Lparamater Rpar Petite Asiatin Wird In Einem Hotel Gefickt

0 Aufrufe
0%


DR. Olsen ging zuversichtlich. Das Krachen ihrer kurzen Absätze auf dem Linoleumboden war in dem ansonsten stillen Flur deutlich wahrnehmbar. Andere Leute in der Nähe waren ein paar Krankenschwestern, die sich um ihre Geschäfte kümmerten, alle trugen weiße Kleider, die mehr als nur ihre Beine und Oberweite zeigten. Olsen war konservativer gekleidet in einer weißen Jacke, einer ausgeblichenen Bluse und einer weiten Arbeitshose. Es war ein Outfit, das in einem echten Krankenhaus keine Augenbrauen hochziehen würde.
Er mischte die an das Klemmbrett gehefteten Papiere in seiner Hand. Es gab vor allem etwas zu tun, da hatte er sich schon alles eingeprägt. Erster Patient des Tages, Dr. Er war jemand, auf den sich Olsen gefreut hatte, seit der Termin feststand. Er hatte die Frau des Mannes vor ein paar Monaten im örtlichen BDSM-Club kennengelernt. Sie hatten sich geschlagen und lernten sich seitdem langsam besser kennen. Sie waren immer noch flüchtige Bekanntschaften, wirklich. Sie hatte ihren Mann nie kennengelernt.
DR. Olsen blieb vor einer der vielen Türen stehen, die den Korridor überspannten. Die Zimmernummer war die gleiche wie auf den Papieren. Er öffnete sie und sah hinein. Es war ein kleines Wartezimmer mit abgewetzter hellblauer Tapete auf dem Boden. Links war ein kleiner Tisch, rechts ein Sofa und an der gegenüberliegenden Wand eine verschlossene Tür.
Auf dem Sofa saß ein nackter Mann. Sie war relativ jung, offensichtlich nicht älter als zwanzig Jahre, und machte mit ihrem weichen Kinn und dem völlig haarlosen Unterkörper einen femininen Eindruck. Beine, Arme, Brust, alles glatt und makellos. Der Mann war auch klein, dünn, mit unordentlichem braunem Haar und saß da, seine Hände ungeschickt seine Leistengegend schützend. Seine blassblauen Augen huschten zu Olsens Eingang, ein Ausdruck der Verlegenheit stand ihm deutlich ins Gesicht geschrieben.
DR. Olsen lächelte ihn höflich an. ?Brett?? Sie fragte. Er nickte, aber seine Augen waren auf die angelehnte offene Tür im Flur hinter ihm gerichtet. Als Antwort vergrößerte er subtil die Lücke und machte ihre Nacktheit für jeden, der vorbeiging, deutlicher. Ich bin Dr. olsen. Ich werde mich heute um dich kümmern. Du kannst mich Lily nennen oder wenn du nett sein willst, kannst du mich Herrin nennen.
Brett leckte sich die Lippen und rutschte auf seinem Sitz hin und her. Er sah, wie das Mitglied versehentlich für einen Moment durch seine Finger spähte. Er war geschwollen vor Aufregung. Ja, gnädige Frau? sagte.
Lily grinste ihn herzlicher an als zuvor und betrat dann den Raum. Er beruhigte sein Unbehagen, indem er die Tür leise hinter sich schließen ließ. Wie ich sehe, haben die Schwestern einen Termin für Sie vereinbart. Hast du ihnen Schwierigkeiten gemacht?
Brett verdrehte die Augen. ?Nein, madam? er murmelte. ?Ich habe Befehle befolgt?
Er gluckste. ?Ich sollte so hoffen. Sie schätzen keine Unhöflichkeit. Um es höflich auszudrücken, sie werden wütend. Ich habe gesehen, wie sie mit einem Mann gerungen haben, der doppelt so groß ist wie du, und dir als Strafe für einen beschämenden Flirtversuch einen roten Hintern verpasst haben. Sie hörten nicht auf, bis sie schluchzte.
Brett schien nicht zu wissen, was er sagen sollte. Lilys Lächeln blieb angenehm einladend. Ich verstehe, gnädige Frau.
Lily starrte Brett noch ein paar Sekunden lang an, gerade genug, dass Brett anfing, nervös zu werden, dann wandte sie sich ihrem Klemmbrett voller Papierkram zu. ?OK,? sagte er kühl. Ihre Akte ist hier. Ich habe gehört, dass Sie unsere Klinik zum ersten Mal besuchen? Es ist immer schön zu sehen, dass sich jemand proaktiv für seine Gesundheit interessiert. Neue Gesichter sind immer willkommen. Und Sie haben eine so umfassende Überprüfung angefordert Äußerst akribisch. Leider fühlen sich nicht viele Jungs so abenteuerlustig wie du. Ich finde das peinlich. stimmst du nicht zu??
Brett nickte etwas zögernd. Ja, gnädige Frau.
?In Ordnung,? Ich schätze, ich sollte dir nicht zu sehr zu deiner Initiative gratulieren, sagte Lily, ihre Augen immer noch auf die Papiere gerichtet. Haben Sie sich laut meinen Notizen auf Empfehlung Ihres Ehepartners für den Termin angemeldet? Oder besser gesagt, Ihre Frau hat Sie selbst registriert?
?Ja,? Brett stimmte zögernd zu. Ich, ähm, habe Farbe auf den Teppich verschüttet. Wir hatten uns gerade verändert. Erin war sehr wütend. Hat er gesagt, ich sollte es sein? bestraft.? Das letzte Wort wurde mit einer großzügigen Portion kaum verhohlener Angst gesprochen. Er wurde also härter bestraft als er selbst.
?Das kann ich verstehen. Einige der professionellsten Pflegekräfte, die Sie in dieser Klinik finden können. Lily zwinkerte Brett zu. Aber ich glaube nicht, dass Sie Ihrer Frau nicht die Anerkennung zollen, die sie verdient. Nach der Terminvereinbarung blieb sie während des gesamten Sitzungsplanungsprozesses mit der Klinik in Kontakt, und wir fanden ihren Beitrag äußerst hilfreich. Es ist auch informativ. Dank seines Feedbacks waren wir zuversichtlich genug, einige extreme Verfahren in Ihre Sitzung aufzunehmen, die Art von Aktivitäten, die wir normalerweise Patienten vorbehalten, die bereits mehrere Sitzungen haben. Alles, was Sie heute erleben, hat Erins volle Zustimmung erhalten. Sie haben ein sehr aufregendes Date vor sich.
Brett leckte sich über die Lippen. Sein Gesicht war gerötet und seine Hände umklammerten seine Lenden etwas fester als zuvor. Das wusste ich nicht, Ma’am. Über meine Frau, also? Er kämpfte ein paar Sekunden mit Worten. ?Vielen Dank??
?Gern geschehen.? Lily hielt inne, hob dann eine Augenbraue und warf einen unbeeindruckten Blick auf ihr verschleiertes Geschlecht. Kein Grund, nervös zu sein. Du hast nichts, was ich nicht schon einmal gesehen habe. Ich bin ein Profi, hast du es vergessen?
Nach einer kurzen Pause zog Brett widerwillig seine Hände zurück. Sein Schwanz, völlig erstickt, jetzt frei beweglich, wackelte in die Luft. Sein Schwanz war in Lilys Augen etwas überdurchschnittlich lang und breit. Er starrte direkt an die Decke, mit einer glänzenden Schicht aus Vorsaft, die seinen Kopf bedeckte.
Lily bedeckte ihren Mund und kicherte. Du scheinst wirklich begeistert zu sein. Ich denke, das ist die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf eine solche Situation. Freust du dich auf das, was kommt?
Auf Bretts Gesicht erschien eine leichte Rötung. Er ließ sich ein Stück weiter auf das Sofa fallen. Ja, gnädige Frau? murmelte er unaufrichtig.
Lily schüttelte leicht wütend den Kopf. Er machte sich nicht die Mühe, sein Grinsen zu verbergen. Nun, wenn du das unerträglich findest, lass uns auf ein Date gehen. Steh auf, Brett.
Er tat dies mit leichtem Widerwillen. Seine Hände wanderten zu seinen Leisten, aber dann hielt er inne. Stattdessen zwang er sie, an seiner Seite anzuhalten. Bretts Schwanz blieb in einem fröhlichen Winkel. Die offensichtliche Erregung seines Körpers war ein lächerlicher Anblick, der durch Bretts schlecht verhüllte Scham noch deutlicher wurde.
Lilys Blick verweilte lange genug auf Bretts Schwanz, damit Brett ein wenig errötete und ein wenig gedemütigter aussah. Dann drehte er sich um und ging auf die verschlossene Tür zu. ?Komm mit mir.?
Als er sich bewegte, nahm Lily einen Schlüssel aus ihrer Tasche und steckte ihn dann in das Schloss. Er öffnete die Tür und trat ohne zu zögern ein. Er hörte mehr als dass er sah, dass Brett ihm folgte, dann blieb er hinter ihm auf der Schwelle stehen.
Die Wände waren in einem Schwarzton mit violetten Rändern gehalten, der Holzfußboden war in einem satten Dunkelbraun gehalten, und gedämpftes Neonlicht warf Schatten, die an den Rändern des Raums hingen. Es gab drei große Bücherregale, gefüllt mit Vibratoren, Dildos, Gläsern, gefüllt mit gebündelten Schnüren und Streifen aus gegerbtem Leder, Klemmen und Klammern, dicken roten Kerzen und vielem mehr. Getreide, Schaufeln, Peitschen und Peitschen baumeln wie Jagdtrophäen von den Wänden. In einer Ecke war ein vollbusiges weibliches Model, das ein Latex-Domina-Outfit mit einem großen Strapon vorführte. Auf der linken Seite des Raums befanden sich zwei Schließfächer, alle mit Schlössern, und ein eleganter Essenswagen aus Metall mit einem Pumpspender mit Gleitmittel darin. am Rand gestempelt. Rechts war ein grau gefliester Duschbereich, zusammen mit einem großen Stahlwaschbecken, einem Spiralschlauch, einem Infusionsständer mit einem halben Dutzend leerer Klistierbeutel und dicken Metallketten, die vor dem Duschkopf von der Decke hingen. . In der Mitte des Raumes, vor Brett, stand etwas, das wie eine Massageliege aussah.
Es war groß, aus massivem Stahl und hatte dicke rote und schwarze Polster. Riemen und Schnallen hingen an den Seiten wie ein abgerolltes Laken. Das nächste Ende des Tisches ist in zwei verstellbare, gepolsterte Längen unterteilt, die beide tiefer zum Boden liegen als der Rest des Tisches. Es war klar, wohin die Beine gehen sollten. Am anderen Ende des Tisches befand sich eine halbkreisförmige Kopfstütze. In der Mitte war ein Loch, umgeben von Polsterung und Fesseln.
Lily kicherte fast unhörbar. Beeindruckend, nicht wahr? Normalerweise ist dieser Raum nur für Premium-Mitglieder. Ihr Date erfordert jedoch einige ziemlich spezialisierte Tools. Also musste dieser Raum her.
?Äh,? sagte Brett leichthin.
?Mach dir keine Sorgen,? Lily schimpfte. Die meisten davon haben nichts mit dir zu tun. Es bleibt als Dekoration. Die meisten.? Es hatte eine bewegliche Metallrassel. Brett drehte sich um und sah, wie Lily einen Kopfriemen aus dem Regal nahm. Lederriemen, kleine Stahlringe und ein ?O? geformter Stecker. Mit einem selbstbewussten Grinsen im Gesicht ging er langsam und ohne Eile auf Brett zu. Das kommt zuerst.
Brett leckte sich über die Lippen. ?OK.?
Sie ließ sich in das Zimmer ziehen und Lily schloss die Tür hinter sich mit einem Klaps auf ihre Hüfte. Brett blieb regungslos stehen, als Lily die Lederriemen löste und den Sicherheitsgurt um ihren Kopf legte. Die Gurte wurden begradigt und festgezogen, um seine Stirn, Wangen, unter seinem Kinn und hinter seinem Kopf gelegt. Dann drückte Lily den Knebel in ihren Mund. Der Metallring war groß genug, um Brett zu zwingen, den Mund zu öffnen, aber nicht breit genug, um sich unwohl zu fühlen. Lily zog die Gurte noch fester, hörte aber auf, als das Geschirr eng an ihrer Haut anlag, und trat dann einen Schritt zurück. Er betrachtete sie kurz. ?Ja. Das wird es tun.?
?Was jetzt?? , fragte Brett. Gag senkte leicht ihre Stimme.
Lily schürzte ihre Lippen. ?Jetzt? Wir stellen sicher, dass Sie nicht sprechen, es sei denn, Sie dürfen es.
Brett blinzelte und blickte dann schüchtern nach unten. Es tut mir leid, Ma’am.
Lili nickte. Oh, ich kümmere mich nicht um mich selbst. Es war etwas, was Ihre Frau wollte. Ihr Rat wird uns veranlassen, von einer Reihe unserer üblichen Verfahren abzuweichen. Als wir sie kontaktierten, bat sie mich außerdem, Ihnen zu sagen, welche Änderungen vorgenommen wurden. Das ist das erste.?
Lily kehrte zum Gestell zurück und schnappte sich einen schwarzen Gummistopfen. Der Ring war perfekt geformt, um in den Zapfen zu passen, so dass Bretts Mund bald luftdicht verschlossen wurde. An dem Stecker war ein kleines Schloss, und Lily verriegelte den Stecker mit einer Drehung eines kleinen Schlüssels. Der Schlüssel wurde schnell an eine kleine silberne Kette gefädelt und um Lilys Hals gehängt.
Lily führte einen nervösen Brett zum Nachrichtenschalter. Er half ihr, auf sie zu kriechen, führte ihren Körper so, dass alles ordentlich ausgerichtet war. Brett legte seinen Kopf mit dem Gesicht nach unten auf die Kopfstütze, das Loch passte überraschend in sein Gesicht, und er starrte auf den Boden darunter. Die relativ nahen und vom Boden entfernten Beinstützen führten dazu, dass er kniete, wobei sein Oberkörper auf dem Tisch lag und seine Füße über den gepolsterten Rand der beiden gepolsterten Längen hingen. Lily vergewisserte sich, dass sie an seiner Stelle war, trat dann einen Schritt zurück und musterte ihn. Brett lag mit dem Gesicht nach unten auf der Massageliege, den Rücken in die Luft, die Arme an den Seiten und den Hintern ausgestreckt.
Dann war es Zeit, Brett zu fesseln. Zuerst kamen dicke Ledergurte, ein solides Fundament, das seine Gliedmaßen und seinen Oberkörper an der Polsterung verankerte. Dann gab es Gürtel, die dünner waren und viel mehr als Gürtel, die aus allen Winkeln kamen. Diese machten es Brett unmöglich, in irgendeine Richtung zu zappeln. Seine Beine, sein Rücken und seine Arme waren mit genügend Schichten bedeckt, um ihn völlig ruhig zu halten. Nur sein Arsch war frei und zugänglich.
Das letzte, was sich verbinden ließ, war sein Kopf. Die Gurte um die Kopfstütze waren niedrig, was bedeutete, dass das Spinnennetz gegen seinen Hinterkopf gedrückt wurde. Sein Gesicht war in den Polsterkreis gesteckt, genau wie der Rest seines Körpers. Brett wackelte versuchsweise, aber es ließ nur seine Muskeln spielen. Er konnte sich überhaupt nicht bewegen.
Lily rieb Bretts Hinterkopf und fuhr mit ihren Fingern durch Teile ihres Haares, die die Träger nicht bedeckten. Eine kurze, dissonante Stimme murmelte zufriedenstellend heraus. Ist das nicht toll? Sie sind jetzt vollständig gefangen. Du kommst nicht raus, selbst wenn du es wirklich versuchst. Er drückte ihr einen Kuss auf den Hinterkopf. Jetzt können wir richtig loslegen.
Lili drehte sich um. Ihre kurzen Absätze berührten den Holzboden, als sie zum Speisewagen ging und ihn langsam auf die Bücherregale schob. Lily wusste, dass Brett sie hören konnte und keine Ahnung haben würde, was sie tat. Alles, womit sie arbeiten musste, war das sanfte Rascheln und Metallschlagen von Metall, als Lily den Imbisswagen mit Sexspielzeug, Ausrüstung und dergleichen füllte. Alles war für den Termin reserviert, offen gelassen worden. Dann, als Lily einen der Schränke aufschloss, hörte man das Knarren von Rädern und das Kratzen eines Schlüssels im Metall. Er holte alles heraus, was er verwenden wollte und wollte nicht, dass Brett es sah, versteckte es sogar zwischen allem anderen. Als er fertig war, bewegten sich seine Schritte auf Bretts reglosen Körper zu. Sein Auto stand neben ihm.
Lily zog sich unnötigerweise geräuschvoll einen Einweg-Latexhandschuh an. Öl aus der Zapfsäule spritzte in einer Reihe von quietschenden und spritzenden Spritzern heraus, die in dem ansonsten totenstillen Raum nur allzu wahrnehmbar waren. An diesem Punkt muss Brett eine Ahnung gehabt haben, was Lily tun wollte. So war es keine Überraschung, dass sein schlüpfriger, kalter Finger sanft in ihren Arsch eindrang. Brett war bereit und entspannte aktiv sein Arschloch.
Er spielte ein paar Sekunden lang an ihrem Arsch, glitt in seinen unteren Knöchel und tauchte dann wieder heraus, bevor er sich zurückzog und zwei Finger drückte. Es war überhaupt nicht schwierig. Er verbrachte nur ein paar Momente damit, in seinem Kanal herumzuzappeln, bevor er drei wurde, und diesmal mit einer kleinen Gegenreaktion. Lily musste seinen Widerstand mit ziemlich viel Kraft überwinden. Aber sein Arsch hatte im Nu alle drei Finger verschluckt. Lily legte sich auf seine Niederwerfung und rieb ihn ein paar Mal kurz, während sie Brett wackelte, bevor sie ausstieg.
Lily war sich ziemlich sicher, dass sie erwartete, dass Brett vier Finger von ihr aufheben oder irgendein Spielzeug herausziehen würde. Es muss eine völlige Überraschung gewesen sein, dass das Spekulum den Analring berührte. Er konnte die stumpfen Metallklingen mit wenig Mühe in seinen Arsch schieben, tief genug, um das Spekulum vollständig in seinem Arsch zu vergraben und die Metallkante in sein Arschloch zu drücken. Die Klingen, zwei gebogene Stahlstangen, waren nur wenige Zentimeter lang und überhaupt nicht breit. Brett sah die Gefahr wahrscheinlich nicht, bis Lily anfing, den Griff leicht zu drücken. Je fester er drückte, desto weiter spreizten sich die Klingen und desto weiter musste sich Bretts Rosenknospe öffnen. Brett fing an zu murren und zu stöhnen, als Lily schnell vier Finger breit an ihr vorbeiging, aber ihr Kampf half nichts gegen den brutalen Druck des Spekulums. Er konnte nicht sagen, ob die Geräusche, die er machte, Schmerz oder Freude waren, aber es spielte keine Rolle. Lily hatte nicht geplant anzuhalten oder gar langsamer zu werden.
Bretts Arsch klaffte, als sich das Spekulum endlich an das anpasste, was er wollte. Es war breit genug, dass er seine Hand leicht hineinschieben konnte, vielleicht sogar eine Faust, wenn er bereit war, es zu erzwingen. Etwa die Hälfte ihres Analrings und ein Teil seiner Innenwand waren unter dem Spekulum verborgen. Alles andere blieb seinen Augen offen.
Lily näherte sich. Er konnte ziemlich weit in seinen Innenkanal sehen und freute sich, dass die Schwestern bei der Verabreichung des reinigenden Einlaufs vorbildliche Arbeit leisteten. Es waren nirgendwo Schmutzspuren zu sehen. ?Wir gehen dorthin? sagte Lily, klares Lob in ihrer Stimme. Du? Dir geht es gut und du bist jetzt offen. Du machst das sehr gut.
Lily trat zurück und zerriss den Latexhandschuh in den Müll. Er griff in den Karren und zog einen violetten Zauberstab heraus, einen einfachen Plastikgriff, der an einem sehr langen bleistiftförmigen Glasrohr befestigt war. Er öffnete den Zauberstab und wurde mit einem violetten Leuchten und einem elektrischen Summen belohnt.
Brett spannte sich an. Lily warf den Zauberstab einfach hin und her, schob ihn tief in ihren Arsch, drückte dann die Spitze nach unten und ließ ihn leicht in ihrem Kanal ruhen. Er öffnete den Zauberstab wieder.
Bretts Reaktion kam sofort. Sein Körper zuckte und ruckte in einem unbewussten Versuch zu entkommen, und heftige, gedämpfte Schmerzensschreie ertönten willkürlich hinter dem dicken Plug, der in seinen Mund gepresst wurde. Lily hörte das scharfe Knistern der Elektrizität, sah die Elektrizität beißen und explodierte, als der stetige Niederspannungsstrom in Bretts Eingeweide floss. Lily bewegte die Spitze des Zauberstabs langsam im Kreis, ohne dass die Spitze den Kontakt mit ihrem Körper verlor, und kippte das Glasrohr, während sie ging, so dass es an den Wänden in der Nähe des zarten Analrings rieb. Dank des Spekulums konnte er sehen, wie seine inneren Organe zuckten und tanzten. Lily hat schon immer die überraschend energischen Reaktionen genossen, die sie von einigen einfachen Schocks bekommen kann.
Lily schloss den Zauberstab. ?In Ordnung? Wie würden Sie Schmerzen von eins bis zehn bewerten?
Gag verdeckte Bretts Worte. murmelte Lily absichtlich. ?Oh ja. Ich verstehe vollkommen. Er zögerte, dann zog er seinen Zauberstab zu einem unberührten Teil seines Hinterns und öffnete ihn wieder. Brett schrie und verkrampfte sich, als die Elektrizität ihn brutal angriff. Lily schwang ihren Zauberstab um sich herum und klopfte mit schnellen Bewegungen auf die verschiedenen Segmente. Wenn er den Zauberstab direkt über seine Haut hielt und eine sehr kleine Lücke zwischen ihm und dem Glas ließ, konnte er elektrische Lichtbögen zwischen den beiden entzünden. Es war alles sehr interessant und, nach Bretts Reaktion zu urteilen, war es ziemlich schmerzhaft. Er spielte eine Weile, dann ließ er den Zauberstab sterben. Bitte bewerten Sie noch einmal den Schmerz von eins bis zehn.
Brett machte einen ernsthaften Versuch, etwas zu sagen, das Lily verstehen konnte. Er konnte sagen, dass er es wirklich versucht hatte. Es war immer noch Quatsch. Lily kicherte. ?Oh Danke. Dies ist ein sehr wichtiger Teil des Testens, daher werde ich mein Bestes tun, um die genauesten Ergebnisse zu liefern. Ich werde weiterhin Schocks anwenden, bis ich mit dem erzielten Feedback zufrieden bin. Scheue dich nicht, mir zu sagen, wie du dich fühlst?
Etwa fünfzehn Minuten lang amüsierte Lily Brett, indem sie sie quälte und mit sprudelnder Begeisterung aus unerwarteten Winkeln auf sie schoss. Manchmal hielt sie inne und ließ den Mann liegen, nervös von einer kränklichen Erwartung dessen, was kommen würde, dann öffnete sie den Strom und brachte frischen Schmerz. Er spielte es wie ein Instrument und schrie mit der professionellen Geschicklichkeit eines Virtuosen vor Schmerz auf. Lily neckte Brett oft mit anderen Fragen. Kannst du mir sagen, wie sehr das weh tut? Was sagt ihr dazu??
Schließlich wurde Lily langweilig. Es machte Spaß, ihm beim Bewegen zuzusehen, aber er konnte es nicht ewig tun. Es gab noch den Rest der Sitzung. Violet verabschiedete sich ein letztes Mal von ihm, bevor sie ihren Stab hob und ihm einen liebevollen, langsamen Niederwerfungshub versetzte. Lily rieb Bretts Arsch mit langsamen, sanften Bewegungen und knetete ihn wie eine Masseuse. Wir gehen dorthin. Wir sind damit fertig. Du hast gute Arbeit geleistet.?
Er hörte Brett erleichtert durch die Nase atmen. Er konnte spüren, wie die Muskeln unter seinen Händen etwas weicher wurden, sich lockerten, als ein Teil der Anspannung in seinem Körper verschwand. Lily rieb sich ein letztes Mal den Hintern, bevor sie einen weiteren Latexhandschuh anzog, dann zog sie ihn aus und schraubte ihn an und öffnete ein kleines Glasgefäß. Er tauchte seine behandschuhte Hand hinein und nahm ein bisschen grüne Paste heraus.
?Das ist eines der besonderen Interessen unserer Klinik. Es ist ein pflanzliches Heilmittel, das entwickelt wurde, um den Darm zu stärken und den Muskeln in Ihrem Rektalbereich langfristige gesundheitliche Vorteile zu bieten. Er rieb eine dünne Schicht cremiger Substanz über den äußeren Analrand, der nicht unter dem Spekulum verborgen war. Dann trug er eine etwas dickere Schicht auf den Analring in seinem Kanal auf und achtete dabei genau auf die empfindlichen Nerven.
Bretts Arschloch zog sich plötzlich zusammen. Die Muskeln verkrampften sich ergebnislos auf dem Spekulum, wahrscheinlich mit so viel Kraft, wie sie aufbringen konnten. Nun, du fühlst vielleicht etwas Brennen? fügte Lily verspätet hinzu. Das Rezept für unsere Kräuterpaste erfordert große Mengen fein gehackten Ingwer und eine lange Liste natürlicher Zutaten wie Tabasco-Sauce. Es sollte in Ordnung sein Ein bisschen Hitze hat noch niemandem geschadet, weißt du?
Lily hielt inne. ?Natürlich wird das Brennen mit der Zeit stärker, zumal ich eine viel dichtere Version der Paste verwende. Dafür kannst du Erin danken. Er wollte, dass ich Sie daran erinnere, die verschüttete Farbe aufzuwischen, und ich zitiere: Ein großes Ärgernis? Ich hoffe, Sie wissen die Ironie zu schätzen.
Brett knallte gegen die Gurte, die sich um seinen Körper wickelten. Sein Hin- und Herwälzen brachte nichts. Lili lächelte. Die Paste fing definitiv an zu wirken. ?Mach dir keine Sorgen,? sagte er ruhig. Ich bin sicher, es tut weh, aber so ist es. Es gibt nichts, was Sie dagegen tun können. Sei so geduldig wie du kannst, okay? Ich muss noch ein Glas Paste durchgehen.
Die gedämpften Rufe trafen auf seine Worte. Lily ignorierte ihn. Er nahm eine weitere Handvoll Spachtelmasse und fing an, seinen inneren Kanal auszukleiden. In langsamen, gleichmäßigen Bewegungen rieb Lily den dicken Kitt an den Wänden in ihrem Arsch und stellte sicher, dass er gleichmäßig bedeckt war. Kam für eine weitere Kugel zurück, machte weiter und ging dann für eine weitere Kugel. Seine Hand war endlich knöcheltief in seinem Arsch und kratzte mit seinen Fingerspitzen voller Kitt weit tief. Alles in ihrem Arsch war in grüner Paste ertränkt, so tief sie reichte. Bretts Reaktion auf die Verbrennung hatte die Panik längst überwunden und war nun vollständig in geistlose Tritte und Heulen verstrickt. Seine Gefangenschaft war so umfangreich, dass ihn selbst das nicht bewegte.
Lily riss den Latexhandschuh ab. Er stand eine Weile da, hörte zu und erlaubte Brett, sich zu ermüden. Allmählich begann er sich zu beruhigen, seine Proteste verwandelten sich in ein relativ leises Stöhnen und Stöhnen. Die Veränderung war eher auf Müdigkeit als auf eine Schmerzlinderung zurückzuführen. Lily verbrachte noch ein oder zwei Minuten damit, Brett zu beobachten, ihre Augen auf ihre zuckenden Eingeweide und ihren entblößten Hintern gerichtet. Endlich sprach er. Ich… ich bin nicht ganz herzlos, weißt du? Ich weiß, wie sehr das weh tun muss. Soll ich dir etwas geben, um den Schmerz zu lindern?
Er konnte nicht anders als über die tränenreiche Bitte zu lachen, die sofort folgte. Er verstand kein Wort, aber sein Ton war klar genug. Lily summte eine fröhliche Melodie, bückte sich und griff nach dem untersten Regal des Speisewagens. Ein riesiger Edelstahltopf nahm ziemlich viel Platz im Regal ein. Er öffnete den Deckel und ließ einen kalten Luftstoß durch die Öffnung entweichen. Der Topf war bis zum Rand mit Gallonen Eiswürfeln gefüllt. Er steckte eine Hand in das Eis und zog vorsichtig heraus, wonach er suchte.
Es war eine ziemlich lange Kette von Analkugeln. Jede Perle war winzig, fast unbedeutend, aber auch mit einer unheimlich dicken Eiskruste bedeckt. Es war genug, um jede Perle viel größer zu machen als alles, was Lily in ihren eigenen Arsch schieben wollte. Er hielt es am obersten Seil und ließ es herunterhängen und in der Luft baumeln. Das Eis war zu kalt, um bequem ohne Handschuhe berührt zu werden.
?Bitte schön? Lily zwitscherte. Er fütterte die erste Perle in Bretts offenes Arschloch. Sein zitternder innerer Kanal erwachte ein wenig mehr zum Leben, als das schmerzhaft kalte Eis ihn berührte. Das plötzliche Stöhnen vor Schmerz war nicht genug, um Lily zu bremsen, noch waren es die lauter werdenden Geräusche, die sie machte, als sie Lily weiter schubste. Ein stetiger Strom eisbedeckter Analkugeln schob sich in seinen Arsch, damit sie gleiten und gegen den Kitt reiben konnten. Das beruhigte Brett ein wenig. Aber nur ein bisschen. Sein Körper war immer noch verkrampft vor Schmerzen.
Lily schob immer mehr Perlen in ihren Körper, so tief sie konnte. Seiner Reaktion nach zu urteilen, war er innerer als erwartet. Das Geräusch des letzten Eisstücks, das ihren Analring überquerte, reichte Lily zum Lachen. Er sorgte dafür, dass seine Freude laut genug war, damit sie es hören konnte. Seine Reaktion auf sein sadistisches Vergnügen war der halbe Spaß.
Er musste unter der Berührung von unerträglich kaltem Eis am ganzen Arsch leiden, auch in den Tiefen, die seine Finger nicht erreichen konnten. In vielerlei Hinsicht war es so schlimm wie Brennen. Aus Lilys Erfahrung mit früheren Patienten wusste sie, dass das Schlimmste daran war, dass Eis die fieberhafte Entzündung nicht vollständig beseitigte; Das Eis würde nicht mehr zurückbrennen, wenn es nicht in die Paste gepresst würde, und die Analkugeln wurden bewusst so geformt, dass zwischen den Kugeln eine Lücke verbleibt. Sie berühren nie alles auf einmal. Es musste Hitze und Kälte gleichermaßen aushalten. Um das Ganze abzurunden, würden die Perlen schließlich wegschmelzen und es ihm überlassen, sich um das Ende der Verbrennung zu kümmern. Es war wirklich eine nicht zu gewinnende Situation.
?Das hast du gut gemacht,? sagte Lily zu Brett. Er fuhr mit der Hand über ihren Rücken, als würde er ein Tier beruhigen, dann löste er mein Spekulum. Es dauerte nur wenige Sekunden, bis sich alles entfaltete. Jetzt werden die Analkugeln von ihrer Fotze festgehalten. Sie hielt sich verzweifelt so fest wie sie konnte fest, also glaubte Lily nicht, dass sie bald wegrutschen würden. Wir? Mach einfach weiter, okay? Es gibt noch andere lustige Dinge, die ich dir zeigen möchte. Versuchen Sie bitte, sich zu entspannen, während ich den Tisch decke.
Lily ging zu dem komplexen Metallschlamm, aus dem das Steuersystem des Massagetisches bestand. Er zwang verschiedene Stöcke und Hebel mit viel Ziehen und Drücken in verschiedene Positionen. Als sie fertig war, umklammerte Lily den Tisch fest.
Bretts Augen weiteten sich, als sich sein Körper plötzlich auf den Kopf drehte. Der Tisch drehte sich mit dem Rücken zum Boden, und seine zusammengekniffenen Augen richteten sich plötzlich auf das fluoreszierende Licht. Ihre Beine, angewinkelt, als ob sie noch immer knien würden, schwebten jetzt vage in der Luft und erinnerten an Gynäkologen-Steigbügel. Die Ledergurte und engen Riemen waren perfekt genug, um zu verhindern, dass es bei der plötzlichen Änderung der Schwerkraft nach unten sackte. Sein Körper blieb gegen die Kissen gedrückt.
Lily trat gegen einen Hebel und verriegelte den Tisch. Er begegnete Bretts Augen mit einem Lächeln, das seinen schmerzerfüllten Ausdruck weitete. Gut, ich sehe dich? Du hast dein Date bisher genossen. Nun, keine Sorge, es kommt noch viel.
Lily drehte sich um und ließ das Auto rascheln. Er kam mit einem dünnen weißen Tuch und einer Handvoll Wäscheklammern aus Plastik zurück. Lily legte das Tuch auf Bretts Gesicht, stellte sicher, dass ihre Nasenlöcher bedeckt waren, und zog dann das Tuch gegen ihre Haut. In dem flachen Metallring, der Bretts Gesicht umgab, waren kleine Löcher verstreut. Er hielt die Kante des Tuchs über das nächste Loch, fädelte einen Dübel ein, drückte ihn dann nach unten und füllte das Loch, wobei er das Tuch an Ort und Stelle hielt. Er wiederholte dies mehr als ein Dutzend Mal, bis das Tuch Bretts Augen, Nase und Stirn fest bedeckte. Er drückte so fest auf sein Gesicht, dass sein Ausdruck darunter deutlich sichtbar war. Bei jedem Ein- und Ausatmen dehnt und komprimiert sich ein Stoffballon unter seinen Nasenlöchern. Das Material war zu dünn, um seine Atmung zu behindern.
Lily kaufte eine Sprühflasche. Ich gebe zu, ich mache mir normalerweise nicht viel aus dem Atemspiel. In diesem Fall entscheide ich mich, mich vor Erin zu verbeugen, die ihre eigene, sehr bestimmte Meinung zu haben scheint. In diesem Sinne muss ich sagen, dass Ihre Frau so freundlich war, gestern vorbeizukommen und eine Urinprobe abzugeben. Er schüttelte die Sprühflasche und ließ ihn das Spritzen der Flüssigkeit darin hören.
Dann drückte er auf den Abzug, und die Sprühflasche versprühte einen dichten kondensierten Nebel. Ein Spray überraschte Brett. Eine Sekunde reichte aus, um das Tuch sichtbar zu befeuchten und die strahlend weiße Farbe etwas dunkler zu machen. Lily fuhr fort, spritzte immer mehr Pisse, benetzte das Tuch immer mehr, bis das Fläschchen leer war und es nichts mehr zu drücken gab. Der Stoff, der Bretts Gesicht bedeckte, war durchnässt, tropfte fast vor Urin, besonders die kleine Mulde, die sich mit jedem Atemzug hob und senkte. Jetzt musste Brett kämpfen, um den uringetränkten Lappen zu durchbohren.
Lily lächelte, stellte dann ihre Sprühflasche ab und ging zum anderen Ende des Tisches. Er sagte, dass sein Penis trotz all dieser Misshandlungen nicht weicher geworden sei. Er stand auf einem halben Pfosten und richtete die Decke in einem seitlichen Winkel aus. Der haarlose Schritt, der herabhängende Hodensack und der vorbeschmutzte Schwanz waren alle offen für die Luft und seine Berührung. Lily sammelte alle Vorräte, die sie für den nächsten Schritt brauchte, und legte sie an einen leicht zugänglichen Ort.
Er fuhr mit seiner Hand zuerst über ihren Schaft. Sein Penis zitterte bei seiner Berührung und richtete sich gerade auf, als er ihren Schaft sanft mit seinen Fingerspitzen streichelte. Er stand aufrecht, als die Erektion begann, die Eichel seines Schwanzes mit seiner Handfläche zu reiben. Precum sprudelte bei seiner Berührung fast heraus und bedeckte seine nackte Handfläche mit dem klebrigen Samen. Lily grinste.
?Das sollte eine Bestrafung sein? er murmelte. Aber kann es wahr sein, wenn du so aufgeregt bist? Es ist klar, dass Sie das alles wirklich genießen. Selbst nachdem ich dir so viel Schmerz zugefügt habe, warum sollte dein Schwanz sonst hart sein??
Er verspottete den Mann weiter, pumpte seinen Schaft langsam mit zwei Fingern, die nur seine Haut berührten, und drückte mit der geringstmöglichen Kraft nach unten. Bretts Schwanz zuckte bei seiner Berührung, versuchte bei jedem Durchgang nach oben zu drücken und scheiterte. Dafür war seine Gefangenschaft zu viel. Sie konnte einfach da liegen, still und fast still, während Lily es mit ihren sanften Liebkosungen immer höher und höher baute. Lily zog ihre Hand zurück, als Bretts Stöhnen und Grunzen ihr höchstes Niveau erreichten. Sein Schwanz war rot und angespannt, gerade am Rand. Er lachte enttäuscht, dann blies er heiß auf seine Spitze und genoss es, wie sein Körper zitterte und sein Schwanz einen weiteren kleinen Samen vergoss. Der Vorsaft, der von seinem Kopf tropfte, signalisierte den Orgasmus, der bereit war, bei der geringsten Berührung zu explodieren.
?Jetzt jetzt. Du bist nicht gut genug, um so etwas zu gewinnen. Ich sagte, es sollte eine Bestrafung sein. Du bist nicht hier, um Spaß zu haben, weißt du. Bist du hier, um zu leiden?
Lily fuhr mit ihren Händen um das Auto herum, hob verschiedene Gegenstände auf und bewegte sie mit genug Kraft, um hörbar anzuzeigen, dass sie Brett nicht mehr beachtete. Er sah zu, wie sie scheiterte und verzweifelt versuchte, sich herumzuwinden, um sich selbst den Rest zu geben. Sein Schwanz blieb unberührt und drückte ihn zur Seite. Lily zog so leise einen Latexhandschuh an, dass Brett sie nicht hören konnte, nahm dann einen Eiswürfel und drückte ihn gegen ihre Eier.
Bretts Reaktion war genau so, wie Lily es erwartet hatte. Sein Körper zitterte und spannte sich an, als seine Stimme von dem Knebel und dem mit Urin getränkten Tuch übertönt wurde. Das schmerzhaft kalte Eis zwang das Gerät zum Luftablassen, die Erektion verschwand mit fast sichtbarem Widerwillen. Nur um sicherzugehen, hielt sie das Eis weitere zehn Sekunden über ihren Schmuck.
Dann nahm sie den Keuschheitsgürtel. Es war ein kleines Ding mit einem Plastikkragen an der Basis und einer Metallmaschenhülle für den Hahn. Das Holster selbst war winzig und sah im Vergleich zum Rest des Keuschheitsgürtels fast wie ein nachträglicher Einfall aus. Lily steckte Bretts Werkzeug in die Holsteröffnung, zog ihre Eier durch die Leine an der Basis und schob dann den Gürtel ganz hinein. Es war ein bequemer Sitz, selbst wenn sein Penis völlig entleert war. Brett stöhnte und war nicht glücklich darüber, was passiert war, aber er konnte sie nicht aufhalten.
Es dauerte nur wenige Minuten, den Keuschheitsgürtel festzuziehen. Der Stiel wird wie ein Hahnring geklemmt, verriegelt, der Ring, aus dem seine Kugeln gezogen werden, wird ebenfalls eingestellt, um sich wie eine Doppelbacke auf den Boden des Sacks zu klemmen. Nicht genug, um ihn zu verletzen, aber genug, um ihn zu fangen. Auf der letzten Stufe, in der Nähe des Gürtelansatzes, schnappte ein kleines Vorhängeschloss zu und verriegelte alles an Ort und Stelle, und der Schlüssel wurde schnell durch die Kette gesteckt, die um seinen Hals hing.
Lily staunte für eine Sekunde über ihre Arbeit. Dann bückte er sich und schluckte Bretts Schwanz. Das feine Netz hielt nichts von der warmen, nassen Berührung des Mundes ihres Schwanzes zurück. Er konnte fühlen, wie sich Brett unter seinem Körper anspannte und träumte fast davon, den Köcher in seinem Schwanz zu fangen, als er versuchte, sich auszudehnen und scheiterte. Lily lächelte, fuhr dann mit ihrer Zunge über das Ende von Bretts Schwanz und stieß mit fachmännischer Geschicklichkeit in die empfindliche Stelle.
Er ließ Brett los und trat einen Schritt zurück. Sein Schwanz ragte ins Netz wie eine Hand, die einen Maschendrahtzaun verschiebt. Die offensichtliche Verzweiflung, kombiniert mit der lächerlich kleinen Größe des Mitglieds, brachte ihn zum Lachen. Ich hoffe, Sie haben nicht erwartet, dass etwas so Aufregendes passiert. Welche Strafe wäre es, wenn ich dir einfach Oralsex gebe? Es ist einfach unprofessionell.
Lily gab Brett einen Klaps aufs Bein wie ihre Großmutter. Glaub nicht, dass ich das nicht verstehe. Es ist alles sehr aufregend, nicht wahr? Wenn ich dich noch eine Sekunde länger berührt hätte, hättest du da reinspringen können. Glücklicherweise habe ich eine Sache, die Sie davon abhält, Sie in Verlegenheit zu bringen.
Der Harnröhrenstöpsel war unprätentiös. Es ist kurz, nicht zu lang, aber auch ziemlich breit. Es gelang ihm, es ohne große Schwierigkeiten hineinzubekommen. Seiner gedämpften Stimme bei der plötzlichen Penetration nach zu urteilen, hatte Brett das sicherlich nicht erwartet, aber er war nicht einmal in der Lage, sein Gewicht zu verlagern. Sein Körper zeigte keinen Widerstand. Lily zog eine kleine Klemme an ihrem Keuschheitsgürtel fest und verriegelte den Plug.
Komm herein Sie müssen sich heute keine Sorgen mehr über versehentliche Entladungen machen. Ich habe es für dich erledigt. Du kannst mir später danken, wenn du möchtest.
Lily fing an, Bretts Sack zu reiben, wobei sie ihren Eiern große Aufmerksamkeit schenkte. Sie befriedigte sie schamlos mit ihren Fingern und tat ihr Bestes, um ihn durch ihre Juwelen näher an den Rand zu bringen. Gibt es etwas, das ich erwähnen sollte? Diese Plugs stoppen den Orgasmus nicht vollständig, sie verhindern nur die Ejakulation. Sperma geht nirgendwo hin. Weißt du, was ein trockener Orgasmus ist? Ich gehe davon aus, dass Sie das tun. Erin scheint die Art von Frau zu sein, die an solchen Dingen interessiert wäre. Ich muss sagen, dass ich daran interessiert bin, deinem Freund einen trockenen Orgasmus zu verschaffen? Lily gluckste und hörte dann auf, Bretts Eier zu massieren. Wenn Sie nicht wissen, wovon ich spreche, dann lassen Sie mich das sagen? Sie sehen einen kurzen Schmerz, ein paar schmerzende Klumpen, und es gibt keine Befriedigung.
Bretts Atem wurde schwer. Lily dachte, dass der Kitt auf ihrem Arsch endlich anfing, seine volle Stärke zu erreichen. Er konnte sehen, dass die Lust an seiner Berührung längst verflogen war. Ihre Gedanken scheinen sich anderen Dingen zuzuwenden. Wie dein Arsch. Lass mich dich nicht aufhalten Ich möchte dir Zeit geben, dich wirklich auf diesen Schmerz zu konzentrieren. Das ist ein ganz besonderes Gefühl.
Er ging von der Massageliege weg, als seine Fersen gegen das Holz schlugen. Obwohl er Brett die meiste Zeit kochen ließ, verbrachte er einige Momente damit, seine Ausrüstung zu betrachten, um sich auf den nächsten Schritt vorzubereiten. Bretts Körper zitterte und zuckte von dem Gefühl von Feuer und Eis in seinem Arsch und wurde mit jeder verstreichenden Sekunde immer quälender. Er konnte nichts dagegen tun. Er war völlig hilflos.
Nach einer Weile kehrte Lily zurück. Seine nächsten Worte wurden mit spöttischer Geschmeidigkeit gesprochen. ?Dies ist eine weitere Ergänzung zu einer ansonsten reibungsloseren Sitzung dank Ihres Partners. Er hat auch ein paar Botschaften, die er vermitteln möchte. Zuerst ?Drei in den Arsch, um eine Sauerei zu machen?
Der Rattanstock traf Bretts Hintern. Sein Schrei war unter dem Knebel gedämpft, aber nicht genug, um die Stärke seiner Reaktion zu verbergen. Das überraschte Lily nicht. Der Stock war ein intensives Werkzeug der körperlichen Züchtigung, das leicht Fleisch verletzte, wenn er von Dummen oder Unerfahrenen benutzt wurde. Trotzdem war Lily ein Profi. Er hatte seine Technik perfektioniert. Er wusste, wie viel Kraft er sicher hinter einen Schlag setzen konnte.
Lily gab Brett sieben Sekunden, bevor sie sich zurückzog und einen zweiten Schlag abbekam, und ihr Rohrstock traf beide Arschlöcher. Dies entlockte seinem gequälten Körper ein neues Schmerzensstöhnen. Lily konnte nicht anders; Er schlug sie so fest, wie sie ihm entkommen konnte. Mit ihren Fähigkeiten konnte sie sich leicht davor schützen, ihn zu hart zu treffen und seine Grenzen zu überschreiten. Oder die Grenze seines Körpers, um genauer zu sein.
Wieder hatte Brett sieben Sekunden Zeit, um sich zu erholen, bevor er ihn ein drittes Mal schlug. Der Rohrstock rammte ihn mit genug Wucht in seinen Arsch, um Brett sich hilflos vor Schmerzen winden zu lassen. Die scharfen, gedämpften Geräusche, die es machte, konnten nur als Servieren von Essen beschrieben werden. Sieben weitere Sekunden vergingen und als nichts passierte, begann Brett sich zu beruhigen. Lily staunte für eine Sekunde über sein schweres Atmen und beobachtete, wie ihre angespannten Muskeln gegen die Gurte ankämpften, die über ihren Körper liefen. Dann seufzte Lily vor Freude. Dann die zweite Nachricht. Drei mehr in deinen Arsch, weil du mich dazu gebracht hast, dein Chaos aufzuräumen?
Der Stock kam wieder. Brett heulte erneut. Sein Hintern war jetzt rot wie eine Tomate, drei helle Linien parallel zueinander. Weil ihr irgendwann der unberührte Platz zum Schlagen mit ihrem Stock ausgehen würde, aber vor allem, weil sie es wollte, ließ Lily die nächsten beiden Schläge auf dem bereits geschmorten Fleisch landen. Die daraus resultierenden Schreie waren eine halbe Oktave höher. Beim ersten Mal war es nicht offensichtlich, aber der zweite Schlag machte es noch offensichtlicher.
Lily klopfte mit einem Stock auf ihren Arsch. Er lachte über mein plötzliches Aufschrecken. ?OK. Dritte Botschaft. ?Drei weitere dafür, dass ich mir Zeit für mein Leben genommen und Ihren Termin vereinbart habe?
Brett wusste, was kommen würde. Es half nicht, dass sie die nächste halbe Minute anmutig überstand. Lily schlug ihn genauso hart wie zuvor, aber mit ihrem frisch weich gewordenen Hintern war es eine Frage, ob sie es überhaupt bemerkte. Ihre Schläge müssen wie Blitze gekommen sein. Bei jeder Bewegung seines Handgelenks wand sich Brett wie ein Mann, der Schmerz war in seinem feuchten Atem zu erkennen, der geradezu weinend war. Das feuchte Tuch drohte ihn zu ersticken, wenn er zu viel weinte, also blieb er relativ ruhig.
Der größte Teil seines Hinterns war rot, einige Streifen dunkler als andere, und es wurde schlimmer, als die Sekunden vergingen, und sein Körper reagierte mit Verzögerung auf Schäden. Lily wusste, dass Brett keine Woche lang dasitzen konnte, ohne das Gesicht zu verziehen.
?Wir gehen dorthin? Lily schmollte. Er legte den Rohrstock beiseite und fing an, seinen Arsch langsam und sanft zu reiben. Seine Muskeln spannten sich unter seiner Berührung an. ?Du hast gute Arbeit geleistet. Wäre Ihre Frau stolz, wenn sie Sie jetzt sehen würde? Er hielt für eine Sekunde inne. Nun, vielleicht bin ich nicht stolz. Zufrieden. Er wollte, dass du bestraft wirst, und es sieht so aus, als hättest du große Schmerzen.
Brett stöhnte vor Schmerz. Lily ignorierte ihn. Sie rieb weiter ihren Arsch und konzentrierte sich auf das am stärksten zarte Fleisch. Es braucht etwas Mut, so weit zu kommen, wissen Sie. Die meisten Männer waren inzwischen faltig. Erin hat großartige Arbeit geleistet, um Sie zu unterrichten. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es eines der besten Spielzeuge für kleine Kinder ist, die ich seit langem an diesem Schreibtisch befestigt habe. Ist es lange her, dass bei mir alles weg war?
Lily schob ihren Finger durch das Ende der Analkette und zog daran. Die erste Perle glitt von ihrem Arsch, als wäre sie nicht da. Brett grunzte überrascht, aber bevor Lily wirklich reagieren konnte, nahm sie zwei weitere Perlen und zog weiter. Die Perlen waren bis zur Spitze halb geschmolzen. Es gab noch etwas Eis, aber nicht mehr so ​​viel wie vorher.
Lily schnalzte mit der Zunge. Ich dachte, es wäre an der Zeit, aber ich glaube, ich habe mich geirrt. Es ist genug Eis übrig. Es scheint noch etwas warm zu sein. Ich wette, es tut jetzt nicht mehr so ​​weh wie beim ersten Anziehen. Und gerade noch rechtzeitig Die Verbrennung sollte jetzt am schlimmsten sein. Lily seufzte mit gespieltem Bedauern. Schade, dass ich sie jetzt alle entfernen muss.
Brett schrie überrascht und wütend. Lili lächelte. Tut mir leid, Mann, aber ich brauche diesen Arsch für etwas anderes. Es stellt sich also heraus. Außerdem kannst du wirklich nicht entscheiden, was ich kann und was nicht. Es ist mir egal, ob du denkst, du brauchst es.
Der Rest der Analkugeln kam wie eingeölt heraus. Brett drückte so fest er konnte, aber das hielt ihn überhaupt nicht auf. Lily warf das Seil zur Seite und fuhr dann mit ihrem Daumen über Bretts Arschloch. Sein Körper zitterte, als er das Eis verlor. Lily schüttelte den Seestern, grinste über den plötzlichen Krampf, ging dann weg und zurück ins Auto. Er zog ein Gurtgeschirr hervor und begann es lautlos anzulegen, damit Brett nicht merkte, was los war.
Brett stöhnte laut und anhaltend. Ich weiß nicht, was du von mir willst? sagte Lily mit praktischer Gleichgültigkeit. Ich weiß, es tut weh. damit umgehen. Selbstbewusstsein soll nicht männlich sein, oder? Werde ein größerer Mann. Es ist nicht so, dass ich dir mehr Eis geben werde. Dafür gibt es keinen Grund, weißt du? So etwas Schönes kann man sich nicht wünschen. Hast du es für gutes Benehmen bekommen?
Brett gab ein unverständliches Geräusch von sich. Ehrlich gesagt war es nicht annähernd ein Kompliment. Ihr zuliebe entschied sich Lily, es zu ignorieren. Wenn Sie wirklich etwas brauchen, um sich von diesem Brennen zu befreien, habe ich hier eine ganz besondere Überraschung. Es ist nicht so hübsch wie Eis, aber Sie werden bekommen, was Sie bekommen können, richtig?
Lily schmierte den Strapon, rieb ihn gut und drückte dann die Spitze in Bretts Arschloch. Seine Berührung versteifte sich und Brett kämpfte erneut mit Verzweiflung, als ihm klar wurde, was passiert war. ?Dito WAHR. Du nimmst diesen dicken Schwanz in deinen geraden Arsch. Das ist auch schlecht, tut mir leid. Erin akzeptiert nichts weniger als den fleischigsten Strapon. Um ehrlich zu sein, du hättest Angst, wenn du sehen würdest, womit ich dich ficken würde. Das ist so beängstigend.
Seine Worte waren ein wenig übertrieben, aber es waren keine Lügen. Der Strapon war viel größer, als er normalerweise benutzen würde. Etwas in dieser Größe wäre normalerweise für eine Frau, um Sex zu haben oder einen gerade gedehnten Arsch zu ficken. Trotzdem machte er sich keine Sorgen. Erin hatte erklärt, wie oft sie ihren eigenen Strapon benutzte, oft als Strafe für Vergehen. Obwohl es größer war als alles, was Erin jemals benutzt hatte, war sie es gewohnt, es schmerzhaft in ihren Arsch zu schieben.
Er drückte den Strapon ein wenig nach unten. Die Spitze ging in ihren Kanal, sie brach kaum ihren Analring. Bretts vergebliche Fluchtversuche intensivierten sich. murmelte Lily erwartungsvoll mit luftiger Stimme und begann dann, stärker zu drücken.
Wie ich schon vor einer Weile sagte, ich bin stolz auf dich? sagte Lili. ?Du hast eine tolle Arbeit geleistet. Ich möchte nur, dass du noch ein bisschen weitermachst. In Ordnung? Es wäre sehr beeindruckend, wenn Sie das mit Anmut hinnehmen könnten?
Lily drückte stärker. Brett stöhnte, als sein Arsch mehr Gummi schlucken musste. Er hat immer noch nicht das volle Trinkgeld bekommen. Das liegt übrigens an deiner Frau. Er hätte mich diese Sitzung nicht akzeptieren lassen, wenn ich nicht meinen eigenen Orgasmus gehabt hätte. Ich konnte mir nicht vorstellen, warum ich mich die Mühe gemacht habe, dich zu bestrafen, wenn ich es nicht genoss. Ich meine, ich werde dich in den Arsch ficken, bis ich hier bin. Es wird nicht einfach, da dieser Strapon nicht doppelköpfig ist. Auch kein Vibrator. Ich muss die Basis meiner Klitoris zerquetschen.
Plötzlich, ohne Vorwarnung, stürmte Lily vorwärts. Etwa anderthalb Zoll Gummischwanz wurde Brett aufgezwungen. Seine Antwort war sehr zufriedenstellend. Lily hat sich immer gefreut zu sehen, dass sie bei ihren Kunden etwas bewirkt hat. Was ich versuche zu sagen, ist, dass es ein langer und umfassender Fluch sein wird. Ich bin nicht für dich da. Das ist für mich. Du bist nur das menschliche Licht, mit dem ich mich eingerieben habe. Wenn ich ein Jammern höre, mache ich mir nicht die Mühe, langsamer zu werden oder anzuhalten.
Als Lily sich noch einen Zentimeter bewegte, fühlte sie, wie sie von sadistischer Erregung überflutet wurde. Er konnte fühlen, wie dick sein Strapon war, und er reagierte mit angemessener Panik, aber er wusste immer noch nicht, wie lange er war. Da sie sich gerne als nachdenkliche Frau betrachtet, beschloss Lily, sie vor einem Drama zu retten und so schnell wie möglich an die Spitze zu gelangen. Er erhöhte den Druck und Brett nahm einen weiteren Zoll.
Im Moment ist es dein Job, dich zurückzulehnen und zu ficken. Es ist buchstäblich der einfachste Job der Welt, man kann es nicht vermasseln. Es passiert, egal was passiert. Du kannst das nicht aufhalten. Versuchen Sie, sich so weit wie möglich zu entspannen. OK??
Er schob es noch einen Zentimeter hinein. Lily drückte. Langsam und unerbittlich drang der Strapon immer weiter in Brett ein. Es sah so aus, als hätte er seine früheren Prügel aufgegeben und wäre immer noch auf Lager, wahrscheinlich versuchte er, den Dildo so anmutig wie möglich zu bekommen. Ihre Entschlossenheit ließ sichtlich nach, als immer mehr Strapons in ihren Arsch glitten.
Endlich, endlich ist es geschafft. Lily war ganz drin. Brett hatte alles genommen. Das war beeindruckend, weil Lilys Strapon ziemlich lang war. Er war stolz auf das, was er getan hatte. Brett schien zu seinem alten Plan zurückgekehrt zu sein, bei dem er verzweifelt, aber erfolglos gegen die Riemen ankämpfte, die ihn an Ort und Stelle hielten.
Lily biss erwartungsvoll auf ihre Lippe. ?Alles klar,? er murmelte. Und dann fing er an, sie zu ficken.
Wie er sagte, es war langsam und gründlich. Er eilte nach draußen, ließ nur die Spitze drin, bevor er sich nach vorne drängte und sich in ihrem Arsch vergrub. Er konnte nicht sagen, dass er freundlich war, aber er konnte nicht sagen, dass er absichtlich versuchte, sie zu verletzen. Er testete sich selbst und fand die Geschwindigkeit, die sich am angenehmsten anfühlte.
Es war auf jeden Fall einen Versuch wert. Brett schwankte zwischen dem Kampf gegen den Eindringling, so gut er konnte, und dem Versuch, den Fluch passiv hinzunehmen. Die alte Taktik gab ihrem Stoß einen großen Widerstand und im richtigen Winkel konnte sie den Strapon gegen ihre Klitoris drücken. Allerdings hielt er das nicht lange durch. Lily stellte sich ihre Innenwände vor, die von der Spachtelmasse bereits furchtbar gereizt waren und bei der unhöflichen Behandlung blutigen Mord schreien. Still zu bleiben ging gegen jeden Instinkt, aber es war wahrscheinlich die beste Chance, die er hatte, um diese Tortur mit einem Minimum an Folter zu überstehen.
Aber das fühlte sich nicht so gut an, wie wenn er aktiv kämpfte. Also beschleunigte Lily ihre Bewegungen. Dann, überrascht, schlug er sich so fest er konnte auf den Hintern. Lily konnte seine Reaktion in ihrem Strapon spüren. Dies brachte sie zum Kichern, zusammen mit ihrem plötzlichen Schmerzensschrei. Als die nächste Lily herauskam, schlug sie beim Drücken auf beide Wangen, sie fing an, sich selbst zu messen, damit sie ihren Hintern klatschte. Lily mochte das Gefühl. Also tat es es immer wieder.
Dies bestimmte das Tempo für die nächsten zehn Minuten. Lily schlug sich bei jeder Bewegung, oder manchmal alle paar Bewegungen, auf den Hintern und hielt sich zurück, damit der nächste Schlag sie überraschen könnte. Es war nicht verdammt intensiv, weil Lily das relativ langsame Tempo mochte. Das fühlte sich am besten an. Er war völlig darauf konzentriert, wie die Strapon-Sohle an seinem Körper rieb. In Bezug auf die Offensive war alles, was er tat, bis hin zu seiner Fickgeschwindigkeit, am besten getan, um diese leckere Reibung zu erhöhen. Obwohl Bretts Schmerzensschreie mit der Zeit lauter wurden, machte er sich sicherlich nicht die Mühe, irgendetwas zu hören, was Brett sagte. Lily war rücksichtslos. Er fickte sie, als wäre er bereit, sie für den Rest des Tages zu ficken.
Ich mag es wirklich, wie dein Körper zuckt, wenn ich das mache? sagte Lily, besonders nach einer schlimmen zweihändigen Ohrfeige. Natürlich nachdem das Heulen vorbei ist. Vielleicht sollte ich aufhören und eine Haarbürste holen. Da ist einer. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen? Damit kann ich dich viel schlimmer schlagen als mit meinen Händen. Das kann sich richtig gut anfühlen.
Brett stammelte hoffnungslos. Lily brachte ihn zum Schweigen. ?Vielleicht nicht. Ich will nicht aufhören, dich zu ficken. Ich mache das wirklich gerne. Lily tauchte geschickt mit einer kleinen Drehung ihrer Hüften ein, so dass das abgerundete Ende des Strapons an den Seiten ihres inneren Kanals rieb. Bretts Versuch erbärmlicher Bitten scheiterte. ?Ja. Du spürst immer noch das Brennen, huh? Das ist ein hartes Geschäft. Schade, denke ich?
Brett antwortete nicht. Sein Atem ging schwerer. Es ist noch nasser. Lily fuhr fort, ihn zu ficken, hart genug, um wirklich Druck auf ihr Geschlecht auszuüben. Jetzt war ich durchnässt. Der Fluch fühlte sich so stark an, dass er außer Atem war. Es dauerte einen Moment, bis Brett merkte, dass er auch keuchte. Es dauerte noch ein, zwei Minuten, um zu begreifen, was das bedeutete.
Huh Sieht so aus, als wäre ich nicht der Einzige, der Spaß hat. Du bist kurz davor zu kommen, nicht wahr? Sie starten dieses Geschäft. Gott, was für eine bittere Schlampe Ich meine, hier habe ich dir nur gesagt, wie es für mich war und du warst nur ein Mittel zum Zweck. Ehrlich gesagt, du machst mich dumm.
Lily schlug ihn erneut. Er grinste bei ihrem Schmerzensschrei und zitterte, als er es sagte. Sie hatte mit genug Männern geschlafen, um zu wissen, wann sie kurz vor dem Orgasmus standen. ?Was sagt das über dich aus? Fühlst du dich nach all dem immer noch geil? Wenn Sie es genug genießen, können Sie sich wirklich beschweren? Oh, du bist nah dran Ich fühle.?
Lily überlegte, langsamer zu werden, gab aber auf. Oh, das lasse ich dir. Prost? Dann beschleunigte er und knallte ihren Arsch mit doppelter Wut als zuvor.
Er konnte den Moment spüren, in dem Bretts Orgasmus ihn traf. Das Arschloch schaffte es irgendwie, es fester zu halten, fast genug, um einen Kampf zu beginnen und den Fluch zu verlangsamen. Ihre Füße krümmten sich nach innen, ihre Pobacken zuckten und sie wackelte wie verrückt. Sein ganzer Körper schien sich von der schieren Kraft seines Orgasmus zusammenzuziehen. Das überwältigende Gefühl von Lust und Schmerz muss verheerend sein. Lili lachte.
Es ist nicht dasselbe wie der Hahnstecker, huh? Keine Unordnung? Lily fuhr fort, Bretts Arsch hochzufahren, ohne langsamer zu werden. Es war ihm egal, wie er sich dabei fühlte. Er kam seinem Höhepunkt immer näher. Ich wette, Sie verstehen jetzt, wovon ich spreche. ?Ein kurzer Schmerz, ein paar schmerzende Eier und Unzufriedenheit.? Das war es, wovon ich sprach. Nun, deine Eier müssen im Moment ziemlich empfindlich sein und du tust dir sicher schon sehr weh?
Lily blinzelte mit den Augen. ?Wow. Ich kann nicht glauben, dass ich nicht daran gedacht habe. Er verlangsamte seine nächste Bewegung, damit er sich bücken und ihre Eier mit seinem Handrücken schlagen konnte. Brett schrie und schlug ihn. ?Schön Das ist eine viel bessere Antwort als die, die ich vom Spanking bekommen habe. Es fühlt sich gut an. Lass uns das nochmal machen.
Seine andere Hand schlug sie gerade noch rechtzeitig mit einem Klaps auf die Rückseite ihres Hinterns. Es war toll. Lilys Kern war köstlich wärmend. Er war in der Nähe. Brett schrie vor Qual und versuchte verzweifelt, mit den harten Schlägen fertig zu werden, die auf ihren zarten Schmuck fielen. Lily fuhr fort. Er näherte sich dem Rand.
Fuck, fuck,? Lily stöhnte. Sie biss sich auf die Lippe und zitterte, obwohl sie schneller in ihn eindrang. Presslufthammer-Geschwindigkeit schlug ihm gnadenlos in den Arsch. Sie hörte auf, ihre Eier zu schlagen, um ihre Nägel in ihren Arsch zu bekommen. ?Gott ja, scheiß drauf, ich komme?
Lilys Orgasmus traf ihn wie ein Lastwagen. Anders war nicht zu erklären, wie er sie komplett geblendet hatte. Sein ganzer Körper erstickte innerlich, heiß, nass und brannte unglaublich stark. Sein Atem ging schnell und aggressiv, wie ein Boxer. Für einen Moment wurde sein Verstand leer, vorübergehend bedeutungslos von der überwältigenden Intensität des Ganzen. Sie drückte alles auf fast animalische Weise weiter, in dem Bedürfnis, ihre Klitoris weiter zu reiben. Er wusste nicht, wie viel Zeit verging, bevor er langsam zum Stehen kam.
Ein bisschen Zeit ist vergangen. Lily stand einfach nur da und atmete tief ein, jetzt bedeckt mit einer dünnen Schweißschicht. Mit einem zufriedenen Stöhnen kam er aus Brett heraus. Brett zog sich zurück. Lily bemerkte es kaum. Er ritt auf der Welle und es fühlte sich großartig an.
Er warf einen anerkennenden Blick auf ihr zuckendes Arschloch. Der Seestern biss immer noch in die Luft, als hätte ihr Körper nicht bemerkt, dass der Fluch vorüber war. Brett war bewegungslos, erschöpft und hatte Schmerzen und litt still unter der Brutalität des Ganzen.
Ich habe dich wirklich sinnlos gefickt, huh? Lily kicherte, dann löste sie ungleichmäßig den Riemen von ihrem Körper. Sexspielzeug und andere in der Mitte liegende Ausrüstungsgegenstände wurden wieder in das Auto gelegt. Er entfernte auch den klatschnassen Lappen von Bretts Gesicht. Ihre düsteren, unkonzentrierten Augen öffneten sich, als Lily das Auto durch den Raum schob. Sie betrachtete sich in einem kleinen Spiegel, dann strich sie ihre Kleidung glatt und kämmte ihr Haar nach hinten. Er wischte auch den Schweiß ab. Sein Gesicht war immer noch gerötet, aber ansonsten sah er aus wie ein cooles professionelles Model. Lily nahm ihr Klemmbrett zusammen mit einem kleinen Kleiderhaufen und ging zu Brett hinüber.
?In Ordnung Das nenne ich ein gelungenes Date. Er starrte ein paar Sekunden ziellos auf das Klemmbrett. Ja, wir haben alles, was geplant war, überprüft. Wunderbar Diese Dinge dauern manchmal lange, wissen Sie. Ich bin froh, dass wir das rechtzeitig fertigstellen konnten.
Er strich sich über die Stirn, als wäre es ein Hund. Die Krankenschwestern werden bald hier sein, um dich zu entlassen und dir zu helfen, dich fertig zu machen. Erin hatte jedoch eine letzte Botschaft, die sie übermitteln wollte.
Lily hob ihre Hand, damit Brett die Kleider sehen konnte. Ihre tränenreichen Augen blinzelten und konzentrierten sich langsam auf das Spitzen-Seiden-Höschen, die weißen Booty-Shorts, das dünne rosa T-Shirt mit JUICY auf der Rückseite und die roten Stripper-Heels.
Ich habe es genau hier geschrieben. Du benimmst dich wie eine Schlampe, du gehst nach Hause wie eine Schlampe Fragen Sie nicht nach Ihren alten Klamotten. Ich sollte auch darauf hinweisen, dass er seine Autoschlüssel nicht zurückbekommen hat. Erin wird später kommen und das Auto selbst abholen.
Brett betrachtete die Kleider mit wilden Augen. Lily zuckte mit den Schultern. ?Dies? Nur zehn, fünfzehn Blocks zu Fuß. Das ist eine gute Übung. Sie haben auch genügend Zeit, um Ihr lustiges kleines Outfit zu präsentieren. Und denken Sie nicht einmal daran, den Bus oder ähnliches zu nehmen. Erin wird es herausfinden, und Sie werden ohne Umwege zu meinem Schreibtisch gebracht.
Die Verlegenheit auf Bretts Gesicht reichte aus, um Lily zum Lächeln zu bringen. Er beugte sich vor, konspirierte. Wenn es hilft, würden die meisten Leute nie vermuten, dass Sie ein Mann sind. Du hast einen so femininen Körper und ein so weibliches Gesicht, dass du wie ein Mädchen aussehen kannst. Natürlich ist sie ein sehr versautes Mädchen, das sich wie eine Hure kleidet. Ich kenne Erin, also bin ich mir sicher, dass du dich nicht zum ersten Mal so anziehst. Die Verkleidung ist peinlich genug, um eine Bestrafung an sich zu sein, nicht wahr?
Natürlich? Ich bin sicher? Wurdest du jemals zu so etwas Beleidigendem gezwungen? fügte Lily fast abwesend hinzu. Das sind viele Blöcke. viele Leute. Doch die einzige Alternative ist, nackt zu gehen. Ich nehme an, sie bevorzugt Cross-Dressing, egal wie entmannend. Es ist immer noch deine Wahl. Ich zwinge dich zu nichts.
Lily legte den Kleiderhaufen auf ihre Brust und schenkte Brett dann ein strahlendes, sonniges Lächeln. Es war großartig, dich kennenzulernen, Brett Ich genoss die Zeit, die wir zusammen verbrachten. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder.
Bretts Antwort war komplett hinter seinem Mund verborgen. Lily fiel in seinen traurigen Gesichtsausdruck, dann warf er ihm einen koketten Kuss zu und verließ den Raum. Er ging durch das äußere Wartezimmer in den Flur, dann zog er den Schlüsselbund von seinem Hals und hängte ihn an die Türklinke. Dies würde jeder Krankenschwester, die vorbeiging, anzeigen, dass der Patient im Inneren bereit war, entlassen und versorgt zu werden. Sie hatten bereits eine Kopie seines Zeitplans, also wussten sie, wann sie ankommen mussten. Brett würde in fünf, vielleicht zehn Minuten freigelassen werden.
DR. Olsen ging den Flur entlang und murmelte, als sie ging. Der erste Patient des Tages war ein spannender Erfolg Alles war gut gegangen. Es wäre großartig, mit Erin zu sprechen, nachdem Brett nach Hause gegangen ist. Er war sich sicher, dass Erin mit dem Ergebnis des Dates zufrieden sein würde, und er würde sie hoffentlich davon überzeugen, ihn wegzuschicken, wenn Brett ihm unweigerlich eine weitere Strafe einbrachte.
Jetzt war es an der Zeit, den Papierkram fallen zu lassen und zum nächsten Patienten überzugehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert