Süße Kleine Rothaarige Und Kleine Titten Milf Stiefmutter Fickt Gärtner

0 Aufrufe
0%


Futas wilde Leidenschaft
Kapitel dreizehn: Das fruchtbare Verlangen der kleinen Schwester nach Futa
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an FallenAngelX00 für das Lesen als Beta
Schockiert sah ich auf die Nachricht meiner Mutter. Er hat mir nie eine SMS geschrieben und jetzt ruinierte es meine Pläne den ganzen Nachmittag.
Er schrieb: ?Ms. Petrov möchte dich treffen. Ich hole dich nach dem Unterricht ab.
Wut erfüllte mich. Die gute Laune, die ich gerade mit meiner sexy und vollbusigen Professorin Miss Greene geteilt hatte, wurde von meiner wilden Leidenschaft umgehauen. Wütend drückte ich die Ruftaste meines Telefons, hielt es an mein Ohr und stampfte mit dem Fuß auf.
Ja, ich habe meine Mutter angerufen. Mich hat das so genervt.
Dank meiner Reibereien mit Miss Green hätte ich zu meinem Matheunterricht gehen sollen, wozu ich schon zu spät kam, aber jetzt musste ich mich damit auseinandersetzen. Lernen bei Pitas Haus nach dem Unterricht. mit ihr und ihrer heißen Mutter und meiner ungezogenen Schwester und…
Meine Freundin ist Wendy. Wer kannte Inzest nicht. Wer hat meinen Nachmittagsspaß ruiniert, aber das bedeutete nicht, dass es nicht zu retten war. Aber wenn ich nicht gehen kann, dann ist es definitiv zerstört.
?Jenny?? fragte meine Mutter. Solltest du jetzt nicht im Unterricht sein? Mitte Uhr?
Bist du derjenige, der mir eine SMS geschrieben hat? Ich zischte.
Du klingst nicht… glücklich.
Mein Studientermin ist in Pita, erinnerst du dich? Ich fragte. Ich, ihre heiße Mutter und Allie. Wir wollten eine heiße Vier machen. Sie könnten sogar nach der Arbeit vorbeikommen. Ich wette, Sie und Miss Ace verstehen sich unglaublich gut.
Ich bin sicher, wir würden,? antwortete meine Mutter. Nach unserem gestrigen Einkaufsbummel wurden meine Mutter und ich inzestuöse Liebhaber. Natürlich haben wir meine kleine Schwester Allie zur Party eingeladen. Sie war die Liebe meines Lebens und ich konnte endlich anfangen, das mit einigen Menschen zu teilen. Diejenigen, die solche verbotenen Beziehungen verstehen können.
Aber ich konnte meine Mutter immer noch nicht mein Leben kontrollieren lassen, nur weil wir ein Liebespaar waren. Ich war neunzehn
Es tut mir leid Schatz, ich? sagte. Aber Ms. Petrov freut sich sehr darauf, Sie kennenzulernen. Das wird meiner Karriere gut tun.
Also hängst du mich an deinen Boss? Ich bat.
?Schatz,? grummelte meine Mutter. Es klingt sehr schlecht. Hat es dir gefallen, als ich dich gestern an die Verkäuferin verkauft habe?
Meine Wangen wurden rot.
Warum, glaubst du, hat Miss Petrov mir befohlen, dich zu verführen? Mama liebte es. Als sie herausfand, dass du das Futanari-Syndrom hast, musste sie sich an dir erfreuen. Er wollte dich so sehr. Warum, glauben Sie, hat er mich gestern gebeten, Sie ins Büro zu bringen? Nur um mich zu ficken. Er wollte, dass Sie uns hören. Vorsichtig sein. Er wusste einfach nicht, wie geil du bist. Wie weit bist du bei der Entdeckung deiner eigenen Sexualität gegangen?
Meine Wangen brannten. Es war schockierend zu erfahren, dass er mit der Chefin meiner heterosexuellen, christlichen Mutter, der nervösen und unerschütterlichen Frau Petrov, lesbischen Sex hatte. Nachdem ich ein paar Jahre verwitwet war, dachte ich, meine Mutter würde nicht versuchen, mit jemandem auszugehen. Er musste während seines IT-Studiums anfangen zu arbeiten, was ihm eine Stelle in Frau Petrovs Firma verschaffte.
Und im Bett der Frau. Meine Mutter aß Muschi, um an die Spitze zu kommen.
?Frau. Wird Petrov nicht glücklich sein, wenn ich Sie nicht mitbringe? Meine Mutter fuhr fort. Da willst du nicht, dass ich Ärger bekomme?
Gibst du mir die Schuld, dass ich Sex mit deinem Boss habe? Ich fragte.
?Verstanden,? sagte er mit einem Seufzer. Da sind all diese Schulmädchen, die Sex haben werden. Warum willst du dich an deiner alten Mutter und deinem Chef erfreuen? Da ist dieses aufregende Fleisch herum. Verstanden. Ich tue.?
Mutterschuld traf mich hart. Ich wand mich. Pläne mit Pita waren bereits ruiniert, als Wendy einsteigen wollte. Wie kann ich meiner Freundin nein sagen? Es wäre verdächtig. Ich meine… Mein Magen zuckt. Miss Petrov war eine große blonde Russin. Er war nicht hässlich. Sie war so schön wie eine Eisbildhauerin.
?Gut,? Ich stöhnte. Ich werde nach dem Unterricht auf dich warten.
Oh, danke, Liebling? Meine Mutter schwärmte. Du wirst es nicht bereuen. Dies wird wahrscheinlich einen weiteren Bonus bedeuten. Wir können den neuen Warmwasserbereiter bekommen, damit wir morgens nicht so aufpassen müssen. Können du und Allie die langen Duschen nehmen, die ihr liebt?
Hat Allie dir davon erzählt? , fragte ich mit roten Wangen.
Mmm, ja, hat er? gereinigt meine Mutter. Wie hast du die Analkirsche deines kleinen Bruders in die Dusche bekommen? Heiß?
Es war heiß gewesen. Wir mussten nach unserem ersten Liebesspiel gereinigt werden, aber meine achtzehnjährige Schwester hatte eine Begeisterung, die niemand leugnen konnte. Ihre Unhöflichkeit hatte einen neuen Ausweg gefunden: So pervers wie möglich Sex mit mir zu haben.
?Solange sich die Zwillinge nicht einfangen? murmelte ich. Meine älteren Zwillingsschwestern Tara und Sara beachteten mich nicht. Oder zur Enttäuschung des anderen, von Allie. Es wäre heiß, sie beide festzunageln, aber…
Ich seufzte und schüttelte den Kopf. Es hat keinen Sinn, sich mit dem Unmöglichen zu beschäftigen.
?Ich muss zum Unterricht,? murmelte ich.
Und warum bist du nicht im Unterricht? , fragte meine Mutter und änderte ihren Liebhabermodus in reine Elternschaft. Du solltest im Klassenzimmer sein.
Ich, ähm, hatte ein Treffen mit Mrs. Greene. Ich habe einen Pass. Ich war auf dem Weg zu meiner Klasse, als er mir eine SMS schrieb.
Der begabte Professor, huh? Meine Mutter sagte, ihr Verdacht wachse. ?College ist nicht nur dazu da, sich seinen Freuden hinzugeben. Du musst dich konzentrieren.
Ja Mama? murmelte ich, meine Wangen brannten. Dann muss ich gehen. Du kannst mir später einen Vortrag halten.
?Mmm-hm,? sagte. Ich wusste, du würdest es nicht zulassen.
Ich seufzte und sagte. ?Ich liebe dich. Ich muss los. Ich legte auf und rannte zu meiner nächsten Klasse.
Die Mathematik ging schnell, da sie fast zur Hälfte fertig war, als ich ankam. Als nächstes stand das Mittagessen an. Wendy hat mich ziemlich schnell gefunden und dann Pita dann auch nicht. Auf dem Weg zur Cafeteria musste ich tief durchatmen und ihnen die schlechte Nachricht überbringen.
Ich denke, wir können es morgen schaffen, Als ich fertig war, sagte sie Pita. Wenn deine Mutter keine Überraschungspläne für dich machen will?
Ich wand mich. ?Ich kann mir nicht helfen? Ich sagte. Ich habe den Teil übersprungen, in dem ich ein heißes Trio machen wollte. ?Verzeihung.?
?Ich kann es morgen nicht? stöhnte Wendy. Es gibt ein familiäres Problem. Und dann haben wir am Freitag ein Date.
?Ach nein,? sagte Pita und leistete gute Arbeit, um die Aufregung aus ihrer Stimme herauszuhalten. Das ist schade, das kannst du nicht. Wir arbeiten extra für Sie.
Hilft mir das nicht? sagte Wendy.
?Ich weiss,? Ich sagte, meine Aufregung steigt. Ich fühlte mich schlecht, weil ich mich so gut fühlte, weil ich Wendy vermisst hatte, aber ich hatte keine Ahnung, wie ich meiner Freundin meine Beziehung zu meiner Schwester oder meiner Mutter erklären sollte. Und ich war mir ziemlich sicher, dass Pita nicht wollte, dass ihre tabuisierte Beziehung zu ihrer Mutter ans Licht kam.
Wenn ich mir bei Wendy sicher sein könnte…
Nun, um es wieder gut zu machen? Ich sagte zu meiner Freundin, dass wir das Mittagessen auslassen und auf die Toilette gehen könnten.
Ich hatte den Schlüssel zum Fakultätstoilette, einem Einwegzimmer, das Dean Washington mir als Schlüssel zu meiner Privatsphäre gab. Dank meiner Situation. Es wurde zu einem bequemen Ort, um Sex mit meinen College-Freunden zu haben.
Ooh, das klingt lustig, sagte Wendy. Wir haben Jenny seit Montag nicht mehr geteilt.
Dieser Dreier-Blowjob war so heiß? sagte Pita lächelnd. Er, Wendy und unsere andere Freundin Victoria haben mich am Montagmorgen als erstes in der Mädchentoilette in die Luft gesprengt. Da wurde mir klar, dass Wendy Mädchen mochte, aber ihre christliche Erziehung erlaubte ihr nicht, die Wahrheit über sich selbst zu verstehen.
Aber wenn er einen Dreier mit mir hatte, konnte er meinen Schwanz lieben und meine Fotze lecken und dann meine Fotze von der Fotze eines anderen Mädchens lecken.
?Ich mag den Klang davon? sagte der Kuchen. Wenn wir fertig sind, können wir essen und unser Mittagessen beenden.
Wendys Gesicht verzog sich daraufhin. ?Schal? Ist das nicht ein schönes Wort?
Mmm, ich bin voller unanständiger Worte? Ich bin matschig auf der Pita. Schwanz und Fotze und Sperma.
?Ich mag Sperma? Rosa Wangen kontrastieren mit ihrem blonden Haar, das zu ihrem üblichen französischen Zopf geflochten ist, sagte Wendy. Jennys Sperma.
?Ich auch,? sagte der Kuchen. Ich bin froh, dass wir Sexfreunde sind.
?Ich auch,? Ich sagte.
Wir erreichten das private Badezimmer in kurzer Zeit. Mein Futa-Schwanz war in voller Erektion, als wir hereinkamen. Ich stöhnte, denn in dem Moment, als ich die Türen schloss und verriegelte, zerriss das Paar ihre Kleider. Ich beobachtete mit Bewunderung, wie sie ihre Körper entblößten. BHs, Höschen, Blusen und Röcke fielen alle auf den Boden.
Sie waren beide sexy und in verschiedenen Formen. Wendy hatte einen zierlichen Körper, ihre Brüste waren klein wie die meiner kleinen Schwester, sie hatte dichtes blondes Haar, das ihre Fotze verbarg, ihre blauen Augen leuchteten, ihr herzförmiges Gesicht war gerötet. Ihr lockiges braunes Haar umrahmte Pitas süßes Gesicht. Sie hatte ein breites, hungriges Lächeln unter ihrer zarten Nase. Ihre goldbraune Haut sah sehr aufregend aus. Sie griff nach ihren runden Brüsten, während sie mit ihren Hüften wackelte und ihre rasierte Fotze mit Säften benetzte.
?Kannst du das glauben?? sagte er zu Wendy. Deine Freundin hat sich nicht mal für uns ausgezogen?
War er zu sehr damit beschäftigt, zu schätzen, wie schön wir sind? sagte Wendy. Er hatte sich verändert, völlig entspannt mit Sex und Leidenschaft. Ich wusste, dass mein Schwanz ihr erlaubte, ihre lesbischen Wünsche sicher zu umarmen. Ich hatte gehofft, er würde endlich erkennen, dass er Mädchen mag, auch wenn er große Schwänze wie meinen hat.
Sollen wir etwas dagegen tun? sagte der Kuchen.
Die beiden sprangen auf mich. Sie hoben meinen Rock hoch und zerrissen plötzlich mein Höschen. Mein Schwanz sprang heraus. Eine hellbeige Hand und eine goldbraune Hand griffen nach meinem Werkzeug. Ihre Wangen pressten sich fest zusammen, die Blondine und die spanische Schönheit bückten sich, um ihre Nase in meinen Schwanz zu stecken.
Sie sahen beide so süß aus, als sie mit meinem Schwanz spielten. Ich stöhnte bei ihrem Anblick, mein Herz schmolz vor Lust, die sie in mir auslösten. Es war toll. Meine Hüften schwingen hin und her, Lust kriecht durch meinen Körper.
Dann streiften seine Lippen das Ende des Schwanzes meines Mädchens.
Oh mein Gott, ja? Ich stöhnte und liebte das Vergnügen, das sich in meinem Körper ausbreitete. Oh, wow, das ist großartig. Du… Also… Ja, ja, hör nicht auf. Lieb mich einfach. Ohh das ist gut.?
Beide nahmen mein Stöhnen in mein Herz. Sie wirbelten ihre Zungen um meinen Mädchenschwanz herum. Sie haben mich wütend gemacht. Es hat mir gefallen. Sie schickten das wogende Vergnügen meinen Schwanz hinunter. Ihre Lippen berührten sich, fast küssten sie sich, als sie meine schwammige Krone anbeteten.
?Ihr zwei seid so sexy? Ich stöhnte.
?Verdammt richtig,? murmelte Pita.
Seine Zunge kam heraus und berührte Wendys. Meine blonde Freundin hielt sich nicht zurück. Seine Zunge streichelte Pitas, die beiden küssten sich fast einen Moment lang. Ich schauderte, wie heiß es war, meine Eierstöcke wurden aufgebaut und aufgebaut mit viel Ausfluss.
Es würde ihnen einfach ins Gesicht explodieren.
Ich nehme viel Mut aus meinem Schwanz. Ich würde immer mehr Sperma pumpen und alle seine Eigenschaften auswaschen. Ich konnte es kaum erwarten, ihre Gesichter mit meinem Futa-Mut zu bedecken. Es wäre unglaublich. Meine Fotze steckt fest, meine Geilheit wächst immer schneller. Aufregung durchflutete meinen ganzen Körper.
Seine Hände schlugen mich. Sie haben mich hoch und runter geschoben. Meine Muschisäfte liefen aus meiner jungfräulichen Möse. Sie liefen meine Beine hinunter. murmelte ich, mein Körper zitterte. Freude strömte aus meinem Körper, als meine Eierstöcke zitterten.
Wendy Pita-Brot? Ich stöhnte.
?Nicht festhalten? murmelte Pita. Seine Lippen bildeten ein freches Siegel und saugten an der Kante meines Schwanzes. Ich stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich.
Wendy saugte an der anderen Seite, als ihre freie Hand meine Katze fand. Er streichelte meine heißen, jungfräulichen Lippen auf und ab. Er hat mein Jungfernhäutchen gebürstet. Die zusätzliche Sensation stieg an der Spitze des Schwanzes meines Mädchens auf. Mein Schaft zuckte. es pochte.
Explodiert.
Ich warf meinen Kopf zurück und schnappte nach Luft, als die Lust aus meinem Mädchenschwanz explodierte. Es sprudelte und spritzte ihnen ins Gesicht. Meine Brüste blähten sich in meinem BH und meiner Bluse auf, als ich die strähnigen, spermaschönen Gesichtszüge meiner Freunde färbte.
?Ja? murmelte ich.
?Jenny? Wendy hielt den Atem an.
?Fuck, ja? Pita stöhnte mit geschlossenen Augen.
Mein perlmuttfarbener Mut sprang vom braunen Fleisch meiner spanischen Freundin zu den blassen Zügen meiner Freundin. Jizz hat sie abgedeckt. Es landete auf deinen Lippen. Es lief ihm über die Wangen. Es spritzte in ihr Haar. Jede Explosion schickte ein Feuer der Begeisterung durch mich.
Ekstase strömte aus meiner Muschi.
Ich stöhnte und zitterte, meine Zehen kräuselten sich in meinen Schuhen und Socken. Meine Muschi überschwemmte meine Schenkel mit meinem frischen Wasser. Sterne explodierten vor mir. Die letzte Bewegung des Spermas kam aus mir heraus, spritzte auf ihre Stirn.
?Sehr gut? Wendy stöhnte und drehte den Kopf.
Zu meiner Freude leckte er aggressiv und umarmte das Sperma, das Pitas Gesicht bedeckte. Ich lächelte, als ich an meinem brummenden Kopf nach unten glitt, um zu sehen, wie Wendys rosafarbene Zunge immer wieder hervorsprang. Fett wie Perlmuttbeschichtung sammelte die Eigenschaften von Pita.
Ihre Lippen trafen sich.
Sie küssten sich, ihre Zungen tanzten, sie teilten meinen Mut. Wendy stöhnte und genoss es, ein anderes Mädchen zu küssen. Das wollte ich. Um Ihre Wünsche anzunehmen. Sie fühlte sich sicher, als sie mein Sperma mit einem anderen Mädchen teilte. Wendy bückte sich. Ihre kleinen Brüste drückten sich gegen Pitas runde, goldbraune Brüste.
Dann sanken sie unter Pita Wendy zu Boden. meine? gerade? ließ sich auf seiner Freundin Pita nieder. Sie küssten und wimmerten, Sperma tropfte von Wendys Wangen, um ihre heißen Küsse zu versüßen. Pitas Hüften spalteten sich.
Sie machten einen Stamm.
Ich sah, wie Wendy ihre blonde, haarige Fotze in Pitas rasierte Fotze schob. Mein Futa-Schwanz pochte, als ich meine Bluse und meinen BH auszog. Dieser schwindelerregende Ansturm traf mich, als das Paar sich vor Leidenschaft wand und ihren lesbischen Begierden erlag.
Pita knetete Wendys Wangen und umklammerte sie. Dabei trennte er sie. Das Arschloch meiner Freundin zwinkerte mir zu. Er zeigte auf das braune Loch. Ich stöhnte und fiel hinter ihnen auf die Knie, begierig darauf, mich dem Spaß anzuschließen.
Sie stöhnten beide, als sie sich küssten. Wendys Pobacken krümmten sich unter Pitas massierenden Händen. Er stieg in sein Fleisch ein, während ich meinen Futa-Schwanz in seine Position führte. Vorsaft, der von oben tropfte, spritzte auf Wendys Fleck. Dann fiel ein Tropfen in sein Arschloch.
Ich drückte meinen Schwanz gegen den Schließmuskel.
Wendy unterbrach den Kuss, ihr gelber Zopf schälte sich von ihrem Rücken, als sie ihren Kopf drehte. Oh, Schatz, ja, ja, das ist gut. Fick mich in deinen Arsch?
Liebst du Anali, Wendy? , fragte Pitta.
Mmm, ist es? sagte Wendy und küsste Pita dann wieder.
Ich mochte es. Sie mischten ihre Muschis zusammen. Machen Sie eines der leckersten Dinge, die möglich sind. Wendy hatte auch damit angefangen. Ich hatte gehofft, er würde zugeben, dass er Mädchen mochte, bis unser Date auftauchte. Zu viel. Er würde sie frei lassen. Er hätte nicht verbergen sollen, wer er war. Ich wäre unglücklich gewesen, wenn ich nicht angenommen hätte, Futa zu sein.
Ich schob meinen dicken Schwanz in seine Eingeweide. Ich rieb es auf den Schließmuskel. Dieses freche Loch fühlte sich unter der Massagespitze meines Schwanzes unglaublich an. Er stöhnte und stöhnte, wand sich unter mir und wand sich gegen Pita, als sein Abschaum sich ergab.
Der Analring hat mich verschluckt.
?Ja? Ich schnappte nach Luft, als ich in den Schließmuskel meiner Freundin sank.
Zentimeter für Zentimeter, Zentimeter für Zentimeter, verlor er sich in seinem Dreck. Ich zitterte, als ich tiefer in seine samtige Hülle grub. Er stöhnte, während er Pita küsste. Meine runden Brüste schwankten und mein rotes Haar tanzte über mein Gesicht und küsste meine Schultern.
Oh mein Gott, ist das gut? Ich stöhnte.
Wendy stöhnte lauter, als mehr von meinem Futa-Schwanz in ihren Eingeweiden verloren ging. Mein Schwanz zuckte und pochte in dieser wunderbaren Scheide. Wendy langweilt mich. Die letzten paar Zentimeter gingen in seinen Eingeweiden verloren.
Die feurige Strebe streifte seine Pobacken.
Ich zitterte, ich liebte die Art, wie sie mit ihren Hüften wackelte, um ihren Kitzler mit Pitas zu zerdrücken. Es kräuselte die Analhülle um meinen Futa-Schwanz. Meine jungfräuliche Katze hat es getrunken. Ich fuhr mit meinen Händen zu meinen Brüsten und nahm sie weg.
Wendy unterbrach den Kuss und keuchte: Wirst du mich ficken, Jenny??
Ich dachte daran, für immer in deinen Eingeweiden zu bleiben? Ich stöhnte. Sie fühlen sich bei mir sehr wohl.
?Ich wette es ist,? sagte der Kuchen. Gott, warum konnte ich mein Futanari-Syndrom nicht ausschalten? Also ficke ich mit heißen Mädchen und sexy Professoren?
Wie Mrs. Greene? Ich fragte.
Oh mein Gott, hast du nicht? Wendy hielt den Atem an. ?Sie ist verheiratet?
Mmm und hast du leckere Muttermilch? Ich summte und zog meinen Schwanz zurück. Sie hat meinen Schwanz sehr genossen. Ich musste es mit dem nächsten Mädchen versuchen. Kathy war mit meiner jüngeren Schwester befreundet. Nach allem, was Allie mir erzählt hat, war Kathy eine Schlampe.
Wendys Eingeweide packten meinen Schwanz. Er massierte mich, als er das Halfter zurückzog. Dann trat ich wieder vor. Ich habe es bis zum Anschlag begraben. Die Leiste traf seinen Hintern. Der Ton hallte durch den Raum. Es war unglaublich, das zu hören.
?Ach du lieber Gott,? Pita stöhnte. Wenn du sie triffst, drückst du deinen Kitzler in meine Schamlippen in meinen Kitzler Ooh, fick sie hart, Jenny, denn ich trenne sie vom Tribbing?
?Das ist wirklich schön? stöhnte Wendy. Und unsere Brüste wurden fest gedrückt. Ich liebe die Art, wie sich unsere Brustwarzen berühren.
?Ja? keuchende Pita. Du wurdest wirklich von Jenny und ihrem großen Schwanz korrumpiert. Ich hätte mir vorher nicht vorstellen können, so etwas Schwules zu machen?
Ist er nicht schwul? Wendy hielt den Atem an. Wir genießen Jenny. Er hat einen Hahn. Das macht geraden Sex.
?Du hast mich geküsst,? Ich war außer Atem.
Ich habe Sperma mit dir geteilt? er stöhnte.
?Wir sind der Stamm? Pita-Brot
Ich wurde davon mitgerissen, dein Sperma aufzulecken und auch Jenny zu erregen, die jetzt einen erstaunlichen Schwanz in meine Fotze hämmert. Das ist also total heterosexueller Sex?
?Wenn du es sagst,? stöhnte Pita. Das ist mir jetzt wirklich egal. Nicht von deinem Kitzler, der mich massiert. Oh mein Gott, ich komme gleich. Ich werde sehr hart abspritzen.?
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte und pumpte in Wendys Arschloch. ? Kommt gegenseitig in die Muschi. Sich gegenseitig in Fotzensahne tränken?
?Gehen? Pita stöhnte. Ooh, ja, ja, Wendy, ich liebe es, wenn wir unsere Klitoris küssen
?Ich auch? Wendy stöhnte, ihr Körper zitterte, ihre Eingeweide hielten mich fest. Jenny Jenny Pump mich weiter?
Ich tat. Ich habe das samtige Arschloch meiner Freundin getroffen. Ich war überwältigt vor Freude. Das Reiben massierte die Spitze meines Schwanzes. Das Vergnügen schmolz in meine Muschi. Meine Muschi wurde noch heißer. Meine Eierstöcke tranken in der Hitze voller Sperma.
Ich würde so viel erbrechen.
Ich drückte mit wilden Tritten. Ich pumpte schnell und hart. Ich habe es in Wendys Eingeweiden vergraben, ohne etwas zu verbergen. Precum machte die Straße rutschig und erlaubte mir, ihn mit kraftvollen Bewegungen, die ihn ekstatisch aufschreien ließen, in ihn hineinzutreiben.
Jenny Jenny Jenny? Wendy hielt immer wieder den Atem an, ihr Arschloch drückte meine Eingeweide. Sein Fleisch hielt mich fest. ?Jenny?
Sein Arschloch kräuselte sich um mich herum.
Er beugte sich über Pita und wand sich. Ich stöhnte, als ich seine sich windenden Eingeweide fickte. Ich genoss den samtigen Griff seines Fleisches, das mich umhüllte. Das wunderbare Vergnügen, wie sie ihre Eingeweide zusammendrückt und lockert und mich verrückt macht.
Oh mein Gott, Sahne spritzt über mich Pita stöhnte.
?Jenny? rief Jenny.
?Ich werde in Wendy spritzen? Ich hielt den Atem an und drückte schneller. Stärker.
Es war eine unglaubliche Leidenschaft. Ein Nervenkitzel zu erleben. Ich stöhnte, während ich ihn schlug. Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Ich habe es immer wieder darin vergraben. Lust schwoll in meinen Eierstöcken an. Mädchen, der Schmerz an der Spitze meines Schwanzes wurde größer.
?Oh mein Gott, ja? Pita stöhnte. Oh, du sexy Schlampe, Wendy Ich liebe es?
Ihr Stöhnen hallte im Badezimmer wider. Es winkte um mich herum. Wendys Arschloch lutschte meinen Schwanz. Freude gebaut und gebaut. Es schwoll in mir an. Ich konnte nicht mehr von ihrem sich windenden Fleisch ertragen.
Ich habe sein Arschloch getroffen.
Ich platzte in seine Eingeweide.
Ich kam hart. Ich pumpte ihn mit meiner Wichse voll. Futa, mein Mut sprudelte aus mir heraus. Eine warme Woge der Freude durchflutete meinen Körper. Ich stöhnte, meine Muschi zitterte. Freude durchflutete meinen Körper. Dieses Duell, schwindelerregende Begeisterung.
Entrückung feuerte von meinem Futa-Schwanz. Glückseligkeit breitete sich in meiner Fotze aus. Ich zitterte über ihnen, meine Brüste hoben sich in meinem quetschenden Griff. Rote Haare flogen um mein Gesicht, während meine mit Sperma gefüllte Wendys Fotze gepumpt wurde. Ich schluckte und zitterte. Das Glück erreichte in mir einen wilden Höhepunkt.
Und dann wurde es zur Glückseligkeit, nachdem ich zum letzten Mal explodiert war.
?Ach du lieber Gott,? Ich seufzte, als ich mich zurückzog. Mein Futa-Schwanz kam mit einem nassen Schlag aus Wendys Arschloch.
?Mmm, das war gut,? sagte Wendy und steckte ihre Nase in Pitas Gesicht.
Ich bin froh, dass wir jetzt Sexfreunde sind? sagte der Kuchen.
Wendy hielt den Atem an und rollte von Pita herunter. ?Nur wenn meine Freundin da ist? Ihre kleinen Titten zitterten, ihr Gesicht war mit Sperma verschmiert. ?In Ordnung.?
?Sicherlich,? sagte der Kuchen. ?Wir werden uns öfter mit Jenny treffen?
?STIMMT,? sagte Wendy. Oh mein Gott, das war wild. Ich fühle mich erneuert. Das wird mich durch den Rest meines Tages bringen.
?Ja,? sagte der Kuchen. ?Ich bin am Verhungern. Lass uns essen.
Ich schüttelte keuchend den Kopf. Mein Magen knurrte.
Wir zogen uns schnell an, Wendy hatte eine mit Sperma gefüllte Fotze, die ihr Höschen hochzog, als wäre es ihr egal. Zwei meiner Freunde wischten sich mutig das Gesicht ab. Haare wurden gekämmt, geschminkt, dann gingen wir raus und rannten in die Kantine.
Es war überfüllt. Ich sah mich um und sah meine Schwester bei Kathy Greene sitzen. Ich zitterte, als ich an die Seite meiner Schwester rannte. Kathy bemerkte mich und warf mir einen nachdenklichen Blick zu. Sie hatte volle Lippen und dünnes, schwarzes Haar, das ihr über die Schultern fiel.
Ich schaudere bei der Erinnerung daran, wie ich seine Mutter gefickt habe. Ich musste definitiv ein Risiko mit meiner Tochter eingehen. Aber jetzt nicht. Hallo, Allie? Ich sagte. ?Ich muss mit Ihnen reden.?
?Artikel,? sagte Allie und versuchte gleichgültig zu klingen, als sie ein Fischstäbchen in die Remoulade tauchte.
Ja, ich habe mit meiner Mutter gesprochen. Dies dauert nur eine Minute.
Allies blaue Augen funkelten. Unsere Mutter hatte Augen. Erdbeerblonde Zöpfe schwankten, als sie aufstand. Komm schon, sollen wir das Ding zu Ende bringen? sagte.
Mmm, wenn du meine Schwester Jenny wärst, würde ich liebend gerne mit dir durchbrennen. sagte Kathy.
?Vielleicht können wir eine Rolle spielen? sagte ich über meine Schulter.
Allie kicherte und flüsterte: Du willst meinen Freund ficken?
Ich habe seine Mutter geschlagen? Ich flüsterte.
?Heiß,? sagte meine Schwester. Ooh, ich kann es kaum erwarten, heute Abend etwas Spaß zu haben und…? Er stöhnte. Meine Mutter hat wirklich angerufen?
?Ja.? Wir ließen die Cafeteria hinter uns. Der Lärm in der Halle wird reduziert. Schickt er mich nach dem Unterricht zur Arbeit?
Also kein Sex mit Pita und ihrer Mutter? Sie fragte.
Nun, Wendy war schon da, also ist das nicht passiert, aber für morgen. Es ist keine Wendy in der Nähe. Also wirst du es bekommen?
?Gut,? Allie schmollte. Moment mal, warum muss meine Mutter dich zur Arbeit fahren? Gibt es ein Mutter/Tochter-Ding? Ich bin auch seine Tochter.
Nun, seine Chefin, Mrs. Petrov. Er will mich ficken.
?Artikel,? sagte Allie. Sie weiß also, dass meine Mutter dich gefickt hat?
?Ja. Frau Petrov setzte meine Mutter unter Druck, Sex mit mir zu haben. Er muss seinem Chef weiterhin gefallen, damit er weiter befördert werden kann, damit er uns unterstützen kann?
Unsere Mutter ist eine Lezzie-Hure. Allie schauderte. Es ist ein bisschen heiß. Warum komme ich dann nicht? Kann ich auch mit Miss Petrov Spaß haben?
Ich glaube nicht, dass meine Mutter Frau Petrov von Ihnen erzählt hat? Ich bin gebeugt. Petrov ist ein bisschen beängstigend. Klingt, als hätte sie alles unter Kontrolle.
Also ist es eine Domme? Allie schauderte. Kathy hat diesen Jungen das einmal mit ihr machen lassen. Er legte ihr Handschellen an und verprügelte sie und fickte sie dann in den Arsch, während ein Vibrator in ihrer Muschi summte.
Gibt es nichts, was das Mädchen nicht getan hat? murmelte ich.
Hat er dich nicht gefickt? sagte Allie, ihre Hand sprang nach unten und packte meinen Schwanz durch meinen Rock. ?Lass uns gehen. Im Augenblick.?
?Was?? Ich bin außer Atem. Aber… ich muss zu Mittag essen.
?Du musst bezahlen. Glaubst du, du kannst den Boss meiner Mutter ficken und mich allein zu Hause lassen, um mich zu kitzeln? Du wirst mich jetzt ficken. Kein Vorspiel. Ich will dich nur in meiner Muschi. Zünde mich an.? Er beugte sich. Sie bringt mich zur Welt. Ich bin mitten in meinem Zyklus. Sollte ich auf dem Höhepunkt der Fruchtbarkeit sein?
?Was?? Ich bin außer Atem, mein Schwanz pocht. ?Du bist nicht ernst.?
?ICH,? sagte sie und zog mich an meinem Futa-Schwanz durch meine Kleidung. Und Ihr Werkzeug auch. Meine Mutter ist bei uns, also müssen wir uns keine Sorgen mehr machen. Kannst du mich stürzen?
Was ist mit den Zwillingen?
Bemerken sie es? «, fragte Allie mit leuchtenden blauen Augen. Meine kleine Schwester hatte ein schelmisches Funkeln in den Augen. Mmm, du wirst meine fruchtbare Muschi mit deinem inzestuösen Mädchensamen füllen. Ich möchte bei deinem Baby sein.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte. ?Sind Sie im Ernst?
?So ernst? er stöhnte.
Aber… aber… ich habe gerade Wendy in den Arsch gefickt. Mein Schwanz ist immer noch schmutzig. habe ich nicht sauber gemacht
Ich werde aufräumen? Er bückte sich und schnurrte? Mit meiner fruchtbaren Fotze.
Mein Penis pochte noch stärker.
Allie lachte und zog mich dann in die Mädchentoilette. Ich stöhnte, mein Herz schlug in meiner Brust. Er brachte mich zurück zum Stand an der letzten Haltestelle, dieses wilde Funkeln in seinen Augen. Ihr Haar tanzte. Meine Muschi ist in meinem Höschen getränkt.
Es war ein unwiderstehliches Vergnügen. Ich liebte meine kleine Schwester sehr. Ich war glücklich, meine Sexfreunde, meine Freundin, meinen Professor, meine Mutter und meinen College-Dekan zu haben. Ich hatte das Glück, all das zu haben, aber Allie hat mich wirklich angemacht.
?Ich liebe dich,? Ich sagte, wir sind in der Kabine verschwunden.
Allie zitterte, ihre blauen Augen weit geöffnet. ?Jenny? Sie sprang auf der Stelle und quietschte wie ein Schulmädchen vor ihrer Lieblings-Boyband. Jenny Jenny?
Ich wollte das sagen, bevor ich dich geboren habe? Ich sagte. Ich schluckte, um ihn glücklich zu machen. Ich werde dich gebären, kleiner Bruder. Ich werde dich ausknocken. Du wirst mein Futa-Mädchen haben. Inzest liebes Kind?
?Ja Ja Ja? Sie stöhnte und warf sich dann auf mich.
Er warf mich zurück zur Kabinentür. Er war erschüttert von seiner Kraft. Seine Zunge tanzte in meinem Mund. Er küsste mich hungrig. Ich habe nicht dagegen gekämpft. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Ich habe ihn geküsst. Meine Zunge tanzte in deinem Mund. Ich liebte ihn mit jeder Leidenschaft, die ich hatte.
Seine Hände zogen meinen Rock hoch. Meine Hände hoben seine. Die Abteiltür klapperte weiter, während unsere Zungen tanzten. Die Badezimmertür knarrte auf. Das Zirpen der eintretenden Mädchen hallte in der Toilette wider. Es war mir egal.
Ich habe meinen kleinen Bruder immer wieder geküsst.
Allie unterbrach den Kuss und in ihren Augen lag ein böses Funkeln. Er rollte meinen Rock über meine Taille und zog dann mein Höschen herunter und beugte sich vor. Mein schmutziger Futa-Schwanz tauchte aus seinem Gesicht auf. Er leckte die Spitze ab.
?Ja,? Ich stöhnte, als die drei Mädchen anfingen, sich um das Waschbecken herum zu unterhalten.
Ich wollte Allie hart ficken. Ich war sehr beeindruckt von den Mädchen, die uns hören konnten. Diese exhibitionistische Ader durchfuhr mich. Ich packte meine Schwester an ihren erdbeerblonden Zöpfen und hob sie auf die Füße. Ali leistete keinen Widerstand.
Nein, er war begierig darauf.
Ich habe es gedreht. Er keuchte vor Freude, als ich ihn zur Toilette beugte. Ich hob ihren Rock hoch und enthüllte das rosa Höschen, das an ihrem süßen Arsch haftete. Sie hatte Lagen aus gekräuselter Spitze, die ihren Rücken hinabgingen, alles raschelte, als sie ihren Hintern auf mich zu bewegte. Ein dunkler Fleck sickerte aus dem Schritt, frischer Moschus füllte meine Nase.
Ich habe sie schnell abgebaut. Ich enthüllte ihren schmalen, jungfräulich aussehenden Schlitz, der mit spärlichem Schamhaar bedeckt war. Ich wollte diese Muschi gebären. Ich würde meinen dreckigen Schwanz in ihn rammen und ihn mit Sperma füllen.
?Fick mich? Allie stöhnte. ?Den Futa-Schwanz in mich schieben und mich ficken?
Die Rede der drei Mädchen endete.
?I habe gehört?? fragte ein Mädchen, das wie Shannon aussah.
Denkt da draußen jemand an Jenny? Fragte ein Mädchen, das ich nicht kenne.
Fick diesen dreckigen Schwanz auf meiner Katze und bring mich zur Welt Allie stöhnte, es war ihr egal, dass wir gehört wurden.
Ich merkte, dass es mir auch egal war. ?Ja? Ich stöhnte. ?Ich werde dich so hart ficken?
Shannon hielt den Atem an. Oh mein Gott, Jenny Wer ist da??
?Ficken? Allie stöhnte und senkte ihre Stimme ein wenig. ?Geben Sie uns etwas Privatsphäre?
?Ach du lieber Gott,? murmelte Shannon.
Ich habe meine kleine Schwester gefickt, während sie von den drei Mädchen gehört wurde. Sie wussten nicht, dass ich in den inzestuösen Tiefen des Krass meiner Schwester versank. Dass ihr saftiges, heißes Fleisch Wendys schmutzige Sauerei wegnahm.
Mich durchfuhr so ​​ein Schauer. Ich habe es sehr schnell begraben. Heiße Finte traf den süßen Arsch meiner Schwester. Pobacken wackelten. Seine Fotze klemmte sich um mich. Sie stöhnte und hielt mich fest. Zurückgezogen, Lust, die meinen Schwanz hinunterschwellt.
Es fühlte sich unglaublich an.
murmelte ich, als ich wieder auf ihn zuging. Und wieder. Ich habe es mit harten und kräftigen Schlägen in den Eingeweiden meiner Schwester vergraben. Ich stopfte ihn immer wieder mit meinem Mädchenschwanz, während das Publikum unserer inzestuösen Liebe lauschte.
Oh mein Gott, schläft Jenny da wirklich mit einem Mädchen? sagte das dritte Mädchen. War das Bev? ?Ich meine…?
?STIMMT?? stöhnte Shannon. Glaubst du, da ist Hannah?
?Sie hat einen Freund?
?Und??
Ich schauderte bei ihren Spekulationen. Sie hätten nie gedacht, dass ich weiterhin tief in meinen jüngeren Bruder eintauchte. Nicht in einer Million Jahren. Allie stöhnte und drehte ihre Hüften. Sie kräuselte ihre Muschi um meinen Schwanz und polierte meinen Schwanz sauber.
Ich packte die Zöpfe und hielt sie fest, während ich diese Edelstahlhalterung hielt. Ihre Muschi ist um meinen Mädchenschwanz festgezogen. Er hat mich massiert. Es machte mich wütend. Immer wieder stürzte ich mich in seinen Griff. Seine Fotze machte sich über mich lustig. Es hat mir gefallen. Es schickte eine solche Ekstase, die durch meinen Körper lief.
Ihre Muschi drückte sich um meinen Mädchenschwanz. Lust wogte um meinen Schwanz. Das seidige Vergnügen der Haut meiner kleinen Schwester brachte mich näher dazu, in ihr zu sprudeln. Es fühlte sich so unglaublich an. Ich stöhnte und pumpte hart und schnell.
Wen fickt sie da drin? stöhnte Shannon.
?Warum nicht ich?? murmelte Bev. Ich würde ihn mich so hart ficken lassen.
?könnten Sie?? Das dritte Mädchen schnappte nach Luft. Ich habe ihn immer noch nicht erkannt.
Wirst du nicht? Wie viele Futas gibt es auf der Welt? wie zehn??
?Sieben? Allie stöhnte. Oh, ja, ja, Jenny, fick meinen Arsch Ich möchte, dass deine fruchtbaren Samen mich überfluten?
?Kein Kondom?? das dritte Mädchen atmete.
?Kann er mich ohne Kondom ficken? keuchend Bev. Ich würde gerne dein Sperma spüren, Jenny, in meine Muschi schießen?
Mein Penis pochte und schmerzte. Das Publikum brachte mich jedes Mal zum Höhepunkt, wenn ich die Muschi meiner kleinen Schwester schlug. Freude gebaut und gebaut. Meine Begeisterung stieg. Es war unglaublich. Mehr konnte ich nicht ertragen. Ich hätte so stark ejakuliert, dass ich explodieren würde. Glück umhüllte meinen Körper.
Ich biss mir auf die Lippe, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Ich habe die Muschi meiner Schwester mit kräftigen Tritten aufgepumpt. Ich habe ihn hart geschlagen. Ich habe es in seinen köstlichen Tiefen begraben. Seine fruchtbare Fotze packte mich. Es saugte mich. Ich wollte hineinspucken.
Ja, ja, ja, erschieß mich Allie stöhnte. Oh mein Gott, ich werde auf den Schwanz deines Mädchens kommen, Jenny?
?Ja? Ich wollte deinen Namen schreien, als die Inzest-Möse mich packte. Ich werde dich überfluten.
?cum ihr,? er murmelte.
Jesus, du klingst wie eine wütende Schlampe? sagte das dritte Mädchen. Es sieht so aus, als würdest du Jennys Bein rammeln.
?Ja? er stöhnte. ?Das würde ich auch tun?
?Ich bin ein bisschen,? sagte Shannon. Oh, wow, das ist so heiß. Besser als mit meinem Freund auf deinem Handy Pornos anzuschauen?
?HI-huh,? er stöhnte.
Seine Worte erfüllten mich. Mein Schwanz steckt tief im Tabu meines kleinen Bruders. Sein Dreck langweilt mich. Ich packte seinen Pferdeschwanz und schlug ihn hart. Unsere Kleider raschelten. Die rote Finte traf ihn immer wieder am Hintern.
Stimmen hallten in der Kabine um uns herum wider. Meine Muschi wurde noch heißer. Mein Höschen versank in meinen Schenkeln und zog sich auf meinen Knien zusammen. Das war sehr ungezogen. Wir ließen unser Höschen fallen und fingen an, im College rumzuknutschen.
Teilen unserer inzestuösen Liebe, dass wir erwischt werden können.
Oh mein Gott, Jenny Allie quietschte. ?Ich liebe es, deinen Schwanz zu spritzen? Ihre Muschi verkrampfte sich um meinen Drücker. ?Sehr gut?
Oh, das kommt? stöhnte Bev. Er klang fast bewusstlos.
?Er ist? Ich hielt den Atem an und vergrub die Kehle meiner kleinen Schwester den ganzen Weg.
Ich schloss mich ihm an.
Ich füllte Allies fruchtbare Fotze mit Futa-Sperma. Die inzestuöse Ekstase breitete sich in meinem Körper aus. Ich zitterte und stöhnte, das Vergnügen wirbelte auf meiner Haut. Meine Brüste wölbten sich in meinem BH und meiner Bluse. Ich habe es mit meinem Samen gepumpt.
Die Muschi meiner kleinen Schwester wand sich um mich herum. Er hat mein Sperma mit seinem heißen Fleisch gemolken. Ich stöhnte und schnappte nach Luft, bis zu seinem Griff begraben. Ich mochte es. Ich habe es geschmeckt. Freude durchströmte mich immer wieder.
?Jenny? Allie stöhnte. ?Zu viel Sperma Du hast mir zu viel Sperma gespritzt?
?Glücklich,? er murmelte.
?Ich liebe dich,? flüsterte ich, als ich den letzten Stoß in die Kehle meiner Schwester jagte. Ich hoffe, ich habe dich großgezogen.
Allie gab ein murmelndes Geräusch der Freude von sich.
?Das klang so gut? Es hallte von außerhalb des Badezimmers wider, als der Orgasmus auf meinen Kopf herabstieg. Mein Futa-Schwanz ist in der Muschi meiner jüngeren Schwester vergraben.
Eine plötzliche Welle der Angst überkam mich. Ich war mit meiner Schwester hier. Falls es jemand herausfindet…
Wen hast du gefickt, Jenny? , fragte Bev. Er kam hart. Glückliches Mädchen.?
Ist es nicht verrückt, dass du das während des Unterrichts machst? sagte Shannon. Es muss hart sein, Futa zu sein. Das Mädchen brach in Gelächter aus. Ich verstehe, es ist schwer?
Ugh, spiel kein Wort, sagte das dritte Mädchen. Ich erkenne deine Stimme immer noch nicht.
Shannon lachte weiter.
?Geh raus,? flüsterte Allie. Ich werde die Tür abschließen. Sie werden nicht ewig in der Nähe bleiben können.
?Es ist möglich,? flüsterte ich erneut, mein Herz pochte vor Angst.
Er drückte ihre Muschi um mich herum. ?Vertrau mir.?
?Wann ist das eine gute Idee?
Wenn dich das so hart zum Abspritzen bringt. Allie wackelte mit ihren Hüften und wickelte ihre Fotze um meinen schmerzenden Futa-Schwanz. Ich fühlte inzestuöse Erregung, als ich spürte, wie die Möse meiner jüngeren Schwester um mich herum massierte.
?Gut,? Ich sagte. Ich zog es aus und packte dann mein Höschen. Ich zog sie hoch und bedeckte meinen durchnässten Schwanz. Ich konnte nicht anders, als auf den Talisman meiner Schwester zu starren, aus dem Mädchensperma sickerte und ihr spärliches erdbeerblondes Haar wischte.
Sie zog ihr Rüschenhöschen hoch, als ich meinen Rock herunterschob. Ich glitt zur Kabinentür und öffnete sie. Dann sprang ich heraus und knallte es hinter mich. Ich hörte, es sei verschlossen und wandte mich an drei Mädchen. Es waren Shannon, Bev und ein junges Mädchen, das ich kannte, dessen Name ich aber nicht kannte.
Nun, Jenny, wer ist deine Freundin? , fragte Bev. Das kann nicht Wendy sein, ich habe sie mit Pita und Brianna in der Cafeteria gesehen.
Du musst ihn fragen? Ich sagte. ?Wenn es ihm besser geht und er ausgeht? Meine Wangen brannten, als ich zum Waschbecken ging. Du hast vielleicht gehört, wie hart ich ihn zum Abspritzen gebracht habe.
?Ach du lieber Gott,? stöhnte Bev. Es ist noch Zeit zum Mittagessen. Wir können…???
Mein Schwanz zuckte, als ich die Brünetten anstarrte. Ich hätte meinen Spaß damit haben können, aber mein Magen knurrte. Ich hatte nicht viel Zeit, etwas zu essen, um den Rest des Tages zu überstehen. Ich werde mich wohl mit ein paar Energieriegeln oder etwas aus dem Automaten begnügen müssen.
?Verzeihung,? sagte ich beim Händewaschen.
?Erzähl uns,? sagte das große Mädchen mit leuchtenden Augen. Dieses Mädchen fühlte sich wie im Himmel.
?Hast du einen Freund?? fragte Shannon. Spielst du deshalb schüchtern? Das ist Hannah, nicht wahr?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich hatte keine Ahnung, wie meine Schwester herauskommen würde, ohne erwischt zu werden. Mir ist schlecht. Das wäre schlecht. Mein Herz hämmerte, als ich versuchte, ruhig zu bleiben. Drei Mädchen waren um mich herum, stellten mir Fragen, machten mich wütend, beschimpften mich.
War es Kimberly? , fragte Bev. Was ist mit Tatiana?
Diese Schlampe Kathy? Ich habe gehört, dass der Neuling die ganze Footballmannschaft verarscht hat, huh? sagte das große Mädchen.
Es muss Melany sein, sagte Shannon. Er hat Nacktfotos gemacht und sie dir geschickt?
Das letzte war wahr.
Ich zuckte nur mit den Schultern.
Das Abteil, das der Tür am nächsten und am weitesten von der Stelle entfernt war, an der ich Allie gefickt hatte, öffnete sich, und meine kleine Schwester stieg lässig aus und verschwand um die Ecke zum Ausgang. Die Tür zum Flur öffnete und schloss sich, bevor die drei Mädchen bemerkten, dass er weggelaufen war.
Sie beobachteten den falschen Schalter.
Mit einem breiten Lächeln im Gesicht trockne ich meine Hände auf braunen Papiertüchern ab. »Hören Sie, Sie können vor der Haltestelle campen und warten, bis er herauskommt, aber das sage ich nicht. Später.?
Oh, das werden wir, sagte das große Mädchen. ?Ich bin so neugierig.?
Ich überließ sie ihrem sinnlosen Warten und verließ das Badezimmer. Ich schaute auf mein Handy, sah jede Menge neuer Nacktbilder von Melany über Snapchat und stellte fest, dass ich fünf Minuten zum Essen hatte. Ich fand den nächsten Automaten und kaufte ein paar Sojaprotein-Energieriegel und verschlang sie auf dem Weg zum Biologieunterricht, den ich mit Pita teilte.
Dean Washington hat mich auf dem Weg zum Unterricht gesehen. Die schwarze Frau fiel neben mir. Morgen, mein Büro. Treffen wir uns während des Mittagessens?
Ich zitterte vor Freude. ************ Ein Treffen mit einer Gruppe von Professoren, die Studentinnen in ihren unanständigen Club locken. Dean Washington verspottete mich, aber ich war so begierig darauf, sie zu treffen. Ich hatte gehofft, Miss Greene würde Mitglied werden, aber es gab andere Leckereien.
Während ich Miss Turner Biologie beibrachte, starrte ich die verheiratete blonde Professorin weiter an. Er war klein, aber kurvig. War er Mitglied der Gruppe? Was ist mit Coach Clarkson? Ich habe mich während meiner letzten Vorlesung, Sport, über ihn gewundert. Er hat versucht, mich auszuspionieren, während ich nach dem Sport seine private Dusche benutzte.
Ich hatte das Gefühl, dass er reinkommen und mit mir spielen wollte, aber das tat er nie.
Ich wollte unbedingt, dass sie hereinkam, während ich duschte. Leider hatte ich nur Gedanken für die Firma. Ich habe meine Haare nur an den Rändern etwas nass gelassen? Ich griff nach meinen Haaren, damit sie beim Waschen nicht nass wurden, und ging nach vorne.
Meine Mutter wartete in ihrem Auto auf mich. Ich ging hinein und bewunderte den kurzen Bleistiftrock, den sie trug. Er hatte einen Schlitz in seinem linken Oberschenkel, der sehr attraktiv aussah. Sie trug ein weiteres Paar schenkelhohe Strümpfe. Meine Hand ging direkt zu ihnen, als ich ihre Keuschheit auf die Wange küsste.
Es wäre nicht gut, wenn meine Mutter Französisch lernen würde. Selbst wenn ich wollte.
Unterwegs unterhielten wir uns. Als wir zu seiner Arbeit gingen, erfüllte eine Energie die Luft. Meine Hand streichelte weiterhin ihre Hüften. Wie würde die Razzia mit Miss Petrov aussehen? Mein Futa-Schwanz schwoll immer stärker an. Meine Muschi wurde noch heißer.
Danke, dass Sie das tun,? Sagte meine Mutter, als sie auf ihrem reservierten Platz auf dem Parkplatz des Gebäudes parkte. Anscheinend war er bereits der ?Special IT Director? Ich hatte das Gefühl, dass er eine Station hatte, für die er verantwortlich war.
Und er lag zwischen Miss Petrovs Beinen.
?Das wird viel für meine Karriere bedeuten. für unsere Familie. Er schluckte. ?Ich hoffe nur…?
?Was ist Hoffnung?? Ich fragte.
Nicht dagegen ankämpfen? sagte er und sah mich an. Es wird einfacher, wenn du dich ihm unterordnest. Er wird nichts tun, um dir zu schaden. Ich verspreche es, aber das könnte Sie erschrecken.
?Ich kann damit umgehen,? Ich sagte. Ich habe von BDSM gehört. Die Hälfte der Mädchen an meinem College studierte Fifty Shades.
Mama schloss die Augen und atmete tief durch. Ich drückte beruhigend seine Hüfte. Ich könnte damit umgehen. Ich war ein Futa. Es gab nichts, was Miss Petrov mir an den Kopf werfen konnte, was mich erschrecken würde.
Lass uns das machen, Mama.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert