Teen Süße Kleine Titten Kleine Latina Stieftochter Große Titten Milf Stiefmutter Orgasmus Zusammen

0 Aufrufe
0%


Was als einfache Dom-Sub-Geschichte beginnt, beginnt ein Eigenleben zu entwickeln. Ich bin mir nicht sicher, wohin das im Moment führt, aber diese Folge enthält einen Rückblick auf Cass und ist auch eine Fortsetzung der ersten Geschichte. Genießen Sie und kommentieren Sie bitte – freundlich.
Was vorher passiert ist: Ich habe ein junges 18-jähriges Mädchen namens Cass über eine Kontaktanzeige gefunden, die nach jemandem gesucht hat, der für ein Jahr meine Sklavin sein kann. Er zögerte, als wir uns das erste Mal trafen, stimmte aber zu, mir eine einwöchige Probezeit zu geben, um mich zu ergeben.
Ich habe ihn in der Öffentlichkeit gedemütigt und ihn dann zu einem Buchladen für Erwachsene gebracht. Dort fickte ich ihn mit auf dem Rücken gefesselten Armen in den Arsch und brachte ihn dazu, auf dem Parkplatz an dem Schwanz eines seltsamen Typen zu lutschen, während ich ihn zwang, unser Sperma zu schlucken. Dann lud ich den Mann ein, den Rest von Cass‘ erstem Tag der Sklaverei zu beobachten, aber er lehnte ab.
Kapitel 5
Ich habe Cass in ABS. Ihre Arme waren an den Handgelenken hinter ihrem Rücken gefesselt, ihr enges weißes Trägershirt war hochgezogen, um ihre schönen Brüste zu zeigen, und ihr schwarzer Strickrock war um ihre Taille gewickelt. Ihre leicht flauschige Muschi war für ABS-Kunden und Mitarbeiter deutlich sichtbar, ebenso wie ihr enger, runder Arsch, zusammen mit der Spitze des Analplugs, den ich wieder einführte, nachdem ich ihre anale Keuschheit auf dem Parkplatz bekommen hatte.
Ich stand Cass in einer Ecke mit einer großen Ausstellung von Bondage-Ausrüstung gegenüber, sein Arsch und seine gefesselten Handgelenke waren deutlich entblößt. Ich ging zur Theke hinüber, wo ich mit einem weiteren Bild von Schönheit konfrontiert wurde. Die Angestellte war eine zierliche Frau mit asiatischen Gesichtszügen: mittellanges, pechschwarzes Haar, leicht mandelförmige Augen und eine kleine Nase und einen kleinen Mund.
?Hey,? sagte sie, die Augen eindeutig auf Cass gerichtet? und Cass‘ Arsch. Ähm, deine? Freunde mögen Mädchen
Ich studierte es von Kopf bis Fuß und mochte, was ich sah. Sie trug ein schwarzes Mesh-Top, das wenig Raum für Fantasie ließ, und einen durchsichtigen, schwarzen Spitzen-BH, der alle verbleibenden Zweifel ausräumte. Durch das dünne Material waren deutlich kleine, feste rosafarbene Brustwarzen zu sehen, die jeweils von einer horizontalen goldenen Hantel durchbohrt waren.
Sie trug auch weite graue Hosen, die knapp unter ihren Hüften hingen, um die Spitze des schwarzen Schambuschs zu enthüllen. Er hatte mehrere Piercings in seinen Ohren, einen kleinen goldenen Ring an seiner Augenbraue, einen an seiner Oberlippe am Mundwinkel und einen Nagel, der die Mitte seiner Lippe mit seinem Kinn durchbohrte. Er sprach, und es war offensichtlich, dass er auch seine Zunge durchbohrt hatte.
?Ich weiß nicht,? Ich sagte. ?Ich habe gerade ? gekauft. was sollen wir sagen??
?Micky? rief sie, ohne Cass aus den Augen zu lassen. Ich mache eine Pause. Passen Sie auf das Messgerät auf, ja?
Ein großer, dünner, etwas verweichlichter Mann ging zum Tresen und sah sowohl mich als auch Cass an, als er hereinkam. Er hob seine Augenbrauen, als er mich anlächelte.
?Sicherlich,? sagte Micky. ?Wie ? lang ? meinst du das wird passieren??
?Weißt du nicht? sagte. Deckung für mich. OK??
?Sicherlich,? sagte er mit einem Grinsen. Ich denke, du hast meinen Arsch genug beschützt?
Das Mädchen griff in eine der Schubladen unter der Theke und zog etwas heraus, das wie eine Karte für die Videokabinen aussah. Dieses sah ein wenig anders aus, aber als sie es mir reichte, griff sie nach unten und hob eine kleine Tasche vom Boden auf.
?Ich bin Jade? sagte er, als er um die Theke herumging. Und das ist eine unbegrenzte VIP-Karte. Führen Sie eine unserer Videokabinen so oft aus, wie Sie möchten. Lassen Sie uns etwas Spaß haben.
?Lass uns gehen,? sagte.
Jade streckte die Hand aus und packte Cass‘ Nippel fest, führte sie wie an einer Leine durch den Vorhang und in die Spielhalle. Jade führte, Cass war im Schlepptau und ich folgte hinter der Spielhalle, und was ich von früheren Besuchen wusste, war ein spezieller Stand.
Es war größer als die anderen und hatte herrliche Löcher, die zu drei angrenzenden Kabinen führten. Aber das Highlight der Kabine war der größere Videobildschirm und ein Doppelbett mit einfachem Zugang zu allen Prachtlöchern.
An diesem Tag war es ziemlich ruhig, also fanden wir die Kabine leer. Jade kam herein und drückte Cass ein wenig sanft auf das Bett.
?Sich hinlegen,? sagte Jade. Auf dem Rücken mit dem Kopf in diese Richtung.
In der Cass-Position kletterte Jade auf ihn und ließ seine Zunge in ihren Mund gleiten. Er sah mich über die Schulter an. Hilf mir, sagte er. und fing an, den Körper der kleinen Cass zu küssen und zu lecken.
Ich habe die Karte in den Receiver gesteckt, das Video gestartet? Achtest du nicht darauf, was du spielst? und stellte sich hinter Jade. Ich liege herum und fange an, an seiner ausgebeulten Hose zu arbeiten. Ich öffnete sie bald und ließ sie ihre Hüften hinuntergleiten, wodurch ein enger, runder, wohlgeformter Hintern zum Vorschein kam.
?Oh ja,? sagte Jade und platzierte ihre Katze über Cass‘ Mund. ?Das ist besser.
Iss meine heiße, nasse Muschi, Baby? murmelte Jade. Mama ein gutes Gefühl geben.
Ich zog mich aus und stellte mich hinter sie, um das Geschehen aus der Vogelperspektive zu sehen. Cass streckte ihre Zunge heraus und peitschte zwischen Jades glänzenden Schamlippen, die alle abrasiert waren.
Magst du es, Muschis zu essen, Mädchen? Ich fragte. Ich streichelte meinen schnell hart werdenden Schwanz nur wenige Zentimeter von ihrem Mund und Jades Arsch entfernt.
Cass murmelte positiv, ohne die Lippensperre mit Jades zupfender Geste zu brechen.
Ist das dein erstes Mal mit einem anderen Mädchen? Ich fragte.
Er nickte und murmelte heiser? Nein.?
(Cass‘ Geschichte zum ersten Mal mit den Mädchen kam später heraus. Aber ich füge sie hier der Kontinuität halber hinzu, und zum Teufel, es ist eine heiße Geschichte. Und sie spricht direkt Cass‘ Bedürfnis nach Dominanz an.)
Kapitel 6 ? Hinter den Kulissen
Cass war eine Marke, verprügelte die neue Cheerleaderin und ging mit ein paar Mitgliedern des Teams zu ihrer ersten Übernachtung in der Mittelschule. Hatte sie geflüsterte Hinweise und geheime Geschichten darüber gehört, was während dieser Übernachtungen passiert war? nicht viel? schlafen? für etwas? Er war sowohl aufgeregt als auch verängstigt.
?Was soll ich einpacken? fragte sie sich, während sie in ihren Schubladen wühlte, ist sie leider klein? und unreif? Unterwäsche-Kollektion. ?Gott, ich habe absolut nichts hier?
Sie trug ein paar Singles und ein schlichtes weißes Höschen, ein paar Jahre alt und sehr jung. Cass wurde von überfürsorglichen, religiös konservativen Eltern geboren und hatte nichts im Entferntesten wie sexy Dessous oder Nachthemden. Am nächsten war ein kleines fadenloses Nachthemd mit Tweety vorne. Es war so oft gewaschen worden, dass, wenn sie es ohne BH trug, ihre altrosa Brustwarzen durch den dünnen Stoff deutlich sichtbar waren.
Cass warf ein paar Kleidungsstücke in eine Tasche und griff dann hinter die Schublade, um ihr tiefstes, dunkelstes Geheimnis zu finden? eine ältere, batteriebetriebene elektrische Zahnbürste, von der er seinen Eltern erzählte, dass sie kaputt sei. Hatte er es stattdessen adoptiert? andere Verwendungen, nämlich das Verspotten der knospenden Klitoris und das Erforschen ihrer aufkeimenden Neugier für alles Sexuelle.
Während ich mit ihm noch keinen vollen Orgasmus erreicht habe? War er immer noch sehr verlegen und unterdrückt von seiner Familie? Cass hatte viele der Möglichkeiten erkundet, die das vibrierende Mundhygienegerät in ein Sexspielzeug verwandelte, außer dass es tatsächlich in seine Tochter im Teenageralter eindrang. Er genoss wirklich das warme Kribbeln, das es in seiner jungen Taille hervorrief, und dachte, seine neuen Teamkollegen könnten es auch mögen.
Er legte neue Batterien ein und versteckte sie tief in seiner Reisetasche. Er schnappte sich seinen MP3-Player und ging die Treppe hinunter, aus der Tür und in das Auto seines Vaters. Während der 10-minütigen Fahrt zu dem Haus, in dem Joclyns Pyjama-Party stattfand, hatten sie viele Gespräche zwischen Vater und Tochter. Er verabschiedete sich von seinem Vater nach dem obligatorischen ?Kein Alkohol, keine Drogen, keine Männer, kein Internetporno? Er ging zur Tür.
Joclyns neue Cheerleaderin trug ein Paar winziger schwarzer Shorts und ein weißes Trägershirt, wobei ihre kleinen Brüste ohne BH durch das dünne, klebrige Material zu sehen waren. Er schleppte Cass zur Rückseite des Hauses, ins Schlafzimmer, und sagte ihm, er solle seine Tasche fallen lassen und seinen Badeanzug wechseln, um in den Pool zu kommen.
Hatte Cass Angst? Er hat vergessen, einen Anzug zu tragen. Joclyn sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, sie habe Extras und sei sicher, dass sie etwas finden könnte, das dem etwas kleineren Mädchen passt.
?Auf geht’s,? sagte das große Mädchen, nachdem sie die Schublade der unteren Kommode durchwühlt hatte. Coming out in einem winzigen weißen Bikini? Sah es aus wie ein paar Lumpen, die an einer Schnur befestigt waren? Es war viel kleiner als alles, was Cass an unterdrückte, überbehütete Dinge gewöhnt war. Joclyn warf es ihr zu und zog sich ruhig ihr eigenes Tanktop über den Kopf, zeigte ihrer Freundin ihre jungen Brüste, zog dann ihre Shorts und ihr Höschen von ihren Beinen und zog sie aus.
Cass war sehr verwirrt. Sie erkannte, dass sich ihre Gedanken mehr und mehr in Sex verwandelten, als ihr jugendlicher Körper erblühte und ihre Hormone durch ihren Blutkreislauf schossen. und nicht immer das andere Geschlecht. Während die meisten seiner vorübergehenden Masturbationsfantasien heiße alte Jungs aus der Schule und gelegentlich einen jungen männlichen Lehrer betrafen, dachte der Teenager immer mehr an seine weiblichen Klassenkameraden.
Cass bewunderte die weibliche Form von sich selbst und den anderen Mädchen. Das war einer der Gründe, warum sie sich für die Cheerleader-Mannschaft bemühte. Der Gedanke daran, mit seinen Teamkollegen in der Schuldusche Spaß zu haben, hatte mehrere Sätze Batterien in der Allzweckzahnbürste verschlissen.
Natürlich hatte er sich nie getraut, irgendetwas mit einem seiner Teamkollegen zu versuchen. Schon der Gedanke daran, ihn unter der Dusche zu lange anzustarren? Zu seiner Bestürzung stellte sich heraus, dass dies ein seltenes Ereignis nach dem Training war? verärgert das junge Mädchen. Angetrieben von der nervösen, ultra-konservativen Einstellung ihrer Eltern gegenüber allem, hatte Cass Angst davor, was andere Mädchen denken würden, wenn sie sahen, wie sie zu lange auf ihren schlanken, jugendlichen Körpern verweilte.
Wusste Cass nicht, wie manche Mädchen reagieren würden? oder was ihn als nächstes erwartet.
Er drehte sich um und zog sich aus, bevor er den geliehenen Anzug aufhob. Ein Stöhnen hinter ihm lenkte seine Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt. Er hob den Kopf und beobachtete Joclyn im Spiegel.
?Ich mag es, mit meinen Brüsten gespielt zu werden? sagte Joclyn mit einem Grinsen, nachdem sie ihre junge Freundin beim Starren erwischt hatte. ? Es fühlt sich unglaublich an, meine Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen. Hast du schon mal mit deinen Brüsten gespielt? Sie sollten es einmal versuchen. Haben Sie schöne Brüste?
Cass konnte einfach dastehen, nackt bis auf ihr Höschen, mit offenem Mund. Er sah sich an und antwortete auf den letzten Kommentar seines Freundes. Nicht nur ihre Brüste schwankten nicht im Wind, sondern ihre Brustwarzen sozusagen steinhart und sie wurde knallrot.
?Nun ja,? murmelte Cass und spürte, wie sich die Röte von ihren Wangen bis zu ihrer Brust ausbreitete, ihre aufgerichteten Brüste hinauf und hinab. ?Ja dank.?
In diesem Moment klingelte es an der Tür, was Cass fast aus der Haut fahren ließ. Joclyn rannte hastig nackt zur Tür. Cass nutzte die Gelegenheit, um ihr Höschen auszuziehen und versuchte, den winzigen Bikini zu finden, den sie tragen sollte.
Ihre Gedanken wurden durch mehrfaches, mädchenhaftes Quieken und Gelächter unterbrochen, das wohlmeinende anklagende ?Flasher? ?Akte? und? Schlampe? Es kommt von der Vorderseite des Hauses. Cass wurde bald konfrontiert, immer noch nackt, als Joclyn mit den letzten beiden Mitgliedern ihrer Nachtparty zurückkehrte. Selbst wenn sie spürte, wie ihre nackte, leicht behaarte Fotze nass wurde, konnte sie nur noch mehr erröten, die rote Tönung lief ihren Bauch hinunter.
?Was ist das?? sagte der Halbjapaner Jaydon lachend. Wir sind auf eine junge FKK-Kolonie gestoßen.
?Kühl,? sagte Nikki, das vierte Mitglied des Quartetts. ?Lass uns gehen?
Beide Mädchen waren in nichts Flachem nackt. Schockiert? und ein bisschen mehr erregt? Cass starrte auf all das nackte Mädchenfleisch um ihn herum. Ihre Muschi zitterte unwillkürlich, als ihr sexy Gedanken durch den Kopf gingen.
Kapitel 7 ? Cass‘ Abstieg und Erwachen
Joclyn war das älteste Mitglied der Gruppe. Er hatte feuerrote Haare und einen fast vollständig geformten Schambusch, der dazu passte. Ihre alabasterfarbene Haut wurde von einem feinen Sommersprossenstaub aufgewirbelt, der von ihren großen Brüsten ablenkte, die von altrosa Brustwarzen bedeckt waren.
Jaydon war, wie bereits erwähnt, Halbjapaner mit tiefen, mandelförmigen Augen und schulterlangem, pechschwarzem Haar. Obwohl sie jünger als ihr Gastgeber war, war sie das dominierende Mitglied der Gruppe und übernahm in den meisten Dingen die Führung.
Sein Körper war leicht bei 5 Fuß-2. Ihre Haut war von einem zarten blassen Olivton, mit einer kleinen Tasse geschwollener, dunkler Nippel auf ihren Brüsten. Ihre Locken, so schwarz wie das Haar auf ihrem Kopf, bedeckten kaum ihren Mons und ließen ihre Lippen frei und ohne die Hilfe eines Rasiermessers auf natürliche Weise frei.
War Nikki schließlich blond? eine echte Blondine. Abgesehen von Cass hatte Nikki, obwohl sie das jüngste Mitglied des Teams war, die größten Brüste, ein mittleres B-Cup, bedeckt mit sehr blassen, aber geschwollenen Brustwarzen. Als Nikki ihr Höschen auszog und einen sehr leichten Staub gelben Flaums enthüllte, schwollen ihre Brustwarzen noch mehr an und sahen fast wie zusätzliche Brüste auf ihren Brüsten aus, als sie erregter wurde.
?Ist deine Miete noch weg?? fragte Nikki Joclyn.
?Zumindest bis morgen früh? antwortete Joclyn. ?Spät.?
?Kühl,? sagte Nikki. ?Lasst uns zum Pool gehen.?
?Aber ich kann diesen Bikini nicht zum Laufen bringen? sagte Kas.
?Vergiss den Bikini, du kleiner Nudist? Jaydon lachte. ?Wir gehen nach Nekkid?
Die drei großen Mädchen riefen mehr als nur ein paar Kicherer und rannten aus dem Haus und in den großen Pool auf der Rückseite. Die drei spielten wie Feen im Wasser, als Cass das Haus verließ, immer noch die Fetzen ihres Bikinis in der Hand.
?Komm Mädchen? sagte Jaydon. ?Steck deinen geilen Arsch ins Wasser?
Was zum Teufel, dachte Cass. Sie ließ den Bikini auf einen Stuhl am Pool fallen, sprintete davon und warf einen perfekten Schuss in den Pool.
Was sie eindeutig nicht erwartet hatte, war die Kraft des Aufpralls des Wassers auf ihre zarte, nackte Fotze. Selbst als er untertauchte und das Wasser sich über seinem Kopf schloss, wanderten Cass‘ Hände zu seinen Lenden und hoben das betäubte Fleisch hoch. Er tauchte mit einem Stöhnen auf.
?Verdammt? sagte. Gott, tat das weh Ich glaube, ich habe meine Muschi aufgerissen?
Die drei Mädchen umringten ihn, führten ihn durch das Wasser zum Beckenrand und die Stufen hinauf. Sie brachten ihn zu einer Chaiselongue, legten ihn hin und spreizten seine Beine weit. Gemeinsam begannen sie, das weiche, rosa Fleisch seiner Lippen zu untersuchen.
Es sieht ein bisschen rot aus, aber ich denke, du bist nicht verrückt? sagte Jaydon. Möchtest du, dass ich sie küsse und sie besser mache?
Cass schauderte bei dem Vorschlag, ihre Brustwarzen wurden härter, nicht weil das Poolwasser auf ihrer Haut abgekühlt war.
Hallo Jay? sagte Nikki. ?Ich glaube schon?
?In Ordnung,? sagte die kleine japanisch-amerikanische Puppe. Es hat sicherlich nicht lange gedauert. Hat nicht so lange gedauert wie bei dir, dein erstes Mal?
Cass war verwirrt. Redeten sie wirklich davon, dass Jaydon ihre Fotze leckte? Und hatte sie schon Nikkis kleine blonde Spange geküsst?
Die Entscheidung und alle Gedanken wurden Cass genommen, als Jaydon sich bückte und mit seiner Zunge zwischen die Lippen seiner leicht pelzigen Fotze fuhr. Cass sagte laut: Oh Das suchende Fleischstück erreichte ihre Klitoris und suchte. Jaydon schwang seine Zungenspitze um Cass‘ zierlichen Nubbie herum und verursachte ein Zittern der Erregung, das die Wirbelsäule des Teenagers hinaufkletterte und eine Explosion in ihrem Kopf verursachte.
?Artikel ? Mine ? Gott? Das junge Mädchen stöhnte im Takt ihres Atems. ?Verdammt Scheisse Verdammt?
Er geriet schnell in zusammenhangloses Geschwätz, unfähig, an Worte zu denken, geschweige denn, sie mit seinem Mund zu bilden. Während Jaydon sich an ihrer tropfenden Mitte labte und die reichlichen Wassermengen in ihrem Kern aufsaugte, zogen die anderen Mädchen heimlich ihre Arme über ihren Kopf und banden sie mit den Trägern ihres angeblichen String-Bikini an ihr Oberteil. Rückenlehne
Dies brachte Cass schnell wieder in die Realität zurück.
?Hey,? sagte Cass zunehmend verängstigt. ?Was? Was machen Sie??
?Entspannen,? sagte Joclyn. ?Du wirst es lieben?
Nikki zog die Fäden unter den Bikini und reichte einen an Joclyn. Die Mädchen zogen Cass‘ Beine hoch und auseinander und banden sie an den Knöcheln an die Seitenstangen der Chaiselongue. Als Jaydon den Kampf fortsetzte, der aus Cass‘ Mund tropfte, nahm Nikki einen Nippel und Joclyn den anderen und saugte sie tief ein. Cass konnte nicht anders, als bei den Empfindungen, die durch ihren Körper liefen, zu stöhnen.
?Ach du lieber Gott? Sie weinte, als ihr erster Orgasmus, der von jemand anderem ausgelöst wurde, ihren Kopf traf. Ihre Hüften hoben sich, schlugen ihre Spalte in Jaydons Zunge und zwangen sie, tief in Cass‘ Honigloch zu stoßen.
?Uff, Scheiße? Sie weinte, als Emotionen in Wellen von ihrem Kern zu ihrem Gehirn und zurück gingen. Schweiß, der von ihrem Körper strömte, machte die Vinyloberfläche des Liegestuhls nass und rutschig. Nikki nutzte ihre Ablenkung aus, um die Kopfstütze herunterzulassen und Cass in eine vollständig zurückgelehnte Position zu bringen.
Jaydon drehte sich um, setzte sich an Cass‘ Kopf und drückte seine Muschi an den Mund seiner neuen Freundin. Cass revanchierte sich sofort, erwiderte den Gefallen und steckte seine Zunge in die Vagina des älteren Mädchens.
?Ja, Schatz,? Jaydon stöhnte. ?Ja, das ist richtig Leck meine freche kleine Fotze Bring mich mit deiner Zunge zum Abspritzen?
Nikki setzte sich zwischen Cass‘ Beine und Joclyn glitt hinter ihr zu Boden. Jedes Mädchen erhält und/oder erhält Dienstleistungen von dem anderen. Das einzige Geräusch war das sanfte Plätschern des Wassers, das aus dem Springbrunnen im Pool floss, übertönt vom Stöhnen und Stöhnen der aufgeregten Schulmädchen.
Cass drückte ihren Rücken durch, als Jaydon nach unten griff und anfing, von oben an ihren unreifen Brustwarzen zu arbeiten. Von unten führte Nikki einen, dann zwei Finger in die jungfräuliche Fotze der neuen Cheerleaderin ein und blickte nach oben zur Vorderwand ihrer Scheidenhülle. Cass schnappte nach Luft, als sie noch mehr neue Empfindungen in ihrem Körper erlebte, Empfindungen, die alles übertrafen, was sie sich vorstellen konnte.
?Oh verdammt? Schrei. ?Meeeeee was ist los?
Cass‘ Fotze kniff Nikkis Finger fest zusammen. Mit ihren Knöcheln und Beinen, die an die Chaiselongue am Pool gefesselt waren, konnte sie nur herumflattern, als der größte Orgasmus ihres Teenagerlebens sie ergriff.
?Gott,? Nikki hielt den Atem an. Seine Katze versucht, mir die Finger abzureißen. Hat sie ein wirklich großes Sperma?
Jaydon stieg als nächster herunter und rieb immer noch seine Fotze an Cass‘ Gesicht. Seine Hüften bewegten sich hin und her und rieben seine Klitoris buchstäblich an ihren Lippen und ihrer Nase. Es war nicht die größte Ejakulation seines Lebens, aber es war definitiv befriedigend.
Mit der Hilfe von Joclyns Zunge und Fingern stieg Nikki wenige Augenblicke später in das Auto der Orgasmusgruppe ein, während sie weiterhin ihre Hand durch Cass‘ tropfende Tür ein- und aussteckte. Und Joclyn erreichte den Höhepunkt ihrer eigenen, ihre Zunge sank in das Arschloch ihrer Freunde, während sie mit Hilfe ihrer eigenen freien Hand Nikkis Fotze fingerte.
Die Mädchen trennten sich langsam, Joclyn rollte sich auf ihrer Poolschürze aus Beton auf den Rücken und schnappte nach Luft, als sie ihren letzten Schuss Sperma warf. Nikki stöhnte, etwas enttäuscht von der plötzlichen Lücke zwischen ihren glänzenden, durchnässten Schenkeln. Auch er drehte sich um und rollte sich zusammen, wobei er seinen gut verarbeiteten Hoodie mit seinen Händen umklammerte.
Jaydon zog sich zurück, Fotze und Speichel strömten über seine haarlosen Schamlippen und seine schlanken, muskulösen Schenkel. Cass sah ihn an, leicht benommen und verwirrt von der extremen sexuellen Überlastung, die ihn immer noch festhielt.
?Gott, Jaydon? Das neueste Mitglied der Jubelgruppe hielt den Atem an. ?Das war großartig Machst du das mit all den neuen Mädchen?
?Ja,? sagte das kleine Mädchen mit den kleinen asiatischen Zügen: Mittellanges, pechschwarzes Haar, leicht mandelförmige Augen und eine kleine Nase und ein kleiner Mund. ?Eine Art Start für das Team.
?Oh, und übrigens? sagte. Jetzt, wo du meine Muschi gegessen hast, kannst du mich Jade nennen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert