Letzter Orgasmus Der Nacht

0 Aufrufe
0%


Anmerkungen des Autors: Zunächst möchte ich allen danken, die bisher abgestimmt und kommentiert haben. Ich lese immer gerne Kommentare, da sie mir helfen, bessere Geschichten zu schreiben.
Denken Sie zweitens daran, dass einige Dinge möglicherweise gegen Ihren Geschmack und/oder Ihre Vorlieben verstoßen. Wenn Sie es also nicht mögen und etwas anderes bevorzugen, kommentieren Sie es und ich werde dafür sorgen, dass es aufgenommen wird.
wNun kommen wir zu den Memes.
Fräulein… Fräulein Tsunade? Sch.. Shizune??? stammelte Sakura. Er eilte zum Moment der Leidenschaft von Shizune und Tsunades. Tsunade war auf ihrem Höhepunkt, als sie aus Shizune floh. Auf dem Höhepunkt ihres Geschlechtsverkehrs betrat sie unangekündigt das Haus in der Hoffnung, bald dort anzukommen.
Das Viagra, das sie zuvor genommen hatte, wirkte immer noch und sie hatte das Gefühl, dass sie vielleicht wieder masturbieren müsste. Glücklicherweise waren Sasuke und Naruto zu müde, um mitzuhalten, und sie waren gerade im Flur angekommen, nur wenige Meter entfernt.
Tsunade sprang aus Shizune und knallte die Tür zu. ?Warten Sie eine Minute? rief Tsunade. ?Wir sind in einer Sekunde bereit? Er rief Shizune an. Sakura konnte eine große Aufregung hören, als sie sich umzog und Dinge versteckte. Aber das war nicht sein Hauptanliegen. Stattdessen war Sakura besorgt darüber, wie nass sie sie beide so sah.
Sakura hatte nie wirklich darüber nachgedacht, was lesbischer Sex war oder wie er aussah, aber plötzlich war das alles, woran sie denken konnte.
Sakura hatte nicht viel Zeit zum Nachdenken, als sich die Tür öffnete und Tsunade und Shizune da waren, voll bekleidet und lächelnd.
Aber bevor er überhaupt seinen Mund öffnen konnte, ertönte ein langes Heulen. Hey Oma Tsunade Wir sind zurück? Naruto und Sasuke beschleunigten und erreichten bald die Gruppe.
Während Sasuke seinen Einsatzbericht machte, waren sie alle drei im Zimmer des jetzt vollkommen normalen Hokage gesichtet worden. Von dem Spaß, der noch vor wenigen Minuten stattgefunden hatte, war keine Spur. Sasuke beendete schnell seinen Einsatzbericht und alle außer Sakura waren entschuldigt.
Naruto rannte hektisch ins Haus und riss fast die Tür aus den Angeln.
Tsunade legte ihre Hand fest auf Sakuras Schulter. Sakura, was hast du gesehen…?
?Keine Sorge, ich habe nichts gesehen?
Nein, nein? Okay, was hast du gesehen… Shizunes Apartment gehört… Freitagabend, als ich frei hatte; Wir werden darüber sprechen, was Sie sehen. Komm schon, geh nach Hause, ich habe viel zu tun.
Ja, Ma’am Tsunade. er murmelte. Sakura verließ das Büro des Hokage immer noch zitternd vor Adrenalin und Aufregung.
Shizune sah immer noch besorgt aus, als sich die Tür vor Sakura schloss.
Ich hoffe, wir haben ihn nicht zu sehr geschockt?
Blödsinn, wir wissen beide, dass er in die Pubertät gekommen ist, vielleicht hat ihm sogar gefallen, was er gesehen hat? Schon der Gedanke erhellte den Raum. Innerhalb von Minuten war der Raum genau derselbe, und Shizune half Tsunade mit einem Berg von Papierkram. Nur der seltsame Blick und der eine Kuss auf Tsunades Wange verrieten ihre neue Beziehung.
Naruto ist ungefähr 3 Minuten nach der Meldung zu Hause …
Da waren sie, vor ihm in all ihrer Pracht… Naruto, wie immer hinterlistig und pervers, hatte es geschafft, einen sehr wertvollen Gegenstand zu ergreifen. Wie auch immer, es war für sie, und es wäre wahrscheinlich für Sakura gewesen, wenn man bedenkt, dass es ihre Unterwäsche war
Er legte gerade seine eigene Jacke in den Wäschekorb, als Naruto sie bemerkte. Es dauerte nur ein paar Sekunden und sie entschied sich ohne Schuldgefühle und ging weg, als wäre nichts passiert. Als er in das Dorf Leaf zurückkehrte, hatte er nur eines im Sinn.
Naruto kannte die Risiken, erwischt zu werden, von Sakura verprügelt zu werden, sich von Tsunade in Staub zu verwandeln, und Gott weiß, was die anderen Frauen im Dorf tun würden Trotz alledem wollte er weitermachen.
Ein paar Blocks von Narutos Wohnung entfernt…
Ten-Ten raste zu Narutos Haus, aus irgendeinem Grund vom Hokage gefragt, es ging um Sakura und sich zu beruhigen … sie würde jedoch nicht alleine gehen. Es sei denn, Sakuras weibliche Bedürfnisse. Wenn es emotional wäre, würde ein Teammitglied gebraucht, aber wer weiß, wie man Sasuke findet?
Ten-Ten kam schließlich in Narutos Wohnung an; es sah klein aus, stickig und hatte kein Schloss. Aber er würde nicht nur wegen des Hauses gehen. Dann wieder; drinnen war es nicht viel besser … da waren Ramenbecher aus Plastik und irgendwelche Klamotten verstreut, und das war nur das Wohnzimmer
Es gab auch ein seltsames Grunzen in einem der Räume, wo Ten-Ten schnell auf das Geräusch zusteuerte. ?Es gibt nichts Besseres als im Moment zu leben.? Es war in seinem Kopf gefangen und stürmte vorwärts, er packte den Griff und riss es auf.
Was er fand, ließ ihn an Ort und Stelle erstarren. ?GAAAAHHHH? Naruto schrie und damit kam Naruto, plötzlich hatte jeder, der im Bett lag, einen großen Streifen weißer Flüssigkeit auf seinem Höschen. Er war immer noch in einem glücklichen Zustand und war sich der Anwesenheit hinter ihm überhaupt nicht bewusst. Er fing an sich zu putzen und zog schnell Gürtel und Hose wieder an.
Sakura… eines Tages wird es dein Gesicht sein Oder deinen Arsch Oder…?
Oder auf deine Brüste?
Naruto sprang von dem Stuhl, den er knapp verfehlte, und krachte etwa zwei Meter von seinem Kopf entfernt gegen das Dach.
?1010 Was- was machst du hier??? Naruto kam vor das Höschen.
Er begann, eine der Aufbewahrungsrollen zu öffnen, die hauptsächlich für Waffen verwendet wurden. Naruto, du bist echt scheiße… gib sie her. Er streckte seine Hand auf einen Befehl hin aus und Naruto brach sie, trat zur Seite und reichte Ten-Ten das Höschen, wobei er sorgfältig auf das Sperma in der Mitte achtete, damit es nicht herausspritzte.
Du wirst sie zerstören, nicht wahr? Da muss man nichts sagen, oder? Sakura hat schon genug um die Ohren?
Stirnrunzeln? Wirklich? Versuchen Sie immer noch, Ihre Haut zu retten?
Nein, ich bringe sie zu Sakura und dann, schätze ich, wird er dich durch das Dorf treten.
Naruto fing an, in einer Art hyperaktivem Tanz durch den Raum zu hüpfen.
Nein, warte Ten-Ten, ich… ich habe an dich gedacht Ich habe dich immer geliebt?
Nummer eins, ewwww Zweitens kann ich sagen, wann du lügst; du bist nicht sehr gut darin.
Naruto hatte einen Fehler gemacht, aber immer noch: Es muss einen Ausweg geben, versuchen wir es mit Weinen und Betteln.
Ten-Ten begann sich zu trennen.
Naruto fiel auf die Knie und verschränkte seine Hände. Bitte On-Ten Ich bitte Sie hier Entschuldigung, ok Männer sexualisieren Frauen komplett und das ist falsch Ich liege falsch Aber es gab nur diese Impulse Und sie waren zu stark für mich?
Er sprang auf und verbeugte sich. ?Ich weiß, dass ich dumm bin, aber ich kann definitiv etwas tun? Etwas anderes Gib mir einfach etwas zum Wiedergutmachen??
Dies stoppte Ten-Ten in seinen Spuren. Er biss sich einen Moment auf die Lippe und dachte offensichtlich viel nach. Dann drehte sie sich auf dem Absatz zu ihm um.
Wirst du etwas tun? Nichts?? Unzählige Ideen, was er daraus gewinnen könnte, behinderten für einen Moment seine Moral. Außerdem würden die Gefühle von Naruto und Sakura verletzt werden, wenn er sie Sakura zeigen würde; auf diese Weise würde niemand verletzt werden und er würde gewinnen… er war sich noch nicht sicher, was er gewinnen sollte, aber darüber würde er später nachdenken.
?Ja ja Irgendetwas Bestimmt etwas? Er bat.
Er hatte es in seiner Hand. Obwohl er ein schneller Denker war, war dies immer noch zu viel, um damit fertig zu werden. Ich werde darüber nachdenken, okay? Jetzt muss ich zu einem gehen. Ten-Ten verließ Narutos Wohnung, sein Selbstvertrauen gab ihm Macht über jemand anderen. Er liebte das Gefühl. Naruto machte ihm widerliches Vergnügen, als er sich verbeugte und ihn anflehte. Er dachte immer noch, er hätte noch nie zuvor ein nacktes Kind gesehen. Die Idee begeisterte ihn, Fragen kamen wie Eiszapfen in den Winter. Warum beugte er sich so gern? Würde er Sakura davon erzählen? Wenn ja, wie würde er es Sakura sagen? Hatte es einen Sinn, es ihm zu sagen?
Noch frustrierender ist, dass Naruto seinen Schwanz nicht wirklich sehen konnte. Neugier war einer der schlimmsten Teaser, weil sie nur Bilder von nackten Männern gesehen hatte und einer von ihnen genau dort auf frischer Tat ertappt wurde, aber es machte sie trotzdem fast verrückt, ohne ihr etwas von ihren Sachen zu zeigen.
Wenigstens hatte er das Sexbuch, das ihm seine Eltern gegeben hatten. Ja, es würde einige Informationen geben, es würde ihm definitiv helfen. Vergiss das alles jetzt. er dachte. Ich… ich bin fast bei Sakuras Haus?
On-Ons Zimmer. Mitternacht.
Ten-Ten war unter der Decke wach. Sie las Sex, The Complete Series. Vom Großen Froschweisen. Er war in der Nähe der fünf geheimen Dörfer berühmt, denn er hatte fast alle Kenntnisse über Sex und war leicht zu erreichen. Nachdem er so viel wie möglich über sexuelle Intimität gelesen hatte, die in dem Buch kaum behandelt wird. Sie beschloss, Sakura das Höschen nicht zu zeigen.
Ten-Ten sagte: Wenn Sakura in die Pubertät kam, warum hatte sie sich dann entschieden, ihr das zu zeigen und ihr Vertrauen in Jungen zu zerstören? Sie wollte mich nicht sehen, also hat sie vielleicht ihre Periode bekommen? Natürlich würde Naruto sie nicht zurücknehmen und er schuldete ihr immer noch etwas.
Sie las gerade über die Idee der weiblichen Dominanz. Jetzt war sie allein und frei, ihre Sexualität zu erforschen, die der Domina immer näher zu kommen schien. Die Idee, einen Sklaven zu haben, der dich verehrt, egal was du tust. Zu wissen, dass man böse Sklaven schlagen und demütigen kann und dass sie es auch genießen werden.
Ten-Ten wurde langsam nass und er wusste, dass es jemanden gab, der bereit war, alles für ihn zu tun. Alles war zu viel. Er spürte bereits, dass er gleich ejakulieren würde. Nur schnell. Er wiederholte es in Gedanken. Ten-Ten fing an zu masturbieren und vergaß, dass er ein Kleid trug.
Dabei las er das Buch. Alles über Domina in dem Buch machte sie an. Ihre Augen landeten auf einem Bild einer Frau, die einen Mann verprügelt, meine Güte – es sieht toll aus Ich möchte das versuchen. Ten-Tens Hand bewegte sich schneller.
Wow, das? Eine Frau fickt einen Mann? Ach ein Riemen. Ooooh das sieht heiß aus… Wow Es ist… eine Frau, die auf einen Mann pisst Sehr dreckig Oh, ich bin so dreckig Ich bin so nahe Ten-Ten warf seinen Kopf zurück und spreizte seine Beine; Allein der Gedanke daran machte ihn heißer als je zuvor Es gab eine starke Vibration in seinem Körper. Sie biss in ein Kissen, um ihren Freudenschrei zu unterdrücken. Die Entladung floss fünf Sekunden lang wie ein Fluss aus ihm heraus, sehr zum Missfallen von Ten-Tens.
Das Buch sagte ihm, dass es so etwas wie Spritzen gibt. Als Ten-Tens Orgasmus vorüber war, starrte sie auf das durchnässte Material, das ihr unterer Pyjama war. ?Ich sollte Guscher genannt werden? Ich dachte an On-On. Dann öffnete sie ihren Hintern und fuhr mit ihrem Finger über die Muschi, sammelte so viel Sperma wie sie konnte. Sie nahm ihren Finger direkt in den Mund, nachdem sie vor einiger Zeit entdeckt hatte, wie gut ihr eigenes Sperma schmeckt. Ich frage mich, ob ein anderes Mädchen im Dorf ihre eigene Ejakulation trinkt. Es war sein letzter Gedanke, bevor er in einen tiefen Schlaf fiel.
Gegen Mittag. Narutos Wohnung.
Ten-Ten schritt auf Narutos Wohnung zu, die immer noch unverschlossen war. Er drückte leicht, bis sie vollständig geöffnet war, und drückte dann mit aller Kraft, wobei er ein knisterndes Geräusch wie Donner erzeugte. Dann führte er die gleiche Behandlung an Narutos Schlafzimmertür durch und neben einem lauten Knacken war ein Rumpeln auf dem Boden zu hören.
Als Ten-Ten hereinkam, sah er Naruto dort sitzen und an seinem Kopf lutschen, was an den unordentlichen Laken und Decken zu erkennen war, dass er vom Bett gefallen war.
?Morgen? Zehn-Zehn zwitscherte. Narutos Kopf drehte sich immer noch und für einen Moment war er nicht ganz wach.
Guten Morgen… Zehn-Zehn? Warum bist du hier??
Sie zwinkerte ihm zu und schenkte ihm ein süßes Lächeln. Es ist fast wie eine Erinnerungsauffrischung im Handumdrehen.
?Ah 1010 Gut gut? hast du daran gedacht??
Ich habe wirklich Naruto und du hast Glück, ich werde Sakura nicht zeigen
?Yahoooooo? schrie Naruto und sprang auf seine Füße.
?Natürlich hat es einen Preis…?
Naruto war zu glücklich, sich um den Preis zu kümmern. ?Ich bezahle was auch immer?
Natürlich wirst du das, ich möchte, dass du das unterschreibst.
Er reichte ihr ein fest in rote Seide gewickeltes Pergament. Trotz seiner leidenschaftlichen Abneigung gegen das Lesen las er jedes Wort.
und Linie.
?WAS Du willst, dass ich FÜNF lang dein Sklave bin JAHRE?? Sie schrie, als Ten-Ten ruhig auf ihrem Bett saß. Das passte ihm nicht lange und er legte sich völlig entspannt aufs Bett. mit geschlossenen Augen.
?Ja Und Sie werden unterschreiben. Du willst also nicht, dass Sakura jetzt wütend wird, oder? Oh, du weißt, wie wütend er werden kann. Keine Sorge, wenn es Naruto ist. Er tätschelte ihre Wange und reichte ihr einen Stift. ?Ich werde dich schützen.
Narutos Gehirn lief mit 1.000 Meilen pro Stunde, listete die Vor- und Nachteile auf und berechnete, wie hart Sakura ihn getroffen hätte, wenn er es gewusst hätte. Naruto sah auf die Schriftrolle, ein langer Vertrag, der festlegte, dass Ten-Ten alles akzeptieren konnte und musste, was er wollte.
Zögernd, aber geschlagen, unterschrieb Naruto. Ten-Ten beobachtete alles mit halb geschlossenen Augen. Sie sah im Bett unglaublich ruhig aus, als wäre sie schon immer da gewesen und würde es immer sein. Nur er wusste, wie aufgeregt er war. ?Was soll ich zuerst versuchen? Es summte um seinen Kopf. Ich muss es packen Keine Wartezeit; Mal sehen, ob er versteht, worauf er sich einlässt.
Es ist schön zu sehen, dass Naruto sich erholt? Er sprach leise, verbarg aber die Dunkelheit in seiner Stimme. Du wirst einen Test machen, nicke mit dem Kopf, wenn du verstehst.
Naruto nickte, aber es gefiel ihm nicht, wohin das führte.
Reiß deine Hose auf und hol deinen Schwanz raus?
?Wow wow-?
Naruto Ich habe dir gerade einen Auftrag gegeben Folge jetzt?
Er starrte auf seinen Unterleib, immer noch nicht ganz begreifend, was vor sich ging. Naruto öffnete langsam seinen Reißverschluss und nahm seinen Schwanz heraus. Er hielt es in seiner Hand, immer noch locker, aber als er langsam wuchs, war etwas Leben in ihm.
?Spiel damit? Er befahl Ten-On, der jetzt dasaß und genau zusah.
Naruto sah ihn an, immer noch nicht glaubend, was er tat. Trotzdem fing er an, mit sich selbst zu spielen. Er ging schroff von der ganzen Situation weg. Ten-Tens Augen folgten hungrig Narutos Hand; Er konnte nicht glauben, was in ihm vorging. Er hatte wieder ein Gefühl von Macht.
?Schneller.? er bestellte
Er folgte ihrer Liebkosung schneller. Es sah aus wie etwa fünf bis sieben Zoll. Ten-Ten hatte schon immer davon geträumt, einen Freund mit einem großen Schwanz zu haben. Sechs würden ihn nur befriedigen, also machte er sich eine Notiz auf seinem Kopf, um Naruto zu messen und ihn zu peitschen, wenn er jünger als sechs war. ?Gottverdammt,? dachte er ?Ich kann ihn jetzt auch auspeitschen wenn ich will? Ist es schneller? Er beobachtete sie sechs Minuten lang. gelegentlich und Selbstreflexion.
Äh… Ten-Ten, ich komme näher…?
?Brunnen? Ich habe nicht Stop gesagt, NICHT STOPPEN?
Aber äh… wo soll ich aufhören? Bitte Zehn-Zehn, ich bin gleich da?
?Halt? Er bestellte On-On. Naruto hielt sofort an und legte seine Hände an seine Seiten. Auf zehn kicherte er. ?Bestanden Er wird wirklich tun, was ich sage? Er legte seinen Kopf auf das Kissen und schloss die Augen. Er zählte im Kopf: eins, zwei, drei…
Naruto stand langsam hinkend da; Dieses verrückte Küken fragte sich, was in ihrem Kopf vorging. Er fragte sich auch, warum er sie aufhielt und warum er über all das so aufgeregt war. Er hatte nie an so etwas gedacht und genoss es, obwohl er erpresst wurde.
?Brunnen…?
Er sagte nichts zu ihr, sondern brachte seine Finger an seine Lippen.
Zehn-Zehn zählte bis 120 und öffnete die Augen. Er drehte sich auf den Bauch und legte seinen Kopf auf seine Hände.
?Fangen Sie wieder an zu masturbieren?
Naruto gehorchte, murmelte aber: Start, Stopp, Start, Stopp…?
?Was war das?? Scream Ten-On war bereit, bei jeder Gelegenheit zu springen, um seinen Sklaven zu bestrafen.
Ich wollte nur sagen, wie seltsam das ist?
Das habe ich dir befohlen Das ist alles?
Naruto konnte weitere drei Minuten weitermachen, während Ten-Ten genau zusah. Er merkte, wie er stöhnte und wie sein Penis hart wurde.
?Ten-Ten Me?Ich bin wieder nah dran?
Nun komm her.
Je näher Naruto kam, desto verlegener wurde er. Etwa fünf Meter entfernt blieb er stehen. Das gefiel dem neuen Besitzer nicht.
?Hast du mich gehört? Ich sagte, komm näher Nicht genug, dass ich ein Kunai werfen kann?
Ein bisschen näher.
Du versuchst mich zu verärgern, oder?
Er streckte die Hand aus und packte sie nicht so sanft an seinem Schwanz und zog sie noch näher. Naruto war jetzt buchstäblich Zentimeter von Ten-Tens Gesicht entfernt. Ten-Ten fing an, die Wärme zu spüren, wenn auch ein wenig, und schaffte es nicht nur, einen neuen Sklaven zu sehen, sondern ihn ebenso zu berühren wie den Penis eines Mannes. Es war zu groß für ihn Er hatte jetzt mehr Ideen, um seinem Diener Demut beizubringen.
Zehn-Zehn, ich bin ernsthaft nah dran Wo… du weißt schon, Freilassung?
Verlängern Sie Ihre Vorderhose und stecken Sie Ihren Schwanz wieder in Ihre Hose.
Naruto tat dies, indem er seiner neuen Geliebten gehorchte.
?Aber ich? Ich werde abspritzen Ich brauche Textur?
Streichle weiter Du wirst dir in die Hose machen? Er rief dies mit Freude aus. Jetzt war es klar
Er genoss die Kraft, die er fand. So viel wie du kannst.
Naruto konnte es fühlen, es gab kein Zurück, selbst wenn er jetzt aufhörte, aber er wollte nicht, es fühlte sich so falsch an, weil er gedemütigt war und es ihm noch mehr sexuelle Lust bereitete. Seine Knie zitterten und für einen Moment verlor er seine Gedanken an Vergnügen.
Ten-Ten sah hungrig zu, wie er hypnotisiert wurde, indem er in seine eigene Hose spritzte Jetzt konnte er nur noch das Sperma riechen und den seltsamen Geruch, der beim Sex herauskam.
Er erkannte, dass sich alles entfaltete; Er fing an, sein dunkelblaues Höschen zu stopfen. Das war unglaublich süß für Ten-Ten, weil er es genoss zu sehen, wie sie ihn in Verlegenheit brachte, während sein Sperma seinen eigenen Schwanz bedeckte? Er fing an, zu seinen Eiern zu rennen und bald waren sie weiß gestrichen.
?Es gibt viele? Ich dachte On-Ten ?Große Sachen in kleinen Paketen?
Naruto hielt seine Hose offen, um zu verhindern, dass das Sperma ihn überflutete. Ten-Ten selbst war unglaublich nass, ejakulierte nicht, war aber kurz davor. Sein Höschen war auch nass und er fragte sich, ob er wie Naruto ejakulieren könnte.
Ten-Ten stand endlich auf und ging auf ihn zu. Er stand vor ihr und legte seine Hände auf ihre Hüften. Dann beugte er sich langsam zu ihr und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
Du bist ein arroganter Junge, Naruto; Bist du jetzt mein dreckiger Sohn?
Er ergriff ihre Hand und zerriss seine Hose, um sie draußen zu halten. Naruto kicherte darüber.
Er flüstert dir immer noch ins Ohr, sagte er. Du? Du wirst dich den ganzen Tag so zurücklassen und ich? Ich werde nachts zurück sein, um nach dir zu sehen? Ich habe es dort gelassen?
Ihre Hand begann zu spielen und ihren Schritt zu erkunden, stellte sicher, dass sie etwas von dem Sperma verteilte und sogar spielerisch ihre Eier drückte. Plötzlich verstärkte er seinen Griff bis zum Schmerzpunkt, zog sich dann zurück und legte eine Hand auf seine Hüfte.
Das sind jetzt meine. Sie werden niemals mit sich selbst spielen, es sei denn, Sie geben eine besondere Erlaubnis. Nicken Sie mit dem Kopf, wenn Sie verstehen?
Naruto schüttelte den Kopf und verzog immer noch das Gesicht vor Schmerz.
Ten-Ten löste seinen Griff, trat aus der Wohnung und verschwand sofort. Es endete alles zu schnell und Naruto bat ihn mit gemischten Gefühlen, weiterzumachen.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert