Zehenring Verdammt Heiße Lesben ⇨ Lesbiancums Periodcom

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Tag wachte ich mit einem Löffel hinter ihm auf. Das Gefühl, das mich durchströmte, war anders als alles, was ich jemals gefühlt hatte; Alles war perfekt. Der Junge, in den ich seit Jahren so sehr verliebt bin, liebte mich tatsächlich zurück. Es war auch Sommer, was im Grunde bedeutete, dass dies nur eine von vielen Nächten war, die wir zusammen verbringen konnten, und es hatte gerade erst begonnen – es war der Beginn eines Märchens.
Draußen war es sonnig und heiß, also wurde mir unter der Bettdecke ziemlich heiß. Ich sah auf die Digitaluhr auf dem Nachttisch. 13:30 Eine Welle der Angst lief durch meinen Körper. Was, wenn seine Familie einsteigt? Immerhin lagen wir nackt auf einem normal großen Bett und umarmten uns. Aber dann erinnerte ich mich erleichtert daran, dass seine Familie übers Wochenende nicht in der Stadt war.
Also fühlte ich, wie sich mein Puls normalisierte und schloss meine Augen. Ich lehnte mich näher zu ihr und schnüffelte an ihrem Haar. Mein Schwanz berührte ihren unglaublich glatten Hintern. So sehr ich auch liegen und den Moment retten wollte, fühlte ich, wie mein Schwanz anfing, sich zu heben und noch mehr auf ihn zu drücken. Er bewegte sich leicht im Schlaf und machte die süßesten stöhnenden Geräusche, die man sich vorstellen kann.
Er betrat die wache Welt mit einem Zucken. Ich flüsterte dir ins Ohr;
?Hallo Hübsche?.
Du Perverser, wie lange siehst du mir schon beim Schlafen zu? fragte er grinsend.
?Lange genug? antwortete ich, ein wenig verlegen, dass ich ihm beim Schlafen zugesehen hatte.
Nun, ich bin froh, dass du es bist. Lass uns nach unten gehen und etwas essen, ich habe Hunger. Sie weinte.
Ich lachte leicht und entfernte mich von ihm, um aus dem Bett zu kommen. Als ich mich bückte, um meine Boxershorts aufzuheben, Wozu brauchst du die? er hat mich aufgehalten. Meine Familie ist nicht in der Stadt, erinnerst du dich? Wir haben das Haus für uns gekauft. Er sagte, er bückte sich und küsste mich. Zum ersten Mal hatte ich die Gelegenheit, ihren nackten Körper richtig zu beobachten. Gott war heiß. Sein Schwanz war wahrscheinlich ungefähr so ​​​​groß wie meiner, ungefähr 2? Sanft. Keiner von uns war beschnitten.
Wir gingen die Treppe hinunter in die Küche und schlossen die Vorhänge. Die Sonne drang leicht durch die Vorhänge und erhellte den Raum. Selbst wenn sie offen wären, wäre es kein guter Anblick für die Nachbarn, irgendeinen Teil des Hauses zu sehen. Es lag ziemlich außerhalb der Stadt und war an verschiedenen Stellen von Bäumen umgeben.
Er ging zu einer der Küchenschubladen und holte etwas Brot heraus. Ich stand einfach hinter ihr und beobachtete ihren unvorstellbar sexy Körper. Ich fühlte mich schmutzig, als ich dort stand. Das Schließen meines Schwanzes auf seine maximale Länge half nicht. Er drehte sich nur um und sah zu, wie ich dastand und fast sabberte. Er öffnete seinen Mund und die Worte, die mich erregten, waren: Gott du? Du bist heiß. Ähm, kannst du ein bisschen auf das Frühstück warten? sagte er mit dem schmutzigen Lächeln, das ich von letzter Nacht kannte.
?Gar nicht.? Es war meine sofortige Reaktion.
Ich ging auf ihn zu und begann leidenschaftlich meinen Mund anzugreifen. Ich tastete ihren ganzen Körper ab, berührte ihren unteren Rücken und ihre Hüften und schenkte ihrem Hintern besondere Aufmerksamkeit. Ich drückte meinen harten Schwanz gegen seinen. Ich liebte das Gefühl der Wärme und Härte seines Werkzeugs, das auf mich drückte. Nach ein paar Minuten hörte ich auf zu küssen. Er sah mich ein paar Sekunden lang mit einiger Verwirrung in seinen Augen an und ich lächelte zurück, küsste seinen Hals und arbeitete mich nach unten. Ich stellte mich auf die Brustwarze und saugte vorsichtig daran. Der Geruch von Unsicherheit und Unerfahrenheit verflog, als ich dieses laszive Stöhnen hörte, nach dem ich mich seit gestern gesehnt hatte. Ich glitt weiter nach unten und ließ meine Zunge über ihren vierzehnjährigen Bauch zu ihrem perfekt geformten Penis gleiten. Ich erinnerte mich, dass ich seinem Schwanz immer noch nicht viel Aufmerksamkeit schenkte, und ich freute mich wirklich darauf.
Ich entschied, dass es das wert war, und begann, die Innenseite ihres Oberschenkels zu lecken, wobei ich mich langsam nach oben bewegte. Ich hörte, wie sein Atem flacher wurde, als meine Zungenspitze seinen entspannten Hodensack berührte. Ich leckte langsam seine Eier und wechselte abwechselnd in meinen Mund und lutschte liebevoll daran. Ich fuhr mit meiner Zunge über die Länge seines Schwanzes und schmeckte die kleine Menge Vorsaft an der Spitze seines Kopfes. Es schmeckte wie eine Mischung aus Salz und Süßem, ich liebte es. Ich biss ihm spielerisch in den Hinterkopf. Er kicherte leicht und stöhnte laut. Ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus, als ich merkte, dass ich mein Ziel erreicht hatte. Ich nahm seinen Kopf in meinen Mund und ließ meine Zunge darum kreisen. Die Glätte, Wärme und Härte des Kopfes ließ ihn meinen Schaft hinunterfließen. Ich steckte seinen Schwanz so oft ich konnte in meinen Mund. Mein Mund würgte beim ersten Mal, aber nachdem ich eine Weile gezittert hatte, hängte ich es auf. Es produzierte eine zunehmende Menge an Vorsaft in meinem Mund.
Oh ja, nimm den Schwanz, lutsch, lutsch rief leidenschaftlich. antwortete ich mit einem Stöhnen und genoss seine obszöne Rede.
Ich bemerkte, dass seine Eier eingesaugt wurden und dachte, er wäre wirklich nah dran. Sekunden später wurde meine Theorie bestätigt; ?Ich komme –? Schrei. Ich spürte, wie sich sein Körper anspannte, als er seinen Schwanz gegen meine Kehle drückte, und dann schien es wie ein endloser Schwall. Es füllte meinen Mund und ich schmeckte es für eine Weile, bevor ich seine gesamte Ladung schluckte. Der Geschmack war extrem erotisch.
?Gott, war das unglaublich? sagte er schwer atmend.
?HI-huh? Ich antwortete, indem ich meine Hand auf mein schmerzendes Werkzeug legte. Ich wurde immer noch nicht entlassen.
Ich schätze, ich schulde dir jetzt was, huh? sagte er mit einem glücklichen Lächeln auf seinem Gesicht.
Er fixierte meinen Schwanz und lehnte sich näher. Trotzdem unterbrach ich ihn;
Warte, ähm – habe ich eine Chance, dich noch einmal zu ficken? fragte ich mit leuchtender Lust in meinen Augen.
Er sah angenehm überrascht aus und verließ die Küche. Er kam kurze Zeit später mit einer Flasche Lotion in der Hand zurück. Er warf es nach mir und es landete auf dem Holzboden. Machen wir es Hund? sagte er glücklich. Ich ging hinter ihm auf die Knie und öffnete die Flasche. Ich reibe etwas auf meinen Schwanz und pumpe ihn ein paar Mal mit meiner Hand, um ihn zu verteilen. Dann nahm ich etwas in meine Finger und rieb es auf ihrem Hintern. Ich fing an, sein haarloses Loch zu fingern. Ich begann mit einem Finger, aber als ich mich daran gewöhnt hatte, fügte ich einen weiteren Finger hinzu. Ich bemerkte, dass sein Penis wieder zu steigen begann. Ich habe mich gefragt, wie Sie mehr geben könnten.
Ich strecke meine Finger aus und richte meinen Schwanzkopf auf sein Loch. Er hielt die Luft an, als ich auf seinen Arsch stieg. Ich fing an, meine Hüften langsam zu schütteln. Ich genoss jede Sekunde des heißen Drucks auf meinem Schwanz. Ich musste dringend ejakulieren, also beschleunigte ich. Meine Hüften schlugen gegen seine Pobacken und meine Eier gegen seine. Unsere verdammten Stimmen erfüllten den Raum. Es war das schönste Gefühl der Welt. Ich spürte, wie sich die Bauchmuskeln anspannten, als ich nach innen pumpte. Ich näherte mich gefährlich einem Punkt ohne Wiederkehr. Ich fuhr jetzt auf Hochtouren und er stöhnte lauter und lauter. Nur Sekunden später kam ich tief hinein. Es war der beste Höhepunkt, den ich je gefühlt habe. Sechs oder sieben Spritzer Teenager-Sperma füllten Lyalls Arsch.
Für das, was wie Stunden schien, aber tatsächlich fast Minuten waren, brachen wir beide mit meinem Schwanz darin auf dem Boden zusammen. Dies war erst der zweite Tag eines Sommers, von dem ich wusste, dass er voller sexy Abenteuer sein würde. Es war das beste Gefühl überhaupt.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert