Stacy Im Stehen Von Hinten Genommen

0 Aufrufe
0%


Ist es Jason? passiert? dein Ehemann?? Er hat gefragt.
?Ja.? Er seufzte und wischte sich über die Augen. Er warf einen Blick auf Jesse und Jill, die sich gegenseitig geputzt hatten und jetzt leise miteinander sprachen, möglicherweise ihre Notizen aus ihrer jüngsten Erfahrung verglichen.
?Aber? Ich dachte, er wäre tot? Vor langer Zeit?? fragte Rob.
Oh, das hat er. antwortete Lisa. Die Mädchen waren nur klein. Er wischte sich über die Augen. Aber seitdem? Ich habe gerade? nicht wahr?
Ist es nicht an der Zeit, dass du das tust, Lisa? fragte Rob. Starke Hände packten sie an den Knien und öffneten sie wieder. ?Ist es nicht an der Zeit, ein wenig zu leben?
?NUMMER? rief sie und spürte, wie seine Hände wieder die Innenseite ihrer Schenkel streichelten. ?Wir können nicht? Ich kann das nicht?
?Warum?? , fragte sie und ließ ihn wieder zurückweichen.
Wenn ich das tue, werde ich es verlieren Ich werde die Mädchen für immer verlieren? er akzeptierte. Ich weiß nur, dass es passieren wird.
Lisa, den Mädchen wird nichts Schlimmes passieren Ich lasse dich nicht? er widersprach. ?Ich will dich so sehr?
?Ich weiß du hast es getan.? sagte er langsam. Und ich war stolz, das bin ich wirklich. Sie sagte ihm. Ich habe dich auf schreckliche Weise manipuliert. Willst du, dass ich dich wieder lutsche?
Du kannst mich später lecken. sagte er deutlich. Jetzt will ich ficken
?Ich sagte doch, ich kann nicht? Sie jammerte.
?Verstanden.? sagte. Also werde ich stattdessen Jill ficken? Er sah das junge Mädchen an. ?Er möchte.?
?Was?? rief Lisa. Nein, warte, das? Du kannst es mir antun, du kannst es stattdessen in mich stecken.
?In Ordnung.? Rob stimmte zu. Wenn du es ernst meinst, mach schon und bring diese süße Fotze zurück zum Rand der Couch und leg deine Knöchel auf meine Schultern.
Er zögerte einen langen Moment, biss sich auf die Lippe, und Rob nickte ihm zu.
?Kein Problem. Jill will mir immer noch ihre Kirsche geben.
?Nein warte? sagte Lisa hilflos. Sie glitt auf die Couch und hob ein Bein über Robs Schulter. ?Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe?
Wirst du immer noch für mich lecken? fragte er und legte seinen großen Schwanz auf seinen Bauch. Seine Eier ruhten auf seinen Schamlippen und sein Schwanzkopf ruhte gut über seinem Bauchnabel.
?Ja.? flüsterte sie, streckte die Hand aus und streichelte die Stelle auf ihrem Bauch. Wann immer du willst.?
Plötzlich kam ihm eine Idee. Wird es bis hierher in mir bleiben?
Er rieb seinen Kopf entlang seines Schlitzes auf und ab, sammelte Feuchtigkeit, zog sie an seinem Körper herunter und platzierte sie dann fest in seiner Öffnung. Er trat ein und spürte, wie ihre Festigkeit ihn wie einen Samthandschuh umklammerte.
Sie keuchte laut, sie spürte, wie sie sich streckte, um sich ihm anzupassen. Glücklicherweise war sie von ihrer oralen Verabreichung sehr nass. Er hob sein Bein von seiner Schulter und spreizte seine Knie so weit auseinander wie er konnte, während er ständig mit seinem Schwanz fickte.
?Ach du lieber Gott? stöhnte laut. Du teilst mich in zwei Teile
Darauf ruhte er lange Zeit, völlig darin versunken. Er gab ihr die Möglichkeit, das Gefühl der Fülle zu schmecken, dann hob sie sich ein wenig mit ihren Armen und begann, die gesamten 11 Zoll in einem stetigen Rhythmus, der allmählich zunahm, ein- und auszuschieben. Bald fing sie an, hektisch auf ihn zuzudrängen, während sie vor Ekstase unter ihm zitterte und gelegentlich ein schrilles Quieken vor Vergnügen ausstieß.
Rob nahm aus dem Augenwinkel eine Bewegung wahr, und als er den Kopf ein wenig drehte, sah er Jesse direkt neben sich gehen und eifrig beobachten, wie der Schwanz in seiner Mutter ein- und ausging. Jill war auf der anderen Seite und tat dasselbe. Beide Mädchen hatten ängstliche Gesichtsausdrücke und waren genauso nackt wie ihre Mutter.
Oh, oh, Gott, ich komme GGG Lisa schrie laut auf. Er zog Rob auf sich, schlang seine Beine um seinen Rücken und saugte seine so weit wie möglich ein.
Als Rob an diesem Abend zum zweiten Mal kam, schloss er die Augen und versteifte sich. Ein paar Minuten vergingen, dann begann er, seinen immer noch harten Schwanz zurückzuziehen und ihn aus den Eingeweiden der stöhnenden Frau zu ziehen. Er ließ langsam seine Beine los und ließ ihn los.
Er küsste sie lange auf den Mund und sah ihr dann direkt in die Augen.
Gott, das war unglaublich Sehen Sie, was Sie die ganze Zeit vermisst haben? Wortlos sah er weg. ?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt.
?das hättest du nicht tun sollen? Sie flüsterte. Oh mein Gott, jetzt wird alles scheiße.
?Nein nein.? sagte sie streng und drehte sich um, um ihn noch einmal anzusehen. Alles wird gut. Das verspreche ich.?
?Unmöglich.? sagte sie und fing an zu weinen. Er hat mich gewarnt. Er sagte, was passieren würde, wenn ich das mit einem anderen Mann machen würde. Er sagte, alles wird auseinanderfallen.
?Wer hat zu dir gesagt?? , fragte Jesse. Sprichst du von deinem Vater?
Rob stand auf und ließ Jesse und Jill neben ihrer Mutter auf der Couch sitzen und tröstete sie mit beiden Händen, während sie weinte.
?Ich bin traurig. Ich bin wirklich traurig.? sagte er unter Tränen zu den Mädchen. ?Es ist so lange her und ich konnte nicht anders?
Es ist okay, Mom, wir verstehen, das tun wir wirklich. sagte Jill, legte ihren Arm um die Frau und tröstete sie so gut sie konnte.
Was hat Papa gesagt? fragte Jesse erneut.
Er war gleich nach dem Unfall im Krankenhaus. sagte Lisa. Er war in einem wirklich schlechten Zustand und der Arzt musste diese Plastikmaske abnehmen, um sprechen zu können. Sauerstoffmaske. sagte. ?Arzt? Er konnte nichts tun und hatte nur noch ein paar Minuten Zeit. Er schauderte. Ist es sein Kopf? klumpig.? Lisa bedeckte wieder ihr Gesicht und schluchzte noch mehr.
Jesse umarmte seine Mutter und beruhigte sie. Was hat sie gesagt, Mama?
Sie hat mich angefleht, sie nie zu vergessen. Sie jammerte. Sie hat mir gesagt, ich soll mich von einem anderen Mann ficken lassen, sonst vergesse ich ihn und verliere euch beide Mädels Ihr Körper zitterte, als sie bitterlich weinte. ?Und jetzt ging ich und tat es?
Ich habe nur eine Erinnerung an meinen Vater. sagte Jess. ?Möchtest du hören??
Lisa blickte mit blutunterlaufenen Augen auf. Was erinnerst du dich über ihn Schatz? Sie fragte.
Ich war wirklich klein. ? gestartet. Aber ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Er sah Lisa an. Du hast das Geschirr gespült. Jill war noch ein Baby und machte ein Nickerchen. Es war Zeit für meinen Vater, von der Arbeit nach Hause zu kommen. Er ging durch die Tür und schlang seine Arme um dich. Er küsste ihren Hals lange. Ich hörte dich stöhnen, aber als du anfingst, dein Kleid hochzuziehen; es war blau, es hatte winzige weiße Blüten, erinnerst du dich? Er fing an, anzuhalten, aber dann drehten Sie sich um und hielten ihn an.
Oh mein Gott, ich erinnere mich an diesen Tag. flüsterte Lisa. Wie kannst du dich an ihn erinnern? Du warst so klein?
Ich erinnere mich, wie mein Vater meiner Mutter wehgetan hat. Jesse sagte es ihm. Vergiss so etwas einfach nicht.
?Was ist passiert?? Sie fragte. Wie hat er meine Mutter verletzt?
Sie war wirklich wütend? Jesse sagte es ihnen. Mama, du hast zu ihm gesagt: ‚Nein, nicht vor Jesse, lass uns ins Schlafzimmer gehen‘.
Er sagte: ‚Fick ihn, er muss es irgendwann lernen? sagte Jesse ohne Ton. Jason, er… ist erst vier Jahre alt Du hast es ihm gesagt, Mami, und da hat er dich geschlagen und niedergeschlagen. Soll ich weitermachen? Ich erinnere mich an alles von diesem Tag.
Nein, bitte hör auf Du hast schon genug gesagt? Lisa bat. ?Sag nicht mehr?
Was ist passiert, Jesse? Sie fragte. ?Was hat mein Vater getan?
Er hat sie vergewaltigt, Jill. Er hat sie in den Arsch vergewaltigt. Ich kann ihre Schreie immer noch hören und manchmal in meinen Träumen kann ich hören, wie sie sie anfleht aufzuhören.
Jesse, mach das bitte nicht mehr?
Lisa jammerte. ?Bitte sag nichts mehr?
Ich muss es tun, Mama. sagte. Mein Vater war ein Betrunkener, ein betrunkener Vergewaltiger, und von diesem Tag an liebte ich ihn nicht mehr. Ich war wirklich froh, als er auf das Wrack kam Ich hasste ihn für das, was er dir an diesem Tag angetan hat, und die Tatsache, dass er in dieses Wrack geriet, bedeutete, dass er es nie wieder tun konnte? sagte Jess. Nun, ich wünschte, das wäre wahr Seine letzten Worte ruinierten die letzten fünfzehn Tränen seines Lebens Wenn du ihn noch mehr ruinieren lässt, hoffe ich, dass er das nicht kann?
?Er ist immer noch dein Vater? sagte Lisa abwehrend. So sollte man über die Toten sprechen?
Gott, Mama, wie kannst du nur dasitzen und sie verteidigen? Sie fragte. Wie kannst du ihn immer noch lieben, nachdem er dir alles angetan hat?
Er hatte das Recht zu tun, was er tat. erwiderte Lisa. Sie kennen die ganze Geschichte nicht?
Sag es mir, Lisa. sagte Rob trocken. Ich hätte gerne einen guten Grund, um es zu rechtfertigen, deinen Arsch vor einem Vierjährigen zu vergewaltigen. Seine Stimme triefte nur vor Sarkasmus.
Lisa funkelte ihn an. ?Froh Du hast heute Nacht damit angefangen Ich wette, Sie haben sogar bei den Karten geschummelt, um meine Mädchen zum Verlieren zu bringen Wie du mich ausnutzt?
Robs Augen blitzten vor Wut über die Anschuldigung. ?Ich habe nicht geschummelt? sagte er inbrünstig.
?Oh ja? Wer hat die Karten ausgeteilt? erwiderte Lisa.
Nun, ich habe es geschafft. Gestand. ?Aber ich habe fair gewonnen?
?Ja richtig? sagte. Bist du bereit, im Umgang mit mir wieder die gleichen Risiken einzugehen? Sie fragte.
Natürlich, was habe ich zu verlieren? er antwortete.
?Wir alle.? sagte. Wenn du verlierst, wirst du dieses Haus für immer verlassen und nie wieder zurückkommen. Wenn du gewinnst, kannst du sowohl die Kirsche des Mädchens als auch mein Arschloch haben, wann immer du willst.
?Mama Verrückt? sagte. Außerdem hat er nicht geschummelt Ich habe absichtlich die letzte Hand verloren.
?Es ist egal.? sagte Lisa. Nun, Großer, bist du bereit zu spielen?
Ich wette auf deinen Arsch. grinste. Und wenn ich gewinne, seid ihr drei eine Woche lang meine freien Sklaven
?Annehmen.? sagten Jesse und Jill gleichzeitig. Lisa war etwas langsamer, merkte plötzlich, wie viel auf dem Tisch lag, drückte aber dennoch ihre Zustimmung aus.
?Ich werde die Karten nehmen? Jill meldete sich freiwillig. Er verschwand im Nebenzimmer. Als Jesse den Couchtisch näher rückte, reichte er sie Lisa bei ihrer Rückkehr.
Lisa mischte es kurz, dann verteilte sie einen Priester an Rob, drei an Jill, sechs an Jesse und neun an sich selbst. Jill traf eine Zehn, Jesse und Lisa blieben standhaft und Rob eröffnete einen Zwanziger. Jill war bankrott gegangen, und die anderen beiden konnten nicht älter als zwanzig gewesen sein.
?SCHEISSE? Lisa schrie laut. ?Doppelt oder keiner?
?Warten Sie eine Minute? sagte Rob. ?Das ist genau das, was die Mädels überhaupt so tief gebracht hat?
?Hast du Angst?? Lisa machte sich über ihn lustig.
?Niemals? antwortete. Ich möchte nur, dass Sie wissen, was für diese Hand auf dem Tisch liegt. Doppelt oder nichts bedeutet freiwillige Sklaven für zwei Wochen. Und da die Fotzen der Mädels schon in Gefahr sind, bedeutet das doppelt so viel jungfräulichen Abschaum Und du wirst mir gleich einen blasen. In der Öffentlichkeit, in deinem Schlafzimmer, bei meinen Freunden, wo und wann immer ich es sage. Sklave GESUCHT? Sie sagte ihm. ?Willst du immer noch verdoppeln oder überhaupt gehen?
Lisa sah die Mädchen an. ?In Ordnung??
Verdammt ja, Mama Jill lachte. ?Wenn ich zusehen muss, wie er seinen Freunden einen bläst, lasse ich mich von ihm in den Dreck hauen?
?Jill? sagte Jess.
Komm schon Schwester, sag mir nicht, dass du das nicht sehen willst? Jill lachte weiter.
Okay, Rob, doppelt oder nichts. Jesse stimmte mit einem leichten Lächeln im Gesicht zu.
?deal ?em.? Rob erzählte Lisa. ?Die letzte Hand entscheidet alles.?
Lisa gab Rob einen Pikbuben, Jill war der König der Herzen, Jesse aß und sie bekam das Fliegenmädchen.
?Halt.? sagte Rob.
?Schieß los.? Jill sagte es ihrer Mutter. Es dauerte neun. ?Um damit durchzukommen?
Ähm, steh auf. sagte Jess.
?Halt.? sagte Lisa und zeigte ihre Neunzehn-Karte.
Da ist nichts an meinem Arm, oder? Rob scherzte. Alle vier waren nackt. Ist das nicht die Karte, die du mir gegeben hast?
Ja, jetzt zeig es mir und lass uns diesen Job zu Ende bringen. sagte Lisa bedeutungsvoll. Rob drehte sein Kelch-Ass um.
?Blackjack.? sagte er leise. ?Ich habe gewonnen.?
?Ach nein.? flüsterte Lisa. ?Ich kann nicht sein?
Gewonnene Mama. sagte. Wir müssen zwei Wochen lang alles tun, was er sagt, und ich kann es kaum erwarten, loszulegen?
?Ich kann auch nicht? Jesse stimmte begeistert zu.
Lisa sah schließlich von den Karten auf und flüsterte: Was soll ich tun?
Rob lächelte. Jesse, willst du noch eine Portion? Er hat gefragt.
?Hölle ja? grinste.
Nun, ich habe gerade etwa einen Liter in die Fotze deiner Mutter gepumpt., lachte sie. Du kannst daran lutschen?
?Froh? Du kamst? in mir fragte Lisa blass. ?Aber? Ich benutze es nie? Schutz Kann ich jetzt schwanger sein?
?Wahrscheinlich.? Rom lachte. Wie tief habe ich dich noch mal bekommen?
?Genau hier? flüsterte sie und deutete auf eine Stelle auf ihrem Bauch.
?Kühl? sagte er mit einem Grinsen. ?und ich war sehr tief, als es abgefeuert wurde, also spritzte es wahrscheinlich gleichzeitig aus beiden Röhren?
Oh mein Gott, mein Gott, was soll ich nur tun?? stöhnte. Ich muss jetzt duschen gehen Ich hoffe es ist noch nicht zu spät?
?Scheiß drauf? sagte Rob flach. In den nächsten zwei Wochen wirst du alles tun, was ich sage, angefangen damit, dich von deiner ältesten Tochter demütigen zu lassen.
Komm schon Mama, es wird alles gut. Jesse sagte es ihm. Er kniete vor seiner Mutter nieder und legte seine Hände auf ihre Knie. Wir sollten, erinnerst du dich? Wir haben die Wette fair und ehrlich verloren, und es gibt keine Waliser in dieser Familie.
?Was soll ich tun?? fragte Jill mit einem Lächeln.
Du kannst damit anfangen, mich wieder hart zu saugen? Rob sagte es ihm. Dann werde ich deine Schwester von hinten im Doggystyle ficken, während sie die Muschi deiner Mutter lutscht. du kannst zusehen.
Okay, aber wann wirst du mich ficken? «, fragte Jill und kniete sich vor ihn.
Nicht nach dem Stillen. sagte. Heute Nacht bin ich schon zweimal gekommen und noch einmal gegangen. Das wird tief in deinen Bruder eindringen und ihn auch schwängern. Wird Rob der Vater sein? Er grinste, dann zog er seinen Mund zu seinem Schwanz, beide Hände über seinem Kopf. Nun, saug wie deine Mutter.
Jesses Mutter hatte einen großen Einfluss auf sie, während sie beim Essen war, als Jills Kopf an ihrem Schwanz auf und ab glitt, der schnell wieder seine volle Härte erlangte.
?Jill? Willst du, dass ich dich heute Abend anstelle deines Bruders ficke? Er hat gefragt. Er schüttelte nur den Kopf und hielt die Spitze zwischen seinen lächelnden Lippen. Das Ganze in den Hals schlucken? Sie sagte ihm. Wenn ich spüre, wie deine Nase gegen meine Schamhaare drückt, gebe ich sie dir stattdessen. Nimm jeden Zentimeter davon.
Mit erneuter Anstrengung landete er auf ihr, nahm ungefähr die Hälfte von ihr und mit offensichtlichem Kampf einen Zoll darüber hinaus, aber der Würgereflex ließ sie zurückweichen. Sie drehte ihr Gesicht zur Seite und versuchte, sich nicht zu übergeben.
?Kein Problem.? sagte sie beruhigend und streichelte ihr Haar.
Heißt das, du machst es trotzdem? fragte sie, ihre Stimme voller Hoffnung.
Das ist kein Akzent. er antwortete. Er ließ sich hinter Jesse auf die Knie fallen, der immer noch Lisas durchnässte Fotze schmatzte. Lisa sprach, als wäre sie einem zweiten Orgasmus sehr nahe.
Sie legte ihre Hände auf Jesses Hüften und blickte auf, um sich umzusehen, aber ihre Mutter packte zwei Handvoll ihrer Haare und zog ihr Gesicht zwischen ihre Lenden.
Jesse spürte, wie sein Schwanz seine Nase zwischen den offenen Falten seiner Fotze rieb, und er wusste, was passieren würde.
?Nein warte? Er versuchte es zu sagen, aber sein Mund klebte fest an der Fotze seiner Mutter, und alles, was aus seinem Mund kam, war ein gedämpftes Stöhnen.
Die Vibrationen kitzelten Lisas Klitoris und stimulierten sie wie nie zuvor, und Lisa schlang ihre langen Beine um Jesses Kopf und hielt ihn fest an Ort und Stelle. Lisa erlitt einen der intensivsten Orgasmen ihres Lebens und wand sich.
Jesse windet sich und versucht, sich zu befreien, aber er ist wirklich zwischen dem Beinschloss seiner Mutter und Rob gefangen, der seine Hüften mit beiden Händen festhält. Nichts, was er tat, konnte das harte Werkzeug, das Robs Jungfräulichkeit nährt, daran hindern, rücksichtslos in sein Innerstes einzudringen.
?Mmph MMMMPPPHHH? Er stöhnte und spürte, wie sie sich schmerzhaft gegen sein Jungfernhäutchen drückte. Lisa, immer noch in den Anfängen ihres Orgasmus, schrie ebenfalls auf.
Rob spürte, wie die hauchdünne Membran den weiteren Zugang blockierte, und trat ein wenig zurück, was Jesse erleichtert aufatmen ließ, dann sammelte er sich und zog den Reißverschluss bis zum Anschlag nach Hause.
Jesse schrie in Lisas Fotze und brachte sie zu neuen Höhen der Ekstase. Rob hielt lange inne, damit sich der Junge beruhigen konnte, erhöhte dann allmählich das Tempo und begann, seinen großen Schwanz in ihn hinein und heraus zu stoßen. Er sah Jill an.
Willst du immer noch, dass ich dir das antue? fragte sie und lächelte ihn an.
?ICH? Ich bin mir nicht mehr sicher. antwortete Jill nervös. Er blutete dort für eine Sekunde.
Ja, aber schau jetzt, wie sehr du ihn liebst. sagte er, zog es fast vollständig heraus und hielt es dort, nur mit seinem Kopf drin. Jesse schob seinen Arsch zurück, stöhnte vor Verlangen und stieß sich zurück in die Fickstange. Er erlangte wieder die Geschwindigkeit seiner Hüften, bevor er anhielt, und die Frau stieß einen lauten Freudenschrei aus.
Lisa trennte schließlich ihre Beine vom Kopf ihres kleinen Mädchens und ließ sie los. Jesse hob sich sofort auf seine Hände und begann, sich rechtzeitig zu Robs vorderen Hüften zurückzubewegen. Er lehnte sich über ihren Rücken und drückte leicht ihre Brustwarzen.
?Kommst du für mich? flüsterte ihm ins Ohr. Kommst du mit meinem großen Schwanz drin?
?Oh mein Gott, ja? rief sie mit leidenschaftlicher Stimme. Um Himmels willen, fick mich härter
Er fing an, sie für alles zu schlagen, was ihr lieb war, und sie antwortete mit dem intensivsten Orgasmus, den sie je erlebt hatte. Er hielt es ein paar lange Minuten fest und ließ es dann unter sich sinken. Der zierliche Jugendliche zitterte und zitterte, als die Nachbeben seinen Körper verwüsteten.
Jill starrte auf ihren pochenden Schnitzer, der hart aus ihrem Waschbrettbauch herausragte. Als sie sich zu ihm umdrehte, zeigte sie direkt auf ihn.
Hast du nicht? Bist du schon hier?, fragte er, ein leichtes Lächeln umspielte seine Mundwinkel.
?Nein noch nicht.? sagte er mit einem Lächeln. Möchtest du heute Abend noch an der Reihe sein?
?Ja bitte.? antwortete ernsthaft. Er sah zu, wie sie auf dem Rücken auf dem Boden lag.
?Wenn du willst, bist du ganz oben.? Sie sagte ihm. Wenn ich oben bin und dich ficke, bin ich gleich wieder da. Wenn du oben bist, habe ich mehr Kontrolle und halte mich etwas länger fest.
Okay, was soll ich tun? Sie fragte.
Halt mich um meine Taille und reite mich wie ein Pony? antwortete er mit einem Grinsen.
?sieht nach Spaß aus? Sie grinste auch und ging auf die Knie, ein Bein auf jeder Seite ihrer Taille. Er streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste mit beiden Händen.
Dein Bruder schien das zu glauben, als ich ihn anmachte. sagte.
Mmm, hat er, nicht wahr? sagte Jill und rannte rückwärts. Er griff mit einer Hand hinter sich, griff nach seinem Werkzeug und positionierte es, während er es ein wenig anhob.
Sie ließ sich auf ihn nieder, als sie hineinschlüpfte, ein Ausdruck intensiver Konzentration auf ihrem Gesicht. Als der Kopf ganz drin war, zog er sich etwas zurück.
?Hier ist es.? Sie flüsterte.
Sitzen und brechen. er schlug vor. Dann wirst du eine Frau sein?
?Ich weiss.? Er holte tief Luft und antwortete. Er hielt es einen Moment lang fest, ließ es dann plötzlich los und prallte gegen ihn, völlig in sein verstopftes Organ gestochen.
?Uff? Er grunzte und sackte dann gegen seine Brust, sein Instrument immer noch in sich.
?hat es so weh getan?? fragte er und küsste ihr Gesicht, während er ihren Rücken streichelte.
?Ach du lieber Gott Gott? stöhnte. Nein, nicht so viel. Er antwortete nach einem Moment. Eigentlich fängt sie an, sich gut zu fühlen.
Setz dich hin und fang an, mich zu fahren? Sie sagte ihm. Ich wette, es wäre viel besser, viel schneller auf diese Weise.
Er küsste sie noch einmal und tat dann, was ihm gesagt wurde. Keuchend und keuchend, als ihre Leidenschaft wuchs, sprang sie auf seiner Stange auf und ab.
Ihre köstliche Reibung brachte ihn ihr näher und sie wollte, dass er es beim ersten Mal genoss, also ließ sie ihre Hände von der Stelle, an der sie ihre Brüste kreuzte, nach unten gleiten. Ihr linker Daumen fand ihre Klitoris und begann kleine Kreise darauf zu zeichnen, während ihre rechte Hand über ihren Rücken glitt. Sein Zeigefinger fand ihren Arsch und begann leicht zu drücken.
Innerhalb weniger Minuten warf sie ihren Kopf zurück und fing an zu weinen. Sie spürte, wie sich die Wände ihrer Fotze entlang ihres Schwanzes kräuselten, als sie kam, und sie konnte sich nicht länger zurückhalten. Als er ihr ihre Fotze ausmelkte, spritzte sie ihren Samen tief in ihn hinein und spritzte in ihn hinein. Er sank in seine Brust, als er Wellen der Leidenschaft zurück zur Erde trieb.
?Hat es Ihnen gefallen?? fragte er und holte tief Luft, als er sie von sich schob. Er warf einen verschmitzten Blick in die Augen und nahm seinen halbharten Schwanz etwas herunter, nahm ihn in den Mund und saugte ihn sauber. Sie schauderte vor Lust, sie drückte ihren Kopf weg.
Hört ihr drei Damen zu? fragte er laut. Er nahm Augenkontakt mit jedem von ihnen auf und sah, dass sie es waren. Ich werde nach Hause gehen und nachts schlafen. er definierte. Jesse und Jill, du hast morgen Schule und Lisa, hast du Arbeit? Alle drei nickten zustimmend.
?Gut. Ich bin um drei Uhr nachmittags zurück. er hat ihnen gesagt. Während jeder von euch durch die Tür geht, werdet ihr sofort damit beginnen, euch auszuziehen, bis ihr nackt seid. Er sammelte seine Kleider ein.
Rob, warte. sagte Lisa. Morgen Nachmittag kommt ein Kunde vorbei, um die Abschlusspapiere für ein neu erworbenes Haus zu unterzeichnen. So eine Orgie wie heute kann es hier nicht geben.
Ist er attraktiv? fragte Rob mit einem Grinsen. ?Wie alt??
Rob, ist er ein Kunde? Lisa erklärte geduldig. Er hat noch nie eine Wette auf dich verloren, also kannst du ihn nicht ficken.
Bist du die nächsten zwei Wochen mein Sklave oder nicht? Er hat gefragt.
?ICH? Ja.? Erwiderte er und blickte schüchtern zu Boden.
Und wenn ich dir sage, dass du mir helfen sollst, andere Frauen zu verführen, wirst du dann nein zu mir sagen? Er hat gefragt.
?ICH? Ich kann es nicht.? antwortete sie und starrte immer noch auf den Boden. Er sah schnell auf. Aber bitte verlange das nicht von mir Ist es Colleen? er hat schon viel durchgemacht?
?Erzähl mir von ihm? Ich sitze neben Lisa auf dem Sofa, sagte Rob, immer noch nackt. Ihre Kleider waren noch in ihren Händen.
Sie ist zweiundzwanzig Jahre alt. sagte Lisa. Und ja, er ist sehr attraktiv.
?Mach weiter.? sagte Rob. ?Erzähl mir alles?
Er verlor seine Eltern bei einem Autounfall. Sie haben Millionen hinterlassen. Ich verkaufte den Familienbesitz für ihn und kaufte ihm ein viel handlicheres und bequemeres kleineres Haus. Sein ganzes Leben lang wurde er in einem Internat in Europa erzogen, und ich glaube nicht, dass er hier in Amerika jemanden kannte. Ich habe ihn hierher eingeladen, um meine Mädchen zu treffen und die Nacht zu verbringen. sagte Lisa. ? Eigentlich denke ich, dass er ziemlich leicht zu verführen ist. So flammte mein Beschützerinstinkt auf; um ihn vor dir zu beschützen.
Er sah die beiden jungen Mädchen an, die zu seinen Füßen saßen. Morgen nach der Schule wartet ihr zwei oben auf mich. Sie werden mich nicht daran hindern, mit Colleen zu punkten. Er sah beiden in die Augen. ?Verstanden??
?Ja? und ?Okay? Sie antworteten. Er lächelte sie an.
?In den nächsten zwei Wochen nannten mich meine drei Sklaven ?Meister?
?Ja Meister.? sagte Jill lächelnd. Dein Wunsch ist mein Befehl.
?Ja Meister.? sagte Jess. Er ging nicht näher darauf ein. Er sah Lisa an.
?Experte?? Sagte Lisa mit einem Lächeln. Musst du nach Hause gehen? könnten Sie? teile mein Bett
?Ich will das.? sagte. Und du kannst mich mit einem Blowjob aufwecken?
?Ja Meister.? sagte. Seine Hand glitt in seinen Schoß und er griff nach dem Werkzeug. Er fühlte, wie es in seiner Handfläche zuckte. Kannst du es heute Nacht noch einmal machen? Vielleicht wenn ich es jetzt nochmal lutsche?
?Du kannst es versuchen.? sagte. Vielleicht möchte Jill dir helfen?

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert