Schwarze Teenager Ficken Weißen Kerl Auf Zunder

0 Aufrufe
0%


Dies ist ein Werk der Fiktion. Ich billige nichts von dem, was ich geschrieben habe. Alle Charaktere gelten als 18+, auch wenn eine Geschichte etwas anderes vermuten lässt. Ich verwende extreme Tabuthemen und betrachte meine Geschichten als Horror. Die Geschichte interessiert mich nicht wirklich und ich schreibe fast 100% obszön. Ich beginne die meisten Geschichten mit einem übernatürlichen, unrealistischen Szenario. Es ist immer so: Was für einen dunklen Scheiß könnte ich tun, wenn ich die Macht dazu hätte? Es ist eine schnelle Entschuldigung, um in die Frage einzutauchen. Ich schreibe in der Ich-Perspektive als ein schlechter, perverser, kleinlicher Typ, der mit meinem Schreiben weit über das hinausgeht, was ich im wirklichen Leben tun kann, und versuche, mir selbst beim Schreiben Angst zu machen. Wenn Sie dunkle Themen nicht mögen, ist dies nichts für Sie.
Ich bin nicht allzu besorgt über den Realismus in dieser Geschichte. Meine Zeitstopp-Mechanik ist im Grunde, wo der Erzähler jeden und alles, was er will, einfrieren/paralysieren kann. Alle entspannen sich meistens/verlieren das Bewusstsein. Die Schwerkraft funktioniert immer noch, Objekte reagieren immer noch etwas. Wie kann es das tun? Es war mir egal, ich fing einfach an zu schreiben. Es macht keinen Sinn, ich weiß. Aber lassen Sie mich wissen, wenn Sie mehr wollen
—————-
Episode 1
Diese Schlampe, die mir gegenüber sitzt, wird nicht die Klappe halten. Meine Frau liegt traurig neben mir auf der Fensterbank. Ich bin wütend. Mitternacht. Alle um uns herum versuchen zu schlafen. Niemand kann. Bitch hustet ständig in einem beladenen Zug mitten in einer Epidemie.
Wir sitzen hier alle seit Stunden in einem Nachtzug von Boston nach Rochester fest. Und es ist in der Mitte des Flurs verteilt. Die Schuhe gehen aus. Und Husten. Besorg dir wenigstens ein Hustenmittel, murmelte ich vor mich hin.
Ältere Leute auf der anderen Seite des Ganges, die sich über seine Schicht ärgern, sehen ihn gelegentlich an, offensichtlich nervös, weil sie ihm etwas wegnehmen wollen. Jedes Mal, wenn die Schlampe redet, schnauzt sie die Leute an, verflucht die Arbeiter, tut so, als wäre sie besser als alle anderen. Sieht aus wie ein College-Kind, vielleicht ein später Teenager. Reich. Dunkles Haar, teure Kleidung. Er zeigt seine Schönheit. Und er hustet weiter, ohne seine Maske abzunehmen, eindeutig krank.
Ich sitze hier und wünsche, stelle mir vor, was ich tun werde. Ich wünschte, ich könnte. Und dann passiert es. Alles hört auf. Ein leises Summen. Dann beruhigen Sie sich. Ruhe und Frieden. Ich lache. Ich atme tief ein, fange den Moment ein. Dann rasen meine Gedanken durch die Möglichkeiten.
Ich sehe meine Frau zu meiner Rechten an, die zusammengekauert ans Fenster gelehnt ist und versucht zu schlafen. Sie sieht elend aus. An vielen anderen Tagen ist er das erste, was mir in den Sinn kommt. Das ist kein Akzent. Ich gab ihm einen Kuss auf die Wange, drehte mich um und stand auf.
Ich habe nur eine Sache im Kopf, aber es kann warten. In der Stille ist alles perfekt. Ich genieße es, die Gänge auf und ab zu gehen, all die Leute anzuschauen, ein Durcheinander zu machen, Frauen hier und da zu berühren. Nicht viele Frauen erregen meine Aufmerksamkeit, aber es gibt ein paar. Ich könnte meine Neugier ein anderes Mal stillen, aber meine Gedanken waren ständig bei Bitch. Ich muss ihr diese Gefühle nehmen, nicht diese unschuldigen Mädels. Auf dem Weg zurück zu meinem Sitzplatz halte ich in einem Café an und hole mir ein paar Sachen, warum nicht, ich werde sie wahrscheinlich sowieso später dafür bezahlen lassen.
Gehen Sie zurück zu meinem Platz, werfen Sie das Essen auf den Boden, sehen Sie sich den Platz vor mir an. Lassen Sie uns etwas Spaß haben.
Gott, du bist wirklich heiß, nicht wahr? Ich kann deutlich mit mir selbst sprechen, niemand hört mich. Seitlich liegend, so klein wie möglich zum Fenster, erschreckte er offen die arme alte Dame neben ihm, die versuchte zu schlafen und nicht krank zu werden. Bitchs Kopf ruht auf der Armlehne im Gang und versucht, auf Kosten aller um ihn herum aus einem Sofa ein Bett zu machen. Ihr albern hübscher Kopf, ihr dunkelbraunes, welliges Haar, das in einem Vogelnest zusammengerafft ist, sie ist mühelos sexy. Mir ist aufgefallen, dass sie sich immer die Haare hochreißt, eines dieser Mädchen, sie hebt die Arme, schau mich an, während ich mir die Haare frisiere, pass auf mich auf.
Sie liegt auf der Seite in einer Art fötaler Position, mit nach hinten geneigtem Sitz und entfernter Beinstütze, um eine Art Bett zu machen, aber irgendwie spreizt sie auch ihre Beine und lässt weniger Platz für die Dame neben ihr. Ganz klar absichtlich. Und sein Kopf ist so hoch auf der Armlehne, dass seine blöden Haare den halben Gang runterhängen, dass die Leute umständlich um ihn herumlaufen müssen. Und sogar ihren Kampf beobachten. Es ist schwer, ihren Körper zu sehen, sie ist nur eine Decke und ein Drecksloch. Keine Schuhe, nur Socken, das ist gegen die Regeln. Zu viele Decken und Kissen für ein Bett an einem öffentlichen Ort. Aber er hat alles, seine Decke, sein Aussehen, sein Telefon, seine Taschen, sein Geld. Die Art von Mensch, der eindeutig mehr hat als andere, zeigt es, sein Leben ist wahrscheinlich zu einfach, aber immer noch nicht genug. Er beschwert sich ständig und verachtet jeden. Mein Blut kocht.
Ihre Augen sind geschlossen, ihre Augenbrauen sind dunkel und dick und wunderschön gemacht. Make-up, ein wenig hell. Mit seiner Maske knapp am Kinn brach er offenkundig alle Regeln. Aber verdammt, es kann gefickt werden. Sie ist ein Instagram-Ready-Gesicht, selbst wenn sie hustet, krank ist und versucht, in einem gottverdammten Zug zu schlafen.
Ich nehme eine Handvoll des Haarschlitzes. Sie hat sehr dickes, welliges, wunderschönes Haar, das in einem lockeren, faulen Knoten zusammengefasst ist. Selbst als mein Blut pumpte, hielt ich inne und bewunderte das Gefühl. Seidig und weich, viel Mühe steckt in ihrem Haar, ihrem ganzen Look. Ich kam näher, ich kniete nieder und berührte es mehr, ihre weichen Decken strahlen so eine angenehme Wärme aus, ihr Gesicht ist glatt, ihr Geruch, mein Gott, sie riecht gut. Ich klettere darauf, strecke mich fast aus, atme dieses Mädchen wirklich ein. Ich atme dein Haar, warum versuchen Mädchen süß zu riechen, was ist das für Vanille und Obst? Was auch immer es ist, es ist perfekt. Ich atme schwerer, indem ich meine Nase in ihn stecke, in seinen Hals atme, in seine Decken.
Ich fühle es herum, mein ganzes Gewicht liegt darauf. In diesem ruhigen Moment schlägt mein Herz schnell und erlaubt mir nicht, still zu sitzen, ich spüre weiche Schultern und Rücken unter der Decke, sie sah dünn aus, aber weich, zerbrechlich und feminin. Ich atme mehr von diesem Haar und ihrer Größe ein, ich fühle die Kurve ihrer Hüften und ihres Arsches tiefer. Verdammt.
Ich kaue an seinem halboffenen Ohr, es schmeckt etwas salzig, er hat nicht geduscht, seit wir den ganzen Tag in diesem Zug sitzen, aber es ist trotzdem sehr süß. Es sieht perfekt aus. Ich schnüffele mehr, ich atme alles ein.
Gott, ich bin so hart, dass ich mich nicht entspannen kann. Ich küsse, lecke, schmecke an ihrem Ohr, an ihrer Wange, in ihrem warmen Schlitz an ihrem Hals. Es ist sehr süß, ein wenig salzig. Seine blöde Maske fällt unterwegs ab und dann bemerke ich seinen Atem. Es ist nicht schlecht, aber nicht so süß wie der Rest, es bringt mich ein bisschen zurück in die Realität. Ein kleiner Fehler. Du bist also nicht perfekt. Ich sehe wieder, wie sehr sie eine Schlampe ist. Der ruhige Moment ist vorbei. Wieder Wut.
Herkommen. Und ich stand auf, packte wieder eine Handvoll Vogelnesthaare, packte sie auf eine Weise, die weh tun würde, wenn er wach wäre, hob seinen Kopf mit meiner rechten Hand ohne Schuldgefühle und schlug ihm mit meiner anderen Hand ins Gesicht. Vielleicht zu schwierig. Nein, nichts Schädliches. Ich schlage erneut, die Maske fällt wieder ab. Der Rest ihres Gesichts ist enthüllt, und sie ist wie ein verdammtes, unfair sexy Möchtegern-Kardashian-Instagram-Küken. Ihre Lippen waren voll und glänzend, ihr albernes Make-up-Gesicht vielleicht ein wenig sommersprossig, sie war das perfekte italienische Mädchen, ihre Haut war genau das Richtige für meinen Geschmack, aber ein bisschen von diesem satten olivfarbenen, dunkleren Teint.
Ich schlug ihn härter, ein Mädchen, das nie Schwierigkeiten gehabt hatte, das noch nie geschlagen worden war und dem niemand auf die Idee gekommen wäre, ihr etwas anzutun. Surreal, stellen Sie sich vor, Sie machen das ganz normal. Er schrie und wimmerte, alle um ihn herum wurden verrückt. Es kann nie passieren. Ich schlug wieder fester zu. Seine Wange ist rot und ein leichtes Blut sickert aus seiner Nase.
Immer noch seinen Kopf mit meiner rechten Hand haltend, ging ich zum Korridor und mit all meiner Kraft, nur seine Haare haltend, zog ich seinen ganzen Körper lässig hinter mich. Ich spüre, wie meine Hand ein wenig reißt, aber sie bewegt sich, hinkt und fällt heftig von ihrem Stuhl. Ich entfalte die Decken ein wenig, peitsche sie den Rest des Weges hoch und lasse sie zurück. Ich muss sein Kinn mit meiner linken Hand halten, damit er weiterzieht, aber nur mit seinem Kopf und seinen Haaren schaffte ich es, ihn grob aus dem Gang in den offenen Bereich für das Gepäck zu ziehen. Ich warf die Tüten etwas weiter aus dem Weg und ließ seinen Kopf auf den Boden fallen. Mit dem Gesicht nach unten, den Kopf unbeholfen zur Seite geneigt, greift sie nach ihrer Wange.
Ich höre auf, ein Fan zu sein. Sie trägt einen teuren weißen Strickpullover, der dünn, aber warm ist und ihn dezent bedeckt, ihn aber auf elegante und sexy Weise eng an ihrer Figur hält. Enge dunkelgraue Jogginghosen, Jogger schätze ich, sind zwar nicht gerade Yogahosen, aber trotzdem eng und schlank, und natürlich bewusst leicht über dem Po. Perfekte, saubere, süße kleine blaue Socken, die Zehen zeigen unbeholfen aufeinander, weil sie gezogen wurden. Es ist wie eine reiche Person, wenn sie mobbt.
Ich schaue zurück auf diese kleinen Socken, aus irgendeinem Grund denke ich, dass es die Tochter von jemandem ist. Irgendein reicher Drecksack, der ihm alles gegeben hat. Bringen Sie ihn vielleicht für einen Urlaub in diesen Zug, als ob es ihm gut tun würde, einmal wie normale Menschen zu reisen. Ein perfektes kleines Leben auf Kosten anderer, unantastbar. sie wissen wenig.
Ich bin auf meinen Knien Wo soll ich anfangen, so viele Möglichkeiten. Aber ich habe Zeit. Ich habe keine Eile, ich kann so viele Runden fahren, wie ich will.
Ich gehe direkt hinein, als würde es mir gehören, und befühle deinen Arsch, ohne zu fragen, ohne das Thema anzusprechen. Verdammt, das ist zu gut. Weich, matschig, nur ein bisschen größer als ein dünnes Mädchen haben sollte. Er ist ein bisschen groß, ist mir aufgefallen. Vielleicht bin ich größer, ich bin an kleine Mädchen gewöhnt, hmm, ich mag es. Eine Art Volleyballfigur. und ihre Beine in diesen Laufschuhen, verdammt, so geschwungen und lang, ihre Hüften sind dicker, um zu diesem Arsch zu passen, ich fühle sie auf und ab, ihre Hose flattert, wenn ich die Geschmeidigkeit, die Wärme, die Fleischigkeit spüre, genau das, was ich bin. Ich fühle mich. Grob gesagt möchte ich es, ohne darüber nachzudenken, wie er sich fühlt oder über mich denkt. Ich packte die Innenseite seines Oberschenkels so fest ich konnte, weil ich konnte. dann schlug ich ihm buchstäblich mit aller Kraft auf den Arsch. kräuselt und wackelt für eine Sekunde. Das Gefühl, nicht zurückstecken zu müssen, ist erfrischend. Ich schlug ihn erneut und beobachtete den Effekt, sein ganzer Körper rollte ein wenig darüber. Ich schlage, vielleicht nicht mit voller Kraft, ich habe noch nie ein Mädchen in den Arsch geschlagen, Gott, das ist großartig.
Ich kann es nicht ertragen, ich tauche zuerst auf mein Gesicht, lege mich grob auf ihre Beine, stecke meine Nase genau dort, wo das Arschloch unter diesem Stoff ist, atme tief ein, mein Kopf brummt vor Lust, vor allem ihr süßer Duft. ein bisschen bitter, ein bisschen schmutzig und süß, aber immer noch sehr süß. Ein unverkennbarer Hauch der Frau, des Höschens, des Schweißes des Sitzens eines Tages, des scharfen, salzigen Geruchs von Muschi und Arsch. Ich reibe mein Gesicht, fasse und zerdrücke meine Wangen mit beiden Händen, drücke mein Gesicht tiefer, ersticke mich selbst, drücke seine Wangen an meine, atme immer wieder tief durch. Ich nehme etwas von diesem Geruch auf, dann verliere ich den Geruch, weil mir schwindelig wird, dann bekomme ich ihn wieder, wenn ich mehr einatme.
Ich hob meinen Kopf wieder, um ihn von oben bis unten anzusehen, schlug mit beiden Händen auf seinen Hintern, schob mein Gesicht wieder hinein, schlug und packte es so fest ich konnte, während ich wieder atmete. Ich fühle, wie der Ausdruck auf meinem Gesicht flattert, während ich mich tiefer ersticke. Mein Mund ist offen, ich lecke den Stoff. schlagen, atmen, schlagen, atmen.
All dies, kein Mädchen darf jemals den Schmerz fühlen und wie komisch das sein wird, aber niemand weiß es, also bin ich frei, ich kann alles tun.
Ich stand auf und sah ihren perfekten Arsch vor meinen fassungslosen Augen. Ich beiße so fest, dass du nie in der Nähe bleiben kannst, ich werde wahrscheinlich Spuren hinterlassen. Ich schlug, atmete und rieb mein Gesicht für ein paar Minuten, bis es langweilig wurde, ich erinnere mich, dass es noch mehr zu tun gab.
Ich muss mich beruhigen, ich komme wieder. Ich drehe ihn auf den Rücken, Arme, Beine, den Kopf grob gesenkt, etwas Blut kommt aus seiner Nase, sein Mund ist leicht geöffnet, seine Augen sind jetzt entspannt, ich starre ihn ausdruckslos an, kümmere mich gut um ihn. aber selbst jetzt hat sie ein ausgeruhtes Schlampengesicht
ihr Pullover ist dünn und ein wenig eng, zeigt leicht die Form ihrer Brüste, ziemlich klein, elegant. Ihr Körper, groß und dünn und ihre Beine in diesen Kufen, verdammt, diese dicken Waden, ich fühle sie auf und ab, so weich und flauschig. Ich schaue an ihren Beinen hoch, die jetzt an ihrem Schritt festgenagelt sind, ihre Hose ist kaum zu sehen, aber ich gleite mit meiner Hand ihre Hüften hinauf und fühle die verrückte Hitze, fast Hitze, die von der Katze unter ihr ausgeht. Alles ist weich, alles an dieser Hündin stimmt
Ich schaue ihm wieder ins Gesicht und erinnere mich nur noch an sein blödes Husten und die zickige Stimme, wenn er Leute beleidigt. Ich kam aus der Trance, die dein Schritt bei mir erzeugt hatte, ich kann mir nicht helfen. Sie braucht einen Schwanz, der so sehr in ihren Mund geschoben wird
Ich lasse mich völlig nackt. Mein Schwanz war die ganze Zeit fest und tropfte wie verrückt von Vorsaft. Ich muss über die Freiheit lächeln, meinen Schwanz in einem überfüllten öffentlichen Zug herauszustrecken.
Ich kniete mich auf seine Schultern und lehnte mich mit dem Rücken an seinen Körper, sodass ich größtenteils nur seinen Kopf unter mir sehen konnte. Ich packte die Hündin an ihren Haaren und Ohren, drehte ihren Kopf zu mir, lächelte über ihren leeren Blick, steckte meine Finger in ihren Mund, um ihren schlaffen Kiefer zu öffnen. Mit einer Hand zieht er seinen Kopf aus seinen Haaren zu mir und mit der anderen bringt er meinen Schwanz so hart wie ich kann in seinen Mund, in voller Länge, mit all meiner Kraft. So tief ich kann, schiebe ich deine Zunge heraus und spüre sofort deine kleine Zunge und das Flaschenhalsloch. Ich drücke weiter, bis es ein wenig in seine Kehle geht. Ein tiefes Spucken und ein Summen von Blasen werden herausgepresst, was ein Geräusch macht, das ein bisschen wie Erbrechen, aber irgendwie extrem sexy ist. Mein Schwanz gähnt immer wieder von dem unglaublichen Gefühl.
Ich halte ihn dort, genieße die Spannung in seiner Kehle, ein Gefühl, das ich Mädchen selten überredet habe, mich fühlen zu lassen. In der Zeit eingefroren, würgt sie nicht, aber ihr Körper reagiert sanft auf das heftige Eindringen und verändert sich. Aus seinen Lippen kommen kleinere Speichelbläschen. Der kleine Blutstropfen, der zu seiner Nase kommt, tropft ein wenig mehr heraus. Mit freier rechter Hand spiele ich ein wenig mit seinem Gesicht, verschmiere das Blut, wische dann meinen Finger ab und öffne seine Augen ein wenig weiter. Sie sind leicht wässrig. Schöne braune Augen. Nur dazu berühre ich den Augapfel, zittere, mein Schwanz schwillt wieder an. Ich höre dich jetzt nicht husten, huh
Ich wich langsam zurück und bewunderte die Wirkung auf diesem wunderschönen Gesicht, die es niemals zulassen würde. Dicker schleimiger Speichel überzieht meinen Schwanz, als ich ihn halb herausziehe. Tropfende Sabberblasen in einer flauschigen Anordnung.
Wieder schlug ich mit aller Kraft auf den Boden, hielt jetzt seinen Kopf mit beiden Händen, grub meine Nägel in meine Kopfhaut. Sofort ziehe ich zurück, drücke wieder tief, raus. Immer wieder, immer schneller, atmet er seinen Kopf so schnell er kann ein. Ich schlug ihm auf die Wange, um es zu messen, dann packte ich ihn am Hinterkopf, um besser zu stoßen.
Meine Knie knarren sehr auf dem harten Boden, also bin ich etwas schlaff, jetzt sitze ich mit meinem ganzen Gewicht auf seiner Brust. Ich zog einfach meinen Penis aus ihr heraus, um ihr ins Gesicht zu schlagen, eine dicke Schicht aus schleimigem Speichel und Vorsaft, die ihr Make-up ruinierte und es überall auf ihr verschmierte. Ich ziehe seinen Kopf zu mir, um wieder einzutreten, aber seit seiner neuen Sitzposition zieht er wirklich seinen Hals so weit wie möglich nach unten. Ich möchte nicht zu viel Schaden anrichten, also halte ich ihr Haar still und schiebe es mit einer leichteren Bewegung hinein und heraus, reibe es von vorne nach hinten, ihre Brüste durch ihren Pullover zu spüren ist lustig, aber seltsam sexy, sich darunter zu fühlen. Auf meinem Hintern sitze ich mit meinem ganzen Gewicht, was normalerweise sehr schmerzhaft ist, ich würde das niemals einem Mädchen antun. Er grummelte erneut und mehrere große Blasen quollen aus seiner blutigen Nase.
Das Gefühl seines Gaumens ist sehr interessant und anders, hart und strukturiert, ganz anders als die weiche, nasse Zunge, die meinen Schwanz hinuntergleitet. Ich verhalte mich ein bisschen so.
Ich war gelangweilt von der Langsamkeit, also stand ich auf und ließ ihren Kopf hart auf den Boden aufschlagen. Ich bewundere das Chaos, das ich angerichtet habe. Ihr Haar ist ein einziges Durcheinander und sie ist fast vollständig verschont von dieser dummen Sache mit dem heißen Mädchenbrötchen. Einige Büschel ihres welligen dunkelbraunen Haares klebten an ihrem Gesicht mit Schleim, Sabber tropfte reichlich von ihren Wangen und ihrem Kinn und sammelte sich in der Falte ihres Halses. Ich huste aber nicht, ich lächle schlecht.
Ich gehe zurück zu ihrem Platz und schnappe mir all ihre Decken und Kissen, wow, ich rieche gut, und ich bleibe stehen, um den Duft dieses Mädchens wieder zu bewundern, sie sind auch noch warm. Dann habe ich ihn gewaltsam aus dem Weg gezogen und alles umgeworfen. Das ist viel besser als harter, kalter Boden.
Es liegt immer noch mit dem Gesicht nach unten und breitet sich unbeholfen aus. Chaotisch, aber immer noch frustrierend schön. Ich muss dieses kleine Ding noch mehr zerstören. Mein Penis pocht. Ich kann jederzeit ejakulieren. Warte, warum ziehst du dich zurück? Ich habe alle Zeit der Welt.
Ich setzte mich in derselben Position wieder auf ihn, weil es sich so gut anfühlte, aber ich könnte sein dummes kleines Gesicht für eine Weile nicht sehen. Also saß ich rittlings auf der anderen Seite um 69 herum, senkte meine Eier über seine Augen und seine Stirn und starrte auf das perfekte Bild seines hinreißenden Körpers vor mir. Ich saß einen Moment nur da und genoss es, meinen Sack über sein hilfloses Gesicht zu reiben. Dann richtete ich mich auf, hob mich über seinen Kopf, öffnete seinen Mund, berührte die Spitze meines Schwanzes am Eingang, legte beide Hände auf die Brüste vor mir und tauchte dann wieder tief in diese schleimige Kehle ein, als hätte ich die Hände frei . Du wärst eine Katze
Das verdammte Gefühl ist nicht real. Er hustet erneut, als die Luft herausgepresst wird. Ich drücke die Brüste, es gibt einen schönen kleinen BH, der sich weich und warm anfühlt, keine Polsterung, ich fühle kleine Brustwarzen durch ihren Pullover. Ich packte es fest und fing an, es in seiner Kehle auf und ab zu schlagen, wobei ich mich wiederholt auf meine Zehen stellte, um die volle Wirkung zu erzielen. Buchstäblich kein Mädchen kann es ertragen, selbst wenn sie es wollte, aber ich kann es ertragen, solange ich will. Nicht atmen heißt keine Pause machen. Er kann sich nicht beklagen, er kann nicht kämpfen, er kann nicht husten.
Ich höre spritzende Geräusche von all der schleimigen Spucke und dem Vorsaft. Ich höre Schläge von meinen Eiern, die sein Gesicht treffen. Blasen und sabbernde Blasen platzen von allen Seiten durch die intensive Rührbewegung. Ein leichtes Kitzeln in meinen Eiern sagt mir, dass Schleim und möglicherweise etwas Blut aus dieser Nase sickern.
Ich drücke und vergrabe meine Finger so fest ich kann in ihre Brüste, perfekte kleine Griffe halten sie fest unter mir, während ich auf den Boden schlage. Es passiert die weiche Zunge, geht durch die enge Kehlöffnung, krümmt sich leicht nach oben, als ich auf halbem Weg in die Speiseröhre eintrete. Tief im Inneren ist ihre Kehle so eng, dass sie mit dem Ficken kämpft. Aber es ist eine sehr lustige Herausforderung. Ich schaue nach unten und sehe, dass die Form meines Schwanzes die Hals- und Nackenmuskeln weitet. Ich mache eine Atempause und staune über dieses verrückte Phänomen, das sich langsam hinein und heraus bewegt, um zu sehen, wie sich sein Hals in einem erschreckenden Bild verändert. Ich strecke meine Hände aus und berühre sie in meinem Schwanz. Expandieren, kollabieren, klebrige Spuckgeräusche. Ich drücke fester, um zu sehen, ob ich Druck auf mein Werkzeug spüre. Ich kann, also ertrinke ich immer mehr. Ich beschleunige mein Tempo und versuche, mich in einem Live-Sexspielzeug wie einem beängstigenden echten Licht zu beherrschen, aus dem ein wunderschönes Mädchen hervorgeht.
Ich hebe meinen Kopf, um den prächtigen Körper vor mir zu sehen. Ich ließ seine arme Kehle los und beugte mich vor, lag genau in der 69-Position, immer noch Eier auf seinem Gesicht. Seine Kleidung riecht so gut, sein Körper ist so warm. Seine Schrittaugenhöhe ist jetzt bei mir. Ich lag flach, mein ganzer Körper entspannte sich und ich ließ es mein Gewicht tragen. Mit meinen Händen an ihren Seiten begann ich wieder ihre Waden zu streicheln. Meine Eier waren auf seiner Nase, mein Schwanz pochte so weit er konnte und wartete darauf, dass ich mich wieder bewegte. Mein Gesicht sank in seinen warmen Schoß. Ich atme wieder diesen unglaublichen Duft ein. Für einen Moment lag ich so in völliger Glückseligkeit, mein Schwanz pochte mit meinem Herzschlag.
Ich greife mit meinen Händen unter ihre Hüften und ihren Hintern und umarme alles fester, ihre Beine gehen ein wenig nach oben und schaffen einen tieferen Schrittbereich, in dem ich mein Gesicht begraben kann, und bedecke den Rest der Welt vollständig, während ich reibe und schaukele. Gesicht hin und her gegen diesen süßen Geruch. Ein bisschen Schweiß. Ein salziger Moschus unter den perfekt parfümierten Damendüften, die es trägt. Ich lecke, ich beiße, ich atme fester und zwinge jeden meiner Atemzüge dazu, durch ihre Kleidung und ihre Fotze darunter zu gleiten.
Schließlich begann ich, meine Muskeln wieder in Bewegung zu bringen und hob langsam meine Hüften an. Dann runter. Dann auf. Der größte Teil meines Körpers entspannte sich angenehm, indem ich danach griff. Die ekelhaften Geräusche von Spucke sind immer noch am laufenden Band. Ich könnte nicht stärker sein, ich war so bereit zu explodieren.
Ich beschleunige immer mehr, falle jedes Mal auf seinen hilflosen Kopf, die Eier spritzen auf seine speichelbedeckte Stirn. Ich liebe ihre bekleidete Fotze, als hätte sie ein Gesicht, ich ficke ihr zartes Gesicht härter und härter, als wäre es eine feste Fotze.
Ich beschleunige mein Tempo noch mehr, indem ich die ganze Zeit in seinen Schritt atme. Ich will noch etwas, bevor ich ejakuliere. Immer noch fest auf und ab drückend, beiße ich in den Stoff, ziehe mit meinem Kopf daran, reiße ihn mit meinen Fingern, bis er beginnt, sich an der Naht zu lösen. Immer noch drängend, reiße ich weiter, um den hellgrünen Stoff darunter freizulegen. Süßes teures kleines Höschen. Der Duft ist viel stärker. Femininer Moschus breitet sich sofort aus. Ich tauche wie verrückt ins Wasser, reibe Mund und Nase, sauge, beiße und atme. Ich muss seinen blöden Kopf zwischen meine Beine halten, weil ich ihn so fest drücke, dass ihm immer wieder schwindelig wird. Es gibt Ohrfeigen und Schmatzen in seinem Gesicht, ständig diese Fotze atmend, während ich nach unten, nach unten und nach unten schlage.
Ich biss in die pralle Beule unter ihrem Höschen, als ich spürte, wie sich das Ende näherte. Ich will ihm nicht weh tun, also riss ich sofort seine Leiste auf und fing dann an, ein bisschen von meinem rechten Oberschenkel abzubeißen. In diesem Moment ließ ich mich genau das tun, was ich wollte, ich biss fester auf meine süße, zarte Innenseite des Oberschenkels, als irgendjemand es jemals einem Liebhaber tun sollte, ich verletzte meine Haut ein wenig, niemand konnte mich aufhalten, ich bekam genau das, was ich wollte ohne es zu denken oder zu fühlen. Zu diesem kleinen Mädchen unter mir. Ich stieß ihn noch ein paar Mal mit genug Kraft, um ihn wirklich zu verletzen, sein Kiefer so weit wie möglich, sein Speichel, Schleim und seine Spucke schossen heraus und durchnässten sein Gesicht, Haare, Kissen und Decken. Ich fing an zu ejakulieren, intensiver als ich es in Erinnerung hatte. Ich hatte nichts dagegen, es dir in den Hals zu stecken. Ich beiße in ihre Hüfte und inhaliere tief die süße Moschusfotze direkt neben mir. Ich stoße, ich stoße direkt auf ihn zu, ich stoße, ich werfe noch einmal, ich stoße, ich werfe noch einmal. Kein Bedauern, keine Gedanken, nur fühlen, was ich von diesem perfekten, hilflosen Körper fühlen möchte. Noch ein paar Mal, knurrend wie ein gottverdammtes Tier, drückte ich ihn in seine Leistengegend, dann wurde ich schließlich langsamer und legte mein ganzes Gewicht auf ihn, hinkte auf ihn zu, die Nase wieder in seiner Fotze, die Eier tief in seinem Kopf.
Meine Atmung verlangsamt sich, ich spüre immer noch ihren süßen Duft unter mir. Ich drehe meinen Kopf und benutze den Schamgrat als Kissen, ich habe diesen rein tierischen Moment, mein Schwanz beginnt in ihrem Gesicht weicher zu werden, er wandert langsam ihre Kehle hinauf, er ruht schließlich perfekt auf ihrer Zunge wie ein Kissen, genau wie meine legte ihre Muschi. Minutenlang lag ich so da, als sich mein kochendes Blut endlich zu beruhigen begann. Ich schlief ein…

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert