte.
Sie zog ihr Nachthemd aus und bürstete ihre Hausschuhe aus, als sie ins Badezimmer ging. Lilith drehte den heißen Wasserhahn auf, goss grünes Badesalz in die rosa Wanne, schlug die Tür mit einem Tritt zu, trat ein und schaltete das Radio in dem weißen Wandschrank ein. Gleichzeitig schloss er die Augen und schlief ein. Vor sich hin grinsend, wanderte seine Hand natürlich noch einmal zu ihrer Klitoris, als sie langsam auf den Boden der Wanne sank.
��������������������
Stanley saß in seinem Büro mit einem Foto von Lilith auf seinem Schreibtisch. Er war etwa 1,60 m groß, hatte blondes Haar und für einen Mann eher weiche Gesichtszüge. Obwohl er sich jeden Tag rasierte, war es nur um sauber zu bleiben, aber er brauchte es wirklich nicht. Er liebte seine Frau besonders sexuell, und das wusste das ganze Büro. Das Gebäude, in dem er arbeitete, war ein großer weißer Block mit vier großen Räumen und geraden Reihen kleiner Abteile, die die gesamte Fläche bedeckten. Das Verhältnis von Männern zu Frauen lag etwa bei zwei zu drei zugunsten des männlichen Geschlechts. Die Weibchen waren zwischen zwanzig und vierzig Jahre alt und alle äußerst attraktiv, als ob sie in ständigem Wettbewerb miteinander standen, aber man könnte sich fragen, warum. Abgesehen von ein paar extrem gut gebauten Rüden waren die meisten von ihnen sehr gewöhnlich und hatten einer echten Hündin in der Hitze nichts Besonderes zu bieten. Eine Ausnahme war Terence Lomax, Stanleys erster Manager im Backoffice, aber sein Kopf war ständig in den Zahlen. Er war ein mathematischer und kaufmännischer Typ.
Obwohl Stanley dreißig Jahre alt war und vor seiner Frau mehrere Frauen hatte, hatte er noch nie jemanden gekannt, der so wild und sinnlich war wie Lilith. Er hatte einen guten Job und wusste, dass er ihm finanziell alles geben konnte, was er wollte, aber er bestand ständig darauf, selbst einen Job zu bekommen. Er brauche Kontakte und externe Energien, weil das für seinen Stoffwechsel unabdingbar sei und er ohne soziales und berufliches Leben nicht leben könne. Stanley war jedoch ein sehr altmodischer und eifersüchtiger Mann, und ihm gefiel die Vorstellung nicht, dass seine Frau in einem Büro voller heißblütiger junger Männer oder sonstwo angibt. Vor allem, wenn es bedeutet, eine Konkurrenzposition einzunehmen, die sich früher oder später negativ auf seine Beziehung zu seiner Frau auswirken wird. Er wusste, dass es keine gute Waffe im Bett war.
mit
Für sie war Liliths Zuhause ihr Zuhause und nicht, dass sie durch die Straßen lief und jeden Tom, Dick oder Harry traf, den sie erreichen konnte. Es gehörte ihm und das war alles. Er war sich sicher, dass er sie liebte, aber er war sich nicht sicher, wie sehr. Sie sind seit drei Jahren verheiratet und haben keine Kinder, und das stört ihn ein bisschen, aber er reduziert es auf den Zeitfaktor. Sie waren jung und mussten seine Karriere aufbauen. Dafür hatten sie viel Zeit. Leider teilten sie ein Geheimnis, das mit der Gründung einer Familie nicht vereinbar war. Abgesehen davon hatte er keine Ahnung, dass Lilth keine Kinder von ihm wollte, dass sein einziger Zweck, sie zu heiraten, darin bestand, die soziale Leiter zu erklimmen, obwohl er bei ihrer ersten Begegnung ein tüchtiger Handelsvertreter in seiner Firma war. Er wollte Frau und Kinder haben, also forderte er ihn auf, seine Firma ohne Aufhebens über seine Pläne zu verlassen, die vor allem Handlungsfreiheit beinhalteten. Sie hatte wirklich Glück, als er sie zum ersten Mal um ein Date bat, wie ihre Bürofreunde sie oft spöttisch daran erinnerten. Nicht sie hat die Hexe gefangen, sondern die Hexe hat sie gefangen, und die Hexe konnte damit machen, was sie wollte. Die Hexe meinte in diesem Fall ein Kompliment an ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten.
Er erinnerte sich an diese Zeit, als das Telefon klingelte, und nickte, dachte, dass er früher oder später die Dinge so sehen würde, wie er es tat, zumindest hatte er das gehofft. Er nahm das Telefon.
Hallo, Stanley White, wie kann ich dir helfen?
��������������
Lilith saß vor ihrer Kommode, kämmte ihr langes schwarzes Haar und träumte immer noch. Er hatte sich entschieden; sie würde heute das Ritual der bösen Hexe durchführen. Sie grinste ihr Spiegelbild an, als sie auf ihren achtundzwanzigjährigen, makellosen, weichen, weißen und wunderschönen Körper starrte. Er war nackt auf seinem Stuhl und saß aufrecht. Er bewunderte ihre perfekten Kurven. Das würde ein wirklich lustiger Tag werden und Stanley würde es nie erfahren. Die Sonne schien, der Himmel war blau und der Tag sah mit so vielen Möglichkeiten sehr vielversprechend aus und er war fest entschlossen, ihn in vollen Zügen zu genießen. Er hatte sowieso nicht vor, bei Stanley zu bleiben, also konnte er sich umsehen und sehen, welche Fische er fangen konnte. Seine Ehe war ein Fehler und er würde definitiv nicht sein soziales Leben für sie aufgeben, geschweige denn seine beruflichen Ambitionen. Dies kann jedoch eine Weile dauern; wenigstens
h
bis er genug Geld verdient hatte, um sein eigenes Unternehmen zu gründen, und seine geheimen Gewohnheiten definitiv helfen würden.
Er stand auf und ging zum Schuhschrank, um das beste Paar für den Tag auszuwählen. Ja, rote Stilettos wären schön. Während sie sie trug, öffnete sie ihren Kleiderschrank und wählte einen Mantel aus. Das ideale Match lag direkt vor ihm. Ein knielanger, glänzender Kirschregenmantel wäre perfekt. Er lächelte in sich hinein und konnte nicht umhin, die funkelnden weißen Zähne zwischen seinen dunkelroten Lippen zu bewundern. Der individuelle Lippenstift gefiel ihr, da er ihren ohnehin schon vorherrschend atemberaubenden Gothic-Look betonte. Er wusste, dass Stanley sein seltsames Aussehen missbilligte, aber es war einfach zu schade. Es war seine Persönlichkeit, die zählte, und niemand konnte ihm sagen, wie er sich zu kleiden hatte. Er war ein Mann in einem cremefarbenen Anzug und einer gelben Krawatte, obwohl seine Kollegen ihm gesagt hatten, dass es nicht sehr professionell aussähe, in einem Geschäfts- oder Handelsbüro zu arbeiten, aber so kleidete er sich, und nicht wahr? gib es nicht auf. Wenn seine Frau in kurzen schwarzen Röcken und High Heels herumlief, trug sie, was sie wollte, und niemand konnte sie daran hindern, auch wenn es lächerlich aussah. Heute jedoch würde Lilith sich einen richtigen Tag voller Spaß gönnen, indem sie so viele Männer wie möglich provozierte. Danach war sie fest entschlossen, ein Einzelgespräch mit Stanley über ihre Karriere zu führen, vielleicht später, wahrscheinlich etwas, das sie zuerst hätte tun sollen, aber es war vorerst erst zehn Uhr. Morgen und sein Tag begann.
Er trug den roten Ara und band den Gürtel um seine Taille. Darunter war sie völlig nackt, und diese Information begann sie über die Vernunft hinaus zu warnen. Er konnte eine Art innere Feuchtigkeit spüren, die ihn leicht weckte. Er warf einen letzten Blick in den Spiegel und bestätigte die Ansicht, die ihm das Bild zurücksandte, insbesondere die Tatsache, dass er dank seiner fünf Zoll hohen Stilettos gewachsen war und ihm einen Vorteil gegenüber den kleineren Männern verschafft hatte, was ihn auf einen hübschen Fuß brachte anderthalb, aber auch die Größeren, wie er wohl wusste, seine Anatomie war bewundernswert, er bemerkte schnell seine Vorzüge. Sie schnappte sich ihre Schlüssel und ihre rote Handtasche, beendete ihr Outfit und verließ das Haus. Er war sich nicht sicher, ob er sein Auto kaufen würde, schließlich wollte er heute jede Situation ausnutzen und hätte es wahrscheinlich nicht geschafft, wenn er die ganze Zeit am Steuer gesessen hätte. Wenn sie wirklich ein Auto brauchte, konnte sie immer ein Taxi rufen und deshalb entschied sich Lilith gegen das Auto.
Auf der Straße schwankend, aber nicht zu sehr, bewegte sich sein Plastic Mac mit seiner Bewegung und demonstrierte seine Vorteile für diejenigen, die stehen blieben, um zuzusehen.
5
und die meisten Männer taten es. Um diese Zeit des Morgens waren die Straßen voller Menschen, die in alle Richtungen rannten. Als er an der Bushaltestelle ankam, hatte sich bereits eine Menschenmenge versammelt, sodass es nicht lange dauern würde, bis der nächste Bus eintraf. Da standen zwei Männer hintereinander, einer ziemlich alt, neben ihm eine Frau mittleren Alters. Wahrscheinlich war er unterwegs, um seine täglichen Einkäufe zu erledigen. Wenn sie ihn ansahen, besonders Männer, konnte er nicht umhin zu wissen, ob sie wussten, was sie wussten oder nicht.
Als der Bus kam, stieg sie ein, aber nur der junge Mann folgte ihr. Der Rest der Gruppe wartete auf einen weiteren Bus, einschließlich des älteren Ehepaars, also dachte er natürlich, dass der alte Herr und die Frau mittleren Alters zusammen waren. Der Gedanke daran, dass diese Alte und der Großvater Sex im Bett hatten, brachte ihn zum Lächeln, aber der Gedanke war schnell wieder verflogen, als sich der junge Mann in seinen Vierzigern und im grauen Anzug neben ihn setzte. Als sie ihre Beine übereinander schlug, verrutschte der Regenmantel ganz leicht, wodurch die meisten ihrer Schenkel freigelegt wurden, das Oberteil am meisten. Sie lehnte sich leicht nach vorne, wodurch ihre Brüste besser sichtbar wurden, was ihr Delirium verstärkte. Der Mann konnte nicht anders, als ihn bewundernd anzustarren, und während er das tat, bemerkte Lilith eine sehr leichte Beule, die in seiner Hose begann. Als sie das erkannte, grinste sie vor sich hin und versuchte, seine Aufmerksamkeit zu erregen. Als sie sich umdrehte, um ihn anzusehen, lächelte sie ihn an. Er dachte, es sei an der Zeit, sein Glück zu versuchen.
?Zur Arbeit gehen??
?Nummer Einfach weg, oder? offen beantwortet.
?Was ist geschlossen??
?Männer sind weg? Er antwortete mit einem Grinsen.
Der Mann wirkte unbehaglich. Lilith beschloss, näher darauf einzugehen.
Nein, eigentlich ich, ich verbringe den Tag nur mit Shoppen. Ich brauche neue Schuhe.
Die sehen für mich perfekt aus. Er fuhr fort, während er auf seine Füße starrte,
er hatte vergessen, ihre wohlgeformten Beine unterhalb des Knies zu untersuchen.
Eigentlich sind sie nichts für mich, sie sind ein bisschen alt, auch ich?
Es gibt auch andere Dinge zu kaufen. Sagte er, als er seine Beine ein zweites Mal überschlug.
Macs Seite lag auf dem Sitz und enthüllte den Rest ihrer Schenkel, zeigte aber noch nicht, dass sie darunter nackt war. Lilith war sich der Macht, die sie besaß, bewusst und vor allem, wie sie sie in diesem Moment einsetzen konnte.
Oh, hier ist meine Haltestelle. Er kündigte an.
s
Als er aufstand, wurden die Falten des Regenmantels für alle sichtbar, also musste er ihn glätten, um nicht zu viel preiszugeben. Er erhob sich langsam vom Sitz, was dazu führte, dass die Hände des Mannes fast seine Schenkel berührten. Er konnte spüren, wie seine Steifheit deutlicher wurde, als sein Puls pochte und sein Herzrhythmus sich beschleunigte. Die Wärme seiner Beine strahlte fast in seine Hände, als er sich zum Ende des Busses entfernte. Der Mann schluckte schwer und verfluchte sich dafür, dass er eine solche Gelegenheit verstreichen ließ, bevor er besser reagieren konnte. Auf dem Weg zur Arbeit dachte er sich, was für ein abgestandenes Wort.
Als Lilith den Bürgersteig entlangging, bemerkte sie, dass das Kaufhaus auf der anderen Straßenseite eine Ausverkaufsphase hatte. Dies war wahrscheinlich die Zeit, um rauszugehen und Spaß zu haben. Als wir die Straße überquerten, ertönten mehrere Wolfspfeifen von den fahrenden Fahrzeugen. Es stimmt, dass der knallrote Regenmantel an einem heißen sonnigen Tag etwas übertrieben wirkt, aber er schmückte den Look und das war der springende Punkt. Das Pfeifen war das Unbehagen einer Plastikmatte auf seinem weichen, glatten Körper wert.
Sie betrat den Laden und ging um die verschiedenen Theken und Regale herum, sowie Wäscheklammern, die sexy Dessous und andere feminine Artikel enthielten. Ein paar Gegenstände erregten seine Aufmerksamkeit. Er hob sie von den Haken und ging in die Umkleidekabine, während die Verkäuferin ihm lächelte und ihm zwei Tickets gab, eines für jedes Stück.
Er betrat die Umkleidekabine und zog den Trennvorhang fest hinter sich zu. Einen Moment lang in den Spiegel schauend, löste Lilith langsam und sinnlich ihren Regenmantel und ließ ihn zu Boden fallen. Als sie einen schwarzen Rock anprobierte, hob sie ihr Bein und stellte einen Fuß auf den Stuhl da drüben. Er befeuchtete seine Lippen mit seiner Zunge und betrachtete sein Spiegelbild. Es war in jeder Hinsicht perfekt. Ihr rechter Oberschenkel war straff und muskulös, als sie den Rock langsam nach oben schob.
Mmm, richtig? Liebst du dich nicht, Lilith, was für ein Schredder
Sie küsste ihr Spiegelbild, zog dann die rosafarbene Bluse über ihre Brüste und beobachtete, wie sich ihre Brustwarzen aus dem dünnen Material wölbten. Er wandte sich ab und bewunderte immer noch sein Spiegelbild. Als der Verkäufer mit einem Lächeln zur Theke zurückkehrte, sagte er ihr, dass er ihr sowohl den Rock als auch die Bluse gekauft hatte. Er schaute andere Käufer im Laden an, während er mit einer Kreditkarte bezahlte. Dies
WIR
Der Laden war voll und fast alle Schnäppchenjäger waren Frauen, alle auf der Suche nach dem kleinen außergewöhnlichen Stück, das sie sexy und weiblicher machen würde. Lilith konnte es an ihren Gesichtszügen, ihrem Verhalten und vor allem an ihrer Körpersprache ablesen. Die Verkäuferin gab ihr eine Tasche mit den von ihr gekauften Teilen und Teilen und verließ den Laden, sobald sie den Laden betrat. Sinnlich baumelt sie völlig nackt unter ihrer roten Plastikschere.
����������������
Stanley versuchte, seine Frau anzurufen, aber bis zum sechsten Ton meldete sich niemand, und dann ertönte seine eigene Stimme.
Hallo, das ist das Haus von Stanley und Lilith, bitte hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und wir werden uns bei Ihnen melden.
Es war nicht da. Vielleicht hätte er mehr Glück gehabt, wenn er es mit seinem Handy versucht hätte. Während er die Nummer wählte, kam seine Assistentin. Sie war ein 25-jähriges Mädchen mit blonden Haaren und trug einen marineblauen Minirock und eine weiße Bluse.
Ja, was ist das, Sandra?
Mr. Lomax möchte Sie sprechen.
Oh verdammt, was will er? antwortete Stanley wütend, als er es zu Boden fallen ließ.
Telefon. Er wusste, dass sein Manager, Peter Lomax, immer anrief, wenn es eine Frage zu den Nummern gab, aber im Moment wollte er nur seine Frau erreichen. Er machte sich keine Sorgen, aber bei mehreren Gelegenheiten rief er mehrmals an, um festzustellen, dass er nicht zu Hause war.
����������������
Lilith betrat eine schummrige Bar. Es war voll, besonders zu dieser Tageszeit. Es war kurz nach Mittag, also war es für die meisten Baustellenarbeiter, die auf der anderen Straßenseite arbeiteten, Mittagszeit. Als sie eintrat, drehten sich fast alle Köpfe zu ihr um, einschließlich der wenigen Frauen, die dort waren, um ihre Ehemänner oder Freunde zu begleiten, da dies die einzige Zeit war, in der sie zusammen sein konnten, oder die Sekretärinnen, die im Gebäude arbeiteten. Standortbüros, vergessen Sie nicht die Barkeeper. Lilith saß auf einem hohen Barhocker am Tresen und bestellte einen Martini. Neben ihm stand ein großer, schmutzig aussehender Arbeiter. Er lächelte und entblößte seinen riesigen Mund mit den dunklen Zähnen.
8
obwohl die meisten seiner Vorderzähne fehlten, wahrscheinlich aufgrund zahlreicher Kneipenkämpfe. Er lächelte leicht und beugte sich über die Theke, um eine Speisekarte zu holen. Er wollte etwas essen, weil er Hunger bekam, aber er wollte sein kleines Spiel fortsetzen. Dabei traten ihre Brüste hervor, und die Arbeiterin konnte nicht anders, als auf die Augäpfel dieser großen, runden, weichen, weißen Kugeln zu starren. Von da an tat sie so, als würde sie ihn nicht bemerken, also rückte sie etwas näher an ihn heran. Sie schlug ihre Beine übereinander und brachte ihren rechten Fuß leicht nach hinten, wobei sie ihre Wade ein wenig mehr beugte, während gleichzeitig ihr linkes Bein ein wenig herauskam, was dazu führte, dass die Seite des Mac ein wenig nach unten fiel und eine klare Sicht ermöglichte die Oberseite ihrer Oberschenkel jetzt, um die Form ihrer Waden ein wenig mehr zu beugen. Als der Barkeeper vor ihm auftauchte, drehte er sich auf seinem Hocker um.
?ICH? Gib mir bitte ein Schinkensandwich.
In Ordnung, Ma’am. Der Barkeeper drehte sich zu dem Arbeiter um und fauchte ihn an. Froh,
behalte deine Hände bei dir, Burt, er spielt nicht in deiner Liga.
?Ich habe nichts getan.?
Ich weiß, noch nicht, aber nach ein paar Bier wirst du es verstehen.
Der Barkeeper, der sehr nett war, trug ein tief ausgeschnittenes blaues Hemd. Er wandte sich an Lilith.
Wenn er dich berührt, schrei einfach.
Das werde ich, sagte Lilith mit einem leichten Glucksen.
Aber er hatte nicht die Absicht, das zu tun, was er wollte, war eine Erektion in seiner Hose zu verursachen. Er blickte nach unten und sah, dass es nicht sehr lange dauerte, also streckte er ein Bein aus und streichelte es sanft.
Meine Beine sind müde; Ich bin den ganzen Morgen gelaufen, sagte sie traurig
Zurück zu Burt? Stört es Sie, wenn ich sie auf Ihren Hocker lege?
Nein, ist das okay? grummelte er als er aufstand.
Sie konnte nicht anders, als auf ihre Hüften zu starren, als sie ihre Beine über den Hocker streckte. Sie waren so glatt und glänzend, dass er spürte, wie seine Erektion härter wurde. Er konnte es fühlen, seine Flüssigkeit begann sich zu bewegen, aber er hielt sie zurück, als er schwitzte. Ihr Mund wurde lustvoller, als Lilith in ihr Sandwich biss, und jetzt wusste sie, dass sie mit dieser Leibeigenen machen konnte, was sie wollte. Er war sein Sklave. Würde es so weit gehen? Er war sich nicht sicher. Das Ritual bestand darin, nur im Mantel auszugehen und keinen wilden Sex zu haben. Sie musterte ihn von Kopf bis Fuß und entschied sich dagegen, konnte aber nicht gehen, ohne noch etwas Spaß zu haben. Sie lächelte ihn an und legte sich hin
ich
Sie ging zurück, um ihre Tasche zu holen, ihre Beine immer noch auf dem anderen Hocker. Diese Bewegung führte dazu, dass sich sein Regenmantel von seinen Oberschenkeln bis fast zu seinen Lenden bewegte. Währenddessen versuchten ihre Brüste, wie große weiße Luftballons durch ihren Mantel zu dringen. Nippel wurden versteckt, aber nur. Burt konnte seinen Speichel kaum zurückhalten, als er ihre Beine anstarrte und die Hitze ihrer Brüste spürte, die fast in seine Hose floss. Lilith bezahlte den Barkeeper, trank ihren Martini aus, schnappte sich ihren Koffer und ihre Handtasche und stand dann auf und grinste Burt an, als sie die Bar verließ und dem Barkeeper zuzwinkerte.
?Hallo Mary? Er hat angerufen. Der Barkeeper drehte sich zu ihm um.
Ja, was ist los Schatz, ich bin? Ich bin beschäftigt??
Hast du das gesehen? Ich glaube nicht, dass er irgendwelche Klamotten unter seinem Mac trägt?
Für dich ist jede Frau, die du triffst, nackt, nur manche Frauen sind mehr
raffiniert und man kann nicht erahnen, was sie darunter tragen.
Ich weiß nicht, ich bin sicher, er ist nackt.
Leider? Du wirst es nie erfahren.
Lilith fragte sich, was sie als nächstes tun würde, als sie mit einer Kleidertasche in der Hand und ihrer Handtasche unter dem Arm auf den Bürgersteig zurückkehrte. Plötzlich kam ihm eine Idee. Er war lange nicht mehr im Park gewesen und wusste, dass er ein Ort war, an dem man seltsame Leute traf, besonders um zwei Uhr nachmittags.
Als sie zum Haupteingang kam, bemerkte sie einen jungen Mann, der sie an vielen anderen Nachmittagen zwischen den Spaziergängern aus der Ferne beobachtete. Es ist wahr, dass ihre wiegende Figur in diesem roten Regenmantel mit hohen kirschfarbenen Stilettos attraktiv war und kein Mitglied ihres männlichen Ensembles wirklich widerstehen konnte, also wanderte sie eine Weile weiter, bis sie eine Bank fand, auf der sie sich ausruhen konnte. Der Park wimmelte von Menschen, aber in unmittelbarer Nähe waren nicht viele. Als sie sich hinsetzte, erinnerte sie sich, dass sie ein Taschenbuch in ihrer Tasche hatte und fast fertig war, aber noch dreißig Seiten übrig hatte. Er nahm es heraus und legte es auf seinen Schoß, während er seine Beine übereinander schlug. Mac fiel auf beide Seiten ihrer Schenkel und enthüllte sie wieder deutlich. Seine Wadenmuskeln waren sehr klar und kurvig, und als der junge Mann näher kam, konnte er seine perfekten Beine im Sonnenlicht sehen.
Er war ungefähr zwanzig Jahre alt und sah in seinem grünen Overall aus wie ein Parkarbeiter. Als sie sich näherte, konnte sie nicht nur den oberen weißen Oberschenkel erkennen, der sich über den anderen kreuzte, sondern beide Seiten des Mac wurden über ihren Brüsten getrennt und enthüllten ihre rechte Brustwarze. Lilith konzentrierte sich
10
Buch, aber nicht nur. Seine linke Hand war in seinem Schoß unter dem Buch, während seine rechte Hand in seiner Tasche war. Er streichelte beim Lesen ihren Kitzler aus seiner Tasche. Seine Augen begannen sich zu schließen, als der Parkangestellte ihn beobachtete. Ohne nachzudenken, begann er, die Mitte seiner Hose zu berühren. Er konnte sehen, wie das Innere des Mac an seiner Leistengegend rieb. Lilith keuchte langsam, als sie plötzlich eine Männerhand auf ihrer Katze spürte; Er öffnete die Augen und da saß der Parkangestellte mit der Pistole neben ihm. Er sah schnell zur Seite und, ohne jemanden in der Nähe zu bemerken, packte ihn an seinem Hemd und küsste ihn mit offenem Mund.
Partner, lass uns hinter die Büsche gehen. hastig vorgeschlagen. Sie kletterten die Linie hinauf und rannten in die Büsche dahinter. Es war niemand in der Nähe, also öffnete er hastig seinen Hosengürtel und Reißverschluss und kletterte auf sie. Als sie ihre Hose auszog, öffnete Lilith ihren Mac.
?Wow? Er lobte den Arbeiter. Du bist komplett nackt.
Natürlich Schatz, wie können wir sonst Sex haben?
Er machte sich nicht die Mühe zu antworten, sein Stab war bereits hart wie Eisen und er konnte spüren, wie sich die Flüssigkeit in ihm bereit machte zu kommen. Obwohl sie noch auf dem Hügel war, drang sie heftig in ihn ein. Sie griff nach ihren Schenkeln, als wären sie eine Rettungsboje, und begann, sich an ihrem Schaft auf und ab zu bewegen, und sie hatte nur noch wenige Minuten zu leben. Wie ihr Schwanz sprach auch ihre Libido zu ihr und Liliths vertikale Bewegungen machten es noch besser. Es war ganz heiß an ihr, als ihr Sperma anfing sich zu bewegen. Lilith war weit offen und feucht. Er könnte anfangen, die Elektrizität durch seinen Körper und seinen Kopf fließen zu fühlen, wie er es an diesem Morgen getan hatte, aber dieses Mal machte der Klumpen in seiner Fotze seine Reise noch heftiger. Als sie sich gemeinsam schneller und schneller auf und ab bewegten, spannten sich ihre Muskeln bis zur Höhe ihrer Möglichkeiten an. Er umfasste ihre Schenkel so fest, dass sie blasser waren als sonst, aber die Frau spürte keinen Schmerz, nur Vollgas im Inneren. Sie hatte einen extrem intensiven Orgasmus, als sie sich vollständig entleerte. Wahrscheinlich hatte er seit Wochen keinen Sex mehr gehabt, seine Ejakulation war so schnell, wie sie üppig und dick war. Was Lilith betrifft, es floss wie die Niagarafälle, Lilith war ganz woanders und bemerkte kaum das junge Paar, das an der Bank auf der anderen Seite der Büsche vorbeiging. Sie schrie plötzlich, als ihr Orgasmus auf dem Höhepunkt war. Das junge Paar sah sich um und sah die beiden Silhouetten, das Mädchen lächelte, der Junge blieb ernst, wenn auch ein bisschen schroff. Es war klar, dass er nicht einverstanden war.
11
?Was ist lustig?? Er fragte den Jungen.
?Diese Liebe.? sagte das Mädchen.
Ich wette, das ist es nicht?
Als sie verschwanden, stieg Lilith von ihrem Arbeiter ab. Er hatte ein zufriedenes Grinsen im Gesicht.
?Wie heißen Sie? Kommst du oft hierher? Verdammt, ich habe es dir gerade gesagt, nicht wahr?
was für eine linie. Wie wäre es, wenn du es irgendwann nochmal machst?? Es hat den Arbeiter zerstört.
Kein Name tut mir leid. Nehmen Sie keine Ideen. Wir werden uns nicht wiedersehen.
Du hast darum gebeten, und ich will es jetzt, aber nimm es so wie es ist. Habe guten Sex mit einer nackten Hexe im Regenmantel und behalte ihn als Andenken. Es wird nicht wieder vorkommen. Auf Wiedersehen glücklicher Schatz. Er küsste sie auf die Wange, stand auf und zog seinen Regenmantel wieder an, dann ging er weg und ließ den Arbeiter mit heruntergelassenen Hosen und Höschen und gefaltetem Schwanz auf dem Boden liegen. Er lag einen Moment lang mit einem verwirrten Gesichtsausdruck da und konnte nicht glauben, was gerade passiert war.
����������������
Im Büro verlor Lomax langsam die Geduld. Stanley war seit dem späten Vormittag bei ihm, und sie sahen sich immer noch die monatlichen Zahlen an, selbst nach einem schnellen Mittagessen. Sandra war mehrmals mit diversen Dingen wie Wasser, Stiften, Büchern, Mittagessen gekommen und jetzt war es Kaffee. Um vier Uhr nachmittags war sie immer noch so frisch und sexy wie am frühen Morgen in ihrem kurzen blauen Rock. Sich über den Tisch beugen, um das Tablett mit dem Kaffee abzustellen, Stanley, sein Mieder? aber unglücklicherweise sah Lomax, worauf er sich konzentrierte. Er feuerte Sandra und befahl Stanley, sich auf die anstehende Arbeit zu konzentrieren: die Zahlen; es waren nicht nur die Dinge, über die er auf dem Computerbildschirm nachdenken wollte. Obwohl er sehr eifersüchtig und besitzergreifend war, wenn es um seine Frau ging, hatte er nichts dagegen, mit Sandra ins Kopierzimmer zu flüchten. Als er durch das Trennfenster sah, konnte er sehen, wie sie sich im Vorzimmer um ihre Angelegenheiten kümmerte, und jedes Mal, wenn sie an ihm vorbeiging, machten ihre gebräunten, wohlgeformten Beine sie verrückt. Vor allem, da sie diese blauen Absätze trägt. Er fragte sich auch, was seine Frau gerade machte.
12
����������������
Lilith war auf dem Heimweg, nachdem sie versehentlich ihre Handtasche in der Nähe ihres Hauses fallen gelassen hatte. Als der vierzehnjährige Sohn des Nachbarn mit seinem Hund spazieren ging, bemerkte er, dass er sich bückte, um den Hund aufzuheben. Ihre Schenkel waren perfekt gerade und ihre Hüften waren straff mit weiblichen Muskeln. Seine Waden waren weich, glatt, aber schön geschwungen. Sie konnte sich kaum zurückhalten, als der Junge auf sie zukam. Er wollte rennen und ihr die Tasche holen, aber als er einen so wunderbaren Ort wie diese sich verbeugende Frau sah, stand er einfach da. Als er die Tasche aufhob, fiel leider ein Teil des Inhalts auf den Bürgersteig und er duckte sich mit leicht gespreizten Beinen, um sie aufzuheben. Der Junge konnte jetzt ihren perfekt geformten kahlen Schlitz sehen, mit ihren über ihre Schenkel gefalteten Schenkeln. Er blickte für einen Moment auf und sah, dass der Junge ihn anstarrte. Sie grinste ihn an und packte weiter, stand dann auf, strich ihren Regenmantel glatt und ging weiter nach Hause.
Die Uhr schlug sechs, als er eintrat. Sie ließ ihre Handtasche und ihren Koffer fallen und öffnete ihren Regenmantel. Sie ging nach oben ins Schlafzimmer, trug aber weiterhin ihre High Heels.
����������������
Es war ungefähr sieben Uhr an diesem Abend, als Stanley die Tür öffnete. Lilith begrüßte ihn mit einem Lächeln und einem Kuss auf die Wange. Er trug die Kleidung, die er am Morgen gekauft hatte. Sie trug fuchsiafarbene Plateauschuhe mit einer rosafarbenen Bluse und einem schwarzen Minirock.
Ist das alles, was ich bekomme, ein Kuss auf die Wange? , fragte Stanley wütend.
?Sie stimmen normalerweise zu, was macht heute so anders? Hat die kleine Sandra nicht einen Antrag gemacht?
Bist du ausnahmsweise sein Fan?? Als sie sich vor ihm zur Schau stellte, stieg ihr der Duft ihres Parfüms in die Nase. Sie hatte offensichtlich noch ein Bad genommen, sah glatt und wunderschön poliert aus, ihre lilienweiße Haut leuchtete im Abendlicht und ihr rabenschwarzes Gothic-Haar glänzte. Sie sah ihn erstaunt, aber mit besitzergreifendem Groll in ihren Augen an. Eifersucht begann sich zu zeigen, da er sehr gut wusste, dass Lilith sich bewusst war, dass Sandra sich ihm nie hingegeben hatte, aber die Männer im Büro verärgerte, nicht so oft Höschen zu tragen.
Frontend
und er würde heimlich blinzeln, wenn er wüsste, wann er sie aufwecken sollte, und seine Frau so angezogen zu sehen, machte die Sache nur noch schlimmer. Er konnte Sandra nicht haben, und er konnte seine Frau nicht haben, wann immer er wollte, aber es scheint, dass er oft ausging und sich unter die Öffentlichkeit mischte. Aber er erkannte, dass er sie für immer verlieren könnte, wenn er zu beleidigt wäre, und es wäre unerträglich, also beruhigte er sich, lächelte und beschloss, das Thema zu wechseln.
?Ist das Essen fertig??
Aber natürlich meine Liebe, was denkst du, was ich den ganzen Tag gemacht habe?
Er grinste, während er sich einen Drink einschenkte, und grummelte einen unverständlichen Kommentar. Lilith verließ für einige Augenblicke das Zimmer, als Stanley die Zeitung nahm und sich auf seinen Stuhl setzte. Er war der einzige, der es ein bisschen wie ein alter pensionierter Herr mit Gewohnheiten benutzte.
Etwa fünf Minuten später erschien Lilith in einem fuchsiafarbenen, geschlitzten Abendkleid, das zu ihren High Heels passte, wieder an der Tür. Das Licht hinter ihr zeigte deutlich ihre nackte und makellose Silhouette durch ihr Kleid. Die Spalte war zu seiner Linken, und als er sein linkes Bein zur Seite bewegte, machte es ihn noch unwiderstehlicher. Stanley schluckte und ließ seine Zeitung zu Boden fallen. Sie hatte ihn noch nie wirklich in diesem Licht gesehen, seine Haut war so weich, sein Bein so geschwungen und seine Oberschenkel- und Wadenmuskeln waren perfekt geformt. Ihre Brüste ragten stolz aus dem Oberteil des Kleides heraus und ihre harten Brustwarzen pressten sich gegen die weiche Seide ihres wunderschönen Abendkleids, das bis zu den Spitzen ihrer Stilettos reichte.
?Also was denkst du? Willst du mich jetzt oder später? Stanley stand auf und
Er ging langsam auf sie zu, streichelte dann sanft ihre Brüste und legte seine Hände auf beide Seiten ihrer Hüften, beugte sich hinunter und küsste ihren Hals und sagte leise in ihr Ohr.
?Jetzt? Die Beule in seiner Hose wurde unerträglich. tun könnte
Spüren Sie, wie sich seine Härte verhärtet wie eine Stahlstange. Es explodierte fast. Er drückte sie gegen ihre Taille, stieß sie aber gleichzeitig leicht an.
Moment mal Schatz, das kostet dich hundert Dollar. stell sie einfach ein
auf den Tisch, das wäre in Ordnung.?
Ja, natürlich, wie immer. Er stöhnte. Er öffnete seine Brieftasche und nahm das Geld.
Er nahm es heraus und legte es auf den Tisch. Als sie sich auszog, nahm Lilith ein Kondom aus ihrer Tasche und kniete sich vor ihn, als ihre Hose zu Boden fiel.
14
Mmmm, wie schön, dass du heute ein Baby hast? Er nahm sanft seinen Penis in die Hand und legte die Spitze seiner Zange darauf. Er drehte seine Zange langsam zur Spitze, dann zum Gold. Stanley bemühte sich, sich zurückzuhalten, als Lilith das Kondom sanft über seinen Stab schob. Seine kleinen Spiele machten ihn jedes Mal aufgeregter, wenn sie ihn spielten, aber er war immer ein Narr.
Gott, beeil dich, Liebling, ich kann spüren, wie der Saft kommt und ich kann ihn kaum halten.
Geduld Schatz, wir haben Zeit, oder? Vielleicht nicht den ganzen Abend, aber wir
Du hast ein paar Minuten, dann bereite ich dein Abendessen vor. Und ich habe dir schon einmal gesagt, hör auf, über Gott zu reden. Ich denke, er ist ein schlechter Mensch und mein Haustier wäre sehr, sehr wütend auf dich, wenn er wüsste, was er tut.
Ja, du hast recht, er hat mich schon als Ministrant bestraft und ich
Hinter dem Altar wichsen?
Ich weiß, du sagst es mir jedes Mal, Schatz. Er hat den Priester geschickt, um dich zu finden und
Und als er das tat, schlug er dir mit einem Glas auf den Kopf, und seitdem hast du nicht mehr in der Kirche gewichst. Aber überall sonst?, fügte er bei sich hinzu. Sie hockte sich auf ihre Fersen, während sie sprach und das Kondom platzierte. Sein linkes Knie streifte seinen Penis. Unfähig, es länger auszuhalten, packte er sie an den Hüften und versuchte, in sie einzudringen, aber sie hielt ihn zurück.
Nicht so schnell, du? Du hast keine Lust, nicht hundert Jahre. wenn du bist
Ich will es, es wird viel teurer.
Ist das alles, was ich heute Abend habe? er jammerte. Er nahm deinen Penis und ging hinein
Der Mund begann dann sehr sanft zu saugen. Stanley stand buchstäblich kurz vor der Explosion. Er saugte immer schneller und nahm ihn im letzten Moment aus dem Mund und beendete ihn mit der Hand. In diesem Moment ließ Stanley sich fallen und entleerte das Kondom vollständig.
?aaaaaahhhhhhh Das ist sehr gut Ich brauchte es wirklich. Aber ich würde
Hast du dich entschieden, in dich hineinzugehen?
Ich kenne Stanley, aber du kennst die Regeln. Kein Geld, kein Sex, etwas Geld, a
wenig Sex. Ok, jetzt muss ich mit dir Schluss machen, ich bin beschäftigt, ah, du kannst zusehen, wenn du willst, es könnte dich in Bewegung bringen. Übrigens, ich hätte fast vergessen, dein Abendessen ist in der Mikrowelle, ich esse meins später?
Er stand auf und ging in das Schlafzimmer im Obergeschoss. Lomax lag nackt auf dem Bett, als sie eintrat, immer noch in ihrem fuchsiafarbenen, durchsichtigen Abendkleid. ER
fünfzehn
Er schloss die Schlafzimmertür hinter sich. Stanley rannte die Treppe hinauf, ging aber ins Schlafzimmer, um zu hören, wie der Schlüssel aufgeschlossen wurde. Er eilte in den Raum neben dem Hauptschlafzimmer, hatte keine Zeit, seine Hose zurückzuziehen, und das Kondom hing immer noch von seinem mit Sperma gefüllten Penis. Als er drinnen war, schaute er in den Spiegel an der Wand und sah, dass seine Frau, immer noch in ihrem Kleid, auf Lomax‘ Bauch kletterte und sanft ein Bein auf jede Seite ihrer Brust legte.
Also, wie war dein Tag, Peter?? Er flüsterte leise.
Wird es nicht so gut sein wie der halbe Abend? Lomax packte aus
Lilith nahm ihr das Kondom ab.
Wir brauchen es nicht, es gibt keine Geheimnisse zwischen uns, nicht einmal die sexuellen,
habe ich eine freundin??
?Wenn du es sagst.? Lomax war ein wenig neugierig, antwortete aber mit einem Lächeln.
gleich.
Langsam brachte er sein Gesicht näher zu ihrem, öffnete seinen Mund und stach mit seinem Stock auf sie ein, während er mit seiner Zunge in ihre glitt. Während sie sich wild liebten und Stanley sie aus dem anderen Raum beobachtete, dachte Lilith wieder einmal an den nächsten Tag, nackt auszugehen, nur mit einem Mantel, um ihre Nacktheit zu verbergen, aber diesmal würde es sie noch attraktiver machen. Gehen Sie noch einen Schritt weiter, um Männer zu provozieren. Er trug einen kürzeren Mantel, der ihm bis zu den Oberschenkeln reichte. Er stieg in einen Zug, setzte sich in ein Abteil, knöpfte leicht seinen Mantel auf und schlug die Beine übereinander, so viele Männer an Bord waren. Dann geht er kurz auf die Herrentoilette am Bahnhof, läuft mit eng anliegender Jacke an einer Baustelle vorbei, aber wenn sie viel höher wäre, hätte das sicherlich mehr Wirkung gehabt. Sie würde dann zu einer Poolbar gehen und direkt auf dem Billardtisch liegend Billard spielen, und das allein könnte ihr so ​​viele Punkte wie möglich in ihrem Rennen einbringen, um die anregendste und aufregendste dämonische Hexe aller Zeiten zu werden.
Loki_Grondwitch
eines

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert