Mit Verbundenen Augen Kamerad Interracial Dreier Mit Sexy Blonde Chastity Lynn Mund Gefickt Und Muschi Von 2 Großen Schwarzen Schwänzen Geschlagen Während Sie Ihre Kleine Fotze Und Muschi Teilen Vollständiges Video In Pr

0 Aufrufe
0%


Harry Potter und das Zauberbuch der Wünsche
Kapitel sechs? Gemeinschaftsraum
Haftungsausschluss: Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider und steht in keiner Verbindung mit ihrem Autor.
Story-Codes: mmmf, mf, x-gang, Sahnetorte, Ausstellung, PS, Magie, Alkohol, schwanger
Draco Malfoy hatte das Zauberbuch der Wünsche; Es war ein Buch, von dem er wusste, dass es sowohl zur Erfüllung seiner Bedürfnisse als auch zur Rache an seinem Erzfeind Harry Potter und seinen Freunden gut eingesetzt werden würde. Als er das dicke, in Leder gebundene Buch durchstöberte, erkannte er die Macht, die es über die Schüler von Hogwarts haben könnte. Er hätte nicht nur die Fähigkeit, die Katze zu bekommen, die er wollte, sondern er würde sie auch gegen jeden einsetzen können, der ihn übertraf, Schüler oder Lehrer. Aber Malfoy wusste jetzt, was mit seiner Mutter passiert war und war wütend. Ron Weasley benutzte einen der Zaubersprüche aus dem Buch, um seine Mutter zu überreden, während der Quidditch-Weltmeisterschaft im Badezimmer Sex mit ihm zu haben. Das unbeholfene Verschwinden seiner Mutter und seine hastige Rückkehr aus dem Badezimmer, nachdem Weasley schweißgebadet auftauchte, waren ein klarer Hinweis darauf, dass das Buch am Werk war. Aufgrund dieser Begegnung hatte Malfoy beschlossen, Ron Weasley und seine gesamte Familie zurückzuholen. Scham schien die beste Methode zu sein, um dieses Ziel zu erreichen; Als Malfoy und andere Hogwarts-Schüler sich für das Schuljahr in Hogwarts niederließen, machte er bereits einen Aktionsplan.
Malfoy las die ganze Nacht in dem Buch, nachdem die Häuser sortiert waren; Er war fest entschlossen, den bestmöglichen Zauber oder Trank zu finden, damit jeder in Hogwarts sehen konnte, wer die Weasleys wirklich waren. Seit Ron seine Mutter gefickt hatte, hatte Malfoy beschlossen, dass Rons bester Freund Harry und ein paar andere Freunde am besten zu Ron zurückkommen würden, wenn sie seine jüngere Schwester Ginny vor ihm und dem Rest des Hauses Gryffindor fickten. . Malfoy würde nicht direkt teilnehmen, aber er würde einen Weg finden, einen Platz in der ersten Reihe der Show zu ergattern.
Nach Stunden des Lesens und Planens entschied sich Malfoy schließlich für den besten Zauber, die beste Zeit und den besten Ort. Malfoy wusste, dass die Große Halle der beste Ort für maximale Entfaltung sein würde, aber er wusste, dass er etwas Besseres finden musste, da die Lehrer und Mitschüler dort sein und sich möglicherweise einmischen würden, bevor Ginny und der Rest der Weasley-Familie ihre Lektion lernten. Ort. Der zweitbeste Ort wäre der Gemeinschaftsraum des Gryffindor-Hauses, und die beste Zeit wäre morgens, wenn alle anderen unten zum Frühstück waren. Er musste früh am Morgen den Gryffindor-Gemeinschaftsraum betreten und die entsprechenden Zauber sprechen, während die verschiedenen Gruppen schliefen. Der Plan war komplex und zweigeteilt; Damit der Plan funktionierte, musste er einen Zauber und einen Trank verwenden. Malfoy würde auch Hilfe von einem Mitglied des Hauses Slytherin brauchen, um den Plan reibungslos zum Laufen zu bringen. Er benutzte Magie bei Ginny Weasley, Zaubertränke bei Harry Potter und ein paar Gryffindor-Kindern.
Die Zauberbeschreibung lautete:
Ein gefährlicher und möglicherweise schädlicher Zauber, der sein beabsichtigtes Ziel in eine unersättliche Schlampe verwandelt, die dazu neigt, so viel Sex wie möglich zu haben. Dieser Zauber wirkt nur auf das weibliche Geschlecht und macht das anvisierte Ziel bewegungsunfähig, bis der Zauber vollständig gewirkt hat. Warnung Dieser Zauber hat kein Zeitlimit und keine Gegenmagie. Die einzige Möglichkeit, die Verzauberung zu entfernen, besteht darin, das beabsichtigte Ziel vollständig zu erfüllen. Die Befriedigung des Ziels ist nicht leicht zu erreichen, und Erinnerungen an verzauberte Begegnungen bleiben für immer.
Die Magie war einfach; ein paar Zauberstabbewegungen und ?Hornilificus? und Ginny Weasley würde für ein paar Momente still sitzen, bevor der Zauber einsetzte und das Bedürfnis nach Sex sie überwältigte.
Der zweite Teil des Plans beinhaltete einen weiteren ziemlich einfachen Trank; Ein Trank mit dem Effekt, eine starke Anziehungskraft auf das gewählte Ziel zu erzeugen.
Die Elixierbeschreibung lautete:
Haben Sie jemals etwas gewollt, von dem Sie wussten, dass Sie es niemals haben könnten? ein Fremder, ein heimlicher Schwarm oder sogar ein enger Freund. Macht ihr eiskaltes Verhalten es unmöglich, dieses schalenartige Äußere zu durchbrechen? Wenn Sie sich schon immer gewünscht haben, dass sich jemand Ihren Wünschen ohne schlimme Folgen unterwirft, dann wird dieses Elixier all Ihre Wünsche erfüllen Dieser Trank wird jedes sexuelle Hindernis, das Sie anstreben, entfesseln, bis Sie Ihr vollständiger sexueller Sklave werden Achtung, das beabsichtigte Ziel ist nicht nur für den beabsichtigten Philanthropen sexuell eingeschränkt, niemand sonst
Der Trank war einfach und erforderte nur heißes Wasser, Haare von Ginnys Kopf und einen einfachen Zauber, der den Trank in ein starkes Aphrodisiakum verwandeln würde, das insgesamt eine Stunde anhalten würde.
Malfoy würde Pansy Parkinsons Hilfe benutzen, um seinen Plan aufzugeben. Nach der Verwendung von Stiefmütterchen ?Hornilificus? Er verzauberte Ginny und trug sie nach unten, wo Malfoy ein paar Drähte von seinem Kopf nehmen und den notwendigen Trank herstellen würde. Er würde dann zu Potters Schlafsaal gehen und ihm und den anderen beiden etwas von dem Trank geben, während sie noch schliefen. Die Wirkung des Tranks wird sofort eintreten; ihre drei Kinder zwingen, Ginny Weasley zu finden und sie umzuhauen.
Der Plan war kompliziert, aber mit Pansys Hilfe konnte der Plan reibungslos verlaufen. Glücklicherweise hatte Malfoys Vater ihm zu seinem letzten Geburtstag einen Unsichtbarkeitsumhang geschenkt, und er wäre perfekt für die anstehende Aufgabe gewesen. Malfoy würde sich in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum schleichen und am Eingang warten, bis er das Passwort hörte. Nach Mitternacht würde er mit Pansy in den Gemeinschaftsraum gehen und ihn mit dem Tarnumhang und dem gestohlenen Passwort betreten.
Malfoy übermittelte Pansy den komplexen Plan, die alles für Malfoy tun würde, und am nächsten Tag, nachdem Malfoy das Passwort gestohlen und sich die notwendigen Zaubersprüche und Tränke eingeprägt hatte, gingen sie um fünf Uhr morgens unter dem Deckmantel der Unsichtbarkeit zum Haus Gryffindor. Draco hatte das Zauberbuch der Wünsche in seiner Brust verschlossen und wollte nicht, dass jemand anderes seine kostbaren Besitztümer hatte. Als sie den Eingang zum Gryffindor-Gemeinschaftsraum erreichten, flüsterte Malfoy der Fetten Dame das Passwort unter dem Umhang zu, die sie müde und achtlos ohne nachzudenken einließ. Malfoy und Pansy zogen den Umhang aus und stellten sicher, dass der Gryffindor-Gemeinschaftsraum leer war, bevor sie zur Sache kamen. Malfoy fand einen kleinen Kessel und mischte heißes Wasser hinein, während Pansy Ginny verzauberte und sie zu Fall brachte. Malfoy schnitt drei Haare von Ginnys bewusstlosem Kopf ab, bevor er ihn in den Kessel legte und seinen Inhalt verzauberte. Dann leerte Malfoy den größten Teil seines Inhalts in ein großes Glas, bevor er die Treppe des Jungen hinaufging und leise das Schlafzimmer der vierten Klasse öffnete. Malfoy ging auf Zehenspitzen in den Raum; Er ging zu Harry hinüber und goss einen Schluck Trank in seinen Mund. Harry wachte sofort auf, was Malfoy vor Schock zusammenzucken ließ. Harry starrte Malfoy einen Moment lang an, bevor er seine Laken entfernte und zu Ginny und zur Tür hinaus rannte. Malfoy wechselte dann zu Seamus Finnigan und goss etwas von dem Trank in seinen Mund, bevor er dasselbe mit Dean Thomas tat, beide wachten sofort auf und folgten Harry aus dem Raum.
Überglücklich über den bisherigen Erfolg des Plans, jagte Malfoy den drei Jungen hinterher, in der Hoffnung, das Ganze zu erwischen, während es passierte. Malfoy hatte eine kleine Kamera mitgebracht, die perfekt war, um ein wunderschönes, animiertes Fotoalbum von der bevorstehenden Orgie zu machen. Malfoy traf Pansy, nachdem sie die Treppe hinuntergekommen war, und war erstaunt, wie schnell die drei Jungen loseilten, um Ginny zur Arbeit zu bringen und sich auszuziehen. Sie setzten ihn an den Gryffindor-Hausaufgabentisch und die drei setzten sich zu ihm auf den Tisch und zerrissen seine Kleider. Tatsächlich waren sie so schnell, dass Ginny nicht einmal von dem Zauber aufwachte. Als Harry sein Oberteil auszog und Dean und Seamus seine Unterteile auszogen, fing Ginny endlich an aufzuwachen. Niemand schien Pansy und Draco zu bemerken, als Ginny ihre Augen öffnete und sah, wie Harry ihren BH herunterriss und ihr enges rosa Höschen auszog, um die kleinen engen Brüste der anderen beiden Jungen und einer völlig kahlen dreizehnjährigen Katze zu enthüllen. Ginnys Augen weiteten sich, nicht vor Schock, sondern vor Aufregung, als Harry anfing, sie zu küssen.
Malfoys Schwanz wurde hart, als er sah, wie heiß Ginny war. Er hatte nie daran gedacht, Ginny zu vögeln, aber jetzt wusste er, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt das perfekte Ziel für ihn abgeben würde. Währenddessen beobachteten er und Pansy, wie Ginny von den drei Gryffindor-Kindern am Boden zerstört wurde.
Er küsste Ginny weiter, während Harry seine Hände benutzte, um ihre winzigen Brüste zu massieren. Inzwischen drückten Seamus und Dean ihre Finger in Ginnys enge Fotze.
?Mmm? Ginny stöhnte, als sie spürte, wie mehrere Paar Hände ihren jungen Körper bedrängten, während Harry sie weiter küsste.
Harry nahm dies als Zeichen und zog seinen eigenen Pyjama aus, warf ihn zur Seite, bevor er ihn von Ginnys Gesicht löste und seinen bereits harten Schwanz in ihren Mund steckte. Ginny zwinkerte ihm kurz zu, bevor Harry ihren fünf Zoll langen Schwanz in seinen heißen, glitschigen Mund schob. Harry verschwendete keine Zeit, bevor er seinen ganzen Zentimeter in Ginnys offenen Mund rammte.
Als Harry anfing, Ginnys wunderschönes Gesicht zu ficken, war Dean Thomas neben Ginny gerutscht, hatte sich ausgezogen und ließ sie seinen fünf Zoll langen Schwanz halten und ihn leicht mit seinen kalten kleinen Fingern streicheln. Dean stöhnte vor Vergnügen, als er spürte, wie sich Ginnys Finger auf seinem Schwanz hin und her bewegten.
Unterdessen hatte Seamus weiterhin sowohl seine Finger als auch seine Zunge benutzt, um die junge, geile Ginny noch mehr zu erregen. Nach ein paar Momenten wütenden Finger-und-Zungen-Liebesspiels wurde Ginny schließlich alle Reize los und spritzte eine kleine Menge süß schmeckenden Safts in Seamus‘ wartende Zunge.
Inspiriert von Ginnys plötzlichem Orgasmus; Harry, Seamus und Dean beschlossen, die Dinge ein wenig zu verändern. Seamus legte sich unter Ginny und setzte sie auf seine Taille, während Harry und Dean sich neben Ginnys Gesicht knieten und die Wasserhähne auf beiden Seiten ihres Gesichts platzierten. Ginny sah Seamus in die Augen, bevor sie spürte, wie ihre Hände ihre Taille hoben und seinen harten Schwanz aufspießten.
Ginny schauderte vor Schmerz, als sie fühlte, wie Seamus‘ Schaft tief in sie eindrang. Sie stöhnte, als Seamus weiter ihre Taille auf seinen Schwanz zog. So wie er sich schließlich daran gewöhnt hatte, seinen ganzen Schwanz zu haben; Harry und Dean beugten sich vor und zwangen Ginny, ihre beiden Schwänze zu packen und sie zu liebkosen und daran zu saugen.
An diesem Punkt machte Malfoy ein paar Fotos von Ginny, die sich als Team verdreifachte. Er hätte schwören können, dass er jedes Mal, wenn seine Kamera aufblitzte, Ginny sah, die ihn anstarrte und zwinkerte, als ob sie es genoss, gefilmt zu werden. Sowohl Ginnys Hündin als auch ihr wunderschöner Körper ließen Malfoys Schwanz zu diesem Zeitpunkt mehrere Zentimeter wachsen.
Pansy hatte die Szene ein paar Minuten lang beobachtet, während Malfoy weiter fotografierte und leicht ihre eigene Fotze aus ihrem Kleid strich. Pansy spürte plötzlich, wie Malfoys hart werdender Schwanz an ihrem harten Arsch rieb. Sie stöhnte vor seiner Wärme, als sie nach hinten griff und anfing, Malfoys Schwanz und Eier mit einer Hand zu streicheln. Pansy wollte Malfoys Sicht nicht versperren oder ablenken, während er weiterhin Ginny Weasley in Verlegenheit erwischte, drehte Pansy sich um und ließ sich auf die Knie fallen, so dass sie jetzt 15 Zentimeter auf Augenhöhe mit Malfoy war. Er schnallte Malfoys Gürtel auf, öffnete seine Hose und zog sie zusammen mit seiner Unterwäsche herunter, und während Malfoy schließlich akzeptierte, was er getan hatte, griff er nach seinem Schwanz und begann ihn zu streicheln.
Malfoy schloss seine Augen und genoss das Gefühl von Pansy, die seinen Schwanz rieb, aber alles, was Malfoy sich vorstellte, war Ginny Weasley, die stattdessen seinen Schwanz streichelte.
Als Malfoy seine Augen öffnete, sah er, dass sich alles vor ihm ein wenig verändert hatte. Ginny stöhnte immer noch wie eine kleine Hure, aber jetzt war Dean Thomas hinter ihrem Arsch platziert und bereitete sich darauf vor, seinen Schwanz in ihren engen, jungfräulichen Arsch zu rammen. Malfoy hätte beinahe seine Ladung verpufft, als Ginny zurückblickte und ihren Hintern ein paar Zentimeter anhob, um besser zu Dean zu passen. Seamus hatte aufgehört, ihn zu schubsen, damit Dean sich besser im Arscheingang positionieren konnte.
?Steck es mir in den Arsch? , rief Ginny, extrem geil.
Dean brauchte keine Ermutigung; Als ihre kleine Fotze mit der Spitze seines schwarzen Schwanzes stieß. Ginny hatte nicht die Absicht, sich um ihren unerprobten Hintern zu kümmern; tauchte ihn bei seinem ersten Treffer insgesamt drei Zoll ein.
?Ahhhh? stöhnte bedrängte Ginny und spürte, wie Deans Schwanz tief in ihren Anus prallte.
?Ungghhh? Nur Sekunden später schrie Ginny auf, fühlte einen zweiten Flüssigkeitsstrom durch sie hindurch und über Seamus‘ Schaft strömen, während sein Schwanz bewegungslos blieb, tief in seiner von Krämpfen geplagten Muschi.
Während all dies vor sich ging, bediente Harry immer noch Ginny mit seinem Schwanz; Ginny spielte immer noch mit Harrys Schaft und Eiern, obwohl sie zwei Schwänze in sich gestopft hatte.
Pansy pumpte immer noch Malfoys Schwanz und bekam ein paar lustvolle Stöhne von ihm, kurz bevor sie ihren Mund öffnete und an seiner Spitze saugte. Sie hatte letztes Jahr ein paar Mal an Malfoy gesaugt und sich sogar von ihm ficken lassen, wann immer sie wollte, aber die Situation vor ihr hatte sie wirklich angemacht. Er ergriff die Basis ihres Schafts, bevor er die Hälfte seines Schwanzes in einer Bewegung schluckte. Es dauerte nur Sekunden, bis Malfoy leidenschaftlich würgte, während er weiter die quetschenden Eier streichelte.
Malfoy machte immer noch Fotos, während Pansy ihn lutschte; Es sollte Ginny dazu bringen, schöne Fotos zu machen, während sie drei zu eins gestopft wurde, wobei jedes Loch gefüllt war. Als er dabei war, den zweiten und wichtigsten Teil des Plans auszuführen, spürte er, wie sich seine eigenen Eier anspannten, sein Schwanz anschwoll und ein Orgasmus ihn überwältigte.
Ähhhh? Ein überforderter Malfoy grunzte und dachte nicht einmal daran, Pansy zu warnen, die ihren ganzen Schwanz im Hals hatte. Malfoy hörte auf, Fotos zu machen, als er eine beträchtliche Ladung heißer Ejakulation in Pansys schlüpfrigen Mund und Rachen abgab. Malfoy sah Ginny an und stellte sich vor, wie Pansy in seine Kehle ejakulierte, während er weiter die Ladung in ihren Mund pumpte.
Pansy konnte nicht anders als zu würgen, da ihre Kehle verstopft und ihre Atemwege durchtrennt waren. Er streckte den Kopf und ließ Malfoy die letzten beiden Ströme seiner heißen Ejakulation auf sein wartendes Gesicht spritzen. Da sie Malfoy nicht enttäuschen wollte, hob Pansy schnell die überschüssige Ejakulation von ihrem Gesicht auf und schluckte sie herunter, bevor sie ihre Unterwäsche und Hose hochzog und sich wieder der anstehenden Aufgabe zuwandte.
Malfoy bemerkte Pansys harte Bemühungen nicht einmal, drehte sich um und beobachtete, wie die vier Mitglieder der Orgie wieder ihre Positionen wechselten. Jetzt lag Ginny auf dem Kopf, Seamus war unter ihr und sein Schwanz war bis zu ihrem Arsch vergraben, und Harry lag auf ihr und kämpfte damit, einen Zentimeter in ihre zitternde Fotze zu schieben. Dean blieb bei Ginny und erlaubte ihm, sie zu streicheln, während sie weiterhin von Seamus und Harry geschlagen wurde.
?Zeit für den zweiten Teil des Plans? sagte Malfoy aufgeregt, hob die Kamera und entfernte den Tarnumhang von sich und Pansy.
?FEUER? Malfoy und Pansy schrien aus voller Kehle. Ihr Plan war es, jeden im Haus Gryffindor vor den Missbräuchen der vier Reiche zu warnen. Ron rannte zusammen mit den anderen Schülern in Gryffindor so schnell sie konnten die Treppe hinunter, alarmiert durch Feuerschreie.
Es war das perfekte Timing, als Ron und der Rest des Hauses die Treppe hinunterstürzten. Ginny stöhnte lauter denn je und Harry, Seamus und Dean begannen nach Luft zu schnappen.
?Gott, Dschinni? werde ich entlassen? rief Harry vor dem Rest des Hauses, laut keuchend und bereit zu explodieren.
?Ich auch? schnaubte Seamus, sein Schwanz in und aus seinem Arsch.
?Ich bin drei? Dean stöhnte, als Ginny ihn noch schneller tätschelte.
Was zum Teufel, Harry? rief Ron mit einem geschockten Gesichtsausdruck. Die Zwillinge starrten ungläubig zusammen mit dem Rest des Hauses, als alle vier Reichsmitglieder fortfuhren, als ob niemand zusah. Unbemerkt vom Rest des Hauses Gryffindor kämpften Malfoy und Pansy darum, unter dem Deckmantel der Unsichtbarkeit nicht zu lachen.
?Komm auf mich? Füll mich auf, Harry Ich will ihn so sehr Fülle meine beiden Löcher mit deinem heißen Sperma? schrie Ginny, die spürte, dass sie einen Orgasmus hatte und Harrys bereits krampfenden Schwanz mit ihrem eigenen heißen Wasser bedeckte.
?UNGHHHHH? Er grunzte und grunzte sehr offen zu Harry und feuerte, was wie eine Gallone seines heißen, klebrigen Ausflusses schien, in Ginnys äußerst verständnisvolle Katze. Tief in Ginnys ungeschütztem Schoß konnte sie spüren, wie ihr mächtiger Samen einen nach dem anderen floss. Harrys und Ginnys Ejakulation begann aus seiner zitternden Katze zu sickern, als Harry die letzten Zeilen seiner Ejakulation in Ginnys zupackende Katze schoss.
?Verdammt? stöhnte Seamus, als er spürte, wie Harrys und Ginnys Wasser seinen Oberkörper und seine Eier herunterlief. Er warf seine eigene riesige Ladung Sperma in Ginnys klaffenden Anus. Seamus füllte schnell auch Ginny und füllte ihr Rektum mit seiner eigenen warmen Ejakulation.
Ginny war im Himmel, erlebte ihren eigenen Orgasmus und spürte, wie sowohl Harry als auch Seamus ihre Löcher mit massiver Ejakulation füllten. Harry machte mit Ginny Schluss und kurz bevor Seamus Ginny von ihm hochhob, zog er seinen Schaft aus seiner geschwollenen Fotze und ließ sie hart auf den Hausaufgabentisch fallen. Riesige Mengen von Harrys und Seamus‘ Ejakulation strömten aus Ginnys Löchern, während sie damit fortfuhr, Dean zu streicheln, dessen Orgasmus sich schnell näherte. Harry und Seamus? Das Sperma floss aus Ginny und sammelte sich auf dem Tisch.
Ron, die Zwillinge und der Rest von Gryffindor standen immer noch unter Schock, als Harry und Seamus zusahen, wie Dean ihren eigenen Orgasmus erlebte. Im Hintergrund wurde etwas über Ginnys Aktionen gemurmelt.
Welche Hure? Würdest du dir diese Schlampe ansehen? Ich wusste es noch nie? Ich wette, er bekommt es immer? Ein paar Leute murmelten, während sie immer noch zusahen, wie sich die Bühne entfaltete.
?Uhhhh? schnaubte Dean und erlaubte Ginny, den zuckenden Schwanz auf sein Gesicht zu richten und ihn so schnell wie möglich zu streicheln. Dean goss eine Ladung seiner eigenen Creme in Erwachsenengröße auf Ginnys schönes Gesicht und bedeckte den größten Teil ihres Gesichts mit ihrem Sperma. Gerade als Dean die letzte Ladung seiner heißen Ejakulation in Ginnys jetzt geöffneten Mund warf; Alle drei Jungen schienen von der Situation, in der sie sich befanden, fassungslos zu sein und bekamen einen klaren Kopf. Der Trank ließ schließlich nach, nachdem sie eine Stunde lang ihre sexuellen Bedürfnisse erfüllt hatte. Sie waren nicht nur völlig verblüfft und verwirrt, wo sie waren; Sie alle erkannten, dass sie völlig nackt waren.
?Wo bin ich?? «, fragte Harry, sah auf seinen weich werdenden Penis und bemerkte, dass alle ihn und seine drei anderen Fickfreunde anstarrten. Ginny war erschöpft, ihr Gesicht mit Sperma verschmiert und sie wurde bewusstlos, während ihre beiden Löcher mit Sperma tropften. Dean und Seamus schnappten sich ihre Klamotten und rannten nach oben, als ihnen klar wurde, dass sie sich jetzt unbeholfen und peinlich fühlten. Als sie an den gaffenden Gryffindor-Schülern vorbeiliefen, versuchten einige, ihnen auf die Schulter zu klopfen und sie für ihre großartige Arbeit zu loben.
Du? musst mein Freund sein? und schau? Du? Du fickst meinen Bruder, als wäre er eine Hure? «, schrie Ron Harry an, der immer noch versuchte zu begreifen, was passiert war.
Hermine, die im Hintergrund stand, rannte zu Ginny, deckte sie zu und versuchte, es so gut sie konnte aufzuräumen. Hermine hatte es nicht zugegeben, war aber wirklich erregt, als sie sah, wie ihre Freundin Ginny von drei Männern, einschließlich Harry, missbraucht wurde. Mit der Hilfe von Hermine und mehreren Gryffindor-Mädchen; Ginny wurde in ihr Zimmer im Obergeschoss gebracht, um ihr zu helfen, sich zu erholen.
Harry konnte sich nicht erklären, was er in diesem Moment tat, zog sich vor allen an und rannte an der gaffenden Menge vorbei zu seinem Zimmer.
Malfoy ist immer noch mit Pansy unter dem Tarnumhang versteckt; Er hätte kein besseres Ende für seinen Plan planen können. Ron war nicht mehr nur wütend auf Harry; Rons Schwester könnte sogar von dieser Begegnung schwanger geworden sein. Jeder wusste inzwischen, dass die Familie Weasley gruppensexsüchtig war. Malfoy war amüsiert, als er aus dem Gryffindor-Gemeinschaftsraum kam und mit Pansy unter seinem Tarnumhang die Wendeltreppe hinunterglitt; Er dachte bereits über seinen nächsten Plan nach.
Als Ginny zu ihrem Bett gebracht und unter ihre Laken gelegt wurde, wusste niemand, dass das seltsame sexuelle Unbehagen, das sie gepackt hatte, nicht verschwunden war, und da Ginny nicht vollständig zufrieden war, dauerte der sexuelle Bann, der ihre Bewegungen kontrollierte, immer noch an. zu viel, seine Handlungen zu kontrollieren.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert